Reha-Entlassungsbericht

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Fanni, 28. August 2017.

  1. Eumel2

    Eumel2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    4.047
    Zustimmungen:
    3.148
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wenn Du Dich nicht in der Lage siehst und so ein ungutes Gefühl hast, würde ich auf jeden Fall nochmal mit Deinem Arzt sprechen. Und die Reha kann ja auch noch später in Angriff genommen werden....hast ja psychisch so einiges zu verkraften gehabt in letzter Zeit...alles Gute für Dich.
     
  2. Strippe-HH

    Strippe-HH Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    167
    Ort:
    Hamburg
    Also mein damaliger Entlassungsbericht war in Ordnung.
    "Pat. kann seinen Beruf nicht mehr ausüben" stand unter anderen da drinnen.
    Da ich zu dem Zeitpunkt bereits schon über 60 war, kam auch eine Umschulung nicht mehr in Frage.
    Also stand das Tor zur Frührente schon mal offen und diese wurde dann auch 8 Monate später auch von der RV. bewilligt.
     
  3. Seelchen

    Seelchen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2015
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Südthüringen
  4. Seelchen

    Seelchen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2015
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Südthüringen
    Gestern innerhalb von Sekunden einen Erguss - Synovitis auf dem Handrücken. Bis heute gekühlt. Was wird uns noch ereilen. Hab aus lauter Verzweiflung eine Mail an Kerckhoff Klinik Rheumatologen geschrieben ob sie mich aufnehmen würden. Keine Rückmeldung:-(
    Telefonisch nur ein AB. Das war mir nix. Würde gern in eine Spezialklinik gehen.
    Mal sehen wie es weitergeht.
    Euer Seelchen
     
  5. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    6.774
    Zustimmungen:
    650
    Ort:
    Bayern
    Hallo Seelchen,

    kann das gut nachvollziehen, denn bei meiner ersten Reha war ich auch nicht in der Lage da alleine alles zu managen und hinzukommen, ich war einfach zu fertig und "kaputt" Zum Glück hat mich dann jemand mit dem Auto dorthin gefahren, allein das Kofferpacken und so hat mich damals schon alle gemacht;) Viermal umsteigen bei der Bahnfahrt finde ich schon stressig.

    Ich mache ja seit Jahren jetzt auch private Kururlaube und fahre da mit der Bahn und schaue immer, das ich maximal nur zweimal umsteigen muss, alles andere ist für mich zuviel Anstrengung und Stress! Und ausserdem brauche ich genug Umtiegszeit, zur Not nehme ich gerade mal noch drei Umstiege hin, aber es muss dann immer genug Zeit zu den Anschlusszügen sein, also für mich mindestens 20, besser aber 30 Minuten, alles andere ist zuviel Stress für mich und krieg ich einfach nicht mehr hin, ein no go für mich. Eventuell kannst du doch noch was organisieren, das dich irgendjemand mit dem Auto zur Raha fährt.
     
    #25 9. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2017
  6. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    68
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Als ich meine Reha angetreten habe, waren beide Knie hochgradig entzündet und ein Fussgelenk so stark angeschwollen, dass ich quasi nicht mehr in meinen Schuh rein kam.
    Meine Rheumatologin hat mir am letzten Tag noch eine Kortisonspritze ins Fussgelenk gehauen und in einem Knie das entzündliche Wasser rausgezogen. Damit ich irgendwie die Zugfahrt überstehe. Ich war dankbar, dass ich einen Sitzplatz gebucht hatte.
    Vor Ort waren die Ärzte sehr bemüht und ich bin erst einmal mit einem Rollstuhl durch die Klinik gesaust. Ich habe versucht möglichst alle Anwendungen mitzumachen. Es war eine sehr harte Zeit gewesen. Tränen sind geflossen und Zweifel, ob das alles richtig ist.
    Nach 2 Wochen ging es wieder bergauf und mit jedem Tag ein Stück besser.

    Ich hoffe, Du findest eine Lösung für Dich!!!!
     
  7. Seelchen

    Seelchen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2015
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Südthüringen
    Hallöchen Lagune da hast du recht. Kriege jetzt schon die Krise das es zweimal nur knapp 10 Minuten sind und 5.50 früh los geht. Zur Zeit stehe ich keinen Tag vor 8 auf. Bin mal gespannt und das bei dem feuchten Wetter wo eh nichts geht.
    Ich melde mich wenn es abschließend doch los geht. LG
     
  8. Seelchen

    Seelchen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2015
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Südthüringen
    Hallo Dankeschön für eure Unterstützung und netten Worte.
    Rehatauglich bin ich nicht. Muss morgen stationär 3 Tage an Tropf.
    Voraussichtlich am 21.11. hab jetzt alles umgebucht. Hab überall Aktivitäten. Medikation wird auch abgesetzt. Also Olumiant weg und MTX hoch auf 15 mg. Mehr weiß ich noch nicht. Chefarzt ist auch am Ende mit seinem Latein.
    Blöd ist aber dennoch vielleicht neues Medikament und zur Reha???
    Ach ich weiß auch nicht.
    :-(
    LG euer Seelchen
     
  9. nordlicht hb

    nordlicht hb Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. August 2015
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    südlich von Bremen
    Oh nein Seelchen, da hat`s dich aber wirklich heftig erwischt:-( Gut, dass du deine Reha verschieben kannst! Leider kenne ich mich mit deinen Medikamenten nicht aus, wünsche dir aber sehr, dass du schnell besser eingestellt wirst, damit es dir bald besser geht und du die Reha antreten kannst!!!
     
  10. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    374
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Seelchen,

    Ich bin derzeit in der klinik an der Weißenburg.
    Diese liegt in thüringen zwischen Rudolstadt und Jena.
    Bisher, also bin ca eine Woche hier, wurde mir gut geholfen. Mit dem Stationsatzt und Chefarzt bin ich sehr zufrieden, werde aber noch ne zeit hier verbringen und mal schauen was noch für Ärzte kommen.
    Die Schwestern sind sehr freundlich und auch die Therapien wirklich gut. Kältekammer gibt es auch. Auch kannst du dich von deinem Hausarzt hier her einweisen lassen.
    Ich bin ja immer sehr ängstlich was Kliniken betrifft und warte eigentlich auch immer bis zum Ende bis ich mir ein endgültiges Bild bilde, aber für mich war es, stand heute absolut richtig diesen Schritt zu gehen und warum in die Ferne, wenn es auch etwas näher geht.
    Klar ich kann dir keine Garantien geben, aber was ich bisher hier erlebe tut mir wirklich gut.
    Einziges Manko....es liegt sehr einsam...aber gut um die Seele baumeln zu lassen.
    Die Patientenzimmer sind Doppelzimmer, es sei denn man ist hier Reha Patient.
    Goggel doch mal vielleicht hilft dir das weiter...
     
  11. Seelchen

    Seelchen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2015
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Südthüringen
    Hallo Norchen ich weiß von der Klinik. Hab es auch bei meiner Rheumatologen angesprochen aber sie haben mich dann nach Jena Uniklinik überwiesen.
    Ich hatte im Februar schon solche Schmerzen und Schübe das ich eine Kältekammer hätte gebrauchen können.
    Das ärgert mich jetzt vielleicht hätte ich drauf bestehen sollen.
    Bist du aus der Ecke?
    Ich bin aus Suhl.
    Alles Gute für dich.
     
  12. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    374
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Seelchen,

    Nicht direkt aus der Ecke, WAK Kreis,
    Ich kannte die Klinik noch nicht, bis mein Rheumatologe vorschlug hier mal her zu gehen und bisher war es eine sehr gute Entscheidung. Es ist ja nicht nur eine Rheumaklinik, sondern auch Schmerzklinik und somit kann man, wenn man es braucht, auch beides verbinden.
    Ich kam wg der therapeutischen Maßnahmen her, bei der Ankunft hatte ich aber auch mit einem Schub zu kämpfen und ja in einem Gelenk ließ sich eine Einspritzung net vermeiden, aber meine Hände und Füße geht's Dank der Kältekammer sehr viel besser.
    Sprich es in Jena an, arbeiten die Kliniken nicht sogar zusammen, lässt dort die medis überprüfen und gehst dann hier her und nimmst das tolle Therapieprogramm war.
    Das ist hier absolut nicht mit einer "normalen" Klinik zu vergleichen, sehr viel entspannter und auch net so hektisch und alle freundlich.
     
  13. Seelchen

    Seelchen Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2015
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Südthüringen
    Momentan muss ich nach Friedrichroda. Dort bekomme ich jetzt Methylprednisolon 500 ml das ist heftig. Aber mir fehlt jetzt ein Basismedikament. Hab gestern Olumiant weggelassen u heute ist es noch schlimmer.
    Wenn ich es schaffe gehe ich zur Reha u wenn ich danach nicht weiter bin bestehe ich auf eine Spezialklinik. Es muss endlich etwas passieren.
    Stellen sie dich medikamentös ein oder behältst du dein Basismedikament???
    LG
    Seelchen
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden