1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rentenüberprüfung trotz befristeter Rente...muß ich mir Sorgen machen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 2. April 2008.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    Hallo Ihr lieben,

    ich beziehe seit 2001 eine Erwerbsunfähigkeitsrente auf Zeit, die gerade letztes Jahr bis 2010 weiterbewilligt wurde.

    Jetzt betreue ich seit November letzten Jahres ab und zu (also bei Bedarf) bei uns im Ort ein knapp zwei jähriges kleines Mädchen.
    Diese Tätigkeit wurde als Mini-Job angemeldet. Die Zuverdienstgrenze und auch die Höchstanzahl der Wochen- und täglichen Stunden wird bei weitem NICHT überschritten!

    Heute bekomme ich nun Post von der Rentenversicherung zwecks Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung.
    Dort ist natürlich auch ein Fragebogen bei, den die Mutter der Lütten ausfüllen muß.

    Ich selbst muß natürlich auch einen zweiseitigen Bogen ausfüllen, angeben ob und inwiefern sich mein Gesundheitszustand während der letzten zwei Jahre geändert hat, behandelnde Ärzt des letzten Jahres angeben.

    Bei der Frage zum Gesundheitszustand habe ich es jetzt so geschriieben wie es ja auch ist.:
    "Es ist ein ständiges auf und ab. Aktuell ist es leider wieder schlechter, eine wirklich andauernde Besserung ist bisher leider nicht zu erreichen. November bis Februar Besserung, seit Februar wieder schlechter. Z.Zt. Vasculitis, Sehnen- und Gelenkentzündungen, Schmerzen, schnell müde und erschöpft."​

    Ist das so ausreichend oder soll ich das für die Rentenversicherung noch ausführlicher beschreiben?
    Ich habe echt das große P :eek: in den Augen und Angst, dass die mir nun auf einmal die Rente streichen!

    Was meint Ihr, muß ich mir Sorgen machen oder kann ich das Ganze beruhigt angehen??

    Eine ziemlich verunsicherte

    Speedy
     
  2. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Speedy,

    eigentlich sind diese Überprüfungen gang und gebe, also ganz normal. Ich bin zwar schon seit 12 Jahren auf Dauer berentet, aber ich bekomme immer noch alle 2 Jahre einen solchen Überprüfungsbogen. Ich schreibe dann immer nur rein, keine Besserung der Erkrankung, dazu ist noch folgendes gekommen: ....., gebe die behandelnden Ärzte an und schicke das Schreiben ab. Nach genau einer Woche kommt dann das Schreiben der BfA, dass die Rente weiter gezahlt wird. Also, gib nicht unbedingt an, dass es Dir zwischenzeitlich so viel besser geht, hört sich nicht gut an.
     
  3. Mücke

    Mücke Guest

    hallo speedy,

    ich habe seit anfang 2006 die rente auf unbestimmte dauer und nach einem jahr wurde schon eine überprüfung gemacht.
    was mich jedoch wundert, dass du den ausfüllen musst. ich musste bisher die fragebögen an meine ärztin geben, waren glaub 2 seiten und das wars.
    in der zeit der befristeten rente, wurde bei mir keine überprüfung vorgenommen, aber die war auch nur 18 mon und danach eben auf unbestimmte dauer
    denke mal nicht, dass die überprüfung da anders läuft.
     
  4. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    moin
    das hängt sicher mit deinem Nebenjob zusammen, da ja die Mutter der kleinen da sicher auch angemeldet hat. Ich würde auch nur reinschreiben das dies nur ein paar stunden in der woche ist, sollte dass aber mehr als ein paar stunden sein wäre ich vorsichtiger und würde dies liebe aufgeben, da man bei der DRV ja nicht weiss was dennen im Kopf rumgeistert.
    gruß
    Andreas
     
  5. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben,

    lieben dank für eure antworten. Das hat mich doch schon mal etwas beruhigt.

    Ich denke auch, dass es mit meinem angemeldeten Nebenjob zusammenhängt. Eigentlich link sowas, warum gibt es denn dann die Möglichkeit und die Erlaubnis, etwas zur EU-Rente hinzu zu verdienen!

    Die Hinzuverdienstgrenze liegt bei 400 €, bei max. 15 Wochenstuden, verteilt auf max. 5 mal in der Woche, max. 3 Stunden täglich.
    Und nein, diese Grenzen werden von meinem Betreuungsjob bei weitem NICHT überschritten! Ich bin dort vielleicht 1 mal in der Woche, manchmal auch 2-3 mal, die Stundenanzahl bewegt sich immer so zwischen 1 und 3 Stunden, mein monatlicher Verdienst liegt höchstens bei 100 - 150 €, manchmal auch weniger.

    Also brauche ich mir von der Seite her doch eigentlich keine Sorgen machen, denke ich!?!?

    LG,

    Speedy
     
  6. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi speedy,

    ich nehme auch ganz stark an das es an deinem nebenjob liegt.
    ich selber bin ja auch rentner auf zeit und beziehe volle rente wegen erwerbsminderung. ich habe mir damals im vorfeld gedacht, das wenn man neben dieser rentenart einen nebenjob nachgeht, sich doch irgendwie ins eigene bein schießt.

    die hinzuverdienstgrenzen sind ja für alle rentner gleich. diese regelung ist meines wissens nicht speziell für rentner wegen erwerbsminderung.
    ich kann in absehbarer zeit keinen nebenjob nachgehen, da meine krankheit andauernd achterbahn mit mir fährt.

    ich finde es völlig normal, das die rv jemanden überprüft wenn ein renter oder rentnerin mit voller erwerbsminderung einen nebenjob nachgeht (und dies vielleicht auch noch regelmäßig).

    ich habe mir mal vor einiger zeit einige tipps vom rentenbüro durchgelesen.
    schon die regelmäßigkeit wie zum beispiel: ich gehe jeden tag mit meinem mann einkaufen etc kommt bei der rv nicht gut an.

    es zählt bei der erwerbsminderung halt immer die restleistungsfähigkeit.
    meine ist von 0 bis unter 3 stunden. aber wenn ich mal 2,5 stunden erreichen würde, dann vielleicht auch nur wenn es mir mal gut geht. und wann das ist weiß keiner bei einer schubkrankheit.

    liebe grüße
    laface