Raynaud syndrom und schwangerschaft

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Jen85-12, 24. September 2017.

  1. Jen85-12

    Jen85-12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    zu meiner Geschichte.
    In der Pubertät hatte ich nach langem Aufenthalt in der Kälte Probleme mit meinen fingern und zehen. Sie wurden dick und ich bekam an einigen Stellen weiße Flecken. Im warmen dann würden die Finger und zehen noch dicker und der Zustand hielt über Stunden an. Schmerzen hatte ich keine.
    Ich war daraufhin beim rheumatologen. Mit der Diagnose es sei alles in Ordnung. Irgendwann bin ich aber mal auf einen Artikel über das raynaud syndrom aufmerksam geworden was mich an meine Geschichte erinnerte.
    Die Symptome verschwanden mit den Jahren und ich habe da auch nicht mehr dran gedacht. Bis auf letzte Woche. Ich bin heute 31 und in der 24 Woche schwanger.

    Ich hatte bemerkt dass ein Finger dicke wurde durch kälte und eine weiße stelle hatte.
    Nun hab ich sorge um mein Baby und wollte mich daher austauschen mit Müttern die auch unter dem raynaud synd Rom leiden. Vor einem halben jahr War ich wegen etwas anderes nochmal beim rheumatologen und auch da waren alle blut Werte ok.

    Ich hab gelesen dass schwangere zu frühchen neigen. Da ich mir allerdings auch nicht wirklich sicher bin ob ich nun auch wirklich das raynaud syndrom habe und den anfall nach Jahren letzte woche das erste mal hatte, habe ich mit der Frauenärztin nicht darüber gesprochen.

    Ich hoffe die ein oder andere Mutter, mag sich mit mir austauschen.

    Ich bin besorgt

    Vielen Dank.

    Jenny
     
  2. Tebea

    Tebea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jenny....ich kenn mich leider nicht aus mit diesem Syndrom aber ich wollt dir trotzdem schreiben...ich hatte vor meiner Schwangerschaft als Jugendliche auch immer mal Gelenksschmerzen aber ohne Diagnose...in der Schwangerschaft schwollen meine Fuß und Handgelenke stark an und ich dachte mir ok das haben ja viele Schwanger...weiters bekam ich höllische Rückenschmerzen, wie Entzündungen...in der 38 SSW musste ich wegen plötzlichem Helppsyndrom und Leberversagen bei Kaiserschnitt notentbinden....Binnen der nächsten Wochen brachen meine ersten heftigen Rheumaschübe aus...jetzt ist die Diagnose einer rheumatoiden Polyarthritis lt. Rheumatologen eindeutig...dass es zu einem Helpp kam ist nicht untypisch für eine Rheumakranke...meine Krankheit ist also im durch dich Schwangerschaft und Geburtsbelastung richtig zum Ausbruch gekommen, da war sie ja schon länger nur nicht ersichtlich...und dass durch Schwangerschaft und Geburtsstrapazen so etwas passiert hab ich jetzt schon zig Male nun gehört...bitte versteh mich nicht falsch....ich möchte dir überhaupt keine Angst machen und hoffe auch dass bei dir alles in Ordnung ist und bleibt aber nie das nicht auf die kalte Schulter...geh nochmals zum Rheumatologen, sprich mit deinem Gyn darüber und die sollen dich gescheid überwachen, dich beraten und das eventuelle Syndrom bei allem was dir auffällt und du dich nicht sicher fühlst in Betracht ziehen...ich schreib dir das nur weil bei mir dieser Fehler gemacht wurde und das in keinster Weise berücksichtigt wurde und ich das wahrscheinlich auch ausblenden wollte und dann kam es (zum Glück erst spät) zum Helpp und ich und mein Kind konnten in letzter Minute gerettet werden...und das hätte einfach nicht passieren müssen...
    Alles Liebe und halt uns auf Laufenden
    glg
     
    #2 1. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 16. November 2017
  3. Tebea

    Tebea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ps: und ich bin noch jetzt Sero negativ obwohl etliche andere Werte und Befunde nun die RA bestätigen...bitte verlass dich also nicht nur allein auf die Blutwerte....aber das wird dir der Rheumatologe wohl schon gesagt haben, dass die Blutwerte alleine nicht ausschlaggebend sind
     
  4. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.891
    Zustimmungen:
    1.586
    Ort:
    Bayern
    Hallo Jenny,

    die Symptome, die du schilderst lesen sich für mich nicht wie ein Raynaudsyndrom, nicht nach einem primären und auch nicht nach einem sekundären Raynaudsyndrom. Habe seit 24 Jahren ein sekundäres Raynaudsyndrom in Verbindung mit meiner Mischkollagenose. Meine Finger Hände und Fuesse werden bei einer Raynaudattacke unter anderem auch nicht dick!
     
    #4 1. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2017
  5. Samantha89

    Samantha89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. November 2016
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jenny
    Ich möchte dir Mut machen :) Ich habe seit 4 Jahren eine undifferenzierte Kollagenose und habe vor 6 Wochen eine gesunde Tochter entbunden. Mir ging es in der SS gut, aber ich hatte Kortison und das Basismedikament. Ausserdem war ich beim Rheumatologen in Behandlung, die Frauenärztin wusste Bescheid und bei allen Unsicherheiten war ich sofort beim Notfallgyn. Ich hatte ca. ab der 24 SSW frühzeitige Wehen, die mit einem pflanzlichen Mittel herausgezögert werden konnten. Meine Tochter kam bei 36/6 (hatte einen vorzeitigen Blasensprung) und ist wegen 4h16 Min eine Frühgeburt. Sie hat sich jedoch während der SS immer normal entwickelt und auch jetzt ist alles im grünen Bereich. ich kann dir also nur Mut machen positiv zu denken (hat mir sehr geholfen, hatte immer das Risiko einer Fehlgeburt). Und wenn du unsicher bist oder sich was komisch anfühlt, geh sofort zum Arzt. Mich kennen mittlerweile alle Assistenzärzte, einige wissen das Geb. Datum schon auswendig :D, ich war teilweise jede Woche notfallmässig da. Also mach dir keinen Kopf, wenn man früh interveniert, kann vieles verhindert werden. Ich wünsche dir eine gute Restschwangerschaft und dann einen guten Start als Mama :)

    Du darfst dich gerne jederzeit melden, auch später.
    Liebe Grüsse
    Samantha
     
  6. Troedeltrine

    Troedeltrine Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2017
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Jenny
    Ich war nie schwanger und hatte das Raynaudsyndrom auch schon.
    Angefangen hat es als ich mir mit kaltem Wasser die Zähne geputzt habe.
    Da schwollen schlagartig meine Finger an und es tat weh und hat gejuckt.
    Dann habe ich mir im Sommer in einem alten Zuber (während des Backtages) die Füße in eiskaltes Wasser gehalten.
    Danach sprang ich voller Schmerzen durch den Garten .
    Die Zehen wurden Dick und taten weh.
    Mir hat man gesagt das sei nicht schlimm und das hätten wohl schwangere und die die stark zugenommen haben.
    Hatte es damals ein paar mal und dann war es weg.
    Gute Schwangerschaft und vor allem eine Gesunde.
    Gruß Trödeltrine

























    h
     
  7. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich denke, wenn du nur Raynaud hast, brauchst du dir um deine Schwangerschaft keine Sorgen machen.
    Wenn du nachher immer noch Beschwerden hast, könntest du der Sache ja mal nachgehen.

    Ich finde deine Zeilen eher beunruhigend für jemanden, der noch gar keine Rheumadiagnose hat. Jen beklagt sich doch momentan nur über Raynaud.
    Zum Glück klagt sie nicht über andere Schmerzen und nimmt auch keine Medis und ich denke, das ist während der Schwangerschaft auch gut so, wenn das machbar ist.
     
    Kati gefällt das.
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.196
    Zustimmungen:
    9.811
    Ort:
    Niedersachsen
    Was ist daran beunruhigend? Versteh ich nicht.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  9. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Ich persönlich finde es beunruhigend,
    wenn ich mir vorstelle, ich wäre Schwanger und würde mir Gedanken wegen meines gelegentlichen Raynaudsyndroms machen,

    und mir kommt dann jemand, der mir sofort von seiner undifferenzierten Kollagenosediagnose berichtet trotz Schwangerschaft und dann noch Einnahme von Basismedikament und Kortison.
    Das steht doch bei Jen zum Glück gar nicht im Raum, es ging "nur" ums Raynaud.
     
    #9 8. November 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. November 2017
    Kati gefällt das.
  10. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    17.196
    Zustimmungen:
    9.811
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich finde es eher beruhigend zu lesen, dass man auch trotz Erkrankung und Medikamenten ein gesundes Kind zur Welt bringen kann.
     
    Mona-Lisa und Resi Ratlos gefällt das.
  11. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Das war doch gar nicht die Ausgangsfrage.

    Was die Medikamente während der Schwangerschaft betrifft ist das bestimmt ganz und gar nicht im Sinne einer natürlichen Schwangerschaft, manchmal gehts halt leider nicht anders, besser ist auf jeden Fall keine Chemie zuzuführen, genauso wie keinen Alkohol und kein Nikotin, das ist für mich klar.
     
  12. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Richtig, Mara, das war nicht die Ausgangsfrage. Es war aber - mit Verlaub - auch nicht Gegenstand der Ausgangsfrage, ob Medikamente NICHT genommen werden sollen.

    Ob es "auf jeden Fall besser ist, keine Chemie zuzuführen", würde ich persönlich vornehmlich mit meinen Ärzten und nicht mit Vertretern der einen oder anderen Meinung in einem Forum besprechen, denn darüber zu urteilen, steht uns mangels Kenntnis der allgemeinen und individuellen Bedingungen definitiv nicht zu.

    Jenny wünsche ich eine gute Schwangerschaft und ein gesundes Kind und Samantha danke ich für den wirklich netten Versuch, ihr Mut zu machen; ich finde darin nichts Beunruhigendes und sehe auch keine Tendenz, etwas zu dramatisieren. Ist aber nur meine Meinung ;)
     
    #12 8. November 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. November 2017
    B.one und Maggy63 gefällt das.
  13. Mara1963

    Mara1963 Guest

    Klar Resi, immer brav machen, was Herr Doktor sagt.
    Wieso tauschen wir uns hier aus, weshalb gibt es ein Forum, um immer dem anderen zu empfehlen "geh zu deinem Arzt und mach genau das, was er dir sagt" - meiner Meinung, wie du weißt, sagt einem das der eingene Körper selbst, den Arzt mit einbezogen mit seinen Empfehlungen, um gut in Ruhe abzuwägen, was individuell für einen passt.

    Ich persönlich denke, dass Raynaud gut zu ertragen ist und ich würde die Schwangerschaft gemütlich und in Vorfreude verweilen und wenns hinterher noch Beschwerden gäbe weiter forschen.
    Weshalb sollte Jen sich jetzt bereits mit rheumatischen Erkrankungen und starken Medikamenten auseinandersetzen, lieber in Vorfreude die Tage gestalten.
     
  14. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest

    Doch sooo sachlich?

    Wie schon gesagt: DU hattest nicht zuletzt die Fragwürdigkeit von Medikamenten in den Fokus gerückt. Es geht aber nicht um das, was Du oder ich denken, sondern um das, was für Jen richtig ist.
     
    #14 8. November 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. November 2017
  15. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.891
    Zustimmungen:
    1.586
    Ort:
    Bayern
    Wegen einem Raynaudsyndrom, welches es ja auch prmär gibt, bedeutet ohne andere Erkrankung im Hintergrund besteht doch kein Anlass zu einer Frühgeburt. Aus Jens Beitrag konnte ich keine entzündlich rheumatische Erkrankung herauslesen, sie erwähnte keine!

    Davon abgesehen finde ich ihre Symptomatik, wie ich schon schrieb, immer noch unpassend in Bezug auf ein Raynaudsyndrom, egal welcher Art.

    Eine meiner Schwestern hatte in der Schwangerschaft auch mit ab und an mit dicken Fingern und kältempfindungen zu tun, sie war dann bei meinem Rheumatologen (bat mich einen Termin für sie bei ihm zu machen), unsere Familie und Verwandschaft ist Rheuma und Autoimmunerkrankungen belastet. Doch es war bei ihr kein Rheuma, sondern einfach nur schwangerschaftsbedingt, so was gibt es eben auch!
     
    #15 9. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden