1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha mit Begleit-Kind?

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Unikater, 26. Juni 2009.

Schlagworte:
  1. Unikater

    Unikater Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ziemetshausen
    Hallo und guten Morgen,
    ich weiß, dass hier gestern schon eine ähnliche Frage gestellt worden ist, allerdings habe ich andere Diagnosen und hätte gern generell gewußt, ob jemand eine Reha mit einem schulpflichtigen Kind als Begleitung gemacht hat.
    Habe gestern in Ogau angerufen, die Aufnahme im 2-Bettzimmer würde sich bei Kostenübernahme wohl regeln lassen, aber wie läuft das dann mit der Schule?
    Ich wäre Euch dankbar für Ideen oder Ratschläge- Unikater
     
  2. majosu

    majosu Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2008
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,
    ich hatte meine Kinder nicht mit,aber in Bad Aibling gehen die Kinder in die normale Schule in Bad Aibling.
    Grüße majosu
     
  3. Unikater

    Unikater Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ziemetshausen
    Danke...

    für Deine Antwort, das wäre ja von der Entfernung ganz gut. Wie warst Du mit der Klinik zufrieden? Hatte eigentlich im Stillen auf Ogau gehofft :(, dort habe ich so gute Erfahrungen gemacht. Da aber Bad Aibling von der DRV ist, wird das wohl eher in Frage kommen.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir Unikater
     
  4. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Reha und Kind/er

    Hallo,
    ich war 4 Wochen in Bad Aibling zur Reha und zu dem Zeitpunkt waren 8 Kleinkinder anwesend ( 2 bis 6 Jahre ) und in der letzten Wochen kamen noch weiter 5 Kinder mit ihren Müttern im Altern von ca. 7 bis 14 Jahren.
    Die Kleinen haben so richtig frischen Wind:a_smil08: in die Patienten gebracht, denn jeder hat sich an diesen Kindern erfreut - ob die Kinder gesund oder krank waren.
    Also - Kinder mitnehmen !!!!!!!!!!!:a_smil08:
     
  5. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Luftveränderung tut gut

    Hallo Unikater,

    war selbst noch nie mit Kindern in der Reha und kann daher nur das wiedergeben, was ich während meiner diversen Rehas in Bad Bentheim mitbekommen habe. Die Klinik befindet sich im westlichen Münsterland nahe der holländischen Grenze. Die landschaftlich wie auch klimatisch interessante Gegend lässt sich sehr gut mit dem Fahrad (Verleih in der Klinik) erkunden, da es kaum Steigungen gibt. Während deiner Anwendungen kann (altersabhängig) der klinikeigene Kindergarten genutzt werden. Als ich in diesem Jahr dort war, sind zwei Kinder in die örtliche Grundschule gegangen. Der Transport (PKW) wurde von der Klinik organisiert. Eines der Begleitkinder konnte im Schwimmbad sogar seinen Freischwimmer machen. Die Bentheimer Mineraltherme befindet sich auf dem Klinikgelände (Innen- und Außenbecken) und ist für stationäre Patienten jederzeit kostenlos nutzbar.
    Insgesamt sind sehr viele Patienten (auch Wiederkehrer) aus dem deutschen Süden dort. Du wirst dich also nicht alleine fühlen.

    Viele Grüße
    Kölner

    P.S.: Auch Bad Bentheim hat einen Vertrag mit der DRV
     
  6. Unikater

    Unikater Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ziemetshausen
    Danke

    für Eure Tipps. Heute hat mein HA lang und breit begründet, warum ich nicht ohne Kind fahren kann. Ich hoffe die DRV hat ein Einsehen, obwohl er schon 11 ist. Er hat einfach durch seine Lernbehinderung und Wahrnehmungsstörung immer massive Schwierigkeiten und hängt an mir. Für ihn wäre eine Absage eine Katastrophe.
    Also drückt mir gern die Daumen, dass eine entsprechende Klinik für uns beide genehmigt wird.
    LG Unikater
     
  7. Cori

    Cori Optimistin

    Registriert seit:
    16. November 2004
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BaWü
    Hallo Unikater!
    Klar doch, wird gemacht![​IMG]

    Toi, toi, toi!

    Cori
     
  8. Kölner

    Kölner Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2008
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Viel Erfolg!

    Hallo Unikater,

    natürlich drücke ich dir auch die Daumen!!!!!!

    Je nach dem, wer deinen Fall bei der DRV auf den Tisch bekommt, glaubt man dir sowieso nicht oder bagatellisiert das Ganze.

    Wenn dein HA dir das lang und breit erklärt hat, dann lass es ihn auch ausführlich schriftlich begründen. Das kannst du dann an die DRV weiterleiten. Ich denke, dass du damit mehr Erfolg haben wirst.

    Vielleicht wäre es sogar noch besser, wenn ein Kinderarzt oder ein Psychologe das Papier verfasst.

    Du darfst alles tun. Nur nicht aufgeben.

    Beste Grüße
    Kölner
     
  9. mopedhexe

    mopedhexe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Reha mit Kind

    Hallo Unikater,
    Habe gerade die Beiträge gelesen wegen Reha mit Kind.
    Hat das geklappt mit Bad Bentheim?
    Frage aus einem bestimmtem Grund, ich habe Reha beantragt, bzw. mein HA. Bin alleinerziehend und muß meinen 6.Jährigen mitnehmen.
    Da Bad Bentheim eine der wenigsten Kliniken ist die Begleitkinder für M.Bechterew Patienten zuzläßt wäre das meine Favoriten Klinik.
    Lg Mopedhexe
     
  10. Unikater

    Unikater Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ziemetshausen
    Endlich Bescheid

    Nach ewig langem hin und her mit KK und Rentenversicherung, die einfach nicht gemeldet hatte, dass ich mit Begleitkind aufgenommen werden muß, weiß ich seit letzter Woche, dass ich nach Bad Windsheim fahren werde. Termin vorauss. Ende Oktober. Die Klinik schaut ganz gut aus, aber leider ist wenig Feedback zu finden. Nachdem ich aber Bayreuth abgelehnt habe (hätte mein Sohn nicht mitkönnen und die Klinik und ihre Bewertungen haben mich abgeschreckt), werde ich es einfach auf mich zukommen lassen und hoffe, dass es mir dann wieder etwas besser geht.
    Schönes Wochenende- Unikater
     
  11. sibel

    sibel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Drücke dir ganz fest die Daumen :top:
     
  12. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden

    Stimmt - aber die Betreuung lies in Bad Aibling sehr zu wünschen übrig. Die großen Kinder (ab 10 Jahre) hatten freien Lauf und die Kleinkinder haben die Patienten so richtig auf Trapp gebracht:top:
     
  13. Fischchen

    Fischchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hab Infos für Dich

    Hallo Unikater
    Ich wohne in der Nähe von Bad Windsheim und kenne auch Bayreuth,( ich bin da geboren,) ganz gut! Ich kann Dich nur zu Deiner Wahl beglückwünschen ! In Bayreuth hättest Du zwar mehr " Große Stadt " während Windsheim mehr ländlich ist, aber die Klinik und das große " Franken Therme " Schwimmbad direkt der Kur Klinik angegliedert, und noch sehr neu, ist dort viel schöner.
    Es gibt ein schönes Bauernhof Freiland Museum zum spazieren gehen, und viele Weinberge und Wein- Orte, mit allen Genüssen die man sich so wünscht.
    Großstädte in der Nähe sind Würzburg und Nürnberg, mit dem Zug zu erreichen, wenn es mal mit ländlich genug ist. Leider kann ich zur Medizinischen Versorgung nichts sagen, aber ich hoffe das Du dort gut aufgehoben bist. Gerne kann ich Dir noch mehr Infos zukommen lassen wenn Du willst, meld Dich halt einfach ! :)
     
  14. mopedhexe

    mopedhexe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bodensee
    Reha mit Begleitkind

    Hallo Unikater,
    auch ich habe nun endlich Post on der Rentenversicherung bekommen.
    Darf nach Bad Wildungen in die Reha Klinik Reinhardsquelle und mein Sohn kann mit. Habe Bad Waldsee abgelehnt da es dort keine Kinderbetreuung gab.
    Leider habe ich kein Feedback über Bad Wildungen gefunden wie es dort ist.
    Lieben Gruß Yvonne
     
  15. manijael

    manijael Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Reha mit Begleit-Kindern - auch für mich eine schwere Frage ...

    Hallo,

    ich bin neu in diesem Erfahrungsaustausch, befinde mich in derselben Situation wie Ihr.

    Auch ich suche Rat auf diesem Wege,
    Ich möchte mich kurz vorstellen:


    Meine Indikation: seroneg. chron. Polyarthritis, Fibromyalgie
    Diagnose fest seit 2006, 20 mg MTX/wöchtl. Injektion

    verheiratet, 34 Jahre, 2 Jungen (6 u. 8 Jahre), Ehemann selbständig, berufstätig 30 h.

    Ich habe mich vor ca. 6 Wochen durchgerungen nach monatelangen anhaltenden Schmerzen eine Mutter-Kind-Kur bei meiner Krankenkasse (das große grüne Wort und die 3 neuen blauen dazu) zu beantragen. Habe alle Atteste, Befunde, meine Ausführungen und auch Atteste meiner Kinder eingereicht. Kurze Zeit später erklärte mir meine Kasse, d. nach Prüfung des medizinischen Dienstes und bei meiner Diagnose mir eine Reha-Maßnahme zustehen würde. Es erfolgte die Abgabe an die DRV. Mein Antrag ging dort am 4.6.10 ein, am 17.06. erhielt ich die Ablehnung - Grund Fibromyalgie bedarf keiner Rehabilitationsmaßnahme. Die Polyarthritits wurde gar nicht berücksichtigt. Hat jemand von Euch mit dieser Diagnose o.ä. eine Reha mit Kindern angetreten? Wie ist es Euch ergangen?

    Nach der Ablehnung wandte ich mich persönlich an die für mich zuständigen Bearbeiterin bei der Krankenkasse, sie erklärten mit freundlich eine Mutter-Kind-Kur würde mir gar nichts bringen und schließlich gebe es auch Reha-Kliniken, in denen man Begleit-Kinder mitnehmen dürfe. Sie erklärten mir, ich müsse bei der DRV in Widerspruch gehen, sollte dieser wieder abgelehnt werden, dann könnte man sich dort evtl. für eine Mutter-Kind-Maßnahme aussprechen. Ich habe Angst mit meinem Kindern eine Reha anzutreten, sie verstehen schon, dass ihre Mama krank ist, ich will aber nicht dafür verantwortlich sein, dass sie nachher zu großes Heimweh haben und mir Vorwürfe machen.

    Meine HÄ'in habe ich gestern aufgesucht, weil ich auch psychisch in so schlechter Verfassung bin, dass ich einfach nicht mehr weiter weiß und auch kann.

    Hat jemand von Euch mit dieser Diagnose o.ä. eine Reha mit Kindern angetreten? Wie ist es Euch ergangen? Wäre eine Mutter-Kind-Kur auch bei meiner Erkrankung möglich?

    Meine Ausführungen waren jetzt sehr umfangreich, aber dieses Thema generell ist sehr umfangreich und weit gestrickt, leider erfährt man zu wenig Hilfe.

    Ich danke Euch im Voraus.

    LG manijael
     
  16. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    war 2005 in reha in damp dort war ich wegen migräne und fibro.wie kann eine kasse das sagen wo doch gerade für die fibro standarts erarbeitet wurden zwecks behandlungen
    2001 war ich für die fibro 14tage in lang-latum in einem rheumakrankenhaus auch stad.zur patientenschulung und die krankenkasse hat gezahlt.wir hatten anwendungen und es hat gut getan mit anderen zusammen zusein, die das gleiche problem hatten.es wird heute noch angeboten.
    ich würde einspruch einlegen.
    l
     
  17. Chaquinto

    Chaquinto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Salzuflen
    Reha mit Kindern

    Hallo zusammen,
    in der Klinik in der ich bis zur Rente gearbeitet habe, war und ist es kein Problem eine Massnahme mit Kindern durchzuführen.Die Kinder gehen im Ort zur Schule und werden von einer Tagesmutter betreut. D.h. die Kinder gehen zur Schule,und sind anschließend bei der Tagesmutter untergebracht, bis ca. 16.00Uhr 16.30Uhr.So kann Mutter oder Vater in Ruhe seine Anwendungen nehmen incl. der Ruhepausen.Wichtig ist nur, dass beim DRV Träger ein Antrag auf Haushaltshilfe gestellt wird,sonst gibt es Schwierigkeiten mit der Kostenübernahme.Übrigens in der Klinik wo ich gearbeitet habe, gibt es ein Haus,mit 2 Fribrostationen, die von einer sehr kompetenten Chefärztin geleitet werden.Alle DRV Träger belegen die Klinik auch mit Kindern.
    Bitte darauf achten, dass die Kinder bis 12 Jahre alt sind. Darüber hinaus werden die Kosten nicht mehr übernommen, es sei denn, man macht eine Mutter-Kind-Reha, die zahlt dann die Krankenkasse. Falls noch Fragen sind, ruhig eine PN senden.Ich helfe gerne wenn ich kann. Chaquinto