1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RENTE läuft aus; Arbeitsplatz wurde gekündigt bzw.befr.läuft ab,ebenso KG..etc.

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von liebelein, 28. August 2004.

  1. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo ihr lieben user,

    durch die shirana hab ich da eine,wie ich finde für alle, ganz wichtige info erhalten.

    wenn die befristete rente ausläuft oder man gekündigt wurde oder aber das krankengeld läuft aus etc. muß man sich umgehend bei der agentur für arbeit (früheres arbeitsamt:p ) melden.

    solltet ihr dies nicht tun, dann bekommt ihr von dieser "AGENTUR" ein strafgeld.(arbeitgeber sollten darauf hinweisen......deshalb auch unbedingt auf das datum eines kündigungsschreiben achten...sehr wichtig...hab ich neulich von jemandem gehört..da war das datum ein anderes, als das wo sie die kündigung erhalten hat,aber die AGENTUR wollte davon nichts wissen.)

    habe diesen ANWALTTIPP mal für euch eingescannt und jeder kann ihn sich mal hochladen.

    für die, bei denen es zu lange dauern würde, einfach ne PN mit email schicken und der text geht an euch raus.


    liebi
     

    Anhänge:

  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Wieso soll ich mich bei der sog. Bundesagentur für Arbeit melden ?? Meine EU-Rente würde auslaufen, weil ich keine Erneuerung bekomme - gut. Das hat aber nichts mit dem Arbeitsmarkt zu tun - ich muss ja nicht arbeiten wollen, oder ????

    Selbst aus der Berufstätigkeit heraus gekommene Rentner müssen ja nicht arbeiten, wenn sie nicht wollen.

    In diesem Sinne - ich habe mit dem Arbeitsamt nichts zu tun.


    Pumpkin
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo uschi....

    es geht darum, das man auch nach dem rentenablauf noch geld bekommt und auch versichert ist,sofern man die rente nicht verlaengert bekommt. was ja keiner so recht im vorfeld weiss.

    beantragt man allerdings sehr fruehzeitig die neue rente kann es sein, das es nicht erforderlich ist.

    und fuer den fall, das man sich nicht dem arbeitsmarkt zur verfuegung stellen will und auch ansonsten abgesichert ist, hast du sicherlich recht uschi,dann brauchst du dich nicht dort zu melden.

    aber nicht jeder kann auf das arbeitslosengeld verzichten, wenn die rente nicht mehr gezahlt wird.wie es dann mit der verfuegbarkeit aussieht weiss ich nicht, aber ich denke,das dies genauso ablaufen wird, wie wenn man einen rentenantrag gestellt hat.

    vielleicht gibt es hier ja einige erfahrene, die das schon durchgemacht haben.

    schoenen sonntag noch.

    liebi:)
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    zu diesem Thema kann ich auch was zusteuern:

    Ich habe in der vergangenen Woche folgendes gelesen:

    Wenn ein Arbeitnehmer, sich bei drohender Arbeitslosigkeit, nicht innerhalb von 7 Tagen nach Eingang der Kündigung beim Arbeitsamt vorspricht, wird er zum einen mit dem bereits angesprochenen Strafgeld belegt und erhält zusätzlich eine Zahlungssperre des Arbeitslosengeldes bis zu mehreren Wochen. Ein Melden nach Beginn der Arbeitslosigkeit ist eindeutig zu spät.

    liebe Grüße

    Birgit
     
  5. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    auch dieses thema...

    schieb ich nochmal hoch. vielleicht läuft ja bei dem einen oder anderem auch bald die zeitrente aus oder aber ein zeitvertrag beim arbeitgeber oder das krankengeld....

    liebi
     
  6. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo Liebi,

    bin momentan in genau so einer situation.Meine Rente läuft jetzt im Dez. aus.War im September beim sozialverband um den neuen Antrag zu stellen,dort sagte man mir,das ich mich auf jeden Fall 3Mon. vor Ablauf der Rente beim AA melden muß.Ich da also hingegangen,die fragten mich,ob ich überhaupt vermittelbar sei.Auf meine Verneinung erstmal ratlose Gesichter und nach einigem hin und her bin ich als Arbeitssuchend da raus.Sollte dann noch im Nov. wiederkommen wegen Hartz4,war auch hin aber nackig wollte ich mich nicht machen.Bin weiterhin arbeitssuchend ohne Bezüge gemeldet.Wegen der KK bekam ich die Auskunft,das ich ab Jn.05 wieder über meinen Mann Familienversichert sei,muß da bei der KK nochmal nachfragen.
    Also,wenn man Leistungen haben möchte sollte man sich vor Ablauf von drei Mon. vor Rentenende beim AA melden.Ach so,hatte vor der EU-Rente als letzte Leistung Arbeitslosenhilfe bezogen,deswegen automatisch Antrag auf Hartz4.
    Lieben Gruß Jula
     
