1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rente?

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von mitEsprit, 27. April 2009.

  1. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Hallo....

    Wollte mich ma kurz vorstellen....

    und zwar schreibe ich für meinen Freund.Er hat seitdem er 18 ist MB.inzwischen sind 15 jahre vergangen.Er nimmt jeden Tag medis um "zu überleben".....leider.Von Sport,Gymnastik und viel Bewegung hält er leider nicht viel.Und wie wir alle wissen ist das bei MB sehr wichtig.
    Jetzt zu meiner Frage:
    Er bezieht H4 weil er aufgrund der Krankheit vom Amtsarzt unvermittelbar eingestuft wurde.Im halben Jahr hat er wieder nen Termin um zu kontrolieren wie es weiter mit ihm geht.Ich sehe ja, dass er nicht belastbar ist.Wir haben 2 gemeinsame Kinder um die er sich super kümmert.
    Der Amtsarzt hat zu ihm gesagt dass er wohl eine EU-Rente kriegen würde.Da er aber so jung ist 33 und auch nicht viel eingezahlt hat,kann er davon nicht leben.Deswegen bekommt er H4.Ich bin noch ein Jahr im Erziehungsurlaub und beziehe auch H4,will aber nach dem Jahr wieder los.(hab gearbeitet,aber leider im Januar meine Kündigung bekommen,trotz Elternzeit)Ich finde es ist besser.....für uns,für die Kinder wenn Papa Rente bekommt und nicht H4 bezieht.So wie ich gehört habe ,könnte man dazu noch Sozialhilfe beantragen.....Oder?

    Wie und was müssen wir beachten?Wie geht man vor.....???
    Er hat vor 3 Jahren 30% Behinderung gekommen was ja eigentlich n Witz ist.20% hat man schon nach der Geburt!
    Kann er überhaupt mit ner Rente versuchen.....?Wo müssen wir denn hin?
    Über tips würde ich mich freuen.....

    lg
     
  2. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo mitEsprit,

    herzlich willkommen hier im Forum. :)

    Vorweg: An MB stirbt man nicht, die Medikamten nimmt er also nicht, um "zu überleben". ;) Wenn er sich nicht bewegen mag, hat er vermutlich noch nicht genug Schmerzen, sonst würde er alles tun, um diese loszuwerden. Das aber nur am Rande. ;) Ist er denn wenigstens in regelmäßiger ärztlicher Behandlung?

    Eine Rente kann man selbst bei der DRV (Deutsche Rentenversicherung) beantragen, die entsprechenden Formulare kann man sich auf der Internetseite der DRV runterladen. Vorliegende Befunde etc. können und sollten beigefügt werden. Den Rest der Prüfung übernimmt dann die DRV. Ggf. schaltet sie noch Gutachter ein, wird vermutlich eine Reha anordnen etc. pp. Es gibt in fast allen Gemeinden so genannte Rentenberater. Dort einfach mal einen Termin machen und sich umfassend beraten lassen. Termine sind zumeist aus den Tageszeitungen und/oder bei der Gemeinde in Erfahrung zu bringen.

    Man kann zur Rente so genannte Grundsicherung beantragen, das ist ähnlich wie Sozialhilfe, heißt nur anders. ;)
     
  3. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke dir für die Antwort....

    Ich denke schmerzen hat er schon genug....aber da es ja wehtut,sagt er möchte er sich nicht bewegen(wenn du verstehst was ich meine).Es ist ein Kreislauf ohne Ende.....obwohl ich viel über Bechterew gelesen habe und Bewegung eigentlich sehr wichtig ist.....kann ich ihn nicht überrreden......
    Ich versuche trotzdem soweit es geht ihn zu ünterstützen.......


    lg
     
  4. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Das Problem ist die mangelnde Einsicht, daß die Schmerzen üblicherweise eine Warnfunktion vor fehlerhaften Körperzuständen sind. Generell reagiert der Körper grundsätzlich mit Schonhaltungen und Reduzierung der Aktivitäten, um weitere Schäden zu vermeiden. Bei chronisch Kranken kommt durch eine dauerhafte Schonhaltung und zurückgefahrene Aktivität eine negative Reaktionskette in Gang. Durch die mangelnde körperliche Betätigung wird Muskulatur abgebaut, jede Bewegung wird noch mühsamer als vorher.

