1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reisen und Schmerzmittel / Medikamentenausweis

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Muckel1986, 12. Dezember 2007.

  1. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Morgen zusammen,

    heute hat sich nun raus gestellt, dass ich meine Schmerzmittel (Ibuprofen 600mg in Kombination mit dem Opiat Tilidin 50mg/4mg) als Dauermedikation nehmen muss. (Symtombehandlung)

    Meine Frage ist nun, was ich mache, wenn ich reisen will. Innerhlab der BRD ist das denke ich nicht so das Problem, da hier die Beamten a) meine Sprache verstehen und b) dann auch ggf. bei den Ärzten anrufen können.

    Doch wie schaut es mit dem europäischen Ausland aus?

    Ich habe mal gehört, dass es extra so Medikamentenausweise gibt - wo bekomm ich solch einen? Sind die kostenlos?

    Hoffe ihr könnt mir ein weiteres mal helfen.
    Lieben Gruß und euch alles Gute

    Muckel|Tobias
     
  2. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Tobias,

    im europäischen Ausland ist das kein Problem, da gibt es ein Formular für Mitgliedsstaaten des Scheengener (richtig so ?) Abkommens und in den europäischen Sprachen geschrieben. Und soweit ich weiß, hat jeder Arzt so Vordrucke, die er nur auszufüllen braucht. Ich persönlich habe ein Schreiben dabei, in dem genau drinsteht, dass ich das Morphium aus med.Gründen nehmen muß und das bei Wegnahme Lebensgefahr besteht. Ich bin sogar damals mit dem Morphium nach Kuba geflogen und hatte mich vorher per Fax mit dem kubanischen Hauptzollamt in Havanna in Verbindung gesetzt. Ich bekam die Erlaubnis, das Medikament nach Kuba für meinen Bedarf einzuführen. Ich hatte keine Probleme damit, hat hervorragend geklappt. Nach Amerika hatte ich nur das Schreiben meines Arztes in englischer Übersetzung dabei und auch dort hatte ich keine Probleme.
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich bin am flughafen noch nie wegen den medis kontrolliert worden, obwohl mein handkoffer voll damit ist,- auch injektionen :D ... noch keiner wollte meinen arztbrief lesen, und ich reise viel...

    aber ohne arztbrief würde ich es nicht wagen :) .
     
  4. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    In Ländern, die am Schengener Abkommen beteiligt sind, ist das kein Problem.

    ABER: Tilidin ist in vielen Ländern illegal. In die USA z.b. wirst Du es niemals einführen können und dürfen.

    Erkundige Dich vorab ganz genau. Tilidin ist ein Problem in vielen Ländern. Wenn es nicht anders geht, solltest Du auf ein anderes Opioid oder auch auf ein Opiat umsteigen.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  5. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    im entdefekt geht es jetzt um die Einfuhr nach Tschechien und um die Ausfuhr nach Deutschland. Da wird Wandern und so auch die Grenze übergehen, wird man dort schon öfter mal kontrolliert.

    Zurzeit geht es um folgende Medikamente:
    • Tilidin 50mg/4
    • Ibuprofen 600mg
    • Cortison (Dekortin)
    • Calci Care ("Vitamine")
    • (evtl. Urbanson)
    • Novalgin auf Bedarf
    Marimo hat von einem Formular für das Schengener Abkommen gesprochen. Weiß jemand wo ich jenes erhalten kann? Das Auswertige Amt müsste mir dort auskunft geben, oder?

    Gruß und vielen Dank
    Muckel/Tobias
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
  7. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Vielen Dank - jedoch weiß ich nicht, ob das richtig ist, da es ja keine BTM sind... Habe dem Auswertigen Amt und dem Zoll mal geschrieben, die sollten das ja wissen, hoffe ich.

    Gruß und vielen Dank
    Muckel

    Habe selbst nur etwas zu den BTMs gefunden: http://www.aufenthaltstitel.de/schengeneruebereinkommen.html
     
    #7 6. Mai 2008
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2008
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Grundsätzlich können Patienten Betäubungsmittel, die nach den Bestimmungen der geltenden Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) von einem Arzt verschrieben wurden, in einer der Dauer der Reise angemessenen Menge als persönlichen Reisebedarf im grenzüberschreitenden Verkehr mitführen. Darauf weist die Bundesopiumstelle im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn vor Beginn der Urlaubszeit erneut hin.
     
  9. simplyhoffi

    simplyhoffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muckel,

    war letzte Woche im Urlaub auf Mallorca hatte überhaupt keine Probleme mit dem Tilidin fällt nicht unters BTM. Hatte zur Sicherheit eine Kopie vom Rezept. Hatte ich sogar im Handgepäck 100 ml Flasche ( Medikamente sind erlaubt braucht man nicht mal ein Plastikbeutel )

    liebe Grüße Manuela
     
  10. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend,

    mit dem Schreiben/Formular hat es leider nicht geklappt, da sich die Rheumatologin gefeigert hatte, jenes aus zu füllen. Als Begründung sagte sie nur, dass die Formulare für ein BTM-Medikament seien und meine Medis ja keine BTMs seien. Trozdem hatte ich schöne zwei Wochen in Tschechien. Da wir an der Grenze und im Grenzgebiet auch nicht kontrolliert wurden, gab es keine Probleme.

    Wer wissen möchte, wie wir diese Zeit verlebt haben, kann gerne den folgenden Bericht aus meinem Blog lesen: