1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rentenantrag

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von elli.g., 4. März 2005.

  1. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    habt Ihr eine Vorstellung ab wann man mit einem Rentenantrag Aussicht auf Erfolg hat.
    Ich bin noch voll berufstätig und ich arbeite auch gerne. Aber ich stelle fest, daß mir alles zunehmend schwerer fällt. Ich schlafe schlecht, weil mich der Druck so stark belastet. Meine Sicca ist so ausgeprägt, daß mir nach einigen Stunden am Bildschirm die Augen stark brennen. Abends bin ich so erschöpft, daß ich nur auf dem Sofa liege. Mein man macht den Haushalt alleine. Ich habe eine cp. Auf dem Röntgenbildern sind in den Füßen die erosiven Veränderungen stark sichtbar. Mein Grad der Behinderung beträgt 60 % und G.
    Neben der Arbeit kann ich mich zu nichts mehr aufraffen weil ich so erschöpft bin. Es ist eben doch eine systemische Erkrankung, auch wenn ich es oft verdrängen möchte. Allerdings habe ich mich nur ganz selten krankschreiben lassen. Erst jetzt mal vor kurzem weil ich eine akute Hüftgelenksentzündung habe und die Erschöpfung mich restlos übermannt hat, daß ich schon am morgen wieder nur schlafen wollte. Jetzt hab ich eine Reha beantragt und frage mich, ob es Sinn macht mit den dortigen Ärzten über die Teilrente zu sprechen. Ich glaube, daß mein Arbeitgeber mir eine Teilzeitstelle anbieten würde. Aber wenn ich für die Anerkennung einer Teilrente erstmal ein Jahr krankgeschrieben werden muß, wird er dazu nicht mehr bereit sein. Weil dann die Stelle anderweitig besetzt werden muß. Muß man wirklich sich zwangsläufig erstmal krankschreiben lassen bevor man einen Rentenantrag stellt? Hat ein Rentenantrag überhaupt Aussicht auf Erfolg, wenn man sich immer noch zur Arbeit schleppt? Sollte man vielleicht die volle EU beantragen und dann hoffen das die TEil-EU vielleicht genehmigt wird? Ich weiß nicht recht wie ich mich verhalten soll. Da ich aber grundsätzlich gerne arbeite und dies zumindest in TZ noch machen möchte, will ich meinen Arbeitgeber nicht mit allzuvielen AUB verärgern. Ich bin 46 Jahre und habe seit 98 cp, seit 2001 bekomme ich Enbrel.
    Was denkt Ihr????
    Gruß
    Elli
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi, elli.g -

    also, ich bin mit 48 in Rente gegangen wegen cP. Ich denke, entweder bin ich wirklich so krank und kann nicht mehr, dann versuche ich es und geniesse den Ruhestand. Oder ich möchte gerne weiter arbeiten, aber nur teilweise - dann miuss man offen mit dem AG reden, dann mit dem Arzt und dann einfach die Rente beantragen und abwarten, was dabei rauskommt.

    Es ist sicherlich nicht unbedingt erforderlich, vor einem Rentenantrag krankgeschrieben zu sein, aber ich denke mal, daß du in deinem Fall von der BfA erstmal in Reha geschickt wirst und danach Gutachten anstehen.

    Die meisten von uns sind jahrelang krank, sind durch Rehas und Kuren gegangen und haben wahre Odyseen hinter sich, bevor die Rente durch ist. Wenn du krank bist, wird das festgestellt und wenn du rentenfähig bist, wird das testiert. Ob und inwieweit du dann noch arbeiten kannst, das weiss keiner hier.

    Empfehlung: wenn dein AG aufgeklärt ist, kannst ja vielleicht mit " gelbem " Schein TZ arbeiten kommen - weiss nicht, ob es in deinem Fall geht. In kleinen Läden sicher.

    Trotzdem denke ich aber, daß auch du langsam dort angekommen bist, wo viele von uns sind: krank, fertig, ausgelaugt - und mit knapp 50 ist doch Rente ganz schön, oder ??????????????????

    Egal wie und was, ich wünsch dir alles Gute !

    Pumpkin
     
  3. elli.g.

    elli.g. Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Hi Pumkin,
    danke für Deine Info. Sag mir doch bitte noch ob Du einen SB-Ausweis hast.
    Glaubst Du das der Grad der Behinderung eine Rolle spielt?
    Wahrscheinlich hast Du recht mit:... krank, fertig, ausgelaugt...
    Aber wahrscheinlich kennst Du auch die Sprüche..."so krank siehst du doch gar nicht aus, man darf sich nicht hängen lassen usw." Eine Rente einklagen zu müssen stehe ich nervlich galube ich nicht durch. Ich würde halt gerne wissen ob ich gute Chancen habe. Mit 46, CP, gdB 60% und G. Aber wer weiß das schon. Bei allem was ich hier schon gelesen habe und bei den kanppen Kassen ist man wohl nie sicher.
    Trotzdem danke. Ich geh jetzt erstmal ne Reha an. Beantragt ist diese schon. Ich denke ich kann wieder nach Bad Säckingen in die Kältekammer, damit hatte ich schon in 2001 guten Erfolg.

    Bis später mal
    Lieben Gruß
    Elli