    Nicht umsonst werden inzwischen schon frisch operierte Patienten wieder aus dem Bett gejagt, in dem sie vor ein paar Jahren noch wochenlang ruhig liegen mußten. Es ist verflixt schwer, gegen den Schmerz anzugehen und sich trotzdem zu bewegen. Wenn Dein Freund nicht einsichtig wird, werden Deine Bemühungen allerdings erfolglos bleiben.
     
  5. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo

    Habe auch schon meine Rente bekommen (schon 9 Jahre bin jetzt 35), also es ist keine Frage des Alters.
    Obwohl ich auch vorschlagen würde, wie es mit Schmerztherapie ist, damit man wieder aus dem Loch / Teufelskreis kommt.
    Seit dem ich Rente beziehe ist aber dieser Druck weg , wieder arbeiten gehen zu müssen oder immer dieses " ich muß mich immer rechtfertigen, warum ich nicht arbeiten kann".
    Ich werde aber auf jedenfall dahinarbeiten, wenigstens stundenweise wieder mal tätig zu sein (ging in letzter Zeit auch nicht), denn ich darf eigentlich auf 400 Euro dazu arbeiten.
    Bei mir war es die Krankenkasse, die gesagt hatte, ob ich denn nicht Rente beantragen will. Habe dann auch telefonnummer vom rentenberater erhalten gehabt, der mit mir das Formular ausgefüllt hatte.
    Das erste Mal wurde die Rente abgelehnt, aber nach Widerspruch durch den Sozialverband, wurde sie dann bewilligt. trotz 25% GdB.

    Gruß Meerli
     
  6. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Oh das ist ja toll mit der Rente.Viele im Umkreis regen sich schon auf warum er nicht arbeiten geht.Wir haben 2 Kinder und naja da darf ich mir halt viel anhören,aber der Amtsarzt hat ihn ja nicht umsonst arbeitsunfähig geschrieben.Kann die Arge ihn zwingen wieder zu arbeiten?
    Ich wünschte mir ,dass meine grosse Tochter bald sagen kann, dass mein Papa Rentner ist und nicht n Hartzi.
    Er wird bestimmt nicht viel Rente bekommen aber wenn wir noch Geld vom Sozialamt bekommen würden,wäre es mir lieber......

    Der Amtsarzt sagt ja, es ist egal von wo sie geld bekommen Hr....
    aber ich finde das nicht!!!!


    lg

    Danke für eure Antworten.....
     
  7. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    liebe mitEsprit

    ich bin heute 57 Jahre alt. Aber die ersten Anzeichen hatte ich schon mit 33-35 Jahren. Ich hatte das ganz große Glück,mich immer wieder aus der Schmerznummer rauszuziehen. Wie ist mir heute rätselhaft.
    Ich hatte viele schöne Jahre, schmerzarm und erlebnisreich. Dann hat es mich eingeholt. Da war ich dann 45 Jahre. Aber ich habe es geschafft bis 55 Jahre mehr schlecht als recht durch zu halten.War total hart. Ich habe 2 Kinder, war alleinerziehend ,aber einen guten Arbeitgeber. Habe einige Rehas hinter mir und bin heute, rückwirkend seit 2007 , da hat die lange Krankschreibung begonne, Rentnerin geworden. Ich habe mich damals 2007 zur Arbeit geschleppt, jeden Tag, pünktlich und gewissenhaft. Ich wollte das alles vermeiden. Aber der Körper hat mich dann im Stich gelassen.Nichts ging mehr. Gar nichts mehr. Seit Ende Januar 2009 weiß´ich, das ich Rentnerin bin. Es hat mich sehr getroffen in 2008 nicht mehr so zu können, wie ich wollte. Nun habe ich es akzeptiert und mir geht es besser.Ich bin ruhiger, mache die Dinge so wie ich kann und nicht mehr wie ich muß.
    Ich wünsche Dir und Deiner lieben Familie alles Liebe und Gute und hört nicht auf zu kämpfen.Die Rente wird hochgerechnet bis zum 60.
    Lebensjahr.
    Alles Gute
    Gruß Anbar

