1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

reagiere ich vielleicht über?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von KerstinB., 28. November 2005.

  1. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo!
    Da ja jetzt bald Weihnachten ist kommen bei uns wieder total die Probleme.
    Und zwar möchte ich Heiligabend mit meinem Mann und meiner Tochter alleine Feiern. Ist halt meine kleine Familie und mit der will ich auch zusammen sein. Meine Eltern sehen das genauso. Die würden nie auf die Idee kommen mit uns am 24.12. feiern zu wollen. Da sie dieses Jahr mal da sind (sind sonst eigentlich immer in Urlaub über Weihnachten, so dass wir mit ihnen Weihnachten eigentlich immer an Sylvester gefeiert haben) wollen wir ausnahmsweise am 25.12. feiern. Jetzt fangen aber meine Schwiegereltern an totalen Stress zu machen. Die wollen mit uns am 24.12. feiern und sehen meinen Standpunkt überhaupt nicht ein. Ich bin ihnen jetzt schon entgegen gekommen und meinte, wir können ja bis nachmittags zusammen sein und wir dann abends wieder alleine. Das verstehen die überhaupt nicht. Stressen total rum! WIr sind doch nicht deren Unterhalter. Außerdem hat mein Mann noch eine Bruder - der ist ja auch noch da für sie. Als Alternative zu dem Mittag/Nachmittag am 24.12. haben wir noch gesagt, dass es ja auch der 26.12. sein kann. Das fanden sie dann noch schlechter.
    Eigentlich hatten wir (mein Mann und ich) die Idee alle zusammen am 25.12. bei uns einzuladen. Jetzt ist aber vor zwei Wochen mein Onkel gestorben, so dass meine Tante wahrscheinlich auch noch über Weihnachten kommt. Daher die Feier alleine am 25.12. mit meinen Eltern. Man muss auch noch dazu sagen, dass sich unsere Eltern zwar untereinander verstehen, aber noch nie so richtig warm miteinander geworden sind.
    JEtzt steht und schon wieder eine blöde Diskussionszeit vor. Entweder ich gebe nach (wie schon so oft) und Weihnachten könnte für mich echt ausfallen oder wir geben nicht nach und meine Schwiegereltern machen die ganze Zeit auch nur Stress. Am liebsten würde ich ja wegfahren, aber da wir gerade umgezogen sind können wir uns das nicht leisten.
    Ach ja, ich bekomme ziemlich oft zu hören, dass ich meinen Schwiegereltern gegenüber ziemlich kalt sei. Das stimmt aber eigentlich nicht. Ich habe nur eine andere Auffassung von Familie. Ich muss nicht von einer Glucke (sorry für den Ausdruck, aber was anderes fällt mir dazu nicht ein) umgeben sein - und das ist nunmal meine Schwiegermutter. SIe erwartet wohl von mir, dass ich bei jedem kleinen Zipperlein anrufe und jedes mal eine Kniefall mache, wenn sie uns mal helfen. Natürlich danken wir ihnen ja dann auch.
    So, ich glaube ich habe Euch jetzt genug zugenölt.
    Wie macht Ihr das denn über Weihnachten?
    LIebe Grüße
    Kerstin
     
  2. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wir haben es immer so gehalten(43 Jahre). Der 24. gehört meiner Familie. Da kommt keiner. Ab 25. ist Besuch gern gesehen. Heute ist es immer noch so und unsere Kinder haben es übernommen. Nach Hause, kommen nur die, die nicht verheiratet sind und keine Partner haben. Wäre ein Elternteil alleine, wäre es selbstverständlich, Heiligabend bei uns zu sein.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein ruhiges Weihnachtsfest. Poldi
    [​IMG]
     
  3. Mutterkutter

    Mutterkutter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Ach ja,jedes Jahr wieder.Der 24.12.bleibt der internen Familie vorbehalten und es ist ja Gott sei Dank so, dass man zwei Weihnachtsfeiertage danach hat.Einen für die Eltern und einen für die Schwiegereltern und fertig ist.So seh ich das.Lass Dich bloß nicht verrückt machen @Kerstin,weil in der Frage wer wann wo feiert gibt es immer Diskussionen und wenn Du auf Deinem Standpunkt bleibst,dann wirst Du es wahrscheinlich für Dich am Schönsten haben.Und genau das ist der Punkt.Es ist Dein Weihnachtsfest und Du machst es Dir so angenehm wie nur möglich.
     
