1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rente abgelehnt, aber....

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diana29, 25. Oktober 2005.

  1. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe gerade den Ablehnungsbescheid bekommen. Ich mußte zum Gutachter, aber nur zum Neurologen, was uns damals schon stutzig gemacht hat. Und prompt wurden im Bescheid die Rheumatischen Erkrankungen gar nicht erwähnt geschweige denn berücksichtigt.
    Ich könnte platzen. Beim Sozialverband kann ich erst Donnerstag jemanden wieder erreichen.
    Wie kann sowas bitte sein. Boah bin ich sauer.


    Diana
     
  2. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja ärgerlich. :(
    Konntest du denn den neurologischen Gutachter nicht ablehnen ?
    Hast du dir denn ein Gedächtnisprotokoll über den Gutachtertermin gemacht ?
     
  3. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe ja zusätzlich Neurologische Erkrankungen, daß war ja nicht mal falsch.Wir sind davon ausgegangen, daß die Befunde der Rheumatologin ausreichen. Aber Pustekuchen.

    Der Neurologe hat ja sogar noch ne neue Geschichte bei mir gefunden. Polyneurophatie.
     
  4. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Polyneuropathie ? :confused:

    Das ist ja nicht gerade eine der "harmloseren Diagnosen", das wundert mich schon, dass du damit eine Ablehnung erhalten hast.
    Warte am besten den Termin beim Sozialverband ab und lass dich dort beraten, wegen eines Widerspruchs. Ich wünsche dir alles Gute dafür. :)
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi,

    Polyneuropathien sind nicht heilbar; sie sind extrem schmerzhaft; es ist eine starke Nervenbeteiligung, die langsam dazu in den Füssen z.B. führt, daß man nicht mehr laufen oder stehen kann -meine Mutter sitzt deswegen nun im Rollstuhl !!!

    Gehe zum Neurologen und nimm alle Unterlagen der Rheumatologie dazu mit !

    Den Idioten der Rententräger muss man einfach klarmachen, daß man mit gewissen Krankheiten nicht arbeiten kann, selbst wenn man will und vor allen Dingen, such dir Unterlagen über "Poly", wo klar erkennbar ist, was so eine Neuropathie tun kann.

    Alles Gute wünsche ich dir und kämpfe !!!

    Pumpkin
     
  6. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch. ich habe es nicht nur in den Beinen und Füßen sonderna uch in den Armen und Händen. Donnserstag rufe ich sofort beim Sozialverband an. Ich kann nur immer noch nicht begreifen, wie die die rheumatischen geschichten einfach nciht berücksichtigen, sind die blind? Wenn ich das meinem Hausarzt nächste Woche erzähle, kippt der aus den Latschen.

    ich glaube bald, daß das Schukane ist. Wie kann man denn auch mit 29 so viele Krankheiten haben. Ich bin aber auch gemein.
    Oder zählt eine sernonegativee Spondarthritis, Omarthritis, Osteoporose,HWS/LWS Syndrom und Fibromyalgie nichts mehr?

    O-Ton des Bescheides: Behandlungsbedürftige somatoforme Schmerzstörung; Migräneattacken, sowie Polyneuropahtie unklarer Genese( bin Unterzucker Patientin) ohne langfristige, gravierende Leistungseinschränkung für leichte körperliche Tätigkeit.


    Diana
     
    #6 25. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2005
  7. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Kennen wir das nicht?Mein Göga mit eindeutiger Diagnose:Sharp und Überlappungssyndrom mit undifferenzierter Kollagenose und Fibro,mit Hydromorphon und hoher Cortisongabe wurde damals dreimal zur Rente abgelehnt.In dem Gutachten stand jedesmal:Herr Mutterkutter kann seinen Beruf(LKW-Fahrer)bis zu 40 Stunden in der Woche ausüben.:( Ja nee war schon klar!Ein 40 Tonner unter Morphium ist sicher leicht zu führen.

    Aber Du mußt kämpfen.Widerspruch einlegen,ganz klar.Und vor allem versuchen einen internistischen Rheumatologen als Gutachter zu bekommen.

    Ich drück dir beide Daumen.Sei mal ganz lieb geknuddelt vom Mutterkutter.:)
     
  8. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Diana,

    das ist heftig. Mutterkutter hat recht.
    Sofort Widerspruch einlegen. Dann ist nämlich
    die BfA/LVA in Beweispflicht. Das war bei mir (1997) auch so.
    Zuerst wurde abgelehnt und dann doch bewilligt.
    Ob du einen Gutachter ablehnen kannst, weiß ich nicht.

    Ich drück dir so gut es geht die Daumen und wünsch dir viel Erfolg.
     
  9. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo diana,

    deine wut kann ich sehr verstehen...
    ich denke um den widerspruch wird sich der sozialverband sehr kompetent kümmern......
    ich mußte zuerst zum neurolgen/psychater und fand das erstmal nicht so gut und war sauer, das die fachrichtung kein intern. rheuamtolge war.....im nachhinein hat dieser arzt mir sehr mit seinem gutachten geholfen und erkannt, das er für meine rheumatischen beschwerden die falsche anlaufstelle ist und dies der bfa auch mitgeteilt. nach einem halben jahr landete ich bei einem sehr kompetenten intern.rheumatolgen und habe letzendlich sofort meine rente mit 27 durchbekommen......

    ich drücke dir ganz fest die daumen für deinen widerspruch, viel kraft und fähige gutachter .....

    liebe grüße aus berlin
    sabine
     
  10. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Diana
    Du mußt dran denken an die fristen, die begründung kannst du später nachreichenm das hat mir damals auch der sozialverband gesagt und du kannst auch reinschreiben das du jetzt vom Sozialverband vertreten wirst.
    gruß
    Andreas


     
  11. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    @ Andreas: ich könnte im Grunde auch alles alleine machen, da ich eine Rechtsausbildung habe, aber ich werde alles über den Sozialverband laufen lassen. Und einen Termin innerhalb von vier Wochen werde ich wohl bekommen.
    Trotzdem Danke.

    Diana
     
  12. pittibiest

    pittibiest beliebtes Studienobjekt

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana,

    lass dir auf jeden fall eine Kopie des Gutachtens schicken !!

    Mir aben sie die EU-Rente auch gerade abgelehnt und ich habe Widerspruch eingelegt. Als ich heute die Kopie des Gutachtens bekam bin ich fast vom Stuhl gekippt!!

    Da zweifelt die Internistin die Diagnose des Rheumatologen an und schreibt ich hätte ne Somatisierungs-, bzw.Anpassungsstörung das ist wohl das allerletzte !!

    Was zum Widerspruch sinnvoll ist ist eine Detailierte Auflistung was du kannst und was nicht, meine ist 3 Seiten lang und von einer Sozialarbeiterin der Rheumaliga gegengelesen........
    Auch eine Istzustandbeschreibung des behandelnden Rheumatologen sollte dabei sein.
    Zeitgleich mit diesem Widerspruch macht es Sinn einen Rehaantrag zu stellen, ich jedenfalls fahre nun am 10.11. für 3 Wochen nach Bad Liebenwerder wo dann über EU oder nicht entschieden wird.

    Ich wünsch dir viel Kraft
     
  13. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    @Pittibiest: ich hatte zu dem Termin eine solche Liste mitgenommen und auch alle aktuellen Befunde von sämtlichen Ärzten ( in Kopie für den Gutachter )Eine Woche nach dem Termin bekam ich per Post alles zurück.Ich kann einfach nach wie vor nicht verstehen, daß die die rheumatischen Erkrankungen vergessen haben. Sowas darf nicht passieren!!!!!!!!!



    Gruß

    Diana
     
  14. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Au Backe! Ich will hoffen, dass wenn ich den Schritt jemals unternehmen muss, mir soetwas nicht passiert. Ich wünsche Dir viel Kraft diese Zeit mit Kampf und Ärger durchzustehen!

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  15. pittibiest

    pittibiest beliebtes Studienobjekt

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    @ Diana

    es ist schon eine Frechheit was die mit dir machen, trotzdem schicke das alles und am besten noch einmal eine schriftkiche Stellungnahme deines Arztes mit !!

    Gibt es in deiner Nähe keine Rheumaliga ?? Ich fand die Sozialarbeiterin sehr hilfreich, auch bei bestimmten Formulierungen !
     
  16. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo diana,

    es tut mir leid, was dir da wiederfahren ist. du musst jetzt versuchen, ruhe zu bewahren, tief durchatmen, schlachtplan entwickeln und dann los an den widerspruch. lass dir vom sozialverband ruhig helfen, kontrolliere aber, was sie machen und ob die fristen eingehalten werden!! denn wenn etwas schiefgeht, dann bist du die gelackmeierte. dich betriffts.
    eigentlich müßte die rentenstelle auch die befunde des rheumatologen mit in betracht gezogen haben, denn dort lagen sie doch auch vor, oder? ...schon eigenartig das ganze.
    bei meinem ersten versuch war es damals so, das ein gutachter wortwörtlich vom vorhergehenden gutachter abschrieb .auch das war sehr fies .ich hatte keinerlei chance, aus dem abschreibekreislauf raus´zukommen, habe nach der ersten klage aufgegeben, weil ich auch noch einen sch.... anwalt hatte.
    habe dann im zweiten anlauf ohne theater nach 10 monaten eu rente bis an die regelaltersrente bewilligt bekommen.

    dir wünsche ich, das du einen weg findest, gute und kompetente hilfe bekommst und vor allen die nerven behältst und möglichst nicht in den nächsten schub schlickerst ...... lass dich mal knuddeln.
     
  17. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Aufmunterung.

    Ich habe für nächste Woche Dienstag den Termin beim SOVD.
    Der Bearbeiter war ganz wild darauf, der BfA mal wieder einen vor den Latz zu hauen.
    Den Termin bei einer Neurologin konnte ich leider erst in zwei Wochen bekommen. Hoffentlich findet die ein Medikament, daß bei mir anschlägt, und das ich vertrage.


    Diana
     
  18. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    So, nun komme ich gerade vom SovD wieder. Viel Mut hat er mir nicht gemacht. Er will jetzt den Widerspruch einleiten und somit auch die Unterlagen des Gutachters anfordern. Wenn er die hat, soll ich zu meiner Rheumatologin und mir ein Attest geben lassen, indem sie mich für arbeitsunfähig erklärt.

    Das die BfA zu den rheumatischen Erkrankungen nichts geschrieben hat, hätte nach seiner Aussage nichts zu bedeuten? Finde ich seeeeeeeeeehhhhhr merkwürdig, aber naja.
    Also wieder abwarten.

    Diana
     
  19. Diana29

    Diana29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2005
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Könnt ihr euch sowas vorstellen oder ist das alles nur ein Traum?



    Diana
     
  20. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi diana29,

    das ist leider alles kein traum. diesen traum hab ich auch grad. ich stehe allerdings erst am anfang dieser misere.
    ich habe einen antrag auf erwerbsminderung gestellt. wenn ich das alles hier und in anderen foren lese und mir die nachrichten in bezug auf rente anschaue, dann ist die chance mit aussicht auf erfolg sehr gering. mit meinen bechti könnte ich ohne weiteres 3 bis 5 stunden arbeiten (darf ich natürlich nie beim gutachter erwähnen), doch ständige augenentzündungen würden mich wieder aus dem berufsleben hauen. ist auch leider schon geschehen. das gemeine ist, dass sich diese augenprobleme (uveitis mit schmerzhaften verlauf) mal bessern und dann wieder
    erneut auftreten können. die ärzte und ich wissen in prinzip gar nicht wie es weitergehen soll. soll ich (wenns mit dem auge besser ist) wieder versuchen mich zu bewerben etc... ??? wenn dann irgendein stressfaktor kommt, dann lässt eine erneute entzündung nicht lange auf sich warten. es ist zum verzweifeln. ich sehe jedenfalls momentan keine lösung meines problems.
    wollte dir nur mal aufzeigen, das es einige gibt die große schwierigkeiten haben mit ihrer derzeitigen situation.
    für tipps bin ich dankbar :) wer weitere infos haben möchte bezüglich meiner "leidensgeschichte" kann mich gerne in pn anschreiben.

    gruß
    laface