1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rentenantrag-wie lange dauert das normalerweise?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Frank.H, 28. August 2006.

  1. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe im März einen EU Antrag gestellt und war bei zwei Gutachtern.Zuletzt ende Mai.Ich bin zur Zeit noch in einer Auffanggesellschaft und ab September arbeitslos.Kann es sein das die Rentenversicherungsanstalt sich Zeit lässt,da ich ja bald Arbeitslosengeld bekomme?Wie lange dauert es sonst bis man nach der Untersuchung beim Gutachter einen Bescheid bekommt.
    Danke schon mal im voraus.
    Frank.
     
  2. pejemi

    pejemi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    umkreis hannover
    hallo frank,

    also soooo lange hat es dann bei mir nicht gedauert....die gutachterberichte können manchmal länger dauern,aber auch nicht so lang.
    hast du nicht ein schreiben wo eine telefonische auskunft drauf steht?ruf doch dort mal an,hab ich auch immer gemacht und die sind meistens recht nett ;-)

    so wußte ich zb das mein neuer antrag positiv durch ist,und hab den bescheid erst 3 wochen später bekommen ;-)

    liebe grüße pejemi
     
  3. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Danke nochmals für deine Antwort,
    habe vorhin bei der Rentenversicherungsanstalt angerufen.Die hatten meinen ehemaligen Arbeitgeber angeschrieben wegen einer Arbeitsplatzbeschreibung.
    Wollen wohl wissen was ich dort zuletzt gemacht habe.Bis jetzt hatten die sich aber nicht gerührt.Der Sachbearbeiter wollte sich jetzt telefonisch mit ihnen in Verbindung setzten.Ist das wohl eher positiv osder negativ für meinen Rentenantrag? Ist die Rentenanstalt sich noch nicht sicher was den Bescheid angeht?
    Auf jeden Fall will man mich so schnell wie möglich informieren.
    Viele Grüße,
    Fank.
     
  4. pejemi

    pejemi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    umkreis hannover
    huhu,

    kommt drauf an was du gemacht hast würd ich sagen....kann ja sein das sie sich erkundigen ob du dort evtl 3 stunden am tag tätig sein könntest,also nur ne teilweise erwerbsunfähig

    aber ich weiß es nicht :-( ich hab nicht nachgefragt,weil ich schon gut ein jahr krank geschrieben war und krankengeld bekam als ich die bewilligung bekam (wurde rückwirkend rente gezahlt) und mit meiner alten arbeitsstätte im streit deswegen war (wurde gemoppt wegen meiner krankheit ect ect ect)

    liebe grüße pejemi
     
  5. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frank,

    also ein Gutachter muß meines Wissens nach spätestens 4 Wochen senen Bericht geschrieben haben.
    In deinem Fall vermute ich mal,daß der Rententräger sich so lange Zeit läßt.
    Dein gutes Recht ist es aber nachzufragen,wo es hakt.
    In einigen Fällen lag der Antrag schon entschieden nur noch zum herausschicken bereit,was sich dann "gerade" bei so einem Anruf herausstellte.

    Nach einem Gutachtertermin hatte ich in der Regel ca. 4 Wochen später den Bescheid im Postkasten.

    Viel Glück wünscht adina
     
  6. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frank,

    da hab ich wohl grad geschlafen,als du geantwortet hast.
    Na da hilft wohl doch nur abwarten und Tee trinken.

    LG adina :)
     
  7. nilfrosch

    nilfrosch Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    sindelfingen
    Ich kann dir mal kurz erklären wie lange ich schon dabei bin.

    Ich war vier Jahre Berufsunfähig bis zum Dezember 2005.Den Neuen Antrag habe ich im September abgegeben.Den ersten Gutachter Termin bekam ich im Februar (Psychater). Nach seiner Aussage und der Bfa könnte ich acht Stunden arbeiten.Widerspruch im März. Danach zur Kur nach Oberammergau im Juni diesen Jahres ,ich hatte dort einen schlechten Arzt und warte bis heute auf den Rentenbescheid.werde von Woche auf Woche wider vertröstet.Ich habe Fibromyalgie und Morbus Bechterew,leide unter starken Migräneattacken.Jetzt macht mir das Arbeitsamt natürlich Druck und will das Arbeitslosengeld kürzen.Ich habe jetzt einen Anwalt eingeschaltet der mich auch unterstützen wird wenn die Rente wieder abgelehnt wird. Gruss Angela




    Bis heute
     
  8. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nilfrosch,
    wenn man das so liest dann kann man ja verrückt werden.Die hoffen wohl nur darauf das man aufgibt oder sich vorzeitig von den lebenden verabschiedet.Was einem alles zugemutet wird ist schon Wahnsinn.Denen muüßte es selber mal schlecht gehen.
    Viele grüße,
    Frank.
     
  9. Lilalu

    Lilalu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    2 jahre dauert es eigentlich immer!

    Hallo ! Ich habe Fibro und cP oder Arthrose oder beides:confused: die Ärzte können sich nicht einigen. Ich habe meinen Eu Antrag im Nov.04 gestellt. Ich wurde dann innerhalb von 4 Wochen zum Gutachter geschickt. Die BfA bot mir (Mai 04)eine Reha an. Habe ich mit gemacht und kurze Zeit später (August 04)lehnten sie meine Rentenantrag ab. Ich legte Wiederspruch ein und jetzt im Juni 05 haben sie mir eine teilweise erwerbsminderunggs Rente auf Dauer zugesprochen. Ich nahm diese nur Teilweise an und Klage jetzt weiter auf Volle Erwerbs. Da sie nach Unterlagen(aus der Klinik vor einem Jahr) entschieden haben, ohne meine Ärzte zu befragen,holte ich mir von allen Ärzten einen Bericht über meinen Gesundheitszustand.3 Ärzte bescheinigten das ich nur noch unter 3 StD oder gar nicht mehr arbeiten könne. Diese Schreiben habe ich auch bei meinem Gutachter beim Arbeitsamt eingereicht. Ich hatte mich auf § 125 berufen. Und siehe da, ich bin nun fürs Arbeitsamt nicht mehr (nur 3 std) arbeitsfähig und ich soll von denen aus Rente beantragen. Was ja alles schon läuft. Dieses Schreiben habe ich im Juli dann auch an den Sozialverband, der übrigens alles für mich gemacht hat, weitergeleitet. So und nun warte ich und warte. Bis mitte Sep. müssen sie sich geäußert haben, sagte meine Anwältin. Im November wären es dann 2 Jahre. Ich empfehle jedem es nicht alleine zu machen. Zum b. der Sozialverband wird von der BfA viel Ernster genommen alls ein Privat kämpfender.
     
    #9 29. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2006
  10. Frank.H

    Frank.H Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2003
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lilalu,
    danke für deine Antwort.
    Zwei Jahre zu warten ist schon ein Unding.Das ist wohl alles eine Zermürbungstaktik.Ich bin auch Mitglied beim Sozialverband Deutschland,früher war das der Reichsbund.Sobald ich einen Bescheid erhalten habe mache ich dort einen Termin aus.
    Viele Grüße,
    Frank.