1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rehaklinik Brandis geeignet für Rheumatiker?

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von oleco90, 28. Juli 2012.

  1. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    meine Reha wurde nun nach hin und her bewilligt. Doch leider sieht die Fachklinik in Brandis für mich nicht geeignet aus! Ich lesedort gerade mal einen rheumatologisvhen Arzt und selbst dieser ist nnicht internistisch angehaucht. Meine Probleme sind nicht auf orthopädischer Schiene oder aber Psychosomatik was wohl eher für die Klinik in Brandis spricht. Zwar ist eine Ganzkörperkyrotherapie dort vorhanden aber Es gibt denke ich durchaus spezialisierter Rehaeinrichtungen.

    Hat jemand Erfahrung wegen seines entzündlichen Rheumas mit dieser Klinik?

    Wie läuft das mit einem Widerspruch? Ich brauche ja nicht zur Reha wenn diese mir rheumatechnisch nicht weiter hilft... mir kommt es bald so vor das man nach der Ablehnung der Reha nun alles irgendwie "schnell schnell" von seitens der DRV über die Bühne bringen möchte.

    LG oleco
     
    #1 28. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2012
  2. CharlotteA

    CharlotteA Ich bin eine Angehörige

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostthüringen
    Rheumaklinik Brandis

    Hallo oleco,
    mein Mann hat chron. Polyarthrits und war letztes Jahr in Brandis. Gut ist natürlich die Kältekammer, ansonsten war es nicht so toll. Auf rheumagerechte Ernährung wurde auch nicht eingegangen. Er hatte Vollkost mit Schweinefleisch und allem, was für Rheumis nicht so günstig ist.
    Ansonsten waren die meisten Patienten mit orthopädischen und psychosomatischen Krankheiten.
    Wie es mit einem Widerspruch läuft, weiß ich leider nicht.
    Es gibt mit Sicherheit speziellere Rehaeinrichtungen für Rheumakranke. Letztens gabs im MDR-FS bei "Hauptsache gesund" einen interessanten Beitrag über die Reha-Klinik in Bad Brambach. Dort machen sie Radon-Bäder. Soll sehr gut sein.
    Ich hoffe, du bekommst noch von anderen ro-lern Hinweise über Rheuma-Rehakliniken:top:.
    LG Charlotte
     
    #2 8. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2012
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @allo oleco

    du hast sicherlich mit beantrgaung der reha die möglichkeit,
    wünschge zu rehaeinrichtungen zu nennen.

    nun hast du eine rehazusage in einer klinik bekommen, die
    warscheinlich auf anfrage deines rehaträgers einen freien
    platz benennen konnte, nach wiederspruch.
    du wirst dann auch relativ schnell einen termin bekommen.

    denn möglichst schnell unterzukommn, gerade mit "rheuma"
    ist nicht einfach. ausserdem, wird heute nicht mehr unbedingt
    nach einzelnen fachbereichen in der reha getrennt.
    du wirst kaum mehr rehaeinrichtungen finden, die nur für"rheumis"
    sind, sondern sich ganzheitlich orientieren. denn oft haben
    rheumatiker mehrere fachgebiete in ihrer erkrankung vereint.
    somit denke ich bist du dort in der klinik sicher gut aufgehoben.

    die fachärzte werden heute unter dem aspekt der untrennbarkeit,
    zwischen chirurgie, orthopädei und rheumatologie ausgebildet.
    da sist auch vernünftig, denn das war ein unhaltbarer zustand,
    die drei fb zu trennen.

    ich habe mal geschaut. dort ist eine chefärztin tätig, die sowohl
    rheuma ärztin, als auch noch andere fachbereiche als
    rehabilitationsärztin führt.

    hier ein auszug aus dem grundprogramm dieser rehaeinrichtung

    (...) Diese gesundheitlichen Risiken können aber auch andere Erkrankungen
    wie Bluthochdruck oder Stoffwechselerkrankungen begünstigen.
    Die Kombination von orthopädischer, psychosomatischer, neurologischer
    und internistischer Kompetenz im Fachklinikum Brandis gibt uns die Chance,
    unsere Patienten ganzheitlich zu behandeln und so die Lebensqualität zu
    verbessern und die Leistungsfähigkeit langfristig wiederherzustellen
    Folgendes Indikationsspektrum wird durch das Leistungsangebot
    im orthopädischen Fachbereich des Fachklinikum Brandis abgedeckt:


    • Rheumatische Erkrankungen;
    • Degenerative Gelenkerkrankungen (z. B. Arthrosen der großen Gelenke
    und der Wirbelsäule)

    • Zustand nach Gelenkoperationen (z. B. Implantation von Endoprothesen)
    • Angeborene und erworbene Krankheiten der Wirbelsäule
    • Rheumatologische Erkrankungen
    • Osteopathien, Osteoporose
    • Folgen von Verletzungen und Amputationen
    (z. B. Frakturen einschl. Polytrauma) (...)

    und ob eine klinik gut ist oder nicht, denke mal, da sammelt jeder seine
    erfahrungen. manchmal, ist man enttäuscht, weil die erwartungshaltung
    einfach eine andere war, als das rehakonzept heute vorsieht.

