1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reha beantragen wenn Antrag auf Rente läuft ?

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von KleinKathi, 24. Februar 2010.

  1. KleinKathi

    KleinKathi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Hallo zusammen,

    habe momentan einen Antrag auf eine teilweise Erwerbsminderungsrente laufen. Ist noch nichts entschieden, sieht aber ganz gut aus.

    Ich würde nun gerne noch mal eine Reha beantragen, kann ich dies jetzt schon tun oder sollte ich warten, bis der Bescheid über die Rente da ist?

    Man sagt ja: "Reha vor Rente"

    Da habe ich mich auch dran gehalten und war vorher in Schlangenbad, was mir persönlich leider gar nichts gebracht hat.
    Darum würde ich gerne nochmal nach Damp, wo ich schon 2 mal sehr erfolgreich war.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

    Liebe Grüße Kathi
     
  2. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Grundsätzlich heißt es ja eh: Reha vor Rente (Auch wenn die DRV das bestreitet). Wenn Du die Reha bewilligt bekommst, hat die Rentenversicherung auch noch ganz aktuelle Daten über deinen Gesundheitszustand, vielleicht ist das auch gut für den Rentenantrag.

    Es könnte aber auch eventuell sein das du dir mit deinem Rehaantrag dann die EU-Rente "zerschiesst".

    Aber ob du dir deinen Reha-Ort aussuchen kannst? Ich zweifele da ein wenig, denn in letzter Zeit wurden bei mir und in meinem Umfeld, weder bei Reha noch bei Gutachtern noch Ärzte/Kliniken zur Wahl gestellt.
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    es wird eher in die Richtung gehen wenn du das machst, dass wohl die Rente hinfällig wird. Denn die RV hat ja Interesse das du wieder voll Einsatzfähig bist. Sind ja auch deren Reha Häuser.

    Hatte da mal mit meinem HA drüber gesprochen. Ich bin unbefristet berentet. Da ich aber so starke Schmerzen habe und die Opiate nicht ausreichend wirken, hatte ich die Idee, nach Bad Gastein zu fahren und halt dann eine Reha zu beantragen. Da ist mir dringend von abgeraten worden, da es dann gut möglich ist, dass man meine Rente dann wieder neu überprüft. Auch wenn die Reha bei der Kasse beantragt wird, was ja dann bei mir der Fall wäre. Also voher gut überlegen was du willst. In meinem Fall wäre es eh nie wieder möglich zu arbeiten. Deswegen hat sich das für mich erledigt. Es sei denn, ich zahle die Einfahrten Privat.

    Bei dir wird eh noch entschieden, ob Reha oder Rente. Warte also einfach ab.

    Mit aussuchen ist das auch nicht wirklich was. Hatte aufgrund einer schlimmen Erfahrung in Bad Aibling, bei zweitem mal, wo ich geschickt wurde, extra schriftlich mit geteilt, dass ich auf keinen Fall nach Bad Aibling möchte. Überall wo anderes wäre ok. Mußte trotzdem wieder nach Aibling.
     
  4. KleinKathi

    KleinKathi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Danke für eure Antworten.

    Ich bin geschockt :)

    Wie gesagt, ich war in Schlangenbad zur Reha und habe dann erst die Rente beantragt, war auch beim Gutachter deswegen.
    Dieser hat sich meine Hände angeschaut und meinte nur, ob ich ihm mal bitte erklären kann wie ich mit diesen Händen jemals wieder arbeiten will.

    So wie ich hier immer wieder lese, hat man ein klares Wunschrecht bei den Rehaeinrichtungen ob diesem stattgegeben wird sei mal dahingestellt.

    Dachte mir nur, da ich ja schon 2 mal in Damp war und es mir danach etwas besser ging und das in Schlangenbad nicht der Fall war, würde es ja Sinn machen nochmal nach Damp zu gehen.

    Aber ich warte wohl besser bis ich die Rente bestätigt habe.

    Eine Reha ist bei mir auch eher um das alles noch etwas zu verlangsamen und mich wieder für ein paar Monate etwas fit zu bekommen.
    Habe alle Gelenke kaputt... Finger "krumm", Handgelenke fast steif, Ellenbogen bekomme ich nicht mehr richtig gerade, die Schultern sind so eingeschränkt, dass ich mir noch gerade so an den Kopf fassen kann. (Mit der OP soll ich solange warten wie es geht), am Nacken ist der Abstand zwischen 2 Wirbeln zu groß (wurd mir gesagt, dass ich in meinem Leben wahrscheinlich nicht um eine OP rumkomme), und 2 Hüft-TEPS :D

    Das bin ich :)

    Von daher denke ich das mir die Rente so oder so zusteht und eine Reha wie gesagt nur für ein paar Monate helfen wird. Aber immerhin.

    Danke nochmal

    Grüße
    Kathi
     
  5. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei mir ist auch viel kaputt, deswegen sicher auch die unbefriste Rente und geht auch nicht anders. Alles am Ende der therapie. Letzten Sommer waren es 12 Wirbel, die entweder defomiert, sich umformen oder zusammen wachsen. Dazu die Pheriphere Gelenkbeschwerden, beider Hände, beider Füße und Knie. Liste ohne Ende. Aber, wenn man berentet ist, hat man in dem Sinne keine Ansprüche mehr bei der Rv. Und du kannst dann noch bei der Kasse eine Kur beantragen aber das wird auch irgendwie die RV erfahren. Im Grunde ist unsere Akte also dann zu mit der Berentung
     
  6. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre sehr schön, aber selbst unbefristete EU-Renten können wieder aufgehoben werden. Es wird in der Regel auch bei unbefristeten EU-Renten alle 8-9 Jahre eine Überprüfung eingeleitet.
     
  7. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sborgmann,

    es war die Rede ja von Reha, in der Sicht ist die Akte zu. Ansonsten kommt auch bei unbefristeter Rente soweit mir hier gesagt wurde, alle 2 Jahre ein Schreiben der RV ob sich was geändert hat.
     
  8. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo klein Kathi,

    ich bin davon zwar nicht betroffen, habe aber folgendes von Anderen Betroffenen mitbekommen:

    Ich war letztes Jahr in einer Schmerzklinik, fast so wie REHA, was die Behandlungen u.s.w., betreffen.

    Dort waren viele Langzeitkrankgeschriebene, bei denen entschieden werden sollte, ob Rente oder event. doch noch arbeitsfähig.
    Ebenso waren dort Patienten, die bereits berentet waren, und dort sogar hin mussten, bezgl. weiter Rente oder so hergestellt, das ein Wieder- Arbeiten möglich ist....

    Aber wenn aufgrund der Reha in Schlangenbad bereits festgestellt wurde, dass Du nicht arbeitsfähig bist, dann wirst du sicherlich keine Reha mehr bekommen. ( Wie lange ist es her mit Schlangenbad?)

    Kannst es doch aber mal mit einer Schmerzklinik versuchen ( ist nur ein Vorschlag), lasse dich von deinem HA oder Rheumaarzt beraten. Welche Ecke von Deutschland lebst Du?
    Dieses wird dann auch von der KK bezahlt, nicht vom Rententräger.

    Alles Gute und

    LG Silberpfeil
     
  9. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland

    ....hast Du denn damit Erfahrung gemacht????

    Ich denke auch, unbefristet ist unbefristet, also Akte zu.

    Ich kann es mir nur vorstellen, falls man angesch..... wird, bei RV.
    Aus welchen Gründen auch immer::::::D:eek::mad:

    Und das passiert in der heutigen Gesellschaft nur all zu oft, aus Neid, Missgunst u.s.w.

    LG Silberpfeil
     
  10. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Silberpfeil,

    ich habe die Erfahrung, dass auch bei einer unbefristeten Rente (früher Dauerrente) alle 2 Jahre die RV eine Überprüfung der weiteren Rentenzahlungen vornimmt.
    Zwar geschieht dies meistens ohne weitere Gutachten allerdings kann die RV einen aktuellen Befundbericht anfordern.
    Die Aufhebung einer unbefristeten Erwerbsminderungsrente ist zwar sehr selten (Wunderheilung?) könnte aber geschehen.

    Ich kenne auch Erwerbsminderungsrentner, die eine Reha über die KK erhalten und trotzdem nicht ihre Rente gefährden. Hier spielt lediglich der Krankenstand eine Rolle.

    Ich denke, jeder Fall ist anders. Jeder hat einen anderen RVer oder eine andere KK.

    In diesem Sinne
     
  11. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Stimmt! War seit meiner Berentung drei mal in Reha. Davon 2 mal bei unbefristeter Rente.

    Eine Überprüfung wurde bei mir noch nie vorgenommen, auch keine neuen Befundberichte angefordert.

    Ursula
     
  12. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ich finde es nur schlimm, dass viele Menschen so lange unter ihren schlimmen Beschwerden diesen langen Kampf führen müssen. Dann hat man den Bescheid, unbefristete Rente, und dann kommt nach 2, 3 oder 5 Jahren der Bescheid über eine erneute Überprüfung ob Rentenfall oder Arbeitsfähig. Diese Aufregung, und Stress, diese Angst...., weil, wenn man nicht mehr arbeiten kann, ist doch die Angst um so größer" was wollen DIE denn jetzt von mir". Egal ob es nur pro Forma ist, dieses Schreiben von der RV:(

    Es könnte doch Vielen diese Aufregungen erspart bleiben....


    LG Silberpfeil
     
  13. KleinKathi

    KleinKathi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Essen
    Danke nochmal für die vielen Antworten.

    Ich sollte wohl besser mal alles erzählen ;)

    Mein Rheuma fing mit ca. 5 Jahren an (Morbus Still), meine Mutter war mit mir schon während der Realschulzeit beim Arbeitsamt um einen Test machen zu lassen, was für mich beruflich in Frage kommt.
    Dabei kam heraus, das ich definitiv nur für einen Bürojob zu gebrauchen bin. Also habe ich eine Ausbildung gemacht, 5 Jahre OHNE Abschluss. Zu viele Fehlzeiten in der Schule, durch die Krankheit und Operationen (unter anderem die Hüft-TEPS).

    Ca. im Mai 2008 wurde ich von der KK ausgesteuert und musste ALG I beantragen, im Juni 2008 kam dann noch das Auslaufen des Vertrags dazu. Im Juli 2008 wurde bei mir eine Schulterarthroskopie durchgeführt.
    Im September musste ich dann zum Gutachter des Arbeitsamtes, wo festgestellt wurde, dass ich 3 - unter 6 Stunden am Tag arbeiten gehen darf. Außerdem wurde mir gesagt, dass ich mir Gedanken machen sollte ob ich meine Rente beantragen möchte. Im November 2008 bin ich dann nach Schlangenbad gefahren, was mir persönlich wie gesagt nicht geholfen hat.

    Da ich ja noch sehr jung bin (23) habe ich mir lange Gedanken gemacht, ob ich die Rente wirklich jetzt schon beantragen soll. Habe mich dann aber dafür entschieden und sie ca. im August 2009 gestellt.
    Im Januar 2010 musste ich ja dann von der RV aus zum Gutachter, wo ich aber noch nichts weiß, habe das Schreiben jetzt bei der RV beantragt.

    So, wie ich das jetzt hier alles verstanden habe habe ich keine Chancen mehr auf eine Reha, es sei denn ich beantrage sie über die KK.
    Ist das so richtig? Und da laufe ich dann auch noch Gefahr, dass die RV was mitbekommt und meinen Rentenantrag nochmal neu prüft.

    Typisch Deutschland!

    Ich kann ja nachvollziehen, dass eine Reha dafür da ist das es einem danach wieder so gut gehen soll, dass man wieder arbeiten kann.
    Aber was ist mit Leuten wie mir? Ich kann 10 Reha´s machen und werde nicht mehr voll arbeiten gehen können.
    4 Stunden am Tag gehe ich ja, um mich nicht ganz nutzlos zu fühlen und anderen nicht auf der Tasche zu liegen.

    Mein Beruf macht mir verdammt viel Spaß und das brauche ich einfach, auch wenn es mir verdammt schwer fällt!
    Und um wenigstens weiterhin die paar Stunden arbeiten gehen zu können, würde ich gerne nochmal zur Reha.
    Ich sehe sonst echt schwarz für meinen Job. Dann wird sich das wohl auch bald wieder erledigt haben :(

    So Danke für´s "zuhören"


    Ich komme übrigens aus Essen / NRW.
    Gibt es denn bundesweit so große Unterschiede mit allem?

    Gruß
    Kathi


     
  14. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Lass dir nen Termin in Sendenhorst geben, das dauert zwar, aber du hast da quasi eine "Reha" mit 2-3 Bettzimmer halt.

    Die sind kompetenter als so manche Reha-Klinik der DRV und deine KK lässt es im Normalfall ein mal im Jahr für max. 14 Tage zu. Eigentlich auch längern aber die Klinik bekommt immer nur eine Pauschalsumme so wie ich das gehört habe. Egal ob 14 oder 28 Tage.