  7. Nutella

    Nutella Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    RLP
    hi

    also bei mir sieht es so aus, sollte ich die Verlängerung nicht kriegen.. das ich mich zwar im Arbeitsamt als suchend melden muss, hat aber mit der Altersrente zu tun und dann muss/darf ich mich mit meinem Mann mitversichern bei der Krankenkasse.... und muss somit die krankenkasse wechseln, was ich niiiiiiiiiiiiee wollte.. weil ich meine Sachbearbeiter total lieb finde

    lg
    Natascha
     
  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    krankenversicherung

    hi nutella,

    wie schaut es denn aus, wenn man keinen "mann" hat sondern nur einen lege. wo würde man sich denn dann versichern lassen müssen? ist das arbeitsamt dann mein "ansprechpartner"?
    drück dir die daumen, das du deine sachberarbeiter nicht wechseln mußt. halt uns mal auf dem laufenden....

    liebe grüße
     
  9. Nutella

    Nutella Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    RLP
    hi

    das weiss ich nicht, wie das ist wenn man einen Lg hat ;)

    müsstest du dich mal erkundigen bei der krankenkasse oder arbeitsamt..
     
  10. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    mal wieder hochschubs...

    diese termine werden ja doch immer wichtiger....deshalb,,bitte gebt acht, nicht das euch das geld gestrichen wird....für alle fälle...einfach antrag abgeben...

    grüßle
    liebi
     
  11. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Also so ein ähnliches Problem habe ich auch.

    Im November läuft mein Krankengeld aus. Ich bin dann also zur Krankenkasse gefahren und habe mal gefragt wie es dann weiter geht. Da ich nicht mehr von der BfA getragen werde (seit Ende 2002 selbstständig) lande ich danach tatsächlich beim Arbeitsamt sofern ich weiter Geld vom Staat beziehen möchte. Mir droht dann Alg2. Da hab ich erstmal trocken geschluckt, denn ich bin
    a) freiwillig bei der gesetzlichen KK (Techniker) versichert, das AA würde mich sofort in die AOK stecken.
    b) das Haushaltseinkommen ist zu hoch, Alg2 würde eh auf 0,- rauslaufen.
    c) und das ist das Schlimmste, ich müsste mein Gewerbe abmelden. Da hängt dann noch ein Arbeitsplatz dran. :(

    Ich werde auf Alg2 verzichten und mich nicht beim Arbeitsamt melden. Das geht, wenn ich weiter meine KK-Beiträge selbst bezahle. Nur bekomme ich dann eben kein Geld mehr.

    Tja
    Katharina
     
  12. paco

    paco Guest

    Hallo KayC,


    das AA kann dich nicht einfach so zur AOK stecken! Sie ist gesetzlich verpflichtet, dich bei der letzten gesetzlichen KK anzumelden - es sei denn Du hast eine Versicherungslücke von mehr als 18 Monaten..... und das ist während des KG-Bezuges nicht der Fall.

    Einzige Ausnahme wäre: du bist verheiratet, dein Mann ist bei der AOK selbst versichert - dann wird ein ALG II Empfänger kostenfrei beim Ehegatten mitversichert. Das funktioniert aber nicht während des "normalen"Arbeitslosengeldbezugs.....

    Viele Grüße
    Paco:)
     
  13. nelly9980

    nelly9980 nelly9980

    Registriert seit:
    24. Mai 2005
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Miesbach
    Hab da noch ne Frage,

    was passiert eigendlich, wenn ich innerhalb von 3 Jahren auf insgesamt 78 Wochen KG komme, dann wieder krank werde und bei meinem AG noch beschäftigt bin? Denn dann krieg ich ja kein KG mehr und der AG muss auch keinen Lohn zahlen, wenn ich nicht das Glück hab, lange genug gesund gewesen zu sein, damit die 6-Wochenfrist wieder von vorne beginnt.
    Eine Berufsunfähigkeitsversicherung hab ich net, da ich schon seit ettlichen Jahren immer wieder mit verschiedenen Krankheiten zu tun hatte, hat mich keine genommen.
    Steh ich in so nem Fall dann ohne Geld und Versicherung da??


    Nelly
     
  14. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    schieb es mal

    wieder hoch....scheint mom wieder angesagt zu sein....
     
  15. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Zur Zeit kann ich nur aus meiner Sicht berichten.

    Ich war AU bis zum Ende der Möglichkeit ( also die 72 oder 73 Wochen)
    Habe mich danach sofort beim AA gemeldet. Lief dort weiterhin als arbeitssuchend, aber AU geschrieben ( bzw. Teilweise mit Einschränkung , lt der Amtsärztin des AA).

    Hatte danach sofort den Rentenantrag laufen ( läuft ja noch). Hatte da ncoh für ein Jahr das Arbeitslosengeld bekommen. Danach hab einen Antrag beim AA gemacht, wodurch ich dann die Ausfallzeiten bei der Bfa anerkannt bekomme.Alle 3 Monate muss ich mich weiterhin beim AA melden, damit ich die Zeit, wo ich derzeit gar nichts bekomme, die Zeiten bei der Rentenstelle ( bei mir Bfa) als Ausfallzeiten angerechnet bekomme.
    Dazu ist zu sagen, das AA sagt es einem nicht. Ich habe es auch nur durch Zufall mitbekommen.

    Also geh ich alle 3 Monate ( muss auf den Tag genau sein, sonst läuft der Antrag ab) mich beim AA melden.
    Einmal hab ich mich nur Telefonisch dort gemeldet und das wurde beim AA nicht registriert. Also bin aus diesem Antrag herausgenommen worden und habe dadurch 3 Tage ohne Anrechnung auf Ausfallzeiten.
    Das AA hat sofort einen neuen Antrag gestellt und nun läuft, so lange ich den Rentenantrag laufen habe, der Antrag auf Ausfallzeiten weiter. Aber nur wenn ich mich regelmässig alle 3 Monate melde.

    KK versichert bin ich derzeit bei meiner KK als Rentnerin, solange wie der Antrag läuft, bzw. die sogar endlich mal anerkannt wird.
    Wird der Rentenantrag vom Gericht negiert, dann muss ich mich sofort bei der KK melden, die ändern die Versicherung dann auf "Familienversichert" bei meinen Mann um.
    Stell ich einen neuen Rentenantrag, dann muss ich ebenfalls der KK bescheid geben, dann lauf ich wieder als Rentnerin.

    Alles ziemlich konfus, aber so will es wohl die deutsche Bürokratie und das bedeutet, immer am Ball bleiben und zusehen, wo man bleibt, bzw. ... immer darauf achten, das man sich überall brav meldet.


    LG kiki
    die hofft, das obige nicht zu konfus geschrieben zu haben, so konfus, wie es gerade alles abläuft.
     
  16. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    NELLY9980

    Wenn du an einer Erkrankung 78 Wo Krankengeld beziehst, in einem Arbeitsverhältnis stehst, besteht Anspruch auf Krankengeldzahlung nur dann, wenn die neue Erkrankung eine völlig andere und nicht im Zusammenhang als Folge der vorhergehenden Erkrankung steht.

    Ansonsten muss man nach Ablauf der KG Zahlung dann 3 Jahre wieder voll gearbeitet haben.

    Diese wichtigen Auskünfte gibt dir aber deine Krankenkasse jederzeit.

    Gruss und alles Gute

    Pumpkin
     
  17. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Shirana,

    was Du geschrieben hast ist keineswegs konfus, es entspricht voll dem, was auch z.Z. ich durchlaufe. Es kommt bei mir nur noch dazu, das ich im ungekündigten Arbeitsverhältnis bin. Das AA möchte daher einen Übertrag des Direktionsrechtes meines Betriebes haben und da hängt es....
    Solange das Teil nicht da ist, bekomme ich kein Geld vom AA.
    ...na schaun wir mal, wielange ich da warten darf...
    Schönen Tag an alle,
    ennos410
     
  18. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe tenderness....

    ich selber habe diese krux auch durchlaufen und sicherlich viele hier auch schon.

    wenn du wegen ein und derselben krankheit weiterhin krank bist kannst du leider nicht krank geschrieben werden.

    du mußt dich beim arbeitsamt melden und dich arbeitssuchend stellen, damit du überhaupt geld erhalten wirst...allerdings kannst du dort in dem bogen ankreuzen, das du nur eingeschränkt arbeitsfähig bist.(es gibt da so einen punkt zu).

    dann kann es sein, das du zum amtsarzt mußt....

    solltest du eine andere erkrankung haben, dann kannst du darauf wieder krank geschrieben werden...z.b. gibt es da durchfall und erbrechen etc.!

