1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Reaktive artritis , wirkt cortison bei euch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von chatcat, 15. August 2006.

  1. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hab da folgende frage, meine rheumatologin sagte es könnte bei mir eine infektreaktive artritis vorligen, fieber, schmerzen, entzündungen in wirklich allen gelenken seit mehrerer infekte hintereinander, zb magen darm, Hib*, HNO usw. sie sagte aber auch das dagegnspräche das das corti, 9 mg bei mir anspricht, seit ichs nehme sind die entzündungen nicht weg, aber es sind deutlich weniger geworden und auch die schmerzmittel sprechen endlich mal an. habe hier schon einige mit dieser art erkrankung *gelesen* aber mich würde brennend interessieren ob corti bei euch wirkt, oder wie man das ganze bei euch behandelt hat.

    danke

    gruß chatty
     
  2. negerkind

    negerkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Bei mir lags an einer Mykoplasmeninfektion. Wollte mir keiner glauben (Hausarzt und Rheumatologe nicht) und der RA verschrieb mir Prednisolon. Toller Effekt des Immunsupressiva war, das der Myko-Titer ganz fix wieder angestiegen ist. Das Corti hat gegen die Schmerzen und Entzündungen recht gut geholfen, aber eben nicht gegen die Ursache und auch nur ab 15mg :mad:
    Zur Zeit nehme ich Indometacin 3x 50mg und komme damit relativ gut klar. Der Myko-Titer wird nach einer Antibiotika-Kur aller 4 Wochen kontrolliert. Doc sagt, ich muß Geduld haben, bis eine Besserung eintritt.
    Problem beim Indometacin ist nur, das nach ca. 1,5h nach der Einnahme eine unangenehme Benommenheit auftritt (für ca. 1h) und das ich offenbar durch das Zeug innerhalb von 5 Wochen 10kg abgenommen habe. Kann aber auch an der Appetitlosigkeit (ist auch ne Nebenwirkung) liegen.

    LG

    Chris
     
  3. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Reaktive Arthritis

    Hallo chatty,
    ich hab auch eine infektreaktive Arthritis, bei mir waren´s Yersinien. Zumindest kann man bei mir nichts anderes finden: Blut o.K., Szinti und Röntgen o.B. Halt nur Antikörper auf Yersinien. Ich wurde 10 Tage mit so einem heftigen Antibiotikum behandelt und jetzt nehme ich Meloxicam. Mittlerweile doktere ich seit 18 Monaten daran herum und meine Rheumatologin sagt, ich soll Geduld haben:confused:.
    Liebe Grüße,
    Antje
     
    #3 17. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2006
  4. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Chatty,

    ich habe chronische Polyarthritis und bevor meine Diagnose feststand und Basistherapie begann, hat mir nur eine Stoßtherapie mit Cortison geholfen, überhaupt noch mal selbstständig aufstehen und gehen zu könnnen.

    Morgens um 8 Uhr war ich quasi "halbtot" und 150 mg Cortison gegen 11 Uhr haben dafür gesorgt, dass ich bereits um 15 Uhr wieder laufen und um 18 Uhr sogar in die Stadt im Auto mitfahren konnte, um einen Kernspin-Termin beim Radiologen wahrzunehmen.

    Seit März 2006 nehme ich Cortison bis heute - allerdings nur noch um die 3 mg täglich. Ohne Cortison bekomme ich sofort wieder Schmerzen.

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ....versteh ich nicht. :confused:

    hast du dies hier schon gelesen?
    infektreaktive arthritis

    lg marie
     
  6. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    hallo marie, doch ich habe das gelesen, und es entspricht ja nun ganz und gar nicht der auffassung meiner rheumatologin...
    deshalb frage ich ja auch hier nach euren erfahrungswerten...
    ist doch immer ganz hilfreich sich mit anderen auszutauschen, denn die betroffenen können ja besser sagen wie sie sich fühlen und was ihnen geholfen hat, als irgend ein arzt

    seid alle lieb gegrüßt

    chatcat