    ich wünsche dir jedenfalls, dass du dort ein gutes programm an
    verschiedenen tehrapien und verornungen erhälst, was für dich umfassend
    wirksam wird. sowohl rheumatisch, als auch physisch und psyschich
    ausgerichtet sein wird. geniesse die zeit dort, denn den häuslichen
    alltag kannst du entfliehen und mal ganz selbst du selbst sein.

    liebe grüsse sauri
     
    #3 9. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2012
  4. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    das mit der erneuten Kliniksuche hat sich schon erledigt, ich sollte wie gesagt erneut Kliniken nennen die meine Ärztin empfiehlt und dazu mussten diese noch in Mitteldeutschland sein. Ich finde es sowieso schon eine Frechheit das man dann eben erstmal nur in diese Kliniken darf, welche vom eigenen Rententräger in meinem Fall Mitteldeutschland. Wenn die aber keine gescheiten haben muss eben eine Umeinweisung geschehen, ich kann doch nicht erst nach Bayern ziehen wenn ich nach Bad Aibling zur Kur soll. Außerdem fahre ich ja nicht aus Jux und Dollerei zur Reha sondern damit meine Behinderungen und der GEsundheitszuständ verbessert, ausgeglichen oder wenigstens erhalten wird. Aber egal der Widerspruch läuft, denn die Klinik in Brandis ist lieber Saurier eben nicht für Rheumakranke wie mich geeignet. Die arbeiten dort ausschließlich orthopädisch und das kann man ja auch auf der Seite lesen, ebenso hatte ich ein Telefonat mit der sogennanten "Chefärztin". Da ich erst 22 Jahre bin habe ich auch keine anderweitigen orthopädischen Leiden aber das die auf Ämtern oder so Mitdenken habe ich mir schon längst abgewöhnt. :p Natürlich hast du Recht die DRV hat meine Diagnose als Anfrage an die Klinik gestellt und diese haben bewilligt, warum sie aber bewilligt haben konnte die Ärztin mir auch nur sehr schwerfällig bis gar nicht beantworten. Das sagt mir ja schon alles, hier waren wohl eher die Dollarzeichen im Auge als ein Interesse am Therapieziel des Patienten. :mad: In den Unterlagen der Klinik die mir sinnloserweise trotz Absage zugesandt worden waren, steht kein Ding von entzündlichem Rheuma, ebenso steht im Slogan der Klinik nur Orthopädie. Lediglich die Vorhaltung einer Kältekammer auf die meine Ärzte und ich drängen wäre dort vorhanden. Bringt mir aber nicht viel wenn alles andere fehlt.

    Man muss echt höllisch aufpassen das man wenigstens annährend das bekommt was einem wirklich was bringt. Wenn mir dann die Dame der DRV auch noch bestätigt auf ihren Unterlagen stünde auch Orthopädie dann fällt mir dazu einfach nichts mehr ein.

    Anzubringen wäre auch noch das das ganze schon seit dem 2.5. als wohlbemerkt "Eilantrag" *hust* läuft und ich bin noch immer nicht am Ende. Herrlich :D
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @halo olleco90

    das problem, dein rehaträger hat auch eine kostenfrage
    in der hinsicht zu beachten dass der ort der raha nach möglichkeit
    im nahen umfeld, max 250 km liegen sollte.
    im übrigen hättest du die möglichkeit sicher auch eine ambulante
    reha zumachen. das bieten gerade die grossen rheumakliniken
    auch an. viel. hats du ja eine am wohnort.

    es scheint, dass du sehr viel erfahrung mit rehakliniken hast.
    so wirst du sicher deinem reha träger eine nennen können,
    die dann genau dein krankheitsbild behandelt.

    im übrigen scheinen dann wohl die ärzte der rehaklinik brandis
    eine rhemautische ausbildung nur auf dem papier zu haben und
    der flyer scheinbar überaltert.

    viel glück

    saurier
     
    #5 9. August 2012
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2012
  6. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    hallo, sicherlich gehts ums Geld, aber mich als Kunde interessiert das rein gar nicht, ich bin eher daran interessiert das es eine Fachklinik ist welche mir und meinem Gesundheitszustand Besserung verschafft. Eigentlich müsste auch die DRV daran interessiert sein, das zeigen sie mit solchen Ergebnissen allerdings nicht gerade. Ich finde es ganz einfach eine Frechheit dass man nicht in andere Kliniken darf/ soll da erstmals die eigenen (Mitteldeutschland) besetzt werden müssen. Das macht keinen Sinn und das wäre meiner Meinung nach verschwendetes Geld.

    Die Klinik in Brandis ist für entzündliches Rheuma ungeeignet, auch wenn da steht sie könnten Rheumatische Erkrankungen behandeln. Rheumatisch heißt ja nicht gleich entzündlich. Denke nicht das der Fleyer veraltet ist, da sogar der Fragebogen rein orthopädischer Form ist, es sind wohl laut Ärztin auch ausschließlich orthopädische Fälle dort die von mir aus auch rheumatischer Natur sind wie Arthrose etc.! Fraglich ist eben nur wieso man dann Seitens der Klinik zugestimmt hat man könne das behandeln :confused: Wie dem auch sei, ich werde sehen wie nun aufgrund des Widerspruches neu entschieden wird. ;)