1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rechtsanspruch - Urlaubsflüge

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von merre, 13. September 2016.

  1. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Ja..., wir waren Herbstferien 2014 (!!!) mit Enkelsohn auf Mallorca, war ein schöner Urlaub...bis man dann unseren Rückflug gekänzelt hat (27 Anderen ging es genauso).
    Ein Mitarbeiter vom Flughafen hat dann versucht uns auf andere Flüge aufzuteilen, aber ohne Erfolg. Nach Stunden des Wartens wurden wir in ein Hotel gebracht und am nächsten Tag ging es dann nach und nach über Umwege nach Berlin.
    Der Mitarbeiter auf dem Flughafen Palma hat sehr einfühlend und mühsam Alles organisiert.

    Entsprechend der europäischen Schadensregelung wurden dann vom "air-berlin"-Stand Gutscheine je 400,00 Euro/pro Fluggast ausgestellt.
    Naja auch nicht schlecht sagt man sich...aber denkste.

    In Berlin sollte man die Gutscheine dann einsenden und sich entscheiden, Gutschein oder Geld.
    "air-berlin" hat sich nochmals entschuldigt und eine Bearbeitungsnummer vergeben...es würde aber wegen hohem Arbeitsaufwand dauern...
    Ich habe dann nach einiger Zeit erneut die Forderung bekräftigt, später an "höherer Stelle" nachgehakt, an den Bereich Öffentlichkeitsarbeit geschrieben und schließlich an das Büro des Vorstandes (alles per Einschreiben).
    Ja nie eine Antwort erhalten und es gingen 14 Monate ins Land...

    Aber "merre" ist ja ein "Böser"...und weil der sehr sauer war hat er seine berechtigten Ansprüche an "www.flightright.de/Flugrechte/Entschädigung" abgegeben.
    Paar Formalitäten und für 30% Erfolgsprovision haben Die für mich weiter gestritten. ! wichtig ! Zahlung nur bei Erfolg !!

    Ja es ging dann so weiter, Anschreiben, Mahnschreiben, Anwaltsschreiben, Zahlungsforderungen und schließlich Antrag auf gerichtliche Regelung...nur ich hat nix mehr mit zutun...

    Und anfang diesen Monats kam eine e-mail: "wir haben eine gute Nachricht, die Airline hat gezahlt" wir überweisen Ihren Anteil wie vereinbart.
    Kurz vor der Verhandlung sind sie eingeknickt, und Alles sogar mit Zinsen. Anwalts-und Gerichtskosten muß "air-berlin"
    tragen...

    Aber soweit ich weis bin ich der Einzigste von allen damals Betroffenen , der solange durchgehalten hat.
    Für "air-berlin" wurde es zwar teurer, als wenn man gleich gezahlt hätte - aber wenn die Meisten aufgeben rechnet sich das trotzdem.

    Also wenn mal sowas sein sollte, Ansprüche abgeben und Nerven schonen...solche Leute verdienen es nicht, daß man sich aufreibt...

    Nun planen wir nächsten Urlaub, ne gute Anzahlung haben wir ja...."merre"
     
  2. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Hallo Merre,

    Danke für den Link. Ich fliege recht häufig... und weiß nun, dass ich mir das Geld nicht selbst erstreiten muß, sondern dass das jemand für mich tun kann!

    Kati
     
  3. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Oh merre ich kenne das auch, Flug mit Condor, verschoben wg defektem Flieger... Auch auf den nächsten Tag. Super Hotelzimmer in ffm mit vollverpflegung
    Bei uns ging es damals in die Dom rep. Man wollte uns mit einer kleinen Vergütung abspeisen, wir haben es dank Rechtsschutz an einen Anwalt gegeben, bekamen nach nur 5 Monaten 600 Euro pro Person zurück und der reiseanbieter zahlte auch anteilig wg einem verlorenen Urlaubstag. So billig war ich noch nie in der karibic:D
    Aber du hast recht, die meisten geben sich wahrscheinlich mit dem ersten Angebot zufrieden...das waren gesamt 298 Euro...Also der Anwalt hat sich gelohnt...

    Ach ja bei uns hat ein Brief an Condor gereicht....nix Gericht oder so....
     
    #3 13. September 2016
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2016
  4. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Wir hatten damals auch total Glück: 2001 in Sharjah, Nebenemirat von Dubai. Dort wurde ein Tanker aus dem Irak/Iran beschädigt, der gegen das Ölembargo verstieß auf hoher See. Aufgrund der Beschädigung lief ÖL aus und der ganze Strand war schwarz. Wir waren total traurig und wurden von der Reiseleitung in ein Cityhotel in Dubai umgesiedelt, wo wir dann auch die letzten 14 Tage geblieben sind. Sünde war nur, das dort gebaut wurde, wir jede Nacht Feueralarm hatten:eek::D und es dort chaotisch war irgendwie. Dann wurde ich auch noch angefahren und nur so ein Theater. Als wir dann wieder zu Hause waren, schrieb ich einen herzzerreißenden Brief an den Veranstalter. Klar war der Urlaub echt genial, aber ich hätte lieber am Strand gewohnt.
    Auf jeden Fall bekamen wir einen Scheck über 500DM jeder oder 500 Euro (war zu Zeit der Euroeinführung darum weiß ich das nicht mehr) zugesandt mit einem echt netten Schreiben der Veranstalter:top:. Kein Kampf, kein gar nix, nur die Bestätigung der Reiseleitung vor Ort und Fotos vom verölten Strand, das war´s. Echt cool!