1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rechnung als Privatzahler erhalten???!!! Sache nicht ganz verstanden???!!!

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Havin, 15. Mai 2008.

  1. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe User...

    Ich habe eine Frage... ich war letztes Jahr beim Professor Zacher in der Sprechstunde, das war am 21.08.07. Es ging um eine OP die sie mir empfohlen haben, die ich auch machen werde. Zuerst hat mich ein anderer Arzt (ich denke mal Assistenzarzt) gerufen, dem ich mein Problem geschildert habe, er hat sich das betroffene Gelenk angeschaut, sowie Röntgenbilder etc... dann ist der Professor Zacher auch hereingekommen und wir haben gesprochen.

    An diesem Tag habe ich dort keine Überweisung abgegeben. Sozusagen als „Selbstzahler“ war ich dort. Da die Schwestern mir gesagt hatten, dass ich nur privat zum Zacher rein kann. Aber ich dachte ich komme direkt zu dem Herrn Professor rein, ohne das ein Assistenzarzt dabei ist bzw. mich aufnimmt.

    Nun gut, dann war ich am 02.05.08 in der Sprechstunde, auch diesmal hat mich erst ein anderer Arzt hereingerufen, ich habe ihm meine Beschwerden die schlimmer geworden sind geschildert und der OP zugestimmt, dann kam später der Professor mit hinzu, und auch hier haben wir uns noch mal um die Beschwerden, Komplikationen bei der OP etc... unterhalten. An diesem Tag hatte ich jedoch eine Überweisung abgegeben.

    Gestern habe ich nun eine private Rechnung vom ersten Termin dem 21.08.07 gekriegt, die ich zahlen soll. Ich werde sie wohl auch zahlen. Aber ich habe den Unterschied zwischen diesen 2 Terminen nicht verstanden.

    Bei beiden Terminen habe ich erst mit den Assistenzärzten gesprochen und später kam der Herr Professor Zacher immer mit hinzu. Beim ersten Termin habe ich weder eine Überweisung abgegeben noch etwas gezahlt, beim zweiten mal bin ich mit einer Überweisung zum Gespräch mit dem Professor gekommen. Es sind mittlerweile auch 9 Monate vergangen und ich habe die privat Rechnung gestern gekriegt.

    Was war hier nun der Unterschied zwischen dem sogenannten privaten Gespräch und dem normal versicherten Gespräch????????????? Kann mir jemand die Frage bitte beantworten?????????? Ist dies nun gerechtfertigt???????????? Ist die Rechnung nun gerechtfertigt, soll ich sie zahlen????????

    Ich werde mich auch beim Professor Zacher dieses Jahr operieren lassen. Ich möchte das er die OP macht, er hat mir auch zugesagt (aber nicht schriftlich, sondern mündlich, den Termin habe ich auch so bekommen das er da sein wird, ich habe nur den OP Termin schriftlich). Aber laut der Schwestern könne es wohl eventuell Probleme geben, das mich Zacher operiert da ich normal versichert bin. Alles irgendwie durcheinander. Was kann ich machen?????????????

    Warte wieder mal auf eure Antworten... und lieben Dank im voraus...

    Gruß... Havin...
     
  2. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Havin,
    Du hast aber wirklich Vertrauen in unsere Professoren. Ich kenne das nur so aus dem Kliniksalltag, dass der Prof. zwar sagt, auch zu Privaten, er würde die OP machen, meist steht er auch dabei oder er schaut mal rein, aber eröffnen und zumachen und meist die ganze OP auch machen seine Assis. Und dafür bezahlen dann die Selbstzahler und die Privaten eine Menge Geld. Soviel zu den Zusagen von den Professoren. Kaum ein Prof macht noch eine 08/15-OP selbst, da müssen schon die besonders kompizierten Fälle kommen, an die man die Assis nicht dran lassen kann, dass die Profs noch selbst operieren.
    Ich drück Dir die Daumen, dass es in Deinem Fall anders laufen wird, aber ich habe da so meine Zweifel und schicke Dir ganz
     
  3. Mücke

    Mücke Guest

    Hallo Havin,
    so wie Marimo kenne ich es auch.
    Beispiel...
    Der Chefarzt ist im Urlaub, möchte mich aber selber operieren, op wird daher auf danach geschoben ( hatte eine infektion im knie) Chefarzt kommt wieder macht visite, an meinem op tag. studentin "stellt mich vor". er hat keinen blassen schimmer wer ich bin etc. im op frage ich den arzt der sich mir als operatier vorstellt, warum er und nicht der chefarzt.. schulterzucken..könne sein, dass dieser noch später reinschaue...
    nächste visite beim chefarzt deutliche zeichen, dass er nicht bei der op dabei war..kein wissen etc...soviel dazu
    und gemacht worden, was mit gesagt wurde, wars leider auch nicht.....

