1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Regeneration nach einem Schub

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Laura88, 5. Februar 2013.

  1. Laura88

    Laura88 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2010
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe gerade den schlimmsten Schub meiner bisherigen Krankheitskarriere hinter mir und komme einfach nicht mehr aus diesem Sumpf raus.

    Ich hatte 3 Monate am Stück im Schnitt 39° Fieber (mit allen Begleiterscheinungen). Mein CRP war in dieser Zeit etwa 50-fach erhört und dümpelt nun zwischen normal und einem 10-fach erhöhten Wert (je nach Verfassung) mit gelegentlichem Fieber seit etwa 3 Monaten. In den ersten 8 Wochen habe ich auch direkt mal 8 kg abgenommen, in der Phase danach nochmal 5 kg, Tendenz steigend. Irgendwie kann ich nicht mehr essen.

    Jetzt geht es mir zwar schon bedeutend besser (ich kann schon wieder Treppen steigen und einer Unterhaltung folgen, wow!) aber es geht so langsam voran. Ich bin so schnell kaputt und immer müde und muss mich andauernd ausruhen.

    Ich gehe ca. 1h spazieren am Tag und gelegentlich zur Physio, aber mehr geht irgendwie nicht. Auch fällt es mir unheimlich schwer mich auf irgendetwas anspruchsvolles zu konzentrieren bzw. etwas zu lernen.

    Bei früheren Schüben bin ich einfach wieder "aufgestanden" und habe alles einfach wieder angefangen. Nur diesmal klappt das überhaupt nicht.

    Geht es Euch ähnlich? Habt Ihr konkrete Tipps und Tricks für mich?
     
  2. Schwiecker

    Schwiecker Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Köln
    Liebe Laura,mein name ist Geli bin noch nicht so lange im Forum unterwegs und habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Das ist ja furchtbar!!!:eek:

    Ich hoffe sehr das es Dir jetzt wieder besser geht sind ja schon einige Wochen dazwischen!! Was sagen denn Deine Ärzte ?Bist Du denn bei einem Rheumatologen in Behandlung?? Was wurde denn Medikamentös unternommen???Hast Du denn die CRP Werte tatsächlich nur durch einen Rheumaschub so hoch oder steckt da nicht was bakterielles hinter? Ich habe auch seit Okt. letzen Jahres durchaus ein ähnliches Beschwerdebild mit hohen Entzündungswerten, Nachtschweiß, Schüttelfrost, Gewichtsabnahme Gliederschmerzen und erhebliche Schmerzen im ISG Gelenken. Nun wurde der Wert HLA-B27 bestimmt und Mycoplasmen festgestellt, Verdacht auf Reaktiver Arthritis. Ich hatte zuvor dreimal Antibiotika genommen wegen der Entzündungswerte jedesmal gingen die CRP Werte runter und mir ging es besser? Leider kam es bislang zweimal zurück. Jetzt bin ich seit 4 Wocheh ohne AB und hoffe das es so bleibt. Warte aber noch auf die Rheumawerte.

    Würde mich freuen von Dir zu hören gute Besserung!!!:top:

    Liebe GRüße

    geli
     
  3. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
  4. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Laura

    Hallo Laura!

    Hast Du nicht schon mal lange Artikel über Ernährungsumstellung für Rheumatiker geschrieben?

    Viele Grüße von Tortola
     
  5. DesperadoGirl

    DesperadoGirl Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Laura,

    na, so ein "leichtes Rheuma", wie du in dem von von Lagune geposteten Link angibst, hast du offensichtlich doch nicht. Ich fürchte, es ist Zeit umzudenken und die Medikamente wieder zu nehmen, die du abgesetzt hast. Vielleicht solltest du dich auch mit MTX anfreunden, denn so ist deine jetzige gesundheitliche Situation echt bescheiden.
     
  6. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo laura,
    meine schübe verlaufen ähnlich und auch mir fällt es von schub zu schub schwerer wieder auf die beine zu kommen.
    die letzten male haben mir basenbäder ganz gut geholfen und infusionen (mit aufbaupräperaten und diversen vitaminen) ,die mir meine anthroposophische ärztin verordnet hat.
    sprech doch mal deinen arzt an ,sind deine blutwerte in ordnung............... eisen,vit b12,vit d ???

    ansonsten finde ich es sehr traurig,dass einige hier nichts anderes zu tun haben als häme zu versprühen..................(so empfinde ich die beiträge von lagune und tortola jedenfalls )
    ich bekomme übrigens trotz enbrel so heftige schübe und habe auch schon sehr viel ernährungsmäßig ausprobiert,leider waren meine erfolge nie so,dass ich kein rheuma mehr hatte.....................aber es hat mir immer wieder mal einen positiven kick beschert ,so dass ich mehr kraft hatte der krankheit zu trotzen...........am besten hat mir die frischkost nach bruker geholfen..................leider ist das grade im winter hardcore und ich habe auch nicht immer die kraft dazu dies längere zeit durchzuhalten.................das längste war ein halbes jahr.
    und in heftigen schubzeiten hilft mir diese form der ernährung schneller fieberfrei zu werden.

    liebe grüße
    katjes (die seid gestern endlich fieberfrei ist................nach fast 6 wochen)
     
  7. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    @Katjes, du kannst empfinden was du möchtest, nur ist mein Beitrag eben nicht so gemeint, wie du das empfindest.

    Und dem Beitrag von DesperadoGirl schließe ich mich an, sehe das auch so.