1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha, Kur oder gar nix?

Dieses Thema im Forum "Arzt- und Klinik/Reha-Suche" wurde erstellt von icila, 10. Oktober 2016.

  1. icila

    icila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    mein Arzt rät mir schon länger zum Kuraufenthalt. Ich bin 40 Jahre alt, habe 3 Kinder (6,9 & 11) habe seit 11 Jahren RA u Fibro. Ich versuche viele alternative Dinge, aber vom Kortison, MTX und Enbrel komme ich leider nicht runter.
    Bisher habe ich keine Kur gemacht, da ich 3 Kinder habe, berufstätig bin und ich mir nicht vorstellen konnte dass die ganze Organisation irgendwie hinhaut. Jetzt bin ich allerdings wieder so geschwächt und fertig, dass ich glaube eine Kur würde mir Kraft geben und auch meine Familie hätte im nachhinein Vorteile wenn ich mehr Energie hätte.
    Eine Kur mit Kindern kann ich mir nicht vorstellen, ich liebe meine Kinder, aber zum Kraft tanken wäre es alleine besser. Ich habe auch ein gutes Betreuungsnetzwerk (Schwiegermutter, Freunde), die meinen Mann bei meiner Abwesenheit unterstützen würden.... aber es graust mir schon davor wie die Bude aussehen würde und was dann doch alles schief läuft.

    Jetzt habe ich nachgelesen, dass uns für einen Rehaaufenthalt von mir, eine Haushaltshilfe zustände, zum Kuraufenthalt aber nicht. Außerdem steht mir als Lehrerin nur ein Kuraufenthalt in den Ferien zu, aber da hätte ich viel größere Schwierigkeiten mit der Kinderbetreuung, da sie außerhalb der Ferien bis 15/16 Uhr betreut sind, in den Ferien aber nicht.
    Was ist denn der Unterschied zwischen einer Reha und einer Kur? Darf man nur in Reha wenn man vorher im Krankenhaus war? War von euch eine Mutter schon mal ohne Kinder in Kur? Wie habt ihr das gemacht?

    Vielen Dank,
    Alice
     
  2. Mara1963

    Mara1963 Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Bayern
    ich war früher schon zur Reha und da bekamen meine Kinder eine Haushaltshilfe bezahlt.
    Wenn es durch deinen Lehrerinnenberuf keine Reha gibt, was ich so nicht ganz verstehe, da doch die Rentenversicherung die Reha bezahlt.
    Es könnte daran liegen, dass du Beamtin bist.
    Frag doch einfach mal telefonisch bei der Rentenversicherung nach bzw. bei der Stelle, die deine Kur bezahlen wird. Von dort wird in der Regel auch die Haushaltshilfe für die Kinder bezahlt.
     
  3. sumsemann

    sumsemann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Goslar
    Hallo icila,

    ich kann dir gerne von meinen Erfahrungen berichten. Ich habe,wie du, drei Kinder und bin auch Lehrerin. Allerdings in Niedersachsen, vielleicht ist dort alles ein bisschen anders geregelt.
    Eine Reha bekomme ich nur nach einem Krankenhausaufenthalt, weil sie zur Wiederherstellung der Arbeitskraft gilt. Hatte ich nach meiner Herzop im Januar und wurde auch vollständig von der Beihilfe und Krankenversicherung übernommen. Zu der Zeit hatte ich eine Putzhilfe, die aber nur anteilig übernommen wurde. Kinderbetreuung musste ich selber regeln.
    Nach meinem Unfall mit Knieop im Mai bekam ich keine Reha, nur ambulante KG und auch keine Haushaltshilfe, obwohl ich mich nur im Rollstuhl fortbewegen konnte. Begründung: Ich bin ja nicht in der Reha?!
    Wegen meiner chronischen Polyarthritis und PSA bekomme ich keine Reha, ich hatte aber einmal eine Kur beantragt. Mache ich aber nie wieder!
    Ich musste sie auch in die Ferien legen und habe die Kinder mitgenommen. Der Horror! Die sind sonst nie krank, dort hatten sie alle drei Scharlach. Ich habe nur in Quarantäne gehockt, mich manchmal zu den Anwendungen abgeseilt und die Kosten wurden fast gar nicht übernommen. Davon hätte ich einen schönen Hotelurlaub buchen können.
    In der Bescheinigunmg stand später, die Kur habe nicht den gewünschten Erfolg gezeigt:vb_confused:.
    Also, das muss nicht immer so sein und vielleicht ist es bei euch auch anders geregelt?
    Meine Erfahrung aber: lieber Reha und möglichst ohne Kinder. Das klappt alles, wenn es sein muss. Ich habe mir viel mehr Sorgen gemacht als nötig. Die haben mit Omas und Papa und Freunden auch Ihren Spaß:vb_redface:

    Liebe Grüße

    sumsemann
     
  4. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.322
    Zustimmungen:
    4
    Eine Reha gibt es generell nicht nur nach Krankenhausaufenthalten, bin aber keine Beamtin. Ist das denn bei Beamten immer so?:eek: Im Anschluss an Akut-Klinikaufenthalte nennt es sich zumindest bei Nicht Beamten Anschlussheilbehandlung. Reha geht aber, wenn eine Rehabedürfdigkeit vorliegt und geprüft wurde auch ohne vorherigen Akutklinikaufenthalt.

    Hallo Icila,
    ich würde an deiner Stelle unbedingt jetzt eine Reha/Kur machen. Ich habe auch drei Kinder und hatte mit meiner ersten Reha viel zu lange gewartet, es war dann echt "höchste Eisenbahn" als ich das endlich anging. Mein Rheumatologe schrieb dann damals sogar Eilantrag oder so ähnlich auf den Teil den er ausfüllen musste.

    Unser Haus stand noch als ich nach vier Wochen (bekam 1 Woche Verlängerung) nach meiner ersten Reha zurück kam :D. Hatte ähnliche Befürchtungen wie du, hab als Kinder auch noch drei Jungs, aber es ging ohne mich und alle haben überlebt und sich Mühe gegeben. Auch wenn es nicht so aussah, wie ich es mache, war es bei meiner Rückehr tatsächlich aufgeräumt, das Haus. Trau dich und denk mal nur an dich und tu dir Gutes. Ich konnte schon nach zwei drei Tagen richtig abschalten in der Reha-Kurklinik.
     
  5. Heike68

    Heike68 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
  6. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.322
    Zustimmungen:
    4
    Ja Heike, es gibt da wohl gewisse Unterschiede, aber ob es nun Reha oder Kur genannt wird und wer auch immer der Zuständige bei Icila nun ist und ob was dazu gezahlt werden muss, es geht ihr nicht gut und ihr geht die Kraft aus und ich würde es jetzt so oder so machen.
     
  7. Heike68

    Heike68 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Lagune, Alice sind die Unterschiede aber bisher noch nicht ganz klar und die machen eben auch den Zuzahlungsanteil aus, der bei Beamten im Zweifel sehr hoch sein kann. Also sollte man sich auf jeden Fall vorher gut informieren, wie man für sich die idealste Möglichkeit findet.
     
  8. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.322
    Zustimmungen:
    4
    Okay, deine Infos sind ja auch gut;). Mr geht halt das Wohlbefinden vor und Icila scheint mir gerade ene Auszeit dringend zu benötigen. Ich würde da in der Not auch selber zuzahlen, wenn es anders ncht machbar ist, bevor ich total zusammenbreche.
     
  9. Heike68

    Heike68 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Mit der Auszeit hast Du ganz sicher recht, Lagune!

    Die Frage ist nur wie, wenn Du z.B. sumsemann dazu liest:
     
  10. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.322
    Zustimmungen:
    4
    Bei diesen Kuren zur Vorsorge oder Prävention müssen ja auch Nicht-Beamte wie ich einen größeren Teil zuzahlen als wie bei einer Reha. Bevor ich dann gar nix mache nehme ich dann doch ene Kur mit Zuzahlung, wenn mit Reha nichts erreichbar ist.

