1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rentenbegutachtung am 13 Juni

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Schmetterling, 29. Mai 2005.

  1. Hallo ihr lieben,
    ich habe am 13. Juni einen Termin zur Rentenbegutachtung und habe ziemlich viel Angst davor. Vor ein paar Wochen war ich schon beim medizinischen Dienst wegen meinem Krankengeldbezug, seit Januar bin ich nämlich zu Hause. Bis dahin bin ich täglich 85km zu meiner Arbeitsstelle gefahren und habe in Vollzeit gearbeitet. Aber ab Januar ging es einfach nicht mehr sowohl physisch als auch psychisch. Konnte den Druck nicht mehr ertragen mit den Schmerzmitteln die ich eingenommen habe, habe ich ständig Fehler gemacht und konnte mich nicht mehr auf meine Arbeit konzentrieren. Dann haben sich auch noch während des bedienens der Tastatur meine Hände versteift und verhakt und ich hatte starke Schmerzen. Im April wurde ich dann am rechten Hangelenk operiert-die entzündete Gelenkinnenhaut wurde entfernt- im September soll dann die linke Hand folgen. Die OP hat mir nicht sonderlich geholfen und ich habe noch die gleichen Schmerzen und Beschwerden wie vorher. Obwohl ich jetzt schon lange zu Hause bin, habe ich den Eindruck, dass es mir nicht besser sondern ständig schlechter geht. Es gibt kein Tag ohne Schmerzen - Knie, Schulter, Hände, Halswirbel und jetzt bei dem warmen Wetter noch die Füße. Die Gelenke wechseln sich ab..mal das Eine, mal das Andere etwas mehr. Fühle mich ständig erschöpft und überfordert und mein Haushalt solala... Kann mir auf keinen Fall vorstellen wieder den weiten Fahrtweg jeden Tag vor mir haben zu müssen, wüsste auch garnicht wie das jetzt noch gehen sollte, beim Autofahren schmerzen mir sowohl die Knie als auch meine Handgelenke außerdem habe ich in der letzen Zeit oft Panikattacken beim fahren... Angst vorm überholen, bedingt durch meine Schmerzen nicht richtig reagieren zu können usw...
    Kann mir denn jemand von euch sagen was bei dem Termin so alles auf mich zukommen kann? Das macht mich richtig fertig!!!!!!!

    Danke und liebe Grüße
    Schmetterling
     
  2. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Schmetterling,
    ich hab noch kurz vor Dir einen Termin beim Betriebsarzt, dann kann ich Dir vielleicht mehr dazu sagen.
    Deine Beschwerden die Du schilderst kommen mir doch sehr bekannt vor und ich kann mir vorstellen wie Du Dich fühlst.
    Die Angst vor der Berentung machen die Schmerzen noch schlimmer.
    Hast Du denn schon einmal eine Kur gemacht? Wenn ich jetzt noch auf eine Kur bestehen würde, dann müßten sie mich vermutlich erst schicken und dann sehen ob ich noch arbeiten kann, bevor sie mich berenten.
     
  3. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hallo Schmetterling

    Es kommt drauf an wer die Begutachtung macht.Mein Göga zum Beispiel hat schon drei solcher Gutachten hinter sich.Bei den ersten zweien war es ein Arzt von der LVA der ihn begutachtet hat.Das heißt Blutabnahme,Urinprobe,ein paar Fragen zu seinem derzeitigen Zustand.Zweimal Rente abgelehnt.
    Jetzt vor vier Wochen mußte er zu einer internistischen Rheumatologin zum Gutachten erstellen für Rente.Da war ich bei.Das ging ganz anders ab.Sie hat über 1 Stunde Fragen gestellt.Über die Krankheit,ihre Auswirkungen im Alltag.Dann wurde er untersucht.Genauso wie bei seinem Rheumadoc.Einmal von oben bis unter gecheckt halt.Blutabnahme Urinprobe.Und nun warten wir noch aufs Ergebnis.
    Also ich denke das ist von Fall zu Fall verschieden.Je nachdem an wen Du geräts.Angst brauchst Du auf keinen Fall haben.Mach Dich bloß nicht verrückt.Dicker Knuddler vom Mutterkutter
     
  4. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ruhig bleiben

    Hallo Schmetterling,

    ich habe 2 solcher Begutachtungen hinter mir.
    Die erste letzten Juli, bei einem Orthopäden der BfA.
    Ich hatte alle Unterlagen und Röntgenbilder mit, was ihn herzlich wenig interessiert hat.
    Die Untersuchung wurde im Vorfeld mit ca 2 Std angekündigt.
    Nach 35 Min war ich wieder draußen, er hat alles in Frage gestellt was die Ärzte bis dahin gesagt hatten, wollte sich keine Unterlagen ansehen und meinte ich wäre nicht so krank.
    Ich habe drei Tage gebraucht um mich zu beruhigen, solch einen arroganten Menschen habe ich noch nie kennengelernt.
    Noch bevor das Urteil von ihm an die BfA ging, habe ich Beschwerde dort eingereicht und gesagt das ich eine negative Beurteilung nicht akzeptieren werden, denn davon ging ich aus.
    Es kam eine Ablehnung von diesem Arzt, war ja klar.
    Da ich ja Widerspruch einreichte, hat es noch mal bis Oktober gedauert und ich konnte zu einer neuen Begutachtung gehen, zu einer internistischen Rheumatologin, so wie ich es wollte.
    Dort hat die Untersuchung und das Gespräch über 3 Stunden gedauert. Ich wurde lange befragt, mußte viele Fragebögen ausfüllen, wurde untersucht, geröngt, Blut wurde abgenommen, Lungentest und Blutdruck gemessen usw.
    Dann hat es noch bis dieses Jahr März gedauert bis ein positiver Rentenbescheid kam.
    Also geh ruhig an die Sache ran, Widerspruch kannst du jederzeit einreichen, wenn die Beurteilung nicht so ist, wie du erwartest.

