1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

rezept für pflaumenmus gesucht - eilt!

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 3. Oktober 2006.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    huhu miteinander,

    haben heute wahnsinnig viele pflaumen geerntet und wollen gern pflaumenmus daraus machen. meine mutter hat mir nun ein rezept gegeben, in dem keine gewürze vorkommen und wo man das mus 5-6 stunden auf dem elektroherd kochen soll. blöderweise haben wir gas und 5-6 stunden am stück sind mir eigentlich auch viel zu lang.

    wer hat also bitte ein rezept für mich, was nicht so lange kochen muss? meine mutter meinte es gäb auch die möglichkeit das im ofen zu machen, hatte aber kein rezept dafür. ach ja, und was ausser pflaumen und zucker kann man ans mus noch drantun? also welche gewürze?

    danke schon mal im vorraus
    liebe grüsse
    lexxus
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.204
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, lexxus!

    hier ein rezept:
    2 kg zwetschgen
    3-4 zimtstangen
    400 - 500 g zucker
    etwas rum
    zwetschgen waschen, entsteinen,in einem grossen topf im eigenen saft langsam erhitzen und weich kochen,
    dann in die tiefe pfanne vom backofen umfüllen, die zimtstangen und 100 g zucker unterrühren. die bratenpfanne auf der mittleren schiene im ofen bei 150 grad ohne umrühren etwa 1/2 h eindicken lassen, danach wieder 100 g zucker unterrühren. dies so lange wiederholen, bis der zucker verbraucht ist, danach weiter schmoren lassen, bis die masse so eingedickt ist, dass sie nicht mehr fliesst, sondern ein durchgezogener löffel eine spur hinterlässt. zimtstangen herausnehmen, das fertige mus in gläser füllen. aus pergamentpapier eine scheibe in grösse der oberfläche ausschneiden, durch rum ziehen und das mus damit abdecken. gläser fest verschliessen.
     
  3. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Schweden
    Hallo Lexxus,

    kannst Du auch als Pflaumenmarmelade mit Gelierzucker 3 : 1 kochen. Das geht schnell und schmeckt gut. Ich tue immer ½ bis 1 Teelöffel Zitronensäure mit dran, da mein Göga keinen Zimt mag. ½ Gläschen Rum zum Schluss ist auch fein. Kannst auch Weinbrand nehmen. Muss aber nicht!

    Schöne Grüsse von Mimmi,
    die auch gerade eine wahnsinnige Menge Pflaumen hat. Dabei hat Göga schon soooo viel Marmelade und Saft gekocht. Heute wollen wir noch ein paar Gläser einkochen.
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr zwei,

    vielen dank für die rezepte :) . ich werd wohl beide ausprobieren, da ich eh genügend pflaumen zur verfügung hab. trotzdem werd ich nen teil der pflaumen erst einmal einfrieren, da ich sonst mit arbeiten nicht hinterherkomme und auch meine gläser nicht ausreichen würden. zudem hab ich nämlich noch 10 kilo äpfel stehen, die ich auch bald verwursten muss.

    sag mal ruth, wozu sind die alkoholgetränkten pergamentblätter gut? ich hätte die gläser einfach mit dem heissen pflaumenmus bis unter den rand gefüllt, verschlossen und auf den kopf gestellt.

    liebe grüsse und schönen abend
    lexxus
     
  5. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.204
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, lexxus!

    das soll gut für die haltbarkeit sein, dass es nicht etwa schimmelt oder sonst verdirbt. früher habe ich das auch bei marmelade und gelee gemacht, jetzt aber schon lange nicht mehr - fest zudrehen, wenn´s noch heiss ist, reicht auch.
    also gutes gelingen!
    was machst du mit den vielen äpfeln?? früher haben wir daheim manchmal äpfel in scheiben geschnitten, auf schnüre gezogen und über der heizung getrocknet, das war später dann sehr leckeres trockenobst. wir hatten dafür sehr praktische heizkörper, da war zwischen heizkörper und fensterbrett ein grösserer zwischenraum und auch so stäbe, wo man die schnüre befestigen konnte.
    viele grüsse von ruth
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ruth,

    da wir noch nicht heizen und auch keine so praktischen heizungen haben fällt das trockenobst wohl leider aus, obwohl es ne gute idee ist. früher als wir noch ofenheizung hatten haben wir immer äpfel oben hineingelegt, wenn wir den ofen anfeuerten, das funktionierte dann wie ein backofen und nachher hatten wir bratäpfel.
    ich denke ich werde die äpfel zu apfelmus verwursten. da viele auch nicht besonders gut aussehen und manche auch schon braune stellen haben ist das das sinnvollste. deshalb hab ich mich heute auch auf die suche nach einer flotten lotte gemacht. ich hätte nicht gedacht, dass man sowas so schwer kriegt. tschibo sollte die woche welche im angebot haben, die sind aber leider nicht geliefert worden. ich wurde auf freitag vertröstet. na mal sehen...so lange werden sie sich noch auf dem balkon halten.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo mimmi,

