1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

reicht voltaren oder muss mtx

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von gabie60, 6. Januar 2009.

  1. gabie60

    gabie60 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bin neu hier. Habe seit 4 Jahren die Diagnose psoriasische Athritis.
    Zur Zeit Beschwerden in der linken Hand - Handwurzel.
    Wenn ich täglich morgends und abends je 1 x Voltaren dispers 50 mg nehme komme ich sehr gut klar. Mein Doc will mich aber unbedingt zu mtx bewegen. Mit mtx habe ich aber am Folgetag starke Übelkeit. Muss ich unbedingt mtx nehmen oder reicht das Voltaren? Damit habe ich keine Nebenwirkungen.
    Habe sonst keinerlei Kontakte zu Rheumatikern. Meine Hausärztin hat gesagt, ich soll das "Gift" mtx nicht nehmen.
    Ist das Voltaren auf die Dauer zu schädlich oder stoppt es die Krankheit nicht genügend? Hoffe, dass ich zur Zeit nur einen Schub aufgrund von Stress habe.
    Kann mir jemand helfen??
    Ich bin Gabie und wohne bei Magdeburg.
     
  2. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Gabie

    Erstmal HERZLICH WILLKOMMEN!!!

    Voltaren ist ein Schmerzmittel und MTX (Methotrexat ) ist ein Zytostatikum und Immunsuppressivum, das bei Krebserkrankungen und Autoimmunerkrankungen eingesetzt wird(hier um das Immunsystem zu drosseln).
    Sicherlich ist MTX in den Nebenwirkungen heftiger als Voltaren aber als Basismedi manchmal halt unumgänglich.
    Ich hab damals zusätzlich noch ein Medikament gegen die Übelkeit erhalten, im großen und ganzen hab ich MTX aber recht gut vertragen.

    <<Hier links im Menu steht unter Medikamente/Methotrexat auch eine Menge Informationen und wenn du oben in der "Suchen" Zeile mal MTX eingibst wirst du auch ne Menge finden.
     
  3. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    sorry, hatte 2x gepostet
     
    #3 6. Januar 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2009
  4. gabie60

    gabie60 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für die Antwort.
    :)
    Und wie ist das, wenn meine Beschwerden mit voltaren dispers im Griff sind? Muss mtx dann trotzdem?
    Gabie
     
  5. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo gabi
    voltaren ist ein schmerz- und entzündungsstillendes medikament. es kann keine gelenkzerstörenden prozesse einer psoriasis-arthritis aufhalten so wie mtx es kann.

    es kommt ganz darauf an in wieweit eine beteiligung deiner gelenke einzubeziehen ist. gibt es schon radiologische aufnahmen die eine solche bestätigen?

    viele hausärzte haben keinerlei erfahrung mit imunsupressiva und erlauben sich dennoch dieses seit jahrzehnten bewährte mittel als gift zu bezeichnen. das ist schon ein starkes stück

    alle medikamente können bei dauergebrauch schaden anrichten, selbt aspirin kann das, aber voltaren ist nicht in der lage einen eventuellen gelenkzerstörenden prozess deiner gelenke zu stoppen. ein epileptiker wird sein leben lang auf anti-epileptika angewiesen sein trotz der nebenwirkungen und wie wir alle wissen sind nebenwirkungen eine wirkung die eintreten könnte aber nicht immer eintreten muß

    zum schluß noch eine prognose über eine unbehandelte psoriasis arthritis

    Mehr als die Hälfte der Patienten mit einer Psoriasis-Arthritis entwickeln im Krankheitsverlauf eine deformierende Arthritis, d.h. Gelenkverformungen und Zerstörungen von Gelenkknorpel und Knochen, bei etwa 30-40% der Patienten mit deformierender Arthritis sind 5 und mehr Gelenke betroffen, und bei etwa einem Fünftel der Betroffenen kommt es zu einer anhaltenden und bedeutsamen Behinderung, bei etwa 10% sogar zu einer schweren funktionellen Beeinträchtigung.

    http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html
     
  6. Liselotte

    Liselotte Die Gutmütige

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster
    Hallo,
    mir hat meine Hausärztin gesagt, für das MTX sei ich ihr noch zu jung
    (bin 40).
    Im Blut und im Ct sind keine Entzündungen zu erkennen. Meine Fersen und einige Fingerknöchel schmerzen aber sehr.
    Ich nehme nun 2x täglich 1000mg Naproxen.
    Das lindert die Schmerzen zwar, aber ich kann nicht besonders lange laufen, dann werde ich wahnsinnig.

    was sagt ihr dazu?

