1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

reha in Bad Abbach

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sensa, 24. Mai 2006.

  1. Sensa

    Sensa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    hallo,
    Habe ganz auf die Schnelle Reha genehmigt bekommen in Bad Abbach. Gibt es jemanden unter euch, der schon mal dort war? Wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr? Reise am Dienstag kommende Woche . Meldet Euch bitte noch vorher.

    Danke
    Sensa
     
  2. Eleyne

    Eleyne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norddeutschland
    Hiho,

    war vor 2 Jahren akut eingewiesen in Bad Abbach ... mir brachte es damals nichts, weil die leider nicht fit waren in der Diagnosestellung von PSA.

    Ansonsten waren die Zimmer schön (Einzelzimmer), das Essen war sehr gut ... was ich gut fand, man konnte sich den ganzen Tag lang Kaffee in Warmhaltekannen nehmen (standen in jedem Stockwerk mit Tassen und Zucker und Milch :D)

    Achja ich fand auch klasse, dass es einen Zapfhahn für total leckeres frisches Mineralwasser (mit Kohlensäure) gab für den man anfangs eine Schraubflasche bekam.

    Wenn Du Fragen hast, schreib mir ne PN oder frag hier im Thread...ich beantworte sie dir, wenn ich kann, gerne :D

    Liebe Grüße

    Eleyne
     
  3. Kathi

    Kathi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sensa,

    war auch in Bad Abbach! Letztes Jahr November, für zwei Wochen.
    Ich hab mich quasi selbst eingewiesen, weil ich ein anderes Basis-Medikament wollte. Was Eylene schreibt kann ich nur bestätigen!
    Zimmer, Essen, Wasserzapfhahn (!) mit extra hohem Calciumgehalt
    (für uns Cortisongeschädigten...),... ansonsten ist Bad Abbach halt
    sehr ausgestorben, dafür ist der KH-Park ganz toll!

    Die Ärzte dort, ja sie sind halt auch nur Ärzte/Menschen...
    Ich war mittlerweile auch bei nem anderen Arzt, der alle meinen
    bisherigen Diagnosen verwarf und jetzt nach einer neuen bastelt!

    Ich lernt dort einen Mann kenne, er war wirklich schwer krank; keiner wußte eigentlich was er hat! Er sagte, er war in Kliniken in ganz Deutschland, doch in Bad Abbach fühlt er sich gut behandelt.
    Das ist doch ein Wort!

    Alles Gute! Gute Besserung!
    Kathi

    P.S. Verlauf dich nicht dort...! (du wirst schon sehn was ich mein)
     
  4. Sensa

    Sensa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    Hallo Kathi,
    dank`dir für die Antwort. Welche Diagnose hattest du denn und welche könnten jetzt gestellt werden ? Ich weiß ja, daß es manchmal recht schwierig und langwierig sein kann bis man endlich weiß, was einem fehlt. Wie alt bist du denn?
    Ich bin bald 57, 3fache Oma, habe cP und LE (kutan).
    Von Bad Abbach hoffe ich halt, daß die Ärzten kompetent und nett sind und die Therapien gut. Ansonsten sind mir Ruhe und eine schöne Umgebung in der Natur wichtig, bin nicht mehr soooo umtriebig wie in jungen Jahren.

    Laß`s dir gut gehen und schreib mir mal mit welcher Diagnose du dich künftig auseinandersetzen mußt.

    liebe Grüße
    sensa
     
  5. Kathi

    Kathi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sensa,

    dank Dir auch für die Antwort. Tut mir grad sehr gut, heute ist kein schöner Tag...