  4. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Fühle mit dir

    Hallo Kerstin,

    ich kann dich verstehen. Da unsere Eltern sehr weit weg wohnen, findet mein Göga es sei selbstverständlich, dass wir Weihnachten zu den Eltern fahren. Dabei hat er in den letzten Jahren keine Rücksicht darauf genommen das es mir vor allem im Winter nicht gutgeht. Wir haben die Reise von ca. 6 Std. Fahrt in einem Jahr auch schon einmal gemacht, als ich vor Rückenschmerzen kaum laufen konnte, vom sitzen ganz zu schweigen. Da es ja immer das letzte Weihnachten mit allen Elternteilen sein könnte und die ja so gern die Enkel sehen wollen ist der Rest scheinbar egal.

    Ich würd so gern nur mit meinen Kindern und meinem Mann Weihnachten feiern. Aber statt dessen muß ich mir die Streitereinen meiner Eltern und die Probleme meiner Schwiegereltern ansehen und anhören.

    Ich hab es aufgegeben mich über so etwas aufzuregen. Meine Meinung zählt in meiner Familie sowieso nicht.

    Liebe vorweihnachtliche und ebenfalls leicht gestresste und genervte
    Grüsse von

    Hai
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe kerstin,

    .....und dann heisst es heimeliges familienfest zu weihnachten
    mit kirchgang und anschliessender bescherung....
    glaub mir, ich versteh dich total! ich könnte glatt sagen,
    ich war jahrzehnte in deiner situation :D
    und jahrzehnte lang hat die eine generation gemeckert:
    es könnte ja das letzte mal sein, dass man sich sieht,
    und hat dann noch 30 jahre gelebt. (worüber man sich natürlich
    freut :D )
    bei der darauf folgenden generation läuft es jetzt genau so ab!
    aber: jetzt bin ich krank!
    und: mit meinem enkelbengel, 2 3/4 jahre alt, wird zuhause gefeiert.

    der 24. gehört der eigenen familie, es sei denn, es sprechen gewichtige
    gründe dagegen, poldi hat einen für mich nachvollziehbaren angesprochen, nämlich, wenn nur noch 1 elternteil da ist.
    aber auch dann ist es von der jeweiligen person und situation abhängig.

    ich schätze mal in der hälfte der bevölkerung findet so eine
    diskussion statt, und führt jedes jahr wieder zu unstimmigkeiten,
    statt dass man klare verhältnisse schafft, am besten gleich im neuen
    jahr, oder kurz bevor der besuch dieses jahr geht,dann artet es nicht
    mehr so aus *grins* also, sich gerade machen, es gibt nur
    1 weihnachten im jahr, und das sollte ohne stunk verlaufen, gelle?

    liebe hai, das tut mir leid! dein mann sollte dich wichtig nehmen!
    und das besonders zu weihnachten. willst du nicht doch noch
    ein gespräch wagen?

    euch einen schönen abend!
    marie
    [​IMG]

     
  6. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben!

    Vielen vielen Dank für Eure Antworten. Es baut mich doch wirklich auf, dass Ihr es so seht wie ich. Ich habe echt schon angefangen an mir zu zweifeln ob mein Wunsch nach einer Weihnachtsfeier mit meiner kleinen Familie so außergewöhnlich ist. Ich sehe es genauso wir Ihr, dass es bestimmte Ausnahmen gibt, warum noch andere Familienmitglieder am 24. mit dabei sein sollten.
    @hai: Ich kann mich Marie nur anschließen. Dein Mann sollte Dich ernst nehmen. Vielleicht solltest Du mit ihm darüber reden.
    Ich werde jetzt auf jeden Fall nochmal mit meinem Mann reden und ihm auch Eure Meinungen zeigen.
    Nochmals Danke und viele liebe Grüße
    Kerstin
     
  7. pejemi

    pejemi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    umkreis hannover
    hallo,

    am anfang mußten auch alle schlucken...aber wir wollen,seit die kinder da sind,den heiligenabend für uns haben....ohne streß und hektig..zumal es auch noch uromas und tanten gibt,die dann auch kommen würden,da mein mann einzelkind ist und sie sonst niergends hingehen würden....

    wir feiern also heiligabend nur mit uns...und zwei sehr guten freunden,die sonst alleine ohne familie und frau zu hause feiern müssten,aber auch keinen streß machen *g*

    es gibt dann kein hochgestochenes weihnachtsmenü,sondern den klassiker kartoffelsalat mit würstchen.das nicht kochen zu müssen (also nicht wirklich) ist es alleine schon wert mich durchzusetzen ;-)

    am 2. feiertag geht es dann zu der familie von meinem mann.der dritte gehört wieder uns,da ich keine familie in dem sinne mehr habe.

    es ist doch normal das die kinder irgendwann mit ihrere eigenen familie feiern und so wird es bei meinen kindern später auch sein.

    liebe grüße pejemi
     
  8. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Achherrjee..arme Kerstin, noch kein Weihnachten und schon werden einem die dunkelnen Wolken darüber gezogen.
    Ich kann dich gut verstehen und mich in dich hineinversetzen.