    Lise
     
  7. gabie60

    gabie60 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bisher waren die Röntgenauffnahmen negativ. kein Befund für vorhandene Zerstörung.
    Es sind auch keine Blutwerte vorhanden. Aber Psoriasis.
    Ist wohl ein mentales Problem bei mir, weil es mir nicht schlecht genug geht.
     
  8. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    du gehörst in die hände eines erfahrenen internistischen rheumatologen.

    und zu der aussage deiner hausärztin möchte ich bemerken, daß selbst säuglinge, kleinkinder und kinder an deformierenden gelenkzerstörerischen prozessen erkranken und dies nur durch imunsupressiva wie mtx und andere aufgehalten werden können. soll man diese chemischen therapien diesen kindern verweigern und sie der zerstörung ausliefern nur weil sie zu jung sind?*heftichKoppschüttel*

    barbara
     
  9. gabie60

    gabie60 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    .. aber sagen die rheumatologen nicht eh nur mtx.?
     
  10. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    nein nicht unbedingt gabi. es ist typisch für die psoriasis arthritis daß sie jahre bis jahrzenhntelang still halten kann und man keinerlei beschwerden verspürt.
    und den blutwerten würde ich nicht allzuviel bedeutung beimessen, meine blutwerte sind immer bestens (psoriasis athropathie) außer die leukos geben einen hinweis auf eine störung im imunsystem.

    sprich mit deinem arzt darüber. frage ihn warum er meint schon jetzt mit mtx beginnen zu müssen. welche hinweise im dazu anlass geben.

    gute besserung

    barbara
     
  11. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0

    nein tun sie nicht deshalb ist es hilfreich für dich erst mal ausführliche infos einzuholen und dann die fragen zu stellen

    soderle

    barbara
     
  12. gabie60

    gabie60 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Meine Ärztin hat gesagt, ich könnte ja arava versuchen, wenn mir von mtx übel wird. außerdem könne man arava und mtx kombinieren.
    Ja -aber mir tut doch nur das linke handgelenk weh.
    ich glaube ich brauche einen psychologen, der mir die starke Abneigung gegen das mtx austreibt.
     
  13. Nospheratu

    Nospheratu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eschweiler
    es gibt doch nit nur mtx. Mein rheumatologo hat mir als ersten versuch vor vier monaten sulfasalazin verpasst und meinte wenn es das nicht tut dann koennten wir mal schauen ob das nächste mtx wird. Meine Tante ist beim selben Rheumatologen (wir haben beide die gleiche Diagnose: Seronegative Oligoarthritis) und die hat Sulfasalazin nicht vertragen und jetzt mtx und seit dem gehts ihr viel besser.
     
  14. Liselotte

    Liselotte Die Gutmütige

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster
    Grummelzack

    Ich war bei einem Rheumatologen. Der hatte dann das CT veranlaßt.
    Als nichts zu sehen war, meinte er, ich müßte mehr entspannen und Sport machen und natürlich abnehmen. Wenn ich das für mich akzeptieren würde, würden die Schmerzen von ganz alleine weggehen.
    Als ich erwähnte, das aber erst die Schmerzen weg müßten, damit ich wieder Sport treiben könnte - ich also Medis brauche?! Erwiederte er nur naja, wenn es mir darauf ankäme, Medis zu schlucken, könnte ich ja Naproxen nehmen. Ich bin fast heulend raus. Mein Mann war auch dabei und hatte langsam die Schnautze voll, das immer alles auf das Gewicht abgeschoben wird.

    Zusammen mit meiner Hausärztin habe ich jetzt eine Reha klar gemacht. Warte nur noch auf den Termin. Dort hoffe ich, eine ordentliche Diagnose und Therapie zu bekommen!

    Lise
     
  15. Kachingl

    Kachingl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabie,

    mach Dir keine Sorgen über das zu jung sein, ich bin 26 und habe vor kurzem mit MTX angefangen, nachdem Sulfasalazin die Gelenkzerstörung nicht aufgehalten hat. MTX ist immer noch eines der am meisten verschriebenen und am besten wirkenden Medikamente. Auch wenn es bei Dir "nur" das Handgelenk ist, so willst Du doch sicherlich das Gelenk in 10-20 Jahren immer noch benutzen können, oder? Gerade weil Du noch jung bist, würde ich deshalb zügig mit einer Basistherapie beginnen. Dein Rheumatologe kann DIch besser beraten als Deine Hausärtzin, möglicherweise gibt es noch andere Möglichkeiten für Dich, :)

    lg, Kachingl

    p.s.:ups... habe gerade gesehen, dass ich mit Liselotte und Gabie durcheinander gekommen bin....
     