    heute habe ich zuerst einmal dein rezept probiert, weil es erst einmal schneller ging. ich bin da nur über eine sache gestolpert und wahrscheinlich habe ich es prompt falsche gemacht. du schreibst man soll die pflaumen mit gelierzucker 3:1 kochen. nun die frage, welchen gelierzucker meinst du? bezieht sich das 3:1 auf den zucker? den gibts nämlich auch, er enthält mehr gelatine und im verhältnis weniger zucker. ich hatte nun den 1:1 gekauft (normalrezept 1 kilo obst/kilo zucker) auf 1 kilo pflaumen 330 gramm gelierzucker gegeben. nach dem abkühlen macht die pflaumenmarmelade nun einen recht flüssigen eindruck in den gläsern. sie sieht eher wie pflaumenkompott aus. ach ja, ich hatte die pflaumen nach einer halben stunde kochen durch die flotte lotte gejagt, da sie einfach nicht weich genug zu kriegen waren um eine marmeladengeignete pampe zu ergeben. vielleicht ist deshalb das gesamtergebnis nun etwas flüssig geraten.

    na mal gucken, morgen früh wird das erste glas geöffnet und dann bin ich mal gespannt, vielleicht täuscht ja auch der einduck.
    den rest der pflaumen hab ich jetzt übrigens erst einmal eingefroren, ich wäre ja sonst doch langsamer gewesen als maden und schimmelpize.

    liebe grüsse und schönen abend
    lexxus
     
  8. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Schweden
    Hallo lexxus,

    ich meinte den Gelierzucker mit "weniger zuckeranteil". Kannst die Marmelade noch mal aufkochen und Zitronensäure dazutun. Aber sowas mache ich auch nicht gerne. Stelle ihn mal in den Kühlschrank. Bei 1:1 musst du auch auf 1 kg Pflaumen 1 kg Gelierzucker nehmen - sonst wird das nix.

    Grüsse,
    Mimmi
     
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo mimmi,

    habs mir ja schon gedacht, hab mich mal wieder angestellt wie blödchen :D
    naja, nochmal aufkochen wird mich nicht umbringen, gibt dann eben sehr süsse marmelade :p

    liebe grüsse
    lexxus
     
  10. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Schweden
    Hallo Lexxus,

    mach' Dir nix draus. Was meinst Du wohl, wie oft ich früher "Marmeladensuppe" hatte! :D
    Übrigens, mein Göga kocht bei uns immer den Apfelmus! Der wird immer gaaanz lecker. Hast Du einen Balkon ? Dann kannst Du die Äpfel rausstellen - dann halten sie besser. Kannst auch schönen Apfelrotkohl kochen.....

    Gutes Gelingen,

    Mimmi
     
  11. Erle

    Erle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH
    Frage an Mimmi - was ist Apfelrotkohl in Schweden?

    ... das möchte neugierige Frau aus der Schweiz wissen ...
    Herzliche Grüsse
    Erle
     
  12. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    Schweden
    Hallo Erle,

    also das ist ein deutsches Rezept. Ich glaube, Ihr sagt Rotkraut oder Blaukraut dazu.
    Für den brate ich gestreiften Speck in Würfeln an. Dann kommt das fein geschnittene Kraut drauf, würzen mit Salz, Pfeffer, Zucker und etwas Essig sowie einen Schuss Wasser dazugeben. Man kann auch ein paar Nelken in einem Säckchen dazu tun und nach dem Kochen wieder rausfischen! :D Möglichst saure Äpfel schälen und vierteln und oben drauf legen und bei geschlossenem Topf kochen. Zwischendurch umrühren. Wenn die Äpfel zerfallen, ist das Kraut fertig. Ich nehme immer reichlich Äpfel, sodass die oberste Schicht damit bedeckt ist.
    Das Rezept ist von meiner Mama und allen schmeckt der Rotkohl sehr gut.

    Liebe Grüsse,

    Mimmi
     
  13. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    3 kg Spätzwetschgen
    750 g feiner Zucker
    1 Messerspitze Nelken gemahlen
    1 EL Zimt gemahlen
    Rum