     
  8. Pia

    Pia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2008
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübbecke
    Hallo,
    muss jetzt auch Rente beantragen.
    Kann meine Arbeit (Verwaltungsangestellte 19,5 Sunden) die Woche nicht mehr ausüben, leider. :sniff:
    Bin 1 Jahr lang mit Schmerzen zur Arbeit gegangen. Zum Schluß konnte ich nicht mal mehr einen Orner aus dem Schrank nehmen..., PC-Arbeit war auch nicht mehr möglich, wenn dann nur mit Zeifinger Schreibweise, wie jetzt auch gerade.
    Dann bin ich zum Arzt und bin bisjetzt in der Krankschreibung. Mein KG endet am 26.05., dass heißt ich muss zum Arbeitsamt und gleichzeitig die Rente beantragen (Volle Erwerbsminderungsrente).
    Meine Schwerbehinderung beträgt 50 %. Zur Zeit Schmerzen in beiden (Handgelenken,Fingergelenke, Hüfte, linkes Knie, beide Knöchel usw.)
    Bin jetzt auch beim Sozialverband und bin froh das es sowas gibt. Ich gebe nur noch alles an den Sozialverband ab. Somit entsteht für mich kein Stress mehr mit den Ämtern.

    Habe auch gehört, dass es nicht so einfach sein soll, eine Rente durchzubekommen.

    Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
    Lg Pia :a_smil08:
     
  9. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    er hat nicht viel Rente eingezhlt aber 60 mon.gearbeitet.Ich weiss nicht was besser ist......bei H4 bleiben...?Es ist schon besser,schon alleine wegen den kindern,dass die mal sagen können"mein dad ist Rentner"oder?


    lg
     
  10. just me

    just me Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Rente

    ....habe mit großem Interesse Eure Beiträge zum Thema Rente gelesen.
    Was mache ich nun als Angehörige
    um meinen Partner den Weg in die Rente, rein Kopfmässig
    zu erleichtern?
    es scheint ein schwieriger Weg zu sein,
    da mein Partner auch eher nicht spricht sondern alles mit sich selbst ausmachen will.
    Habt Ihr da eine Idee?
    mein Partner ist Anfang 50 und seit gut 10 Jahren an cp erkrankt.

    LG
    just me
     
  11. Ducky

    Ducky Guest

    was nun besser für einen ist ob rente oder hartz4, weiß ich nicht..also vom hören her

    ich muss mit mir im reinen sein, dass das arbeiten nicht geht-nicht für andere leben

    wenn er rente unter dem hartz4 satz bekommen würde, würde noch grundsicherung dazukommen, würde dem hartz4 satz einer alleinstehenden person entsprechen
    wie das bei euch ist mit kindern und dir , habe ich keine ahnung ob rente dann im endeffekt mehr sein könnte.

    habe meine rente mit 32 bekommen
     
  12. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Oh danke für die Ant.

    Ja für anderen leben...hmmm...die gucken dann halt immer blöd.
    Er muss jetzt bald wieder zum Amtsarzt von der Arge,mal sehen was der sagt.Verbesserung gibt es bei der Krankheit wohl nicht???
    Sehe es ja an ihm wie es ihm geht.

