1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RE: PA - Welche andere Medikamente passt zu MTX?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von andylordeng, 19. September 2004.

  1. andylordeng

    andylordeng Guest

    Hallo Leute,

    Bin seit ewig nicht mehr hier. Mir gings nicht so gut, aber jetzt wirkt die MTX
    endlich, das heisst, es wirkt jetzt besser. Meine Frage ist, welche andere Medikamente passt zu MTX? Hat jemand hier Erfahrung mit Lefunomid (Arava) oder Etanercept (Enbrel) zusammen mit MTX? Und was sind euer Erfahrungen mit Arava und Enbrel, z.B. Nebenwirkungen.
    Ich möchte andere Medikamente dazu ausprobieren, aber habe Angst vor den Nebenwirkungen (mir ist übel nur am Tag wenn ich MTX nehme, dazu Bauchprobleme).

    Gruss an alle, die mich noch kennen! Werd versuchen mich oefter zu melden.

    andy
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo andy...

    kann dir zu den kombinationstherapien keine eigenen erfahrungen mitteilen.

    allerdings habe ich hier diesen beitrag heute im www.tiz-info.de gefunden: (weiß jetzt allerdings nicht,ob du rA hast?!)



    Effektive Therapiekombination: Anakinra (Kineret) und Methotrexat bei rheumatoider Arthritis
    [​IMG][​IMG][​IMG] [font=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif](10 Jul 2004) Anakinra ist unter dem Handelsname Kineret ein sogenannter Interleukin-1 Rezeptor Antagonist. In einer Dosis von 100mg subcutan wird Anakinra zur Therapie der rheumatoiden Arthritis eingesetzt.

    Eine aktuell veröffentlichte amerikanische Studie untersuchte die Wirksamkeit und Therapiesicherheit der Kombination von Anakinra mit Methotrexat.

    506 Patienten, die auf eine Basistherapie mit Methotrexat nicht ausreichend ansprachen, wurden in die doppelt-verblindete, placebo-kontrollierte Studie eingeschlossen. Die Hälfte der Patienten erhielt zur Methotrexat-Therapie 100mg Anakinra täglich. Die andere Hälfte bekam zum Methotrexat eine Placebo-Spritze (d.h. eine Spritze ohne Wirkstoff).

    Die Patienten wurden während der Behandlungszeit von 6 Monaten alle vier Wochen untersucht. Nebenwirkungen und Besserungen wurden festgehalten.

    Die Anakinra-Gruppe zeigte ein promptes Therapieansprechen. Sowohl der klinische Zustand als auch die Entzündungswerte im Blut besserten sich unter Anakinra signifikant. Die Verträglichkeit von Anakinra entsprach der Verträglichkeit in der Placebo-Gruppe. Nur an der Einstichstelle traten in der Anakinra-Gruppe häufiger Entzündungsreaktionen auf.

    Demnach ist die zusätzliche Gabe von Anakinra bei Patienten, die nicht ausreichend auf eine Therapie mit Methotrexat reagieren, eine effektive und gut verträgliche Behandlungsmöglichkeit.

    Literatur: Cohen SB, Moreland LW, Cush JJ, Greenwald MW, Block S, Shergy WJ, Hanrahan PS, Khraishi MM, Patel A, Sun G, Bear MB. St Paul Medical Center, USA. A multicenter double-blind randomized placebo-controlled trial of Kineret(R) (anakinra), a recombinant interleukin 1 receptor antagonist, in patients with rheumatoid arthritis treated with background methotrexate therapy. Ann Rheum Dis. 2004 Apr 13 [Epub ahead of print]
    [/font]



    ______________________________________________________________

    du wirst sicherlich viele zuschriften erhalten. drücke dir die daumen, das sich eine effektvolle therapie für dich finden läßt.

    alles gute und winke
    biba
    liebi:)
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    zum thema ENBREL und MTX fand ich folgendes...

    im www.tiz-info.de




    Kombination von Etanercept und Methotrexat wirksamer als Therapie mit den Einzelsubstanzen
    [​IMG][​IMG][​IMG] [font=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif](14 Mai 2004) Setzt man in der Therapie der rheumatoiden Arthritis einen TNF-Blocker (Tumor Nekrose Faktor-Blocker) ein, so geschieht das in der Regel mit einer gleichzeitigen Gabe von Methotrexat (MTX).

    Eine schwedische Arbeitsgruppe vom Karolinska Institut in Stockholm untersuchte bei 686 Patienten mit einer rheumatoiden Arthritis, welche Vorteile die kombinierte Gabe des TNF-Blockers Etanercept (Handelsname Enbrel) und Methotrexat im Vergleich zur Therapie mit nur einer dieser Substanzen bietet.

    Die Studienteilnehmer erhielten entweder 25mg Etanercept subcutan zweimal wöchentlich oder eine Methotrexat-Tablette (bis zu 20mg) wöchentlich oder eine Kombination aus beiden Medikamenten. Untersucht wurde das klinische Ansprechen in den ersten 24 Wochen und das Fortschreiten der radiologisch nachweisbaren Gelenkzerstörung in den ersten 52 Wochen. Erwartungsgemäß war die kombinierte Therapie in jedem Punkt überlegen. Sowohl die Krankheitsaktivität als auch die Bewegungseinschränkungen und die Gelenkzerstörung wurde in der Kombinations-Gruppe am effektivsten bekämpft (gefolgt von Etanercept als Monotherapie). Erstaunlicherweise traten unter der kombinierten Therapie im Vergleich zu den Einzeltherapien weder vermehrt Nebenwirkungen noch gehäufte Infekte auf. Literatur: Klareskog L. et al, Rheumatology Unit, Department of Medicine, Karolinska Institute/Karolinska Hospital, Stockholm, 17176, Sweden. Therapeutic effect of the combination of etanercept and methotrexate compared with each treatment alone in patients with rheumatoid arthritis: double-blind randomised controlled trial. Lancet. 2004 Feb 28;363(9410):675-81.

    _________________________________________________________________

    es gibt viel input im www.tiz-info.de .....will aber jetzt nicht alle infos hier einstellen.allerdings gibt es auch keine verlinkungsmöglichkeit....

    biba
    [/font]
     
  4. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, lieber Andylording,

    als bei mir die 15 mg Mtx nicht mehr ausreichten,
    bekam ich zusätzlich 10 mg Arava täglich in Tablettenform.
    Die Wirkung stellte sich nach ca. 6 Wochen ein,
    seitdem geht es mir sehr gut.

    Trinkst Du am Mtx-Tag auch ausreichend? Ich trinke an dem Tag
    mindestens 3 große Flaschen Mineralwasser
    und habe dann keinerlei Probleme mit Übelkeit.
    Auch am vorhergehenden Tag versuche ich schon viel zu trinken.

    Lieber Andylording, ich hoffe, es geht Dir sonst gut.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  5. schnullerdevil

    schnullerdevil Das Teufelchen vom Dienst

    Registriert seit:
    23. August 2003
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Margrethen, Schweiz
    kurz und knapp

    mtx+arava= gute wirkung bei mir, jedoch wegen nebenwirkungen absetzen nach 8 wochen (nebenwirkungen hat nicht jeder gleich)

    mtx+enbrel= ein bisschen bessere linderung als allein unter mtx, muss aber seit 5 wochen auf beides verzichten und dementsprechend gehts dann mies.

    lg schnulli
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo andy,

    ich nehme seit februar noch humira zu mtx, und bin sehr zufrieden.
    hier ein interessanter link:

    http://www.tiz-info.de/
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Andy,

    Mtx und Arava ist eigentlich eine gängige Kombination. Aus eigener Erfahrung kenne ich es leider nicht. Mtx solo kenne ich, Arava solo auch (nehme ich jetzt). Ich habe im Gedächtnis, dass es zur Kombination Mtx/Arava mal einen Beitrag von Doc. Langer auf der Hauptseite gab. Wühl Dich doch mal durch das Archiv!

    Alles Gute für Dich und liebe Grüße aus Austria von
    Monsti
     
  8. ibe

    ibe Guest

    Hallo Andy,

    man hat wirklich lange nichts von dir gelesen.

    Mein Sohn hat cP, wie du vielleicht noch weisst. Er nimmt zu MTX noch Enbrel. Seit dem gehts ihm super. Nebenwirkungen hat er keine, nur nach dem Spritzen ein wenig komisch in der Magengegend, leichter Schwindel. Das vergeht nach ein paar Minuten. Dann ist alles wieder bestens.

    Alles Gute wünscht dir ibe
     
  9. andylordeng

    andylordeng Guest

    Hallo,

    Danke für die Antworten. Das ist sehr lieb und hilfreich.

    Andy