    Ich sehe da trotzdem, meiner persönlichen Erfahrung nach und Vergleichen einen Unterschied zu einem normalen Hotel oder Pensionsurlaub und einer Vorsorge oder Präventionskur, für mch ist ein normaler Urlaub da was ganz anderes.
     
    #10 12. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2016
  11. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Lagune,

    bitte nicht böse sein, aber nicht jeder hat so eben mal 1-2 TEuro zur Hand, um die nicht erstatteten Kosten für 3 Wochen Reha selbst zu finanzieren.

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  12. Lagune

    Lagune Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.322
    Zustimmungen:
    4
    Das weiss ich doch;). Nur ist es halt so das bei diesen sogenannten Vorsorge und Präventionskuren nur Zuschüsse geleistet werden egal ob Beamter oder nicht! Reha über die Deutsche Rentenversicherung ist wieder was anderes.

    Wobei eine Präventionskur oder Vorsorgekur nicht unbedingt an die 2000 Euro kostet. Man kann sich dabei auch eine preiswerte Unterkunft Pension oder Privatquartier am Kurort buchen und geht von dort aus täglich in das Kurzentrum zur Therapie und Anwendungen. Es gibt mehrere Wege so etwas anzugehen.
     
    #12 12. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2016
  13. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.153
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich würde mit meinem Arzt besprechen, welche Reha-Kliniken er sich vorstellt. Die Seiten der Reha-Kliniken sagen meistens, wie das da abläuft. Wegen Termin musst du mit deiner Familie, deinen Kollegen und der Klinik planen.

    Danach würde ich mich persönlich telefonisch oder schriftlich mit der Beihilfestelle in Verbindung setzen. Denen schon genaue Angaben zur Klinik machen und was der Arzt sagte. Gleichzeitig kannst du nach Versorgung der Kinder fragen, falls dein Mann vollzeitig beschäftigt ist, keine Oma usw. zur Verfügung steht.

    Das Merkblatt für NRW findest du hier. --> Beihilfe --> 'Stationäre Rehamaßnahmen und Anschlussheilbehandlungen'. Weil das eine PDF ist, kann ich sie hier nicht verlinken. Die stationäre Reha ist intensiv, mit Patientenschulung und unter ärztlicher Leitung. Du bekommst dort ein Zimmer und Essen.
    https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/merkblaetter

    Sieht für mich so aus, als wären es die gleichen medizinischen Voraussetzungen wie bei Angestellten. Nur ist Beihilfe blöd wegen Vorauszahlung und dem ganzen Schreibkram hinterher. Meine verbeamteten Kollegen haben allerdings immer viel schneller und viel länger und mit größerer Kostenübernahme alles bekommen.

    Liebe Grüße
    Clara
     
  14. icila

    icila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Erstmal danke für eure Hilfe und die rege Beteiligung.
    Es gab einige Unklarheiten. Ich bin Landesbeamtin und habe auch 3 Jungs. Ich möchte nicht mit den Kindern in Kur, weil ich solche Geschichten wie von sumsemann auch von Freundinnen (allerdings ohne Rheuma) kenne und ich dann wirklich mal Zeit für mich haben möchte. Ich glaube auch es geht ohne mich, wie gesagt mein Mann hätte Unterstützung und es würde halt alles mal "anders" laufen ;)
    Ich hab schon mal unter euren angegebenen Seiten gelesen, während mir noch nicht alles klar ist, aber ich spreche Morgen noch mal mit meinem Arzt. Ich glaube er wird mir eine dringende Kur/evet Reha verschreiben, weil er auch immer meint dass ich schon das negativ Bsp für eine extreme Rheumakranke bin (2 Rheumaarten). Klar wäre es blöd für meine Schule wenn ich dann fehle, aber die letzten 11 Jahre habe ich immer Rücksicht auf alles andere genommen, so dass meine Schule da auch mal durch muss. Wenn ich sehe wie häufig andere Leute fehlen, hat meine Schule es echt gut getroffen, ich hab jedes Jahr ca 2 Tage wegen Krankheit von mir und höchstens 3/4 wegen der Kinder gefehlt.

