1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Resochin wird Ihnen nicht helfen"...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von zerrena, 9. Mai 2008.

  1. zerrena

    zerrena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Nach meinem Bombenschub im Dez/Jän nehm ich seit Anfang Jänner wieder Resochin. Mein damaliger Rheumatologe wollte mir MTX verschreiben, was ich aber wegen Kinderwunsch abgelehnt habe. Er hat gemeint, dass Resochin mir nicht helfen kann, da meine Rheumaaktivität viel zu hoch sei (außerdem hat er gemeint, dass ich wohl auf meinen KW für immer verzichten müsse - "man kann halt im Leben nicht alles haben" :eek:) Daraufhin hab ich den Rheumatologen gewechselt!

    Jetzt haben wir Anfang/Mitte Mai und es geht mir eigentlich sehr gut :D

    Ich hab Resochin schon einmal genommen <2005> und dann nach einem Jahr wieder abgesetzt um schwanger zu werden - erfolglos. Damals war ich nach 3 Monaten Resochin komplett schmerzfrei! Ich muss aber dazusagen, dass meine Beschwerden - im nachhinein - fast schon lächerlich waren im Vergleich zu dem Schub zu Weihnachten. (2005 hatte ich 4 geschwollene Gelenke, die beim Abbiegen schmerzten; 2008 waren meine Finger tw. den ganzen Tag steif, ich konnte mich morgens kaum anziehen vor Schmerz und meine Knie taten weh... war nicht lustig...)

    Jetzt - nach über 4 Monaten Resochin - bin ich morgens ca. 5 Min steif, dann meist den ganzen Tag schmerzfrei. Leider hab ich keine Vollremission wie vor drei Jahren. So wie´s mir jetzt geht bin ich aber voll zufrieden!

    Soviel zum Thema: Resochin wird Ihnen nicht helfen...

    Jeder von uns reagiert auf Medikamente anders. Dem einen hilft eine Therapie, dem anderen nicht. Ich hab mich im Jänner so über den Rheumatologen geärgert, dass er meine Lebensplaung mit Familie ausschließt, weil ich einen heftigen Schub hatte. Es hat ihn überhaupt nicht interessiert - hauptsache ich nehme MTX.
    Mein neuer Rheumatologe ist da viel sensibler und berät mich über meine Möglichkeiten über Familienplanung und Rheumatherapie. Da heißts nicht entweder/oder sonder wie läßt sich das vereinbaren.

    lg, zerrena
     
  2. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Sehr gut so !!

    :top: Nur nicht vom eigenen *Gefühl* abbringen lassen !
    Letztendlich kennt man seinem Körper doch am Besten.
    Und eine gar so negative Einstellung zur Familienplanung ist auch nicht grad professionell vom Doc.
    Weiterhin ALLES GUTE u. das es bald klappt - mit dem Babywunsch !

    Gruß nach Wien - aus dem Bgld.
    v.d. matrosin

    ( i spritz Humira auch nur alle 7 Woche / statt wie üblich alle 2 - habe die Intervalle mit Febr. 2005 schön langsam ausgedehnt - damals hat mich mein Rheumadoc auch für *verrückt* gehalten, und auch noch i.d. Winterzeit damit zu beginnen.... aber i hab gespürt, mein Körper hat v. Nov. 2003 an - alle 2 Wochen davon bekommen -und irgendwie wars dann genug in diesem Zeitabstand. Länger als 7 - 8 Wochen gehts nicht. Das spür ich dann auch.)I bin zwar schon 38 - und bekam erst unlängst auf d. Rheumaambulanz den Hinweis, das es quasi schon *Humirababies* gibt und es bisher keine Probleme gegeben hat - also falls ich noch "LUSCHT" :D auf ein Kind hätte.