1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha-Rentenverfahren in Rehakliniken

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von labot, 16. Juli 2006.

  1. labot

    labot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    3818 Gifhorn
    Hallo an alle,

    Bin schon lange in diesem Forum, doch lese mehr, einige kennen mich als(Labot). Habe 50%,bin 57Jahre. cp,Fibro,Arthrosen,Spinalkanalverengung der HWS, Chronische Bronchitis. Mein linkes Kniegelenk ist so platt, Grad 4, das Ersatz wohlo bald ansteht.

    Mein Orthopäde hat einen Brief aufgesetzt das eine Reha nur noch in ein Reha-Rentenverfahren auslaufen kann, da eine ausreichende Tätigkeit beruflich nicht mehr gegeben ist. Mein H_A das gleiche.
    Bin seid 7. Monaten krank geschrienen. Habe jetzt eine Reha Maßnahme bewilligt bekommen in der i&m Fachklinik in Bad- Pyrmont. Habe natürlich Angst das die mich einfach wegen Ihrem Erfolgsbedarf auf den ja alle Reha Kliniken angewiesen sind über den Daumen als gesund entlassen. Bin es aber schon lange nicht mehr. Kann auch nicht mehr. Habe 35. Jahre voll gearbeitet
    als Angestellte.Meine Frage an Euch wäre ob jemand die Klinik kennt und ob dort fair beurteilt wird. Ob der Bericht meiner Ärzte dort ernst genommen wird.
    Weiß auch nicht was die dort mit mir machen sollen. Komme nicht mehr allein in die Wanne, geschweige denn heraus.(Kniegelenke) Mit Gymniastik das gleiche. Wegen der HWS oft5 Schwindel, also keine unbewussten Bwewgungen nach vorn oder Hinten. Auch beim Friseur keine Chance mehr den Kopf rückwärts ins Becken zu legen.
    Habe einfach Angst vor den vielen Sachen die ich dort nicht kann und auch große Hemmungen das mitzuteilen.
    Hat jemand Erfahrungen mit solch einer Stuation, oder mit der Klinik oder wie die sich verhalten werden??? Könnte ja in 3 Jahren sowiso in Rente. Ist es da villeicht von Vorteil das ich schon älter bin.
    Würde mich über Antwort freuen.
    Liebe Grüße sendet Labot(Angi)
     
  2. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    hallo labot,

    hab mir mal die seite von der klinik angesehen - mehr infos findest du dort auch: http://www.fachklinik-bad-pyrmont.de/index.shtml?homepage

    leider kann ich dir nix aus eigener erfahrung zu der klinik erzählen. ich habe sie bisher noch nicht kennen gelernt. aber vielleicht war ja wer anders schon dort.

    wünsche dir aber viel erfolg bei der reha und auch bei der anschliessenden bewertung.

    stoppel
     
  3. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo labot,
    zu der Klinik kann ich dir leider nichts sagen. Du solltest aber konsequent in der Klinik sagen wie es dir geht und ganz wichtig auch den Mund aufmachen, wenn du was nicht kannst. Nur so kommt eine reelle Beurteilung zu stande. Wenn Du unter Schmerzen Dinge tust, die dir nicht bekommen, hilft du dir nicht, im Gegenteil- du zeigst ein falsches Bild von dir und wirst dann falsch beurteilt.
    Leider muß man heute für alles kämpfen, also toi, toi, toi für dich, nur Mut und lass dir nichts gefallen. Du schaffst das.

    Grüße von Padost
     
  4. schneggel

    schneggel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    In welche Klinik genau gehst Du denn, in die Orthopädie oder Rheumatologie? Ich war vor 2 Jahren in der Orthopädie und habe die Reha nach nur 7 Tagen abgebrochen. Wenn Du mehr wissen magst, schick einfach ne PN.

    Grüßle Claudia