    Aber was tun? Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich auf den 24. darauf bestehen, das er der Familie gehört. Basta!
    Es soll ja auch besinnlich sein , aber auch selber sollte man Freude daran haben.

    Und ich wäre ehrlich, wenn ich meiner Schwiegermutter sagen müsste, das es mir so zu viel Stress wäre und ich keinen Bock habe, mir die Feiertage mit einem Schub zu versauen.

    Meine Schwiegermutter ist eine gaaaaanz liebe und ich will die sicherlich nicht austauschen, aber so leicht gluckenhaft ( aber lieb gemeint) ist sie auch und das kann etwas stressig werden.

    Mein Mann und ich haben keine Kinder, wohnen mit meinem Eltern zusammen in einem 2 Familienhaus und glucken nicht zusammen.
    Den Heiligabend machen wir gaaaaaaaaanz ruhig und besinnlich. Meine Mutter und ich kümmern uns um das Essen, die Männer gehen mit dem Hund raus, Oma ( hab ja nur noch die eine Oma) wird solange bei uns in der Küche geparkt.
    Frühen Abend sitzen wir gemeinsam am schön gedeckten Tisch und danach bescheren wir uns. Spätestens 9 Uhr ist Oma zuhause und wir haben noch einen gemütlichen Abend für uns.

    1. Weihnachtstag geht es zur Tante ( Geburtstag) zum Frühstück. Nachmittags fahr ich zu meinem Patenkind.

    2. Tag. sind wir bei Schwiegereltern , wo Gögas Geschwister und deren Kinder dabei sind und machen uns mittags bei Schwiegereltern breit und Nachmittags gehen wir Stephanussteinigung ( ist ja der stephanustag und der wird abgefüllt)

    Das war dann für uns weihnachten. Alles ruhig und locker, ohne Stress und mitten in der Familie. Und wir bestehen auch auf unsere Zeit zu weihnachten.

    Ich wünsche dir viel Kraft, das du deine Wünsche durchsetzt und ein ruhiges Fest hast, im kreise deiner Lieben.
     
  9. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Hallo Kerstin,

    bin auch ziemlich schockiert über deinen Post gewesen. Wie kann man nur so uneinsichtig sein. Ihr habt Nachwuchs und da gehört es sich doch einfach, dass dieses Familienfest auch in der eigenen kleinen Familie gefeiert wird. Und damit basta!

    Ich würde es genauso händeln, wenn wir Nachwuchs hätten. Da wir diesen nicht haben, läuft Weihnachten bei uns immer etwas anders ab. Wir haben uns irgendwann mal mit der Familie (vom Lege) zusammengesetzt und dieses Thema diskutiert und sind überein gekommen. So lange es keinem zuviel wird, sind wir gern gesehen zu Weihnachten, aber es wäre uns auch keiner böse, wenn wir nicht da sind. Zwei Geschwister vom Lege wohnen noch zu Hause und somit wird dort Weihnachten noch nach dem altherkömmlichen gefeiert. Erst Kirche, dann Bescherung und zu guter Letzt wird gegessen. Darüber sind wir beide ziemlich glücklich, weil ich mir nicht wirklich vorstellen könnte, ich müsste am 24.12. alleine zu Hause mit meinem Lege feiern. Wir sind halt beide ganz arge Familienmenschen. Wäre anders, wenn wir Kinder hätten, aber die haben wir nicht, also müssen wir auch nicht alleine feiern.

    Am 1. Feiertag gehts in der Regel zur Oma vom Lege, wo dann der ganze Familienauflauf da ist. Das ist allerdings nicht so unser Fall, da wir uns nicht mit allen gut verstehen. Aber in der Regel schaffen wir es, diese Zeit zu überstehen ;) Gern reissen wir deswegen auch am 25.12. direkt aus. Dann fahren wir einfach nach Sachsen zu meiner Familie und guggen, was dort los ist. Dieses Jahr wird es wieder einmal so sein. Das steht schon fest! Am 25.12. sind wir also auf großer Fahrt, um dieser Familienfeier hier vor Ort zu entgehen. Wir freuen uns auch ganz arg auf Sachsen, da mein Papa jetzt wieder ganz viel Platz im Haus hat (meine Mutter ist Ende Mai endgültig ausgezogen - sie war immer so nen kleines Hindernis für einen Aufenthalt dort).

    Also Kerstin, lass dich nicht verrückt machen und setz dich durch. Ihr seid eine Familie und habt jedes Recht, am 24.12. für euch zu sein und mit der eigenen kleinen Familie zu feiern!

    Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest nach DEINEN Wünschen!
    stoppel
     
  10. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi,

    kann dich gut verstehen. Der 24. ist bei uns ausschließlich für die eigene kleine Familie (Mann, 2 Kinder sowie alleinstehende Schwiegermutter) reserviert. Wir möchten dann einfach keinen "Familienstress" haben.

    Am ersten Weihnachtstag bringen wir Schwiegermutter zu meinem Schwager, und mein Tagespflegekind kommt mit seiner alleinerziehenden Mutter zu Besuch. Wir machen dann einen gemütlichen Spielenachmittag, das ist immer sehr schön.

    Am zweiten Weihnachtstag treffen wir uns meistens mit meinem Bruder und seiner Familie, abwechselnd mal bei ihm und das nächste Mal bei uns.

    Mir reicht das völlig, mehr Familienzusammenführung muss ich nicht haben, ist mir einfach zu viel Stress. Wenn Schwiegermutter mal nicht mehr ist und die Kinder eigene Familien haben, werden wir Weihnachten verreisen...
     
  11. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, kerstin!

    als wir im selben ort wie meine verwitwete schwiegermutter wohnten, kam sie alle 2 jahre am 24. zu uns (das andere jahr war sie immer bei der familie ihres anderen sohnes). seit wir hier wohnen, kommt sie jedes 2. weihnachten zu uns zu besuch (so für 14 tage); die andern weihnachten feiern wir den 24. allein in der familie(ohne meine eltern), am 1. feiertag gehen wir alle zu meinen eltern. ich denke, wenn jemand von den eltern alleinstehend ist, soll er, wenn er/sie das möchte, zu den kindern kommen, aber wenn sie zu zweit sind, sollten sie die wünsche der kinder respektieren. ich kann mir vorstellen, dass das ganz schön kompliziert ist, wenn die schwiegereltern wie bei dir so darauf beharren.
    hoffentlich findet ihr eine gute lösung. was möchte denn dein mann? wenn er auch deiner meinung ist, sollte es doch einfacher sein, es den schwiegereltern klarzumachen (dann kriegst nicht nur du den "schwarzen peter"). viele grüsse von ruth
     
  12. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Kerstin

    Hallöchen Kerstin,

    ich bin der Überzeugung, daß Deine Situation ein Paradebeispiel ist. Ich denke, vielen, sehr vielen Frauen geht es so. *tröst **knuddel*

    Ich habe eine Familie für "Fortgeschrittene" *g*, sehr dominante Mutter mit der Überzeugung "jeder hat ein recht auf meine Meinung" ;), einem früher cholerischen Vater und einem jährlichen Familienzoff ab Heiligabend 12.00 Uhr.
    Desweiteren hatten mein Mann und ich zu erscheinen:
    Heiligabend Nachmittag bei Schwiegereltern
    Heiligabend Abend bei Eltern
    1. Feiertag und 2. Feiertag 12.00-21.30 Uhr bei Eltern bzw. Schwiegereltern/jährlich wechselnde Tage

    Das macht unter dem Strich 3 Tage Familienstress, Zoff, Ärger etc.

    1994 (da war ich 25 J.) zog ich die Bremse und mein Göga und ich machten Urlaub vom 24.12-03.01.
    Damit zogen wir uns 5 Wochen vor Weihnachten und 12 Wochen nach Weihnachten den puren Familienunmut zu.

    Und ist der Ruf erst ruiniert....habe ich ab 1995 Heiligabend als UNSEREN Abend erklärt und mich "nur" auf den Marathon der beiden Feiertage eingelassen.

    Einige Jahre später kürzte ich den 1. und 2. Feiertag auf Kaffeetrinken und Abendessen.

    Und da der Haussegen eh schief hing, begann ich vor 4 Jahren unsere Eltern am 1. Weihnachtsfeiertag zu uns einzuladen und den 2. Feiertag zu streichen, um ihn für einen ausgedehten Spaziergang zu nutzen.

