1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rezidive postinfektiöse Arthritis und Oligoarthritis

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Sugar, 22. März 2006.

  1. Sugar

    Sugar Guest

    Hallo,
    ich habe zwei Söhne, die vor einigen Jahren an Scharlach und Ringelröteln erkrankt waren und anschließend an rezidive postinfektiöse Arthritis und an Oligoarthritis erkrankten.
    Jahrelang wurden sie dann bei Beschwerden mit Proxen/Naproxen behandelt. Im letzten Jahr sind die Mandeln herausgenommen worden. Seither sind die Beschwerden weniger geworden. Der ältere Sohn hatte eine Zeitlang eine Schuppenflechte, die wieder verschwand. Nun habe ich erfahren, dass mein Bruder an Rheuma erkrankt ist.
    Wir waren seit einem Jahr nicht mehr zur Kontrolle. Ist es sinnvoll, weitere Untersuchungen machen zu lassen?
    Ich bin mir unsicher, da der behandelne Arzt sich nicht so genau dazu äußerte. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?
     
  2. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Hallo,

    wo sind deine Söhne denn in Behandlung gewesen?

    Normalerweise wird Proxen ja nicht jahrelang einfach so gegeben, sondern
    es erfolgen regelmäßige Kontrollen der Blutwerte und der Erkrankung.
    Ich kenne es so, dass der Kinderrheumatologe vorgibt, in welchen Abständen
    Nachuntersuchungen nötig sind. Sofern keine Beschwerden mehr bestehen,
    werden die Kontrollabstände immer länger und irgendwann braucht man
    nicht mehr kommen (es sei denn, das Kind hat irgendwann wieder BEschwerden).

    Nehmen die Kinder denn noch Proxen ein? Und was heisst die Beschwerden
    sind seit der Mandelentfernung weniger geworden? Haben sie noch Beschwerden???

    Sofern immer noch Proxen genommen wird, muss die Behandlung unbedingt
    kontrolliert werden. Sofern Beschwerden da sind, muss natürlich auch eine
    laufende Behandlung erfolgen.

    Auf eine Behandlung kann m.E. nur verzichtet werden, wenn keine Medikamente genommen werden, der Arzt die Behandlung aufgrund einer
    Remission für beendet erklärt hat und keine Beschwerden da sind (Remission -
    die Krankheit ist zum Stillstand gekommen).

    Sollten die Punkte alle zutreffen, wäre die Erkrankung eines Familienangehörigen allein für sich kein Grund, die Kinder nochmals beim
    Kinderrheumatologen vorzustellen. Ich gehe mal davon aus, das du selber
    ja deine Kinder auch genau kennst und beobachtest und Bewegungseinschränkungen bzw. Schmerzen bemerken würdest oder sie
    diese selber angeben könnten.

    Liebe gRüße Nixe
     
  3. Sugar

    Sugar Guest

    Hallo Nixe,

    vielen Dank für deine Antwort.
    Wir sind in Bad Bramstedt in Behandlung. Allerdings sagte der Arzt nur, dass die Mandeln entfernt werden müssten.
    Proxen wurde bis jetzt immer im Bedarfsfall gegeben, also dann, wenn die Schmerzen auftraten.
    Nach der Mandel- OP treten die Schübe seltener auf. Das hängt wohl damit zusammen, dass die Streptokokken Werte nicht mehr hoch sind.
    Wir waren in der letzten Zeit nicht mehr zufrieden mit der Beratung des Arztes.
    Im Norden gibt es ja leider nicht so viele Kinder- und Jugendrheumatolgen.
    Nun habe ich einen neuen Arzt ausgemacht und werde mich dort mit den Kindern vorstellen. Es ist vielleicht sinnvoll, sich eine zweite Meinung einzuholen.
    Kontrollen der Blutwerte wurden in der alten Klinik nur einmal im Jahr gemacht. Ich habe jetzt einen Termin beim Kinderarzt, der die Werte kontrollieren wird.

    Ich danke dir sehr für deine Antwort.

    Liebe Grüße zurück von Sugar
     
  4. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    Sugar - Kinderrheumatologen

    Hallo Sugar,

    sofern du nicht nach Bad Bramstedt möchtest, gäbe es die ebenfalls bekannten
    guten Adressen von Kinderrheumtologen hier im Norden als da wären:
    Prof. Huppertz in Bremen
    und Dr. Foeldvari in HH am AK Eilbek

    Termine bei beiden gibt es momentan meines Wissens nach relativ schnell
    (bei Dr. Foeldvari weiss ich es aus eigener Erfahrung, bei Prof. Huppertz von
    einer anderen betroffenen Mutter).

    Nur so zur Info - vielleicht hast du ja sogar an einen von beiden gedacht:)

    Berichte doch auf alle Fälle mal wie es weiter gegangen ist!

    Liebe Grüße und alles Gute für euch
    Nixe
     
  5. Sugar

    Sugar Guest

    Hallo Nixe,

    Von Dr. Foeldvari habe ich auch schon gehört. Ich werde einen Termin ausmachen.
    Jedoch wurde mir gerade mitgeteilt, dass man teils bis zu 4 Monaten auf einen Termin warten kann.
    Daher kann es dauern, bis ich antworte. Aber wenn ich dann mit meinen beiden Jungs dort war, melde ich mich wieder und gebe Dir eine Rückmeldung.

    Bis dahin alles Gute wünscht Dir Sugar