  16. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    siehst du lieselotte, genau da liegt der hase im pfeffer. wenn du hier im forum dich durcharbeitest findest du hunderte solcher beiträge wo ärzte ganz plump sagen:" sie haben nix. specken sie ab"

    manche user hier haben ein mehrjähriges ärztemarathon hinter sich weil viele ärzte ganz einfach viel zu wenig wissen über die volkskrankheit "rheuma" und auch weiterbildung auf diesem gebiet nicht in anspruch nehmen.

    die rheha ist schon mal ein guter anfang und es muss ja nicht mtx sein es gibt andere die deinem organismus vielleicht mehr zusagen.

    ich wünsch dir auf alle fälle gute besserun

    gruß barbara
     
  17. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo gabi60,


    mir geht es genauso,habe auch PSA.Soll eigentlich ab sofort MTX nehmen.Im Moment Corti am einnehmen und reduzieren.
    Ich habe jetzt erstmal eine Reha beantragt,langsam glaube ich aber auch das ich ohne MTX nicht auskommen werde.
    Etwas im Haushalt getan,wg. Schmerzen fast in den Wäschekübel geplumst.

    Liebe Grüße
    majosu
     
  18. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    @Lieselotte-da sieht man mal wieder was manche Hausärzte für einen Blödsinn daherreden(sorry).Mit 40 zu jung für MTX:eek:Meine Tochter ist acht und muss es auch nehmen-und sie verträgt es ganz gut.Im übrigen gibt es auch noch andere Medikamente außer MTX,wie die anderen schon gesagt haben.Und eine Erkrankung wie Rheuma,welche Form auch immer,gehört in die Hände von Ärzten die sich damit auch auskennen.;)
     
  19. Jo

    Jo der Jo

    Registriert seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Willkommen, Gabie!

    Hallo Gabie,

    mit vergleichbaren Fragen habe ich auch zu kämpfen - und bin deswegen auf das RO-Forum gestossen.
    Es gibt viel zu verstehen, zu lernen und Möglichkeiten, ein paar Sorgen loszuwerden, also willkommen dabei!

    Barbara Grummelzack hat es deutlich gesagt: ein intern. Rheumatologe sollte wohl Dein Berater sein.

    Ich habe auch einen sehr netten HA, der aber im Gegensatz zu Deinem dem Mtx sehr positiv gegenübersteht, da vielfach erfolgreich als Basismedikament...doch mir war anfangs auch nicht sehr wohl.

    Sicher stimmt es, daß Mtx kein "nehm-ich-mal-so"-Medikament ist, da es in die Zellentwicklung eingreift.
    Aber Du kannst davon ausgehen, dass es vielen Mitbetroffenen ein Leben überhaupt erst ermöglicht und Dich u.U. vor Spätfolgen bewahren kann.

    Nun habe ich am Montag (endlich) einen Termin bei einer Rheumatologin (mein erster Rheuma-termin beim Fachmann seit 2007...*:o*) und ich kann Dir danach mehr berichten, denn ich nehme Mtx seit April 08 neben Cortison und Voltaren.
    Noch ohne spürbare positive Wirkung, vielleicht stimmt die Dosierung nicht, vielleicht ein anderes Mittel, vielleicht ....eben, also Montag erhoffe ich mir eine Antwort....

    Jedenfalls ist tägliches Voltaren, wie wir es nehmen (2 x 75 mg bei mir), auf Dauer für den Magen sehr belastend und keine sinnvolle Lösung!
    Bekommst Du Omeprazol, Pantozol o.ä. als Magenschutz?

    Viel Erfolg und gute Besserung :)
    Jo
     
  20. Renate.Gressmann

    Renate.Gressmann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    wenn du noch keine basicmed. einnimmts und die entzündung nicht so lange anhält dann kann man durch gymn. übungen die beweglichkeit wieder herstellen
    aber wie gesagt die entzündung muß man aus den gelenken bekommen

    je länder eine entzündung dauert um so mehr wird das gelenk zerstört!!


    bei einer nicht so ausgeprägten PSA kann man viel mit der ernährung gut machen

    achte darauf den körper nicht zu übersäuern als basisch zu ernähren

    viel gemüse Keine Paprika kein tierisches eiweiß keinen zucker keine kohlensäurige getränke usw.

    es gibt auch noch ein Fachkranken haus in


    schloß friedensburg
    in Leutenberg

    Tel.036734/800

    die behandeln ohne MED.mit starken Nebenwirkungen (also ohne MTX)

    nur mit der richtigen ernährung

    wenn bei mir humira nicht mehr hilft (biol)

    so lasse ich mich in die klinik einweisen

    geht über einen ganz normalen einweisungsschein für alle kassen

    meine Regionalgruppenleiterin vom Deutschen psoriasis bund

    hat damit ihrer PSA gut im griff :top:


    l