    Kannst du mir sagen, wie du dich bis zur Rente erkämpft hast?Was machen wir zuerst?wohin bist du hingegangen?
    Bekommst du viel Rente,wenn ich fragen darf?Hast du auch vorher H4 bekommen?
    Sorry fragen über fragen,aber vielleicht kannst du uns paar tips geben....


    glg
     
  13. Ducky

    Ducky Guest

    hallo,

    kuzlauf wies bei mir war...allerdings nicht wegen rheuma.aber prozedur ist ja dieselbe.

    war 18 monate in der klinik, bin ausgesteuert (habe also vorher kg bekommen) worden, musste dann zur arge, dann zum gutachter der arge, der schrieb auf, dass ich nicht arbeiten kann-langer als 6 monate, deswegen wäre eine zeitrente zu überprüfen.
    ich habe einen rentenantrag gestellt. in der zwischenzeit habe ich nach dem "gesetz" der nahtlosigkeit, geld von der arge bkommen ( mus man einen antrag draufstellen--hatte aber ne gute sachbearbeiterin, die mir das alles erklärt hat).
    dann zum gutacher der damaligen bfa und 4 monate später insgesamt 6 monate,später hatte ich die rente durch...bilderbuchverfahren

    viele haben schwierigkeiten

    ich bekomme wenig rente, so dass meine rente noch durch grundsicherung aufgestockt wird.

    wenn der amtsarzt ihn au schreibt, dann kannst du dies auch anderen leuten sagen...wenn man sich überhaupt rechtfertigen muss ;)
    er ist krank-fertig

    ich würde jetzt erstmal den nächsten amtsarzt termin abwarten, vielleicht haben hier einige leute noch gute tipps, ob man da evtl die rente ansprechen sollte oder nicht--bei mir hat es der arzt selber gemacht
     
  14. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ich erkläre dir wie das bei ihm war/ist



    Der amtsarzt hat gesagt, dass er Rente bekommen würde aber da er zu wenig eingezahlt hat,hat er ihn für 3 std arbeitsfähig geschrieben mit Einschränkungen.....er hat nichts von der Aufstockung gesagt ,so wie ich bei vielen lese.Er meint das Geld ist das gleiche, also bleibt es bei H4.
    Seine Behinderung beträgt 30%, was ja nicht gerade viel ist.

    Da der arzt ihm das so gesagt hat,will er sich irgendwie keine Mühe machen und mit der Rente versuchen.....

    Man muss ja 60 mon durchgearbeitet haben ,damit man nen Anspruch auf Rente hat.Hast du am Stück 60.Mon durchgearbeitet und wie ist das mit H4 da werden auch Rentenbeiträge gezahlt...wie ist das dann???


    Ja wir werden auf den Amtstermin warten....aber was danach kommt...hmmmmm


    ja städig muss man sich rechtfertigen......"wieso er hat doch nix!"...ist aber TÄGLICH unter Medikamenten...was keiner sieht und er es keinem sagt......



    glg
     
  15. Ducky

    Ducky Guest

    die aufstockung erfolgt nur, wenn du unter hartz4 niveau bist. es wird auf hartz4 niveau aufgestockt..

    der amtsarzt muss da gar nix machen wenn er die rente befürwortet. das sind lediglich kästchen, wo er n kreuz machen muss--mehr als 6 monate au
    und dann einen kurzen text schreiben, mehr hat der amtsarzt damit nicht zu tun

    ich habe etwas über 2 jahre gearbeitet und habe eine umschulung gehabt, wovon auch auch noch punkte für die rente angerechnet wurden, dadurch habe ich rente bekommen.

    wie es ist, wenn man nicht 60 mon eingezahlt hat, weiß ich nicht
    ich denke es besteht kein anspruch aber da macht euch bei einer rentenversicherung vor ort mal schlau. da kann man sich beratungstermine geben lassen.
     
  16. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Er hat 60 Mon gearbeitet...aber nicht am Stück...und H4 soll wohl auch dazu zählen....

    Ich glaube,ich mache mich mehr verrückt als er....ist ja für die Zukunft!!!

    Und wie machst du das dann mit Miete und so?


    Er war nur einmal zur Kur und paar mal im Krankenhaus.Zählt Reha oda so auch dazu?Muss man dahin,bevor man rente beantragen will?

    lg