1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von shadow, 8. März 2011.

  1. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,
    habe gerade von meinem Rheumadoc erfahren, dass er die Therapie umstellen will. Die Entzündungen werden doch wieder mehr und das Cortison steigt. Von Enbrel auf Remicade soll umgestellt werden. Vorher soll noch die Lunge geröngt werden und Hepatitis Test. Wie lange läuft so eine Infusion und in welchen Abständen bekommt man die? Kann man danach alleine Auto fahren? Hoffe, es können mir hier einige antworten.
    Viele Grüße
    Tina
     
  2. albena

    albena Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo,
    mein mann bekommt seit ca.4jahren remicade
    alle 4-6 wochen.es kommt darauf an wie er schmerzen hat.oft hält er nur 4 wochen aus,manchmal 6wochen.
    die infusion läuft so ca.2,5-4 stunden.wie schnell sie es laufen lassen.er bekommt vorher ein mittel gespritzt(corti und noch irgendwas),weil er unter der infusion reagiert.(kreislauf)mit den untersuchungen und der infusion musst du ca,4-5 stunden rechnen.
    er fährt selber mit dem auto,das ist kein problem.
    am remicade tag verlaesst er morgens schmerzgebeugt das haus und kommt nach der infusion fast frisch und schmerzfrei wieder.
     
  3. löwe4509

    löwe4509 Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Shadow,

    bei mir beträgt der Intervall z. Zt. 6 Wochen - 8 Wochen war zu lange. Ich vertrage Remicade während der Infusion ohne Probleme, daher ist sie nach 2 Stunden erledigt. Selbst Auto fahren ist bei mir auch kein Problem - ich bekomme nur am nächsten Tag Übelkeit und Durchfall.
     
  4. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo,
    vielen Dank für eure Antworten.
    Ist es bei euch oder eurem Mann auch so gewesen, dass vorher eine Pneumokokkenimpfung gemacht werden musste? Und sämtliche Blutwerte, auch Hepatitis und ein TBC-Test?:vb_confused:
    Viele Grüße
    Tina
     
  5. albena

    albena Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hallo,

    impfung nicht.ansonsten blut genau untersucht,röntgen der lunge,tbc test wurde auch gemacht.
    bei der infusion muss er gesund sein, also keine erkältung usw.
    aber das haben sie bei mir und bei ihm vor 1. mtx verschreibung auch alles untersucht.
    sie wollen nur sichergehen ob wirklich sonst nix ist.
    momentan hilft remicade sehr gut bei ihm(hatte auch schon humira und enbrel)

    ich hoffe bei dir schlägt dann remicade auch gut an
     
  6. karine

    karine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz-Nähe Zürich
    hallo zusammen

    ich habe seit bald 5 jahren remicade im abstand von 4 wochen. ich habe jeweils einen massiven blutdruckabfall in der ersten viertelstunde, erholt sich dann aber bis gegen ende der infusion.
    ich krieg auch ziemliche kopfschmerzen und werde sehr müde, darum lasse ich das auto stehen und fahre mit der bahn.
    ansonsten vertrage ich das remicade sehr gut, ausser, dass ich 2-3 tage einfach mehr müde bin.

    ich hoffe dir hilft das remicade auch :).
    grüessli,
    karine
     
  7. shadow

    shadow Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Karine,
    ich habe meine erste Infusion am Mittwoch bekommen und ein paar Stunden später hatte ich total starke Kopfschmerzen und war müde. Hatte schon einen anderen Thread aufgemacht, weil ich in den Nebenwirkungen keine Hinweise auf Kopfschmerzen gefunden habe. Vier Tage waren die Kopfschmerzen da, von Tag zu Tag wurden die Schmerzen stärker. Ich habe gehofft, dass die nix mit Remicade zu tun haben, denn bei der zweiten Infusion werden die sonst noch schlimmer.
    Heute geht es jetzt besser, auch die Müdigkeit ist nicht mehr so schlimm.
    Mal sehen, wann es hoffentlich zu wirken anfängt.
    Viele Grüße
    Tina
     
  8. mupfel60

    mupfel60 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    nachdem bei mir auch wieder ein schub da ist soll ich auch auf remicade umgestellt werden und natürlich liest man sich durchs internet und jetzt bin ich fast soweit es mir nicht geben zu lassen, komme mit mtx, 30 mg prednisolon gut zurecht... habe einfach angst, aber muss euch sicher nichts sagen ..... schmerzfreie tage uns allen!
     
  9. heidetroll

    heidetroll Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lüneburgerheide
    ich bekomme auch seit einiger zeit remicade. bei der ersten infusion bekam ich leichte kopfschmerzen, danach nie wieder und die infusion läuft mittlerweile 1- 1 1/2 std. der abstand beträgt 6 wochen wobei ich denke das der verkürzt wird da ich nach 4-5 wochen wieder schmerzen bekomme.
    für montag musste ich leider infusion absagen da ich eine erkältung habe.
    trotz remicade hatte ich gerade einen absolut schlimmen schub, mein hausarzt sagt aber der kam vom stress und es sollte so schnell nicht wieder passieren :o

    lg jokita