    Zubereitung:
    Zwetschgen waschen, abtropfen lassen und entsteinen. In etwas kleinere Stücke schneiden und im eigenen Saft in einem großen Kochtopf unter Rühren etwas weich kochen lassen.
    Mit dem Rührstab des elektrischen Mixers noch etwas zerkleinern.
    Mit Zimt und Nelkenpulver würzen.
    Backofen auf 175 ° C vorheizen.
    Eine eiserne Form oder die tiefe Backpfanne vom Backofen sehr sauber spülen. Sie sollte absolut fettfrei sein.
    In diese Form die noch warmen Zwetschgen füllen.
    200 g Zucker mit einem Holzrührlöffel gut unterrühren.
    Im Backofen, ohne weiteres Umrühren 30 Minuten garen lassen.
    Die Pfanne wieder herausnehmen, nochmals 200 g Zucker zugeben, gut umrühren, wieder in den Backofen, weitere 30 Minuten garen lassen.
    Zum Schluss den Rest Zucker zugeben, einmal gut umrühren, wieder in den Backofen, nochmals ungefähr 60 Minuten einkochen lassen, dabei nicht umrühren.
    Wenn man mit dem Kochlöffel durch das Pflaumenmus eine Straße zieht und dies gut sichtbar ist, ist das Pflaumenmus fertig.
    Nach Geschmack kann man jetzt etwas Rum unterrühren. Das Mus noch heiß in gut gespülte Twist Off Gläser füllen. Aus Einmachcellophan kleine Stücke schneiden. Diese kurz durch den Rum oder anderen Alkohol ziehen und mit der feuchten Seite nach unten auf das Pflaumenmus legen und den Deckel darüber schrauben.
    Tipp:
    Es kann sein, dass das Eindicken der Zwetschgen etwas länger dauert. Dann liegt es wohl daran, dass die Zwetschgen noch sehr saftig sind. Am besten für dieses Mus sind die ganz späten Zwetschgen, die schon ein bisschen schrumpelig sind. Dann ist die Kochzeit sogar noch etwas kürzer als angegeben.
    Für Kenner, ist dieses auf altmodische Art hergestellte Pflaumenmus, hübsch verpackt, ein sehr willkommenes Geschenk oder Mitbringsel zu einer Einladung.
     
  14. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    1 kgPflaumen / Zwetschgen 200 gZucker 1 Stange/nZimt 1 Piment - Korn Whisky oder Rum (ein wenig)

    Zubereitung

    Die Zwetschgen werden gewaschen und nach dem Entsteinen ohne Zugabe von Wasser kurz bei geringer Hitze gekocht. Dann füllt man sie in die Bratenpfanne des Backofens oder einen großen Topf, gibt die Gewürze dazu und rührt etwa 1/3 des Zuckers ein. Bei 150°C bleiben die Zwetschgen etwa 20 Min. ohne Umrühren im Rohr. Die Tür des Backofens sollte dabei leicht geöffnet bleiben (Löffel einklemmen).
    Dann rührt man das zweite Drittel des Zuckers dazu, lässt wieder ca. 20 Min. vergehen.
    Nach Zugabe der restlichen Menge des Zuckers, also nach ca. 1 guten Stunde, sollte man das Mus probieren. Eventuell nochmals mit Zucker abschmecken und erneut ins Rohr stellen.
    Hat das Mus lange genug gegart, wird es in heiß ausgespülte Gläser oder einen sauberen Steinguttopf gefüllt. Einen Schuss Whisky oder Rum obenauf geben und mit Einmachfolie oder einem Deckel verschließen.




     
  15. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Zutaten:
    3 kg Pflaumen
    (vorbereitet gewogen)
    500 g Zucker
    2 Päckchen Dr. Oetker Bourbon Vanille-Zucker
    1 EL Kräuteressig

    Vorbereiten: Pflaumen waschen, abtropfen lassen, halbieren, entsteinen und 3 kg abwiegen.

    Zubereiten: Früchte mit der Schnittseite nach unten in einen Kochtopf geben. Abgewogene Zuckermenge, Bourbon Vanille-Zucker und Kräuteressig über die Pflaumen geben und zugedeckt über Nacht kalt stellen.

    Kochgut bei mäßiger Hitze zum Kochen bringen und bei geringer Hitze im geschlossenen Topf 2 Stunden köcheln, dabei nicht umrühren. Dann im offenen Topf etwa 30 Minuten weiterköcheln, ebenfalls nicht umrühren. Anschließend bei starker Hitze unter Rühren nochmals etwa 20 Minuten kochen. Kochgut sofort randvoll in vorbereitete Gläser füllen, mit Twist-off-Deckeln® verschließen, umdrehen und etwa 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.

    TIPP: Für ein würziges Pflaumenmus zusätzlich 1 Stück Zimtstange und/oder 5-6 Gewürznelken mit den Pflaumen im Kochtopf ziehen lassen. Dann wie beschreiben kochen und vor dem Abfüllen in Gläser die Gewürze wieder entfernen
     
  16. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    @melanie, wow, das sind ja viel rezepte. na da werd ich wohl zu tun haben die alle auszuprobieren :p

    @mimmi, ruth, hab gestern einen riesigen topf apfelmus gekocht. leider bleibt ja am ende immer nicht so viel übrig, sind 4 kleine gläser geworden, aber noch stehen ca. 5 kilo äpfel auf dem balkon. ich bin übrigens sehr froh mir nun doch ne flotte lotte gekauft zu haben. sie hat sich bereits unentbehrlich gemacht :D

    liebe grüsse und ein sonniges wochenende
    lexxus
     
  17. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    boah mimmi,
    ich konnts mir nicht verkneifen und musste doch schon gleich mal die fertige pflaumenmarmelade kosten *leggerleggerlegger :p :D ich frag mich, ob ich jetzt überhaupt noch pflaumenmus kochen will :confused: :D. naja, darüber nachzudenken hab ich ja nun zeit, die restlichen 5 kilo pflaumen sind im tierkühlfach bestens aufgehoben:cool:.

    schlabbernde grüsse :p:D:p
    lexxus