    ähnliches in einem anderen kh, wieder op. prof möchte operieren, da dieser eingriff sehr selten gemacht wird etc ..
    am tag nach der op erfahre ich dass wieder anderer operatuer und man eine technik angewandt hat, die gar nciht besprochen war ( dabei hatte man schon 3 zur auswahl)
    auf mein nachfragen warum anderer arzt, andere technik..der arzt wäre nciht mehr im hause, hätte fortbildung, üsste dann von zu hause anrufen wenn dieser wieder da wäre...schlussendlich kam es soweit, dass man mir "anbot" die klinik zu verklagen, dabei wollte ich nur wissen was nun genau und warum gemacht wurde...
    im entlassungsbrief stand dann sehr nett... sinngemäß---renitente patientin

    also viel sagen tun sie alle, was dann daraus wird... steht auf einem anderem blatt

    zu den privatrechnungen kann ich dir nichts sagen, außer vielleicht mit der kk zu sprechen..aber nach 9 monaten???

    dir alles gute
     
  4. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Havin

    Beim ersten Mal bist Du im Computer erfasst worden als Selbstzahler. Dabei hast eventuell auch etwas unterschrieben ?? Eventuell einen anderen Steigerungssatz ?

    Beim zweiten Mal gibt es nun 2 Möglichkeiten

    1. Du kamst zum Prof. weil Du als Selbstzahler erfasst warst und man angenommen hatte, Du bist weiterhin Selbstzahler. Da Du den Schein abgegeben hast, hat Dich der Prof. auf Kulanz behandelt, weil Du sein Patient warst.

    oder

    2. Du bekommst vielleicht noch eine Rechnung für den Mai 08. Zwar hast Du einen Schein abgegeben, aber Du hast 2007 wohl auch unterschrieben, dass Du Chefarztbehandlung willst und diese auch zahlen wirst. Je nach Schreiben, kann das auch noch für 2008 gelten, wenn Du Dich in seiner Sprechstunde anmeldest (Trotz Überweisung)

    Dass Du zuerst zu einem Assistenten kommst ist nicht ungewöhnlich.

    Solltest Du im Rahmen der Operation als Kassenpatient kommen, dann wirst Du eventuell nicht vom Chef operiert.
     
  5. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...

    wißt ihr, das wird meine erste op werden... ich kenne mich gar nicht aus... aber das was ihr schreibt... gibt mir schon zu denken :-(... ich bin gespannt... ich werde mich dann nicht operieren lassen... eine heikle situation... muss man in dem moment entscheiden... falls man überhaupt noch dazu kommt durch die narkose...


    Frank_Stuttgart... ich habe weder beim ersten mal noch beim zweiten mal etwas unterschrieben... ich bin einfach zu meinem Termin... "sie sind als privat angemeldet" "ja"... dann kam ich ran...
    er hat immer einen tag in der woche wo er angeblich "privat" sprechstunde macht (wird bei all den anderen Patienten wohl nicht anders laufen als bei mir)... da geht er von einem Zimmer ins andere Zimmer... rein und raus...

    was meinst du soll ich diese Rechnung nun zahlen oder wie soll ich mich verhalten...??? eventuell einen neuen Überweisungsschein denen zuschicken damit die das für 07 irgendwie abrechnen können in diesem Jahr... aber was würden die denn jetzt sagen???

    lieben gruß...

    havin...
     
  6. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    Selbstzahler

    moin Havin
    Du solltest dringend abklären ob Deine OP als Kassenpatient gemacht wird, denn als Selbstzahler kann das sehr ins Geld gehen. Hatte vor langer Zeit eine BandscheibenOP und da hat der Prof.den 6-fachen Satz für seine Arbeit genommen.
    Was der Prof. während der OP dann alles macht weiß man sowieso nicht, man/frau schläft ja.
    Die Rechnung von 07 wirst Du bezahlen müssen, so schnell verjährt das nicht.
    Also klär es ab!!!
    LG aus Ostfriesland von :top: Hieske
     
  7. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Havin,
    da Du als Selbstzahler angemeldet warst, wirst Du wohl nicht drum herumkommen, die Rechnung zu bezahlen. Aber sprich einmal mit Deiner KK, sie wird Dir wahrscheinlich den Kassensatz der Rechnung erstatten, aber den Differenzbetrag wirst Du zahlen müssen. Warum wolltest Du denn unbedingt zu diesem Professor? Es ist doch eh so, dass interessante Fälle immer dem Chef vorgestellt werden, und nehme an, da vorher ein Assi Dich angesehen hat, auch beim zweiten Termin, der Prof. auch so zu Dir gekommen wäre. Aber klär jetzt bitte ab mit der Rechnungsstelle, nicht dass Du für den Mai 2008 noch eine Rechnung bekommst. Und ich kann Dir nur raten, mach so etwas nicht noch einmal, das kann böse ins Geld gehen. Und warum willst Du Dich nur von dem Prof operieren lassen? Meinst Du, er wäre besser als z.b. sein Oberarzt? Das glaube ich nicht.
    Jedenfalls wünsche ich Dir alles Gute und schicke Dir ganz viele
     
  8. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Havin
    wenn Du in die Privatsprechstunde gehst, wirst Du auch privat zahlen müssen.
    Das kann auch Mai 2008 betreffen.

    Eine Abrechnung auf Ü-Schein für 2007 ist sowieso nicht mehr möglich.
     
  9. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hey, hallo ihr lieben...

    danke für eure Antworten...

    Hieske... die Schwestern wissen auch nicht ob ich als selbstzahle oder kassenpatient operiert werde... als die mich nach meiner versicherungsart fragten sagte ich, "ich bin kassenpatientin; normal versichert, aber meine op wird der professor machen, da er mir das mündlich zugesagt hat"... dann stehen beide seiten, also die schwestern und ich irgendwie im leeren... keiner weiß so recht bescheid habe ich das gefühl... mist...

    Marimo... ich werde die woche mal zu meiner KK gehen und so wie du sagst mal die sache ansprechen... mal schaun was die sagen werden... der grund weshalb ich mich vom professor zacher operiern lassen will ist als ich ihn das erste mal sah wußte ich nur dieser mann kann mir helfen... mein gefühl halt... man sagt ihm hinterher das diese operationen seine schokoladenseiten wären... er soll sehr gut sein... er hat mir mut gemacht, mir gesagt, lassen sie sich operieren und beginnen sie ein neues leben... das ist halt mein gefühl liebe marimo... ich hoffe es betrügt mich nicht... deshalb will ich niemanden an mich heran lassen außer ihn... ich habe eh große angst vor dem ungewissen nach der oo, vor der op... ich glaube ich werde das ganze krankenhaus in schach halten wegen meiner weinerei, vom aufnahmetag bis hin zur entlassung... aber ich kann nichts dafür... :-(

    Frank_Stuttgart... auch dir danke für deine Antwort... im Mai war ich mit Ü-Schein drinne... das wäre gar nicht möglich, dass die mir eine rechnung schicken glaub ich... die würde ich definitiv dann nicht zahlen...

    leiben dank allen Usern...

    passt auf euch auf...

    gruß havin...
     
  10. Hieske

    Hieske Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ostfriesland
    abklären

    liebe Havin
    bitte bitte kläre es ab ob Du als Kassenpatientin operiert wirst oder als Privatpat. Der Preisunterschied kann zwischen 3,5 bis zu 6 fachen Satz betragen und das sind dann einige 1000 €oder noch mehr.
    LG aus Ostfriesland Hieske:top:
     
  11. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Havin
    Zuerst mal wirst Du die erste Rechnung bezahlen müssen. Bei dem zweiten Besuch, kommt es darauf an, was auf Deiner Überweisung gestanden hat. Hat darauf gestanden, dass Du in einer gesetzlichen Krankenkasse bist, so musst Du die Op nicht bezahlen. Auch wenn der Prof. Dich operiert. Aber kläre das am Besten immer vorher. Ich weiß ja nicht was bei Dir gemacht wird. Aber bei meinem Mann hat eine Beipass Op schlappe 50000,00 gekostet.
    Liebe Grüße und alles Gute
    Poldi
     
  12. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    oh, oh,

    hast den op termin bereits, hast im mai 07 einen termin für privatsprechstunde wahrgenommen, erhälst aus 2007 eine P rechnung und überlegst jetzt, wie du die nichtbegleichung dieser rechnung durchziehen sollst?

    keine guten voraussetzungen für die op, die du vom chefarzt persönlich durchgeführt haben willst (ohne als selbstzahler oder privat zu gelten). ich glaube, dass solltest du schleunigst klären.

    ich hoffe, du willst nicht mit dem status "privatpatient" im kh aufgenommen werden und dabei fest entschlossen sein, die dann fällige rechnung nicht zu bezahlen. das könnte als betrug angesehen werden. also schaffe klare verhältnisse.

    man kann durchaus als kk patient mit Ü-schein ins kh gehen und dabei chefarztbehandlung, einzel/doppelzimmr wählen. für diese wahlleistungen wird dann eine gesonderte rechnung erstellt. manchmal kommt sie sofort, manchmal bis zu 2 jahre später.

    wenn du vom chefarzt operiert werden willst, bedeutet das automatisch "privat". bedenke dabei bitte auch, dass die von ihm herangezogenen ärzte dann auch eine privat rechnung stellen. es geht niemals nur chefarzt "privat" und die von ihm zur mitbehandlung herangezogenen docs "auf kasse". sonderbehandlung muss immer im ganzen gesondert gezahlt werden.
    nix für ungut.

    um was für eine op hanelt es sich überhaupt? hüfte? knie?

    gruss
     
  13. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Am Aufnahmetag im Empfangssekreteriat muss Du zunächst angeben, wie Du versichert bist. Da fragt niemand, wer Dich operiert. An diesem Tag wird festgelegt, ob Du als Privatpatient aufgenommen wirst oder als Kassenpatient.

    Der OP Plan selbst wird immer erst am Nachmittag des Tages vor der OP gemacht.

    Privatpatient ist man entweder ganz oder gar nicht. Allerdings gibt es durchaus Fälle, in denen Kassenpatienten vom Chef operiert werden. Schließlich ist der Chef ja auch als Chef für alle angestellt und wird dafür bezahlt.

    Kommt darauf an, wie das gehandhabt wird in dem aus. Es gibt da unterschiedliche Chefarztverträge.

    Entscheidend ist also der Versicherungsstatus am Aufnahmetag, nicht der Status in der Sprechstunde im Mai 08.

    Mündliche Zusagen sind natürlich unsicher. Ich habe gerade im Bekanntenkreis den Fall, dass einer eine mündliche Zusage zu einer OP hatte vom Chef. 6 Monate später am Aufnahmetag wurde ihm dann mitgeteilt, dass besagter Chef einen Monat vorher in Rente gegangen ist.
     
  14. Havin

    Havin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...

    Hieske... ich werde das auf jeden fall abklären... lieben dank :)...

    Poldi... ich werde die Rechnung auf jeden Fall bezahlen... meinst du 5000 € oder 50.000 €???

    Bise... nein, ich überlege nicht wie ich die nichtbegleichung dieser Rechung durchziehen soll... klar werde ich etwas bezahlen was ich in anspruch genommen habe... keine frage... ich versuche mich hier nur schlau zu machen ob die gesamte situation korrekt gemacht wird, gerechtfertigt ist und wie solche sachen ablaufen... ich kenne mich nicht aus in diesen sachen... es handelt sich um meinen fuß (versteifung mittelfuß), also die op...

    Frank_Stuttgart... ja, denke ich auch der versicherungsstatus am aufnahmetag ist der punkt... also normal versichert mit hoffnung auf op vom chefazt... und wenn ich ihn mir heranreißen muss... sonst gehe ich wieder... also vielleicht... ich weiß nicht... bin ganz wuschig geworden... was hat dein bekannter dann gemacht???


    liebe grüße... schönen abend wünsche ich euch...

    havin...
     
  15. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Mein Bekannter wurde dann von einem anderen Arzt operiert (nicht Chef). Der Nachfolge-Chef war auch mehrere Monate im Jahr auf Fortbildung/Vorträgen etc.

    Spezialitäten-OPs machen manche Chefs auch bei allen Patienten. Wegen Urlaubszeiten, Kongressen, Vorträgen sind jedoch OP Zusagen nur unter Vorbehalt gegeben. Je größer die Klinik, desto unsicherer ist da so eine Zusage.
     
  16. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das waren fünfzigtausend und da kam dann noch die Reha dazu. Aber die haben mit der Kk selber abgerechnet.
     
  17. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Havin,
    ist evt. besser, nicht erst am aufnahmetag zu klären, ob dir zusätzliche kosten durch chefarztbehandlung entstehen werden.
    sobald du sagst, du willst nur vom chefdoc operiert werden, wirst du wahrscheinlich als privat eingestuft werden. auch wenn du nix dergl. unterschrieben hast, genügt die aussage, dass du chefarztbehandlung wünschst. das bedeutet i.d.r. privat.
    hat dir der chef doc tatsächl. versprochen, dich ohne privatrechnung zu operieren?
    oder hat er dir "nur" zugesagt, dich zu operieren; ob diese sonderleistung im rahmen der fallpauschale der ges. kk erfolgt, ist nicht diskutiert worden?
    chefarztbehandlung bedeutet im normalfall immer privat. als gkv patient hast du keinen anspruch auf sonderbehandlung.
    also versuche das herauszufinden.
    gruss