Reha in Bad Gastein

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Bridget78, 18. April 2022.

  1. Bridget78

    Bridget78 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Bremen
    Hallo Zusammen,
    habe ein/zwei Fragen bezüglich einer Reha in Bad Gastein. Mir wurde in der MHH geraten dort eine Reha zu machen wegen Morbus Bechterew, CP, Fibromyalgie, CFS, Arthrose, chronisches Schnerzsyndrom, Fsbs, Lipödem, Depressionen. Ich bin in befristeter, voller, EM-Rente. Wo muss ich die Reha beantragen (RV oder KK)? Geht das überhaupt da ich in Deutschland lebe und die Reha dann in Österreich wäre? Wie würde ich dahin kommen? Habe kein eigenes Auto, die Fahrzeit wären ca 10 Stunden da ich in Norddeutschland lebe. Kann aber nicht so lange sitzen am Stück… Zugfahren würde daher auch ausfallen (wegen dem langen Sitzen), bräuchte da auch auf jeden Fall eine Begleitperson. Würde bei so einer Strecke ein Flug übernommen werden?
    War schonmal jemand dort und kann berichten wie es dort so ist?
    Danke für Eure Hilfe!!
     
  2. Adolina

    Adolina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.546
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo Bridget,
    viel kann ich dir leider nicht sagen. Aber mir wurde damals gesagt dass die Rentenversicherung die Reha bezahlt wenn man noch erwerbstätig ist. Sonst zahlt die Krankenkasse. Bei uns in Bayern gibt es einen Rehakatalog der Krankenkasse, bei mir ist es die AOK. Da wird einem gesagt, welche Rehaklinik von Ihnen bezahlt wird.
    Vielleicht wäre es gut, wenn du dich an deinen HA oder Facharzt wendest, auch wegen dem Rehaantrag.
    Die Fahrt zur Reha habe ich bezahlt bekommen. Nach meinen OPs wurde ich mit dem Taxi gefahren.
    Ich hoffe, ich konnte dir einwenig helfen.
    Alles Gute für dich.

    LG Adolina
     
    Bridget78 und Pasti gefällt das.
  3. Enziane

    Enziane Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2021
    Beiträge:
    233
    Hallo Bridget,

    ich habe schon mehrere ambulante Kuren im Radon-Heilstollen in Bad Gastein/Böckstein
    gemacht und es hat mir jedes Mal gut getan. Es war in der Zeit, als ich meine Rheumatoide
    Arthritis ausschließlich mit "alternativen Heilmethoden" behandelt habe. Für meine Haut (Neurodermitis)
    und meine Gelenke waren die Behandlungen hilfreich.

    Mit dem Zug bin ich bis Bad Gastein gefahren und wurde am Bahnhof von der Wirtin der Pension, wo ich
    mir ein Quartier gesucht hatte, abgeholt. Dieses musste ich selber bezahlen, die Anwenungen übernahm
    die Krankenkasse. Mein Mann holte mich immer nach beendeter Kur mit dem Auto ab, nachdem wir noch mindestens
    eine Woche in Bad Gastein verbracht hatten. Der Ort war damals etwas verwaist, viele Hotels waren
    geschlossen. Das soll aber mittlerweile anders sein, weil die Örtlichkeiten neue Besitzer und Sponsoren
    gefunden haben.
    Uns hat es sehr gut in Bad Gastein und Umgebung (u.a. Bad Hofgastein, Dorfgastein) gefallen. Das Felsenbad
    mit Therme, die Bergbahn, schöne Wanderwege und tolle Restaurants und mehr. Das hat dazu geführt, dass
    wir schon mehrmals dort einige Tage verbracht haben, auch wenn ich nicht gekurt habe. Wir fuhren u.a. mit
    unserem Wohnmobil auf den örtlichen Stellplatz und hatten unsere Pedelecs immer dabei.

    Gruß Enziane
     
    Bridget78 und Pasti gefällt das.
  4. Bridget78

    Bridget78 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Bremen
    Vielen Dank schonmal für Eure lieben Antworten! Leider haben wir kein Auto und ich würde die Strecke auch nicht schaffen im Auto und/oder Zug da ich einfach zu lange am Stück sitzen müsste…. Fliegen wäre für mich die einzige Möglichkeit dort irgendwie hinzukommen. Eine Pension nehmen hört sich super an, aber das kann ich mir finanziell garnicht leisten, bin alleine und bekomme nur eine kleine EM-Rente..
    Werde mich morgen nochmal bei der Krankenkasse erkundigen, dir konnten mir heute nicht wirklich helfen….
     
