1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rente - wie gehts?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Judith, 26. Oktober 2004.

  1. Judith

    Judith Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo, Ihr alle

    Ich werde wohl versuchen, einen Rentenantrag zu stellen und bin total ängstlich vor dem was da auf mich zukommt. Grad der Behinderung ist nur 30, ein Erhöhungsantrag wurde abgelehnt, ich hab mich leider nicht getraut, Widerspruch einzulegen. Meine Füße sind so schlimm inzwischen, und auch die Hände tun nicht mehr, wie sie sollen, einige andere Gelenke auch, Diagnose RA. Und es geht mir auch psychisch schon länger so schlecht, dass ich mir gar nichts mehr zutraue und nur noch meine Ruhe möchte. Kann mir jemand von Euch Ratschläge und Tipps geben? Wie geht man am besten vor, um Erfolg beim Rentenantrag zu haben? Mein Krankengeld läuft im Februar aus und es muß bald "etwas" geschehen, weil meine Existenz gefährdet ist. Ich bitte Euch um Eure Hilfe. Danke schon mal......
    Liebe Grüße, Judith
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo judith,

    erst mal schicke ich dir ein paar tröste wölkchen rüber und wünsche dir gute besserung!

    ich habe meinen ersten rentenantrag mit hilfe der krankenkasse gestellt, dieser wurde aber auch im widerspruchsverfahren abgelehnt und das obwohl ich dann schon den VDK eingeschaltet hatte der mir aber in keinster weise behilflich war. dann bin ich neu bei einen schmerztherapeuten gewesen der mir meine arbeitsunfähigkeit wieder bestätigte und mir anbot ein privates gutachten zu erstellen, dieses habe ich machen lassen (es war bei dem arzt wirklich nicht teuer) dieses habe ich dann mit allen befunden die ich hatte in einen erneuten rentenantrag losgeschickt. den rentenantrag kannst du dir bei deiner renten anstallt anfordern (BfA oder LVA oder auch online runterladen) dann füllst du alles aus, legst alles was du an befunden hast bei.

    ich habe meinen zweiten antrag im mai 2003 gestellt, dann im juli musst ich zu 2 verschiedenen gutachtern und ab 1.12.03 bekam und bekomme ich nun eine befristete EU rente.

    du schreibst das du auch psychisch zeimlich am ende bist, das kenne ich sehr sehr gut, hast du dafür hilfe?

    das soweit zu meinem werdegang in kurzfassung, möchtest du näheres genauer wissen, kannst du mich gerne auch per PN anschreiben, ansonsten wünsche ich dir viel erfolg und alles gute.

    es werden dir sicher noch viele andere ihre erfahrungen schreiben.

    alles gute gruß
    elke
     
  3. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Judith,

    erstmal an dich ein Ohren steif halten!!Bin momentan selber wieder in der Situation(siehe Beitrag Panik) Habe 97 von mir aus den rentenantrag gestellt,war dann Krankgeschrieben,in der Arbeitslosenhilfe,verschiedene Gutachter,Kur und dann endlich 2000 Bescheid,Berufsunfähig(Altenpflegerin).Widerspruch eingelegt und EU-Rente auf Zeit,seitdem 1x im Jahr das selbe Spiel mit neuen Gutachtern usw.,vor 2Jahren endlich Rente auf 2 J. bewilligt,nun wieder am Anfang.Habe morgen meinen Termin zum Ausfüllen des Befragungsbogens und Schiß.
    GdB sagt übrigens nichts darübe aus,ob Du Rente bekommst oder nicht.Ich bin seit ca. 1J. im VDK,die helfen schon gut weiter.
    Laß Dich nicht entmutigen,auch kannste mir ne PN schicken,vielleicht kann ich Dir Ratschläge geben wie mans nicht macht(ich war ja mal richtig naiv).
    Lieben Gruß Jula
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Rente

