1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von toddi, 3. Oktober 2009.

  1. toddi

    toddi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich wurde vor 3 Monaten in der Klinik auf Remicade eingesteltl. Inzwischen merke ich deutliche Besserung der Beschwerden. Das Problem: die Klinik ist 45 Minuten mit dem Auto un dich fahre nicht selbst. Muss daher immer Leute bitten. Kann man die Infusionen nicht auch in der Praxis beim Hausarzt machen lassen? Gibt es da Verordnungsprobleme?
    Können Sie mir helfen, wo finde ich Infos dazu?

    mfg toddi
     
  2. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Also mein Hausarzt konnte das damals nicht gemacht, denn das Remicade geht an sein Budget und eine Infusion kostet glaub 2000 oder 3000 Euro. Weiß nicht genau. Ich mußte für jede Infusion 85 Kilometer pro Strecke fahren. Es sei denn es gibt in der Nähe einen Internistischen Rheumatologen der das Verordnet und wo man sie dann bekommen kann
     
  3. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo toddi,
    mir hat der Rheumadoc gesagt, dass man das bei ihm machen müsste, weil
    da immer jemand in der Nähe sein müsste wegen möglicher Nebenwirkunge, Krämpfe oder so. Das würde nicht gehen wenn der Arzt in der Sprechstunde sei und gerade mit einem anderen Patienten beschäftigt wäre.
    Die haben da eine extra Krankenschwester dafür.
    Bei mir wären das auch 65 Km Entfernung, aber jetzt probieren wir erst Humira aus, es scheint momentan ganz gut zu wirken.
    Lieber Gruss
    Arielle
     
  4. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo toddi,

    also ich könnte die Infusion auch bei meinem Hausarzt bekommen. Er hat bereits eine Remicade-Patientin. Er ist allerdings auch noch Chirurg. Keine Ahnung, ob das sonst auch jeder Hausarzt machen kann. Ich vermute aber auch, dass es aber hauptsächlich um die Kosten geht, wenn das abgelehnt wird :mad: Da mein Rheumatologe im Nachbarort nicht soooo weit weg ist, habe ich meine Infusionen bisher immer dort erhalten. Ich bin aber froh zu wissen, das es auch beim Hausdoc möglich wäre, den ich fußläufig erreichen kann. Frag Deinen Doc doch einfach mal ! Eigentlich muss ja nur mehrmals der Blutdruck gemessen werden, und auf Notfälle jeder Art sollte doch auch ein einfacher Hausarzt angemessen reagieren können, oder ? Und mein Rheumatologe hat während ich da liege auch andere Patienten und sitzt nicht händchenhaltend neben mir.

    Viel Glück !
    Medi
     
  5. Lana

    Lana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo toddi

    Also bei uns in der schweiz gibt es an jedem Spital rheumatologen, wir haben keine speziellen rhemaambulanzen. Also kriegt man Remicade auch in den normalen spitälern.
    Klar ich weiss das hilft dir nicht wirckli, aber könntest ja mal ein spital in deiner nähe anfragen?

    Lana
     
  6. Luxus68

    Luxus68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Guck mal HIER, das ist eine Internetseite des Herstellers und da kann man Infusionszentren bzw. -ärzte suchen.

    Ich würde mir die Infusion nur bei einem erfahrenen Arzt bzw. im Krankenhaus legen lassen, wo mich erfahrenes Personal überwacht.
    Nachdem ich wärend der Infusion eine allergische Reaktion mit Atemnot und Kreislauf-/Blutdruckproblemen hatte, bin ich froh, dass ich beim Rheuma-Doc war, der schnell (mit Cortison) handeln konnte. Keine Ahnung ob mein HA das auch so gekonnt/gemacht hätte.

    Am besten ist es wohl, falls Du das Deinem HA zutraust, wenn Du da direkt nachfragst. Ich denke auch, dass es höchstens vom Budget her Probleme geben könnte und vielleicht geht es ja, dass Dir das Rezept von der Klinik zugeschickt wird und Du nur die Infu beim HA machst?! Frag doch mal bei beiden nach, die können Dir die rechtlichen und finanziellen Beschränkungen am besten erklären.
     
  7. DarkMoon

    DarkMoon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garbsen bei Hannover
    Das Remicarde, kann der Hausarzt erstens aus Kostengründen nicht geben und es wird speziell angemischt je nach Körpergröße und Gewicht.
    Und da es zu Allergischen Reaktionen und unverträglichkeiten kommen kann und unter Umständen lebensgefährlich wird muss immer eine Krankenschwester und ein Arzt vor Ort sein damit schnell gehandelt werden kann.

    Liebe Grüße
    DarkMoon