  5. Schosl

    Schosl Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2021
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo
    Flug geht nach München oder Salzburg und dann mit der Bahn. Es gibt auch so Kleinbusse, die vom Flughafen München die Salzburger Täler anfahren.
    Kostenmäßig wird wie Enziane geschrieben hat, die ambulante Behandlung „Stichwort Bäderkur“ übernommen. Das ist auf der Internetseite von Bad Gastein ne gute Erklärung, was man wie tun muss, drauf. Da gibt es auch Pakete mit Preisen. Man kann sich auch Zimmer so suchen. Es gibt auch Schnupperkuren zum Testen. Ich hatte letztes Jahr für eine Woche reserviert, aber Corona war dagegen.
    Alleine die gute Luft der hohen Tauern hilft. Und wenn man am Fuße der Tauern steht, merkt man, wie stark die Natur ist. Es ist für mich immer ein Kraftort. Wir haben nicht so weit, wir fahren so auch mal hin.
    Ich kann’s Die nur empfehlen und drücke die Daumen, dass die KK ein Angebot machen kann.
    In Deutschland gibt es in Bad Kreuznach auch einen Radon Stollen, der im Rahmen eines Klinik / Reha Aufenthalts genutzt werden kann. Vielleicht ne Alternative.

    servus
    Schosl
     
    Bridget78 und Katjes gefällt das.
  6. Bridget78

    Bridget78 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2011
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Bremen
    Vielen Dank für die lieben Antworten!
    Bad Gastein wird es nicht werden, kann es mir einfach finanziell nicht leisten dort auf eigene Kosten eine Unterkunft nehmen zu müssen und die Fahrtkosten/Anreisekosten kann ich selber auch nicht tragen
    Bad Kreuznach würde wohl grundsätzlich übernommen werden, selbst die Fahr mit dem Taxi dahin von Bremen aus (welche teuerer ist als die Anreise & Unterkunft in Bad Gastein!), nur schaffe ich auch den Weg nicht mit dem Auto oder Zug, kann, absolut maximal 30 Minuten sitzen, danach muss ich laufen und liegen… Es ist echt nicht einfach was vernünftiges zu finden, wo ich auch die Anreise schaffe… In Cuxhaven gibt es leider die Rheumaklinik nicht mehr, das war so perfekt dort
     
  7. Schosl

    Schosl Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2021
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Oberbayern
    @Bridget78 : das ist Schade. Eine ambulante Badekur spricht halt ne andere Zielgruppe als ne stationäre Reha an. Gibt es nicht die Möglichkeit der Beförderung mit einem speziellen Transportfahrzeug, das liegend oder sitzend transportieren kann. Bei uns in der Nähe sind zwei große Reha Kliniken, da kommen die Leute auch immer mit einem Krankentransport, kein Rettungswagen, zur Reha an. Da drin kann man liegen und sitzen.
    Vielleicht nochmals bei der KK fragen?
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    10.305
    Ort:
    Bayern
    Also, wenn man wirklich nicht selber hinkommt, da geht schon was. Ich wurde nach dreiwöchiger Akutklinik, dann direkt mit dem Krankenwagen von der Akutklinik zur AHB in eine Rehaklinik gebracht. Ich wollte unbedingt schon sitzend in dem Krankenwagen, im Nachhinein weiß ich das liegend besser gewesen wäre, naja wollte es halt versuchen und da kam meine Kämpfernatur halt wieder zum Vorschein, nach dem Motto weitermachen und aufstehen;). Grund für diese AHB war zwar 2019 eine Hirnblutung, aber entzündliches Rheuma und mehr hab ich auch. Und in der Rehaklinik wo ich da war zur AHB, gab es außer Neurologie auch noch Orthopädie und etliche kamen auch da per Krankentransport. Allerdings weiß ich nicht, ob so etwas geht, wenn man in Deutschland wohnt und dann in Bad Gastein-Österreich eine Reha oder AHB haben möchte. Aber Bad Kreuznach wäre doch eine gute Alternative und da stehen die Chancen auch gut das die Kosten bei Begründung auch übernommen werden.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden