1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

reaktive arthritis durch yersinien

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von lumpinchen, 7. Juni 2007.

  1. lumpinchen

    lumpinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leute!
    Seit September 2006 quälen mich tierische Schmerzen im unteren Teil der LWS, Hüften bis in die Leisten und vorderen Oberschenkel.
    Im Oktober war ich das 1. Mal beim Orthopäden. Diagnose: Arthrose in den Hüftgelenken, Behandlung: 1 Woche Diclo Fenac, Erfolg: 0.
    Weitere Untersuchungen (Kernspin, Szinitigraphie) und Behandlungen(Akupunktur, Cortisonspritzen) brachten keinen Erfolg. Ende Februar wurden die Schmerzen so schlimm, dass ich nicht mehr arbeiten konnte. Essen war nur noch im stehen möglich, da das Sitzen die Schmerzen verstärkte. Längere Zeit liegen, laufen, stehen ebenfalls.
    Mein Orthopäde war mit seinem Latein am Ende, naja, und ich auch:confused:! Im März hat er mich zu einer Neurologin überwiesen, und diese Ärztin erwies sich als echter Glückstreffer!:) Obwohl die neurologischen Untersuchungen ohne Befund waren, gab sie mir eine Einweisung in´s Krankenhaus.
    Das war das Beste was mir passieren konnte!!!! Dort angekommen wurde ich so lange auseinandergepflückt bis endlich, nach 2 Wochen, die Ursache für meine Schmerzen gefunden wurde.
    Reaktive Arthritis ausgelöst durch Yersinien.
    Über die Yersinien selber weiss ich eigentlich schon alles, aber wer kann mir etwas über die Dauer der Krankheit sagen? Seit dem Krankenhausaufenthalt nehme ich Arcoxia 90 mg und Tilidin. Damit komme ich super klar, die Schmerzen haben dadurch zu 70% nachgelassen. Arbeiten kann ich zwar immer noch nicht:mad:, aber ich kann mich wieder alleine anziehen und die ganz alltäglichen Dinge erledigen. Ach ja, und ich habe 50 Einheiten Reha-Sport verordnet bekommen, was mir wahnsinnig viel Spass macht und gut tut.
    Über Erfahrungswerte von Eurer Seite würde ich mich sehr freuen!:D
    Ganz liebe Grüsse von Eurer Lumpinchen.
     
  2. Twistergirly

    Twistergirly Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Mai 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aurich/Ostfriesland
    yersinien - was ist das

    Hallo lumpinchen.

    ein herzliches willkommen hier im Forum. Ich kenne diese Krankheit zwar auch nicht aber
    habe mal gleich gegooglet und folgendes gefunden:

    Die reaktive Arthritis tritt akut oder subakut auf mit bevorzugtem Befall der Gelenke der unteren Extremitäten (Knie- und Sprunggelenke). Die Dauer der akuten Gelenksymptomatik beträgt ca. 1-4 Monate. Im weiteren Verlauf haben bis zu 50% der Patienten Beschwerden am Bewegungsapparat über eine Zeitdauer von 10 Jahren.
    Bei akuter Arthritis:
    [​IMG]physikalische Maßnahmen
    [​IMG]nicht-steroidale Antiphlogistika
    [​IMG]
    Bei persistierender oder chronischer Arthritis (4 Wochen bzw. > 3 Monate):

    [​IMG]Antiphlogistika oder Antirheumatika
    [​IMG]in Einzelfällen mit schwerem Verlauf: Steroide und ggf. Immunsuppressivum
    [​IMG]ggf. Synovektomie

    Der Stellenwert einer antibiotischen Langzeittherapie wird z.Zt. noch kontrovers diskutiert!

    Wenn du noch mehr erfahren willst, gib doch einfach Gesundheit.de bei Google ein und gehe auf die Seite.

    Wünsche Dir viel Erfolg und gute Besserung.

    Astrid
     
  3. lumpinchen

    lumpinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Astrid!
    Ich danke Dir für Deine Info über die Seite, werde gleich mal gucken was es da interessantes zu lesen gibt.Ich bin für jede Anregung dankbar und wünsche Dir alles Gute! Denk daran: Nach schwarz kommt weiss!
    Liebe Grüsse von Lumpinchen.
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Yersinien

    Hallo,

    ich habe 1980 eine Yersinieninfektion gehabt und noch im selben Jahr die ersten Symptome gehabt. Yersinien sind bei mir bis heute nachweisbar.