    vielleicht magst du mal einiges nachlesen:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=10213&highlight=geld

    ich hab damals gezetert und gejammert und geheult....beim amt..konnte ich nicht verstehen, wieso ich mich arbeitssuchend stellen sollte obwohl ich nicht kann....es geht eigentlich nur darum, das du überhaupt versichert bist....und geld bekommst du schliesslich auch nur, wenn du eine arbeit vermittelt bekommen "willst"...sonst nicht.

    es ist sehr verwirrend und ich hab es damals auch nicht verstanden....dir werden vielleicht auch seminare angeboten...die solltest du dann auch wahr nehmen und z.b. an dem tagesseminar durch den raum laufen da du nicht lange sitzen kannst oder einfach eine unruhe in dir drin hast etc.! oder aber du bist an dem tag krank wegen o.g.!

    dies alles sollen jetzt keine tipps sein wie man es schafft beim amt geld zu bekommen sondern nur, in einer verkorksten situation einen kleinen lichtschimmer zu sehen.

    wie sieht es aus, bist du in einer guten rechtsschutzversicherung? oder gewerkschaft? oder beim vdk?

    hol dir irgendwo fachliche komepetente unterstützung...denn sonst bist du heute in dem dschungel sehr schnell aufgeschmisen.

    drück dir die daumen....

    liebi
     
  19. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Hallo Tenderness,

    den gleichen Mist hab ich auch durchgemacht.

    Also der Weg:

    Zum AA, arbeitssuchend melden, dabei den Vermerk, eingeschränkt.
    SAgen das du Rentenantragsstellerin bist, falls du schon einen GdB hast, auf jeden Fall nennen, dann bekommst du einen Extra Berater in Sachen Schwerbehinderung.

    Wichtig dabei ist, und ich glaub nicht, das dir das das Amt sagen wird:

    Alle 3 Monate dort pünktlichst melden. Sonst wirst du aus der Kartei genommen und von der gesetzl. Versicherung abgemeldet. Solange du dich brav meldest, werden dir dir Punkte als Ausfallzeit in der rentenversicherung angerechnet. sonst nicht. und das würde dann massive Einbussen in der Rentenversicherung aussmachen.

    Ausserdem wärest du dann auch solange KK.
     
  20. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe tenderness...

    *tröst*....

    ja so ist das leider mit dem krank sein...wenn man/frau gesund ist hat man keine veranlassung sich um diese vielen dinge zu kümmern.

    und dann wird man krank und die odyssee geht los.....plötzlich kommen so viele unbekannte dinge auf einen zu...aber glaube mir liebe tenderness.....auch dies managt man irgendwie....ab und an braucht man unterstützung.....aber man kommt da durch.

    am anfang hatte ich genau die gleichen empfindungen wie du und damit stehen wir sicherlich nicht alleine da.

    aber der dschungel lichtet sich und man wird sattelfester......

    edertalklinik....jeder muß da seine erfahrungen machen. es gab menschen,die sind immer wieder dorthin gefahren....ich glaube es kommt wirklich drauf an, mit welchem krankheitsbild man damit hingefahren ist.

    "mein" doc f. hat damals gesagt, die hätten garkeine schmerzkompetenz mehr....nun denn.

    das mit dem AA hat man mir nicht so gesagt. ich dürfte auf meine ausgesteuerte erkrankung keine AU einreichen ...d.h. also 6 wochen lohnfortzahlung vom amt fallen damit flach...aber um geld vom AA zu bekommen muß ich mich dem arbeitsmarkt zur verfügung zu stellen...vielleicht hat sich das ja geändert...keine ahnung.

    haben sie dir schon gesagt, das du geld vom AA bekommst? nicht, das man dich falsch beraten hat....

    aber weisst du, was es bei dir sein kann. du hast ja noch keinen ablehnenden bescheid vom rentenantrag..und von daher kann es stimmen, das es dabei eine sonderregelung gibt.

    ich hatte ja bereits eine rentenablehnung und stand im widerspruch. das AA nimmt dann erstmal an, das man leistungsfähig ist, so wie es der rententräger schreibt.

    nur sobald du eine ablehnung erhalten wirst, mußt du dem AA bescheid geben, dann wird es wohl genauso wie bei mir laufen.

    für die zeit der reha bekommst du erstmal übergangsgeld....und dann wird es ja wohl alg sein.

    drücke dir die daumen das du erfolg mit dem widerspruch haben wirst.....und auch dein weg nicht allzu lang und dornig sein wird.

    herzliche grüße liebi

    die mom auch durchhängt und nichts gebacken bekommt..(mir fehlt meine regelmäßige dosis enbrel....ohne die ist meine erschöpfung fast jede sekunde anwesend*schrei*).
     
    #20 12. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2006