1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Restless-Leg,???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Postmarie, 10. September 2008.

  1. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Ich lese immer wieder das viele RH-ler auch Restless haben was meint Ihr gibt es da einen Zusammenhang? Ich habe auch Restless, ich wäre nie auf die Idee gekommen da einen Zusammenhang zu suchen.
    Liebe Grüße Postmarie
     
  2. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    hallo postmarie...ich kann dir jetzt leider zu dem restless nichts sagen, aber ich wüsste gerne was das ist ?:)

    gruß marina
     
  3. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Hallo Marina, Restless Leg Syndrom ist eine Nervensache. Man sagt auch unruhige Beine :
    Für das Restless-legs-Syndrom finden sich verschiedene Schreibweisen, so auch ohne Bindestriche: Restless legs Syndrom. R LS ist eine gängige Abkürzung für dieses Syndrom.

    • Man schätzt, daß in Deutschland ca. 1,2 % aller Erwachsenen unter einem Restless-legs-Syndrom leiden. Leider wird das Restless-legs-Syndrom unzuverlässig diagnistiziert und die eingeleiteten Therapiemaßnahmen sind häufig unbefriedigend.
      Nach der REST-Studie (RLS Epidemiology, Symptoms and Treatment) zogen 81 Prozent der Befragten einen Arzt zu Rate, von diesen erhielten 75 Prozent eine Diagnose aufgrund ihrer Symptome, aber nur 8,3 Prozent wurden korrekt mit R
      LS diagnostiziert. Bei den falsch diagnostizierten Patienten wurden die Symptome Beschwerden wie Durchblutungsstörungen oder Arthritis zugeschrieben. (Quelle: medizinauskunft.de)
    Der englische Begriff Restless-legs-Syndrom kann mit "unruh ige, rastlose oder ruhelose Be ine" übersetzt werden. Als ärztliche Diagnose ist aber Restless-legs-Syndrom gebräuchlich.
    Das Restless legs Syndrom ist gekennzeichnet durch intermittierend (= zeitweilig auftretende), paroxysmal (= attackenförmig) auftretende schmerzhafte Empfindungen (Parästhesien und Dysästhesien) in den Beinen (selten auch in den Armen), verbunden mit Bewegung sunruhe, v.a. nachts bzw. im Liegen. Häufig ist hauptsächlich die Unterschenkel außenseite betroffen.




    Hier nur eine kleine Erklärung. Ich habe ohne meine Tabletten warnsinnige Schmerzen.
    Liebe Grüße Postmarie



     
  4. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Aufklärung:)..hmm das habe ich noch nie gehört, ich hoffe e smelden sich noch einige die evt. erfahrungen damit haben:)

    gruß marina
     
  5. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi, dieses Restless Legs ist mal wieder eine Krankheit, die schwierig zu diagnostizieren ist, dabei aber meist für eine lange Laufzeit von Arzt zu Arzt für den Betroffenen sorgt. Häufig wird die Diagnose erst gestellt, wenn die typischen Auffälligkeiten während eines stationären Aufenthaltes im Krankenhaus offenbar werden (im 2-Bett-Zimmer stört es den anderen Patienten nämlich ungeheuer, wenn der Mitpatient des nachts durch das Zimmer wandert). Auch bei mir fing die Odyssee über die Venenüberprüfung an, führte weiter über Krankengymnastik, die natürlich keine Besserung erbrachte, bis zur Resignation, die dann alle Aktivitäten zwecks Ursachenfindung stoppte.

    Zur Diagnosefindung reicht es aus, L-Dopa zu verabreichen. Wenn die Symptome dann verschwinden oder besser werden, gilt dies als Beweis, das RLS vorliegt. Die Symptome bestehen meist aus "Kribbeln" in den Unterschenkeln, auch Ameisenlaufen genannt. Meine Beschreibung trifft es für mich am besten:
    In einem warmen Unterschenkel verläuft ein einzelner kalter Strang den ganzen Unterschenkel entlang, manchmal verläuft dieser Strang auch nur um die rechte Kniescheibe. Typisch ist, daß das RLS zur Bewegung zwingt, das Ruhighalten ist purer Stress, den man sich besser nicht auferlegt.
    Das RLS tritt hauptsächlich nachts auf, was das Durchschlafvermögen immens stört und bei jahrelanger Nichtbehandlung dann auch zu Nebenwirkungen wie Depressionen, ständige Müdigkeit usw. führen kann. Weswegen solche Patienten dann im psychischen Sektor landen, den entsprechenden Irrlauf durch die Medizin kann sich wohl jeder vorstellen. Mein RLS tritt inzwischen nur noch vor dem Schlafengehen auf und das auch nicht häufiger als 3x pro Woche.

    RLS hat den Status einer unheilbaren Erkrankung, Ursache unbekannt. Bekannt ist lediglich, daß anscheinend Botenstoffe im Gehirn nicht richtig funktionieren. RLS wird medikamentös behandelt, mit einem Medikament, daß eigentlich für die Parkinsonsche Erkrankung verwendet wird. Im Low-Dose-Bereich hilft es zum Glück auch den RLS-Patienten, die sich deswegen aber keine Sorgen wegen einer eventuellen Parkinson-Erkrankung machen müssen.
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo postmarie,

    das ist aber nicht typisch für rls. hier kommt es eher zu unangenehmen gefühlsstörungen...

    da entzündl. rheumatische erkrankungen auch die nerven betreffen können, sieht man hier schon einen zusammenhang.
    auch die polyneuropathie kann eine folgeerkrankung der nerven bei heuma sein. hier kann es zu starken brennschmerzen, gefühlsstörungen, muskelschwäche bis hin zum absterben eines gliedes kommen.

    rsl ist zwar eine unangenehme aber relativ harmlose erkrankung. die polyneuropathie hingegen kann zu ernsten nervenschäden führen.

    ich würde dir empfehlen, dich bei einem neurologen untersuchen zu lassen.

    hier kannst du über die polyneuropathie (pnp) nachlesen:

     
  7. Postmarie

    Postmarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo Fuchs und Hase guten Nacht sagen
    Hallo Lilly, ich habe kurz den Bericht angelesen, das kommt meiner Geschichte wohl sehr nahe , jetzt muß ich noch mal bei meiner Neurologin vorsprechen und mit ihr diesen Thema besprechen. Ich danke Dir für den Hinweis.
    Es macht meine Krankengeschichte ja nicht einfacher. Jetzt kommt doch so einiges zusammen der Schlaganfall, die kaputten Herzklappen, Psoriasisspondarthrithis und nun vieleicht auch noch Polyneuropathien. Aber der Bericht paßt mit meinen Symptome überein.
    Liebe Grüße Postmarie