    Gruß Kira
     
  5. lumpinchen

    lumpinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Yersinien

    Hallo Kira!
    Hast Du denn heute noch Beschwerden durch diese Infektion? Wie lief es damals bei Dir ab? Wo hattest Du die Schmerzen? Ich bin wirklich für jede Info dankbar!
     
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Schau in meine Geschichte unter diesem thread, da steht alles drin.

    Es fing mit einer Hüfte an, dann kam mehr und mehr dazu und entwickelte sich über die Jahre zu einem handfesten Bechterew mit Herz, Augen und Gelenkbeteiligung, Stadium IV.

    Ich habe die Beschwerden bis heute , fortschreitend.

    Nicht immer heilt es aus.

    Gruß
    Kira
     
  7. lumpinchen

    lumpinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe Deine Geschichte gerade gelesen, und denke: da geht es mir doch noch saugut! Bechterew wurde zwar nicht ganz ausgeschlossen, aber auch noch nicht diagnostiziert. Ich bin froh, das ich mich hier angemeldet habe, man hat das Gefühl "zu Hause" zu sein.
    Liebe Grüsse, Lumpinchen.
     
  8. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Willkommen zu Hause :D Kira
     
  9. lumpinchen

    lumpinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Home, sweet Home:D:D:D:D!
    Gestern hat die Krankenkasse bei mir angerufen. Sie würden es als sinnvoll betrachten wenn ich jetzt noch eine Reha machen würde. Klingt komisch für eine Krankenkasse, ist aber so. Kannst Du mir eine gute Reha-Klinik im Raum Dortmund und Umgebung nennen? Ich mag nicht so weit weg von zu Hause sein. Und ich habe null Ahnung davon, wie so was abläuft, ob ich mir den Ort aussuchen kann, ob ambulant oder stationär!
    Liebe Grüsse, Lumpinchen.
     
  10. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Lach nich,
    aber in 25 Jahren war ich noch nie zur Reha.

    Ich geh nächste Woche ins KH , für Hüft-TEP, danach mach ich meine erste Reha. *gespanntbinwieeinFlitzebogen* Wo die sein wird erfahre ich erst nach der OP.

    Ich hab bisher immer Rehaaufenthalte in Hagen/Haspe im MOPS ( ev. KH) gemacht seit ich erwachsen bin.
    :confused: seit man mich für erwachsen hält :rolleyes:
    Die sind wunderbar, umfangreich, und bieten eine Menge Anwendungen. das war für mich bisher immer genau richtig.
     
  11. lumpinchen

    lumpinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nee, ich lach nicht:rolleyes:! Nur über mich! Und das mit dem erwachsen sein ist schon so ´ne Sache, die überlasse ich gerne Anderen!
    Für Deine OP wünsche ich Dir alles erdenklich Gute, und hoffe sehr, dass sie Dir weiterhilft! Was, zum Teufel, ist MOPS?
     
  12. Hallo Lumpinchen
    Du kannst auch eine ambulante Reha beantragen. Wenn du eine stationäre
    beantragst entscheidet die für dich zuständige Stelle ob und welche genehmigt wird.
    Hast du schon einen Antrag von der KK bekommen? Am Antragsformular siehst du dann, ob die KK oder die Rentenversicherung deinen Antrag bearbeitet.
    Gute Nacht Sylke
     
  13. lumpinchen

    lumpinchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sylke!
    Die KK schickt mir gerade den Antrag zu. Das, was Kira gerade über Hagen/Haspe erzählt hat, hört sich sehr gut an! Und es ist nicht sooo weit von zu Hause weg.
    Schlaf gut, schöne Träume wünscht Dir Lumpinchen.
     
  14. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Das MOPS ist ein altes Gut, wo früher angeblich Mopse gezüchtet wurden.
    Heute ist es eine Rheumaklinik.

    Apropos, du würdest im MOPS eine Einweisung brauchen für Rheumatologie stationär.
     
  15. Kiki65

    Kiki65 Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen/NRW
    Hihi Kira, lach wech.

    Wie biste den darauf gekommen mit dem Mops?? Also ich weis nur das es davon abgeleitet ist:

    Der Name „Mops“ wurde übrigens von
    dem gleichnamigen Hügel abgeleitet,
    auf dem das Krankenhaus steht.)
     
  16. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    :D Tja Kiki, kannst mal sehen, ich glaub fast alles.
    Das hat uns der Doc und die Schwestern dort erzählt. Mir hat die Geschichte gefallen.

    :eek: Sag jetzt nur der hat mich vernatzt, der Lümmel, dann zeih ich ihm noch vor der OP die Hammelbeine lang. :rolleyes:

    :p Kira