    ich wünsche dir viel Geduld und Kraft und alles Gute

    Gruß Tabo40
     
  5. Danke

    Erst mal ein Dankeschön an euch für die tröstenden Worte. Ich hoffe das ich einen besseren Gutachter als Tabo beim ersten Mal hatte bekomme. Zur Erklärung mein Arbeitgeber ist meine Krankenkasse und mein Rentenversicherungsträger und verfügt über einen eigenen medizinischen Dienst.
    Die Begutachtung wegen dem Krankengeld hatte bei mir schon sehr lange gedauert und die Ärztin hat sich all meine Berichte, Röntgenbilder und Schilderungen genaustens angehört. In dem Einladungsschreiben für den 13. Juni wurde ich darauf hingewiesen mir etwas zu essen und zu trinken mitzubringen, da sie lange andauern würde. Ich wurde gebeten alle Unterlagen die ich habe mitzubringen und als Anlage bekam ich noch einen Fragebogen zugeschickt, der ausgefüllt zur Begutachtung mitgebracht werden soll. An meinem Gesundheitszustand hat sich seit April nichts geändert, habe eher den Eindruck das es immer schlimmer anstatt besser wird.

    Liebe Grüße Schmetterling
     
  6. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Schmetterling,

    nun, hast Du Deinen Termin gut überstanden? Wie war es denn?

    Drücke Dir weiterhin die Daumen.

    Liebe Grüße,

    Murkel
     
  7. Begutachtung überstanden

    Hallo Murkel,
    danke der Nachfrage :) . Habe den Termin überstanden und bin froh. Ich war nach der Untersuchung fix und fertig physisch und psyschich. Hatte einen Arzt der mir auch zugehört und sich viel Zeit genommen hat, jetzt muss ich wohl erst noch mal abwarten. So wie ich ihn verstanden habe befürwortet er den Rentenantrag, aber vielleicht entscheiden ja auch noch andere mit?
    Weißt du wie lange es dauern kann bis eine Entscheidung getroffen ist und der Bescheid kommt?

    Gruß Schmetterling
     
  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo schmetterling....
    das kann dauern oder aber sehr schnell gehen....auch da gibt es keine richtwerte....drücke dir die daumen...kann deine ängste gut verstehen...hab ich auch hinter mich gebracht....

    und das es dir erstmal schlimmer geht liegt mit sicherheit daran, das du es zuläßt und der körper +die psyche dem schmerz mom nichts mehr entgegen zu setzen hast...bei mir war es auch so...als ob ich in ein loch falle.....eigentlich war es nur ein tag an dem ich daheim bleiben wollte.....und daraus wurde jetzt meine frührente....bis dahin hatte ich meistens auch noch "funkioniert....mal mehr mal weniger gut"....aber die reserven waren aufgebraucht..und mittlerweile hab ich wieder ein wenig reserven aufgebaut....muß nur höllisch aufpassen, das ich sie nicht wegen kleinigkeiten verschieße.

    alles gute

    liebi
     
  9. Hallo libelein

    danke für deine Antwort, also heißt es einfach abwarten und geduldig sein.
    Ich gebe mir Mühe :)
    Hoffe du hast recht, dass es mir bald wieder besser geht. Mit dem was du geschrieben hast sprichst du mir aus der Seele. Hast du eine Rente auf Zeit bekommen?

    Gruß Schmetterling
     
  10. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo schmetterling...

    sorry, das ich mich erst jetzt melde..hatte den link garnicht bekommen*komisch*...oder klaut einer meine emails....

    also ich habe rückwirkend den ersten tag meiner AU als "rentenbeginn" und dann die wartezeit von 7 monaten druff.....erhalten und dies dann für etwas mehr als 3 jahre.
    bekam auch eine nachzahlung und war richtig überrascht, das das so gelaufen ist.
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10213&highlight=geld
    wenn du willst, kannst du mal ein wenig stöbern....

    alles gute..
    liebi
     
  11. Elke41

    Elke41 Guest

    Eine Freundin von mir hatte auch eine ziemliche Rennerei, aber nun wurde ihr die Rente bewilligt,ebenfalls mit Nachzahlung.
    Ich drück Dir die Daumen das Du bald Bescheid weißt und das zu Deinen Gunsten.
     
  12. Hallo ihr lieben,

    Habe eben den link von libelein angeschaut, kann nur hoffen das mir dieses hin und her erspart bleibt. Mich macht es jetzt schon jeden Tag verrückt auf die Entscheidung warten zu müssen. Sobald ich den Bescheid erhalte werde ich es euch auf jeden Fall mitteilen.
    Danke für eure Antworten :)

    Liebe Grüße Schmetterling
     
  13. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe schmetterling...

    sicherlich war es fuer mich eine arge zeit...aber im vergleich zu vielen anderen hier ging es noch ..naja, sagen wir mal...verdammt schnell.
    also mag ich net jammern.....
    aber eins kann ich dir sagen...diese zeit hat einen auch stark gemacht....im selbstbewusstsein ggue.einigen aerzten.

    hoffe, das es bei dir reibungsloser ablaufen wird.

    bis dahin eine gute zeit...
    liebi