    Ja der GdB ist im Rentenantragsverfahren bei der LVA oder BfA nicht maßgebend, da momentan nur Aussagen des eigenen medizinischen Dienstes dort Bedeutung haben.
    Grundsätzlich eine schwierige Sache, da außenstehende Gutachter nicht einmal im Widerspruchsverfahren gehört werden (meine Erfahrung).
    Die Rententräger verweisen in der Regel oft auf : "eine leichte Bürotätigkeit, die 6 Stunden ausgeübt werden kann".
    Aber auf jeden Fall einen Antrag stellen, erstmal formlos mit der Begründung wegen gesundheitlicher Beeinträchtigungen.
    Da der ganze Werdegang ziemlich kompliziert geworden ist, kannst Du mir auch gern eine PN schicken.
    Dazu am besten mal sagen weswegen Du krank geschrieben bist (genauere Diagnose) und ob die KK schon betreffs gesundheitlicher Einschränkungen Hinweise gegeben hat.
    Als was hast Du denn bisher gearbeitet und gibt es stationäre Aufenthalte in Bezug auf die Krankheit oder hattest Du schon einmal eine Kur. Wer sind die behandelnden Ärzte, bzw. sind das fachärzte und aus welcher Einrichtung oder Praxis.
    Ja denn werden wir mal sehen. Gruß "merre"
     
  5. Judith

    Judith Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke

    Mensch, Ihr Süßen. Da habt Ihr mir so schnell geschrieben. Ich bin ganz gerührt, habt vielen Dank!! Jetzt ist es schon mitten in der Nacht, ich bin müde, werde mir Eure Schreiben nochmal durchlesen, sortieren und mich ggf. nochmal bei Euch melden. Muß auch erst einmal meine Birne auslüften, ich hab Kopfschmerzen von der ständigen Anspannung und Angst.
    Aber das tut mir jetzt richtig gut, von Euch gehört zu haben und zu merken, dass ich Hilfe kriegen kann, wenn ich darum bitte. Ein wirklich schönes Gefühl. Bis bald und vielen Dank nochmal fürs erste.
    Liebste Grüße von Judith :)
     
  6. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Hallo Judith,

    Ich bin selber gerade in der Rentenantragsphase.
    Schau mal unter http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10624

    dort findest du meinen Weg des Rentenantrages.

    Wichtig ist , wenn du schon bescheid vom der KK hast, wann dein KG abläuft, solltest du dich schnellstens bei Arbeitsamt melden.

    alles weitere kannst du in diesem Thread erlesen, denn hier noch mal alles aufzuschreiben, würde den Rahmen sprengen.
    Dort sind auch viele sehr gute Tipps von anderen Usern, die mir sehr gut geholfen haben.
    Ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig weiterhelfen.
    lieben gruss
    kiki
     
  7. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Keine Panik

    Hallo Judith,
    ich möchte Dir gerne mein poitives Beispiel schlidern. Nicht um damit anzugeben, sondern um Dir Mut zu machen.
    Krank bin ich seid Herbst 2002. Bis zum April 2003 habe ich mich aber noch so zur Arbeit geschleppt, danach dann Krankschreibung. Ende September letztes jahr war ich zur Reha in Bad Liebenwerda. Der Doc dort war der Meinung, meine Werte hätten sich doch soo verbessert, da könnte ich doch wieder arbeiten gehen.Meine Werte waren vielleicht besser, aber ich fühlte mich mieser als zuvor. Nachdem ich mit dem Chefarzt gesprochen hatte wurde ich dann doch als arbeitsunfähig entlassen. Im Januar hatte ich dann einen Termin bei einem (für mich) neuen Rheumatologen. Seine ersten Fragen nach der Untersuchung waren: Schon Behinderung und Rente beantragt? Ich habe ihn nur ganz erstaunt angeschaut.
    GdB habe ich dann ganz schnell beantragt und auch 30 Prozent bewilligt bekommen, der Widerspruch läuft noch.
    Im Mai habe ich dann Rente beantragt. Beim Ausfüllen habe ich mir von der Beratungsstelle der BfA helfen lassen. Vier Wochen später hatt ich einen Termin beim Gutachter, der sogar ein Facharzt ist und auch richtig Ahnung von Kollagenosen hat (ist ja leider selbst bei Rheumatologen nicht selbstverständlich). Nach weiteren gut sechs Wochen hatte ich meinen postiven Rentenbescheid befristet bis 04/06. Rückwürkend zu 11/03, also nur 6 Wochen nachdem der Reha Doc mich als arbeitsfähig entlassen wollte.

    Es kann also auch gut ablaufen. Wichtig ist das Du vorher bei der BfA oder Deinem Verishcerungsträger eine Kontenklärung machen läßt und Infos zur Rente sammelst, aber das machst Du ja schon :)

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe ich konnte Dir ein wenig Mut machen
    Viele liebe Grüße
    Angie