    Mein Arzt hat mir den Ort "Bad Kreuznach" empfohlen, weil er viel von Salinen hält. Ansonsten soll ich mich mal umsehen und gucken was für mich passt. Er ist sowieso einer von den Ärzte der sehr viel von alternativen Heilmethoden hält. Außerdem hat er selbst 6 Kinder und weiß wie schwer es ist das Familienleben zu wuppen.

    Jetzt bin ich mal gespannt wie viel die Beihilfe dann so bezahlt, sie zahlt halt den normalen Satz.... was auch immer das heißt. Ich muss es ja vorher beantragen. Kann mir jemand sagen wie viel man ca selbst zahlen muss? Ich bin privat, mit Beihilfe, versichert. Bisher hab ich mich noch gar nicht ums Finanzielle gekümmert, wir müssen nicht jeden Cent umdrehen, aber so viel Geld wie für einen Hotelurlaub sehe ich nicht ein auszugeben :confused:
     
  15. Hummel59

    Hummel59 Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo,

    ich bin auch Lehrerin, allerdings in NRW, und die einzelnen Beihilfevorschriften der Lehrer unterscheiden sich ja teils erheblich.
    Ich war vor Jahren in einer Rehamaßnahme, außerhalb der Ferienzeit und auch ohne vorherige OP oder so. Wichtig dabei ist, sich eine Klinik zu suchen, die eine "gemischte Krankenanstalt" ist, also auch stationär abrechnen darf. Dann wird das von der Beihilfe übernommen und man ist auch nicht an die Ferienzeiten gebunden.
    Welche Klinik das bei den Rheumakliniken ist, weiß ich aber leider nicht.
     
  16. Hummel59

    Hummel59 Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
  17. sumsemann

    sumsemann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Goslar
    Ich denke, so wie es Hummel 59 schreibt, ist der einzig mögliche Weg, die Kosten größtenteils erstattet zu bekommen. Das ganze hat dann halt mehr "Klinikcharakter" als Kur, was ja aber nicht unbedingt schlecht sein muss. Wichtig ist, dass die Anwendungen passend sind. Und dadurch, dass man sich um nichts kümmern muss, kein Haushalt, kochen, einkaufen usw., erholt man sich schon ungemein.

    Aber vorher unbedingt mit der Beihilfe sprechen. Hast du auch anteilig 70%?
     
  18. Hummel59

    Hummel59 Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Ne, ne, da war nichts mit Klinikcharakter! Einzelzimmer, eigenes Bad, leckeres Essen, etc...
    Warum das so heißen muss, weiß ich auch nicht, ist wahrscheinlich nur abrechnungsbedingt. Die Beihilfe ist da ja schon mal sehr eigen!

    Für mich eines meiner beeindruckendsten Erlebnisse: die Betäubungsinjektion beim Zahnarzt wurde bezahlt, nicht aber die 3,80 € für das Betäubungsmittel! Denn das hätte man vorher mit Rezept in der Apotheke holen müssen...???
     
  19. sumsemann

    sumsemann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Goslar
    :DJa, das kenne ich. Das Eisen für meine Eiseninfusionen musste ich selber zahlen, das Anlegen durch den Arzt wurde übernommen:vb_confused::vb_confused::vb_confused:
     
  20. icila

    icila Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hi, danke, ich guck mir die Liste grad an.... weiß gar nicht wofür ich mich entscheiden kann, es gibt ja so viele Reha/Kurkliniken. Ich brauch auch gar keinen Luxus, sondern genau wie ihr schreibt, einfach Hilfe und Erholung vom Alltag.
    Ich komme übrigens auch aus NRW und die Eiseninfusionen zahlt die Beihilfe, da der Arzt "akuter Eisenmangel" auf das Rezept schreibt :)