1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Remicade+MTX--> wie Erkältung behandeln?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Elgru, 24. Februar 2009.

  1. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Letzte Woche erhielt ich (die erst seit kurzer Zeit die Diagnose cP hat) die erste Infusion Remicade und das erste Mal 10 mg MTX. Das ganze im Rahmen einer Studie zur Bekämpfung früher rheum. Arthritis.

    Zwei Tage nach der Infusion und einen Tag nach MTX bekomme ich Halsschmerzen und schließlich Schnupfen, was beides immer noch anhält.

    Kann ich bei der Behandlung was falsch machen?

    Ich habe versucht, den Arzt zu erreichen... aber heute, Faschingsdienstag, ist da wohl leider nichts los.

    Was tut ihr in so einem Fall?
    Die Abwehrkräfte stärken ist ja wohl kontraproduktiv...

    LG
    Elgru
     
  2. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Kann keiner berichten, was er gegen seine Erkältung tut?

    Normalerweise kann man da ja so allerlei Mittelchen zuführen - Vit.C, Zink, was weiß ich? Vielleicht sogar Grippostad oder so... Soll man, darf man das unter Remicade + MTX?

    Ich krieg in einer Woche die nächste Infusion und habe nun Angst, daß die Erkältung nicht weggeht....

    LG
    Elgru
     
  3. eviana

    eviana Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chiemgau
    Hallo Elgru,
    ich weiß nicht, ob ich Dir weiterhelfen kann. Ich habe seit ca. 9 Jahren cP und spritze nach verschiedensten Basistherapien seit ca. 3 Jahren Humira. Mein Hauptproblem während dieser Behandlung ist die große Infektanfälligkeit. Trotz allermöglichen Vorbeugemaßnahmen hat es mich immerwieder heftig erwischt. Mein Rheumadoc läßt mich dann immer erstmal die Spritzen absetzen, was dann natürlich zur Folge hat, dass ich einen Schub bekomme. Zur Zeit bin ich die 5. Woche krankgeschrieben, weil wir die Erkältung nicht wegbekommen. Das erste Antibiotikum hat keine Wirkung gezeigt und jetzt ist das nächste dran, weil meine Nebenhöhlen total zu sind. Mein Rheuma macht mir zu schaffen, wie ich es eigentlich nur aus der noch nicht behandelten Anfangszeit kenne. Brutal!
    Das Problem ist halt, dass die Medikamente das Immunsystem voll runterfahren und der Körper dann eben sehr anfällig ist für die bösen Viren und Bakterien. Du mußt das sehr ernst nehmen, weil es sich leicht auf andere Organe übertragen kann.Ich nehme an, dass dies bei Remicade nicht anders ist. Die Mittelchen die Du da einnimmst dürften nichts ausmachen, aber ich glaube auch nicht, dass sie sehr helfen (das sagt ebenfalls auch mein Hausarzt). Besser sind die guten alten Hausmittelchen. Um sicher zu gehen, frag den Arzt oder Apotheker.
    Liebe Grüße
    eviana
     
  4. Elgru

    Elgru Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwaben
    Danke Dir. Das mit dem Apotheker fragen ist eine gute Idee. Mein Studienarzt ist nämlich in Urlaub und ich habe NULL-ERFAHRUNG mit Basistherapie und Remicade, weil ich ja letzte Woche erst damit anfing.

    Also wenn ich das recht verstehe, kann ich durchaus versuchen, meine Abwehrkräfte wieder zu stärken? Ich nehme das durchaus ernst, bin nur sehr unsicher, was das Beste ist.

    Heute abend müsste ich wieder MTX nehmen und in der Ambulanz habe ich gefragt: die sagen, trotzdem nehmen.
    Nächste Woche gibt es die zweite Dosis Remicade - die fällt vermutlich aus, wenn das nicht weggeht...

    LG
    Elgru
     
  5. sromer99

    sromer99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Stärkung der abwehrkräfte

    Ich nehme seit 2,5 Jahren Humira und habe auch öfters mit Erkältungen zu tun nach den direkt nach den Spritzen mache ich " Diät" das heißt möglicht kein Fleisch vor allen kein Schweinefleisch wenig Milch und Milchprodukte Lindenblütentee Holunderblütentee sowie Kiwis und Butterbrot und Bannanen.
    In den letzten Tagen habe ich mitbekommen das jeden Tag ein Glas Tomatensaft die Schleimhäute stärken soll die ersten Tage waren ganz erfolgreich und ich werde es mal weiterverfolgen.