    Mit einer "Familie für Fortgeschrittene" ist das ein Kräftemessen auf höchsten Niveau. Und davon habe ich nicht nur 23 graue Haare bekommen ;)

    Obwohl ich dies konsequent durchziehe, beginnt meine Mutter jedes Jahr auf neue eine Diskussion.
    "Aber früher, da hatten wir doch...."
    Ja ich weiß und vor 35 Jahren habe ich Windeln getragen und bin heute auch trocken (was sie ja auch wieder ändern kann :D *bg*)

    Dieses Jahr gibt es wieder eine Neuerung:
    Da ich davon ausgehe, daß mein Schwiegervater nicht mehr sooo lange bei uns sein wird, habe ich die Eltern auch am Heiligabend eingeladen....mit der Bitte, Kartoffelsalat mitzubringen *g*

    Wir sind seit 10 Jahren zum Brunch bei unseren Freunden eingeladen (Patenkind meines Mannes) und mir ist es zuviel, das Essen für Heiligabend UND den 1. Feiertag zuzubereiten.
    Meine Mutter war natürlich sofort begeistert und erklärte sich bereit den Kartoffelsalat zu machen.
    Aber sie wäre nicht meine Mutter, wenn sie nicht im gleichen Atemzug sagen würde "wenn wir doch ohnehin zusammen sind, dann könnt Ihr auch zu UNS kommen! :mad: "

    Nein, es wird hier gefeiert, keine Diskussion!!

    Meine Mutter läuft bei sochen Dingen zur Hochform auf:
    "Aber Deine Schwiegermutter braucht keinen Salat machen, ICH mache genug für ALLE!"
    Nein, Du machst DEINEN Kartoffelsalat und Schwiegermutter IHREN!!

    Jaaaa, aber es geht natürlich auch noch weiter...
    Da Schwiegereltern sehr wahrscheinlich nicht an Heiligabend kommen werden, wird meine Mutter mit 120%iger Sicherheit sagen "Ja, wenn Deine Schwiegereltern NICHT kommen, dann können wir ja auch bei UNS feiern!"

    Nein, wird es nicht. Punkt!

    Und solche Diskussionen führe ich seit Jahren, zu jeder Gelegenheit, in jeder Situation, getreu dem Motto:"Ich will doch nur Dein BESTES!"

    Mag sein, aber ich entscheide selbst, was für mich gut ist.

    Die Familie meines Mannes ist sehr zurückhaltend und mein Mann musste lernen mit einer "Familie für Fortgeschrittene" zu leben. Selbst heute, nach fast 19 Jahren, bequatscht meine Mutter meinen Mann manchmal so schnell, daß er manchen Pferdfuß nicht sofort erkennt ;).

    Heute bin ich meiner Mutter ebenbürtig und solche Diskussionen bewegen sich auf hohem Niveau, da meine Mutter gerne mal etwas aus der "Trickkiste" zaubert.



    Vor einigen Jahren habe ich eine weitere Änderung durchgesetzt.
    Mein Mann und ich feiern unsere Geburtstage nicht mehr am Geburtstag selbst, sondern erst am Wochenende darauf.
    Hat mein Mann Geburtstag überrasche ich ihn mit einem Tagesausflug und diversen Überraschungen, so wie er es bei mir macht.
    Warum soll ich an MEINEM Ehrentag in der Küche stehen und andere bewirten???
    Das führte auch zu erheblichem Zoff und Unmut, unendlichen Vorwürfen etc. aber wir ziehen dies konsequent durch.
    Meine Mutter ist darüber jedes Jahr pikiert, aber sie fragt zumindest "Was habt Ihr denn heute vor und wann sollen wir kommen?"

    Jeder soll sein Leben so leben wie er es möchte und für richtig hält.
    Das gleiche gilt für mich ;)

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  13. Bambi

    Bambi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Liebe Kerstin,


    überreagieren ist es nicht. Ich glaube deinen Ablauf kennt eigentlich jeder von uns:) .

    Es gibt Situationen die unvorherbar geschehen, aber auch welche die einen Anfang Dez. morgens beim aufwachen zum Albtraum werden lassen;

    Alle Jahre wieder, kommt der Zirkus zurück...............