    Ich bin jetzt 22, und habe seit fast 20 Jahren "Rheuma". Erst war es das rechte Knie und die Sprunggelenke. Diagnose "Oligoarthritis" in der Kinderklinik Landshut; nach einigem Hin und Her. Meine Mutter lehnte die Schulmedizin ab (wofür ich ihr sehr sehr dankbar bin!!!), und Sie schaffte es!! Hauptsächlich wurde ich homöopathisch behandelt. Ca. 10 Jahre gings mir gut, eine genaue Diagnose interessierte in der Zeit keinen! Als ich etwa 14 war, gings wieder los. Irgendwann waren alle Gelenke entzündet. Die Alternativmedizin war für uns ausgeschöpft. Ich kam nach Garmisch Patenkirchen (Kinderrheumaklinik) und jedermann war erstaunt, daß meine Gelenke keinen Schaden von der Arthritis hatten. Sie stellten die Diagnose "undifferenzierte Mischkollagenose mit Polyarthritischer Gelenkbeteiligung, Raynaud-Syndrom, Sicca-Symptomatik", ich wurde dann auf MTX eingestellt. Zwischendrin bekam ich auch noch ein Lymphödem, daß ich aber durch regelmäßige Massagen im Griff habe. Zweimal hab ich es selbst abgesetzt, besser gesagt, einfach nicht mehr genommen, wegen Magen-Darm Beschwerden, Pilz, Blasenentzündung. Seit über zwei Monaten nehm ich wieder MTX und auch Cortison. Vor einigen Wochen nun war ich bei einem Rheumatologen in München, Prof. Dr. Herzer (Internist und Rheumatologe). Ich wurde einmal quer durch geröngt und meine Knochen sind bis auf ein bißchen Arthrose immer noch okey! Ich bin sehr erfreut darüber (!), denn so ein paar Jahrzehnte sollen die mich ja noch rumtragen... Er war sehr erstaunt. Zudem meinte er, ich habe und hatte nie die Blutwerte für eine Kollagenose. Ich pass in keine Schublade, war sein Kommentar. Mein Gedanke dazu ist, jetzt haben Sie es endlich mal zugegeben, die wissen ja auch nicht was das "Rheuma" ist. Er meinte noch, vielleicht ist es eine ungewöhnliche Verlaufsform einer Spondylarthritis, er wird sich das alles noch mal durchschauen. Meine Hausärztin meint, Morbus Bechterew, da ja Ihr Vater auch ähnliche Symptome hatte usw. ...

    Mein Statement momentan ist: ich habs echt satt, ich fühl mich krank. Seit einem halben Jahr habe ich Beschwerden mit der Blase, außerdem Pilz. Lebensmittelunverträglichkeiten (Milch, Getreide, Eier, ...) machen mir ebenfalls das Leben schwer. Wo die herkommen, ob es an den Medikamenten liegt oder die Ursache des ganzen sind, ?????????
    Die letzten Monate habe ich so manche Arztpraxis von innen gesehen. Das MTX und Cortison, es macht mich noch viel kränker. Ich hatte eine echt unbeschwerte Kindheit! Das läßt mich hoffen.

    Und um nochmal auf Bad Abbach zu kommen; die Anwendungen dort habe ich sehr genossen. Fango, Bewegungsbad, Ergotherapie, Massagen,... den ganzen Tag ist man am Rennen! Und die Ärzte waren schon sehr behmüht. Einfach standhaft bleiben, nachfragen, nicht abwimmeln lassen! Würd mich freun, einen Krankenhaus Bericht von Dir zu hören! Laß es Dir gut gehn,

    Kathi!
     
  6. edith-therese

    edith-therese Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sensa,
    ich wohne nur ca. 5 km von Bad Abbach entfernt und leide seit 2 Jahren an entzündlichem Rheuma welches vererbt ist. Ich bin 53 Jahre alt und es hat mir ganz schön zu schaffen gemacht, bis ich auf Weihrauchkapseln von Dr. Fernando gestoßen bin, welche auch von Prof. Kiesewetter in Berlin in einer Studie getestet werden. Seitdem ich diese Kapseln regelmäßig nehme, (man muss sie selbst bezahlen und sind nicht bililg!) brauche ich kein Cortison mehr. Ich habe sie über die Naturheilpraxis Ruhland in der Kaisertherme in Bad Abbach bezogen, wenn du schon dort bist, würde ich da mal vorbeischauen, was sie zu Deinem Rheuma sagt, ich kann Sie dir nur bestens empfehlen, sie ist eine Heilprakterin. Wenn du noch Fragen hast, schreibe mir einfach!
    Herzliche Grüße
    Edith-Therese
     
  7. Sensa

    Sensa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Nürnberg
    Halli-hallo an alle die mir hier geantwortet haben!!!
    morgen geht`s los und sobald ich wieder dazu komme schreibe ich jedem einzelnen von euch, okay.
    Wünsche euch trotz des rheumawetters erträgliche tage!!!!!!
    Kathi, sei trotzdem guten Mutes!!! Ich melde mich ganz bestimmt;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) .

    Ciao
    sensa