1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade und Kortison

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von eli, 22. Januar 2004.

  1. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hat jemand hier Erfahrung mit Remicade und Kortison??? Habe am Dienstag die erste Infusion bekommen und bin seit gestern - ich kann es kaum fassen - schmerzfrei. Nun meint mein Rheumadoc, ich könne das Kortison sofort von zehn auf 7,5 mg täglich senken. Ich weiß aber, dass ich bisher (als ich MTX/Arava und Kortison hatte) von zehn mg abwärts immer nur gaaaaaaanz langsam runtergeschlichen (und leider meist wieder rauf) bin. Vielleicht ist es ja tatsächlich anders, wenn Remicade die erhoffte Wirkung zeigt... Vielleicht kann mir ja aus dem "Mäuseverein" hier ein Remicade erfahrener Rheumi helfen? Danke, Grüße und einen schönen, schmerzfreien Tag an alle RO-User. Eli
     
  2. humania

    humania Guest

    Hallo eli!

    Nehm zwar kein Remicade, aber auch ein Biological (Humira). Ist aber eigentlich egal. Bei absetzen bzw. verringern von Corti muss man mehrere Faktoren beachten. Es wird ein wichtiges Kriterium sein, wie lange Du wieviel genommen hast. Ich nehme Corti seit über10 Jahren und konnte nur sehr langsam die Dosierung herabsetzen. Aber ich denke, wenn Du von 10mg auf 7,5mg herruntergehst, dann wirst Du schnell merken wenn Du zuviel weggelassen hast.

    Es wäre auch gut "etappenweise" auszuschleichen. z. B.: Ausgangsbasis 10mg. dann 2 Tage 7,5mg, dann 1 Tag 10mg, wieder 2 (oder 3 Tage) 7,5mg. wenn Du mit der Dosierung gut eingestellt bist, dann nächster Schritt usw.

    Ich hab das so machen müssen, da ich zwar das Corti seit dem Biological nicht mehr "brauche", aber es schon so lange nehme, dass ich es nicht einfach so runterdosieren kann. Nahm täglich 8mg und bin mittlerweile auf 3mg.


    Keine Angst, wenn Du einen "Cortisonentzug" bemerken solltest, dann kannst ja kurzfristig wieder erhöhen.

    Alles Gute wünsch ich Dir dabei!! Es funktioniert bestimmt!!

    Bodo (..der weibliche....
    :D :D )
     
  3. bond

    bond James - 007

    Registriert seit:
    25. Oktober 2003
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Dortmund
    das ist jjjjjaaaaaaa super

    hallo eli
    willkommen im mäuse verein remicade

    ich bekomme nächste woche meine dritte infusion und das zueg ist einfach nur gut.
    ich hatte am tag der einnahme auch keine schmerzen mehr und seitdem auch keine anderen medis mehr genommen.doch cortison muß du es ausschleichend nehmen.ich würde deinem reuhma doc glauben und so schnell wie möglich das cortison absetzen wie es eben geht.....

    alles gute und ich hoffe das deine schmerzfreie zeit möööööööglichst lange anhält :D :D :D

    007 :p
     

    Anhänge:

    • laola.gif
      laola.gif
      Dateigröße:
      15,2 KB
      Aufrufe:
      185
  4. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Bodo und Bond, erst einmal lieben Dank für Eure raschen Antworten. Ich habe vorerst mal für mich beschlossen, zweimal neun, einmal zehn mg zu nehmen, bis ich in knapp zwei Wochen wieder beim Rheumadoc Blut lassen muss und am Tag darauf die 2. Infusion bekomme. Sollten meine Blutsenkung und der crp-Wert dann endlich mal deutlich gesunken sein (am Tag vor der ersten Infusion 78/7o und crp irgendwas über 50), kann ich es dann ja vielleicht kurz mit neun, dann mit neun/acht usw. wagen. Ich habe derzeit einfach zu viel Schiss vor einem 2,5-mg-Sprung. Im Dezember hatte ich mich, allerdings innerhalb von zwei Wochen und somit bei der damaligen Medikation zu kurzfristig, von zehn auf acht mg geschlichten - und prompt einen Schub ausgelöst. Dann wurde noch MTX abgesetzt wegen hoher Leberwerte. Das ,,schmeckte" dem Schub so richtig gut, mir allerdings gar nicht, wie Ihr Euch sicher denken könnt, es aus eigener Erfahrung wisst. Kortison muss ich leider schon seit etwa November 01 täglich einnehmen. Hatte schon 35 mg, jetzt aber seit längerem (mit Ausnahme der zwei Dezember-Wochen) zehn mg. So, ehe es nun ein Roman wird, mache ich rasch Schluss. Schöne Grüße, weiterhin gute Besserung! Eli