    Man sieht sich in der Küche stehen, ein gehörnten Ehemann weil der Baum nicht in den Ständer passen will, ein Kind das versucht etwas noch schnell zu basteln weil Oma und Opa sich angemeldet haben, das aussieht als sei es persönlich der Kleber, das Telefon schreit; Kind hast du schon..., ja Mutter, bitte...plötzlich meldet sich noch der untergetauchte Bruder an, gerade Stress mit seiner Freundin, Gott noch ein Essen mehr, es klingelt an der Tür, der Postbote bringt die freudige Nachricht;,, Kinder wir kommen am Heiligabend, ihr seid doch alle da, dann dürfen wir nicht fehlen, eure Schwiegermama und Papa:confused:

    Ihr Lieben, das lässt sich alles unterbinden. Unsere Eltern sehen an den Tagen in uns wieder das Kind, was vor Jahren strahlend vor dem Weihnachtsbaum stand und sind der Meinung sie können uns nicht alleine lassen!!

    Wir entscheiden nach der Situation, nach dem wir s.o. das selber erlebt haben. Mein Vater sitzt inzwischen im Rollstuhl und meine Großmutter 96 Jahre alt. Immer hieß es; wir können doch Oma nicht alleine lassen ! Kurz und bündig wurde sie ins Auto gepackt und zur Feier mit genommen.

    Letztes Jahr hatten wir dann entschieden, Weihnachten findet bei uns statt.
    warum ich mir das antat ? Wir wohnen im 2. OG und es hat verdammt viele Treppen. Als meine Lieben endlich oben waren, stand fest, nicht mehr liebe Gaby und Jörg, wir bleiben zuhause:D .

    Ein Gespräch mit der eigenen Mutter ganz in Ruhe, bringt mehr Einsicht als wenn alle am Tisch durcheinander reden. Auch hier heißt es:

    Man muss seine Kinder loslassen und ziehen lassen, sie sind Erwachsen und nicht mehr die Kleinen.

    Nun zu uns, wir werden dieses Jahr am 24.12 um 15:00 Uhr die Großmama einpacken und mitnehmen zu unserer Mutter. 16:00 Uhr Kaffee trinken und dann die Geschenke austauschen ( unser kleiner ist erst 4 J., sein großer Bruder 27 J.) und um 19:00 Uhr nachhause fahren. Wir haben keinen Besuch entgegen genommen geschweige das wir dann noch jemanden besuchen.
    Unsere Oma wird immer schwächer, ärztl. Seite nicht mehr lange, warum soll man ihr dann nicht noch ein Jahr wie den 24 . Dez. schenken?? Mein Geschenk an meine Mutter:D , ihre Mutter zu haben, denn auch wenn meine Oma mittlerweile alles durcheinander wirft, aber eines weiß sie noch; Meine Mutter 71 Jahre alt, ist ihre Tochter, ihr Kind. Fröhliche Weihnachten!!

    Denkt bitte nicht ich bin grausam, nein, ich habe meinen Eltern nur etwas klar gemacht damit, das wir eine Familie sind und genauso gerne mal Zeit füreinander haben an diesem Tag ohne Stress und Hektik, wie sie auch.

    Wunder geschehen; Kinder verreist bloss nächstes Jahr, bleibt bloss nicht zuhause, wir sind euch auch nicht böse, wir verstehen euch vollkommen jetzt.

    Das ist für mich als ihr Kind, das schönste Geschenk was sie machen konnte und wir sind nächstes Jahr weg, gebucht ist schon.

    Eine schöne Adventszeit wünscht euch allen

    Bambi
     
  14. KerstinB.

    KerstinB. Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ihr Lieben!

    Vielen Dank für die Antworten. HAbe gestern meinem Mann Eure Beiträge gezeigt. Eigentlich sieht er es genauso wie Ihr und ich. Danach war er dann wohl gestärkt und hat seine Eltern angerufen.
    Erstmal musste er ihnen absagen, dass unsere Tochter vor Weihnachten nicht mehr dort schlafen wird, da wir uns noch mit mehreren Freunden treffen wollen und dann hat er ihnen es nochmal gesagt mit WEihnachten.
    Natürlich kamen Einwände, aber er hat echt gut reagiert und sich nicht einlullen lassen. JEtzt war erstmal Ruhe. Aber ich glaube nicht, dass es so ruhig weitergehen wird. Mal sehen was uns noch so erwartet.
    Auf jeden Fall haben mich Eure Beiträge echt dazu ermutigt bei meiner Meinung zu bleiben. Auch mein Mann ist jetzt noch gefestigter in seiner Meinung.
    DANKE
    LIebe Grüße
    Kerstin