1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Raynaud-Syndrom oder was anderes?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Locin32, 25. November 2005.

  1. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Ihr lieben,
    ich soll lt. Aussage der Ärzte ein Raynaud-Syndrom haben.
    Jetzt meine Frage:
    Ich habe (wenn ich mal wieder meine Handschuhe nicht anhatte)
    wenn ich von draußen reinkomme einen dick geschwollenen Zeigefinger der rot/weiß verfärbt ist und heftig juckt,gehört das zum Raynaud-Syndrom?
    Die anderen Finger,die Nase bis zur Stirn und die Ohren sind auch ein bißchen verfärbt jucken aber nicht.

    Vielen Dank
    liebe Grüße
    Locin32
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hi Locin
    Also Kälte kann durchaus auslösend für diese Gefäßerkrankung sein. Allerdings sollte man abklären welche der beiden Arten es ist. Es gibt primäre, bzw. sekundäre Formen vom Raynaud-Syndrom. Erstere wäre unbekannter Ursache, zweitere eine Begleiterkrankung.
    Die Gesichtsverfärbung wäre da auch als Frage betreffs einer Diagnose zu sehen, gibts es in diesem Zusammenhang eine Sonnenallergie, bzw. hast Du diese Probleme auch wenn es zu starker Sonnenbelastung kommt?
    Jetzt diagnostisch etwas sagen zu wollen wäre meiner Meinung nach zu spekulativ und würde Dich nur verunsichern.
    Ich würde eine Untersuchung auf Autoantikörper im Blut anraten wolen......
    Zur Gesamtproblematik kannst Du mir gern mal eine PN schicken und mehr zu den gesundheitlichen problemen sagen, würd dann ausführlicher antworten.
    Gute Besserung "merer"
     
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo locin,

    du kannst dich von deinen docs auch mal zur kapillaoskopie schicken lassen (tutu nicht weh, fingerkapillaren an den fingerspitzen werden mit dem mikroskop betrachtet und vermessen und beurteilt). schon dort kann man sehen, ob eventuell wirklich eine autoimmunerkrankung dahintersteckt. das weisswerden der finger kann der anfang solch einer erkrankung sein.
    es gibt das raynaud - syndrom aber auch als sekundäre variante, also ist es dann einfach eine körperreaktion auf stress oder angst oder kälte, die aber sonst nichts weiter zu sagen hat ...kommt dort wohl häufiger bei untergewichtigen oder dünnen leuten vor .... hinter der primären form kann eine autoimmunerkrankung stecken z.b. kollagenosen der unterschiedlichsten form.
    hofentlich habe ichjetzt primär und sekundär nicht verwechselt ... wenn dann bitte ich um berichtigung ...danke
     
  4. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo,

    also bei mir steht immer noch der Verdacht einer Kollagenose (Lupus) im Raum.
    Die Kapilaruntersuchung wurde schon gemacht und war negativ.Ich habe auch Hautprobleme bei Sonne,das konnte aber zur Diagnosefindung mit einer Phototreppe und Bestrahlung,leider nicht provoziert werden.
    Meine Frage zielte mehr auf die Tatsache,ab ob es normal ist das der Finger dabei anschwillt(die Haut an den Fingerknöcheln wirkt dabei auch wie aufgequollen) und juckt!
    Dieses konnte ich bisher nämlich auf den Seiten über diese Erkrankung nicht nachlesen und habe darauf gehofft das hier einer ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir tipps geben kann was man dagegen machen kann (außer Kälte vermeiden).

    Danke nochmal
    liebe Grüße
    Locin32
     
  5. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo locin,

    ich noch mal. aufgequollen sind meine finger nicht im akuten raynaudanfall. sie werden erst dick, wenn ich im akuten schub stecke. das untere drittel der finger, also bis zum fingermittelgelenk sind die finger rot, sehen aus, als wenn sie jeden moment blasen schlagen wollen, so, als wennman sich frisch verbrüht hätte. dann jucken sie auch. die finger sind für mich immer die info, wie aktiv meine kollagenose gerade ist (ich habe progressive systemische sklerodermie und vaskulitis und gelenkentzündungen) wenn ich eben draufgucke, weis ich schon, wie meine entzündungswerte sind :(. es gab auch schon zeiten, wenn meine finger wie oben beschrieben aussahen, das ich sie gekühlt habe, weil ich dachte , sie platzen mir weg. manchmal bekam ich dann gleich einen raynaud aber oftmals war die entzündung wohl schlimmer und der raynaud blieb dann auch mal aus.
    hoffe, das ich dir nun doch noch ein wenig helfen konnte.
    alles gute für dich
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Raynaud Syndrom - Bild einer meiner Hände

    nun ich noch einmal
    ....so in etwa sehen meine hände jetzt bei einem Anfall aus ...es beschreibt sichja immer so schlecht, also dannmal hier ein bild, damit man mal sieht was gemeint ist.... :( wollte ich schon eher einstellen, aber kam einige zeit nicht wirklich gut ins netz....
     

    Anhänge:

  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  8. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo,

    ups so sieht das bei mir aber nicht aus!
    Bei mir verfärbt sich die Haut um die Mittelgelenke der Finger weiß und der Rest ist rot.
    Ansonsten habe ich rote Flecken über den Adern an Füßen und Händen.
    Ich habe das aber nicht immer.
    Mal ist es ziemlich stark und tut dann auch weh wenn es sich wieder normalisiert und manchmal habe ich auch gar nichts.
    Ich habe schon den Eindruck das es bei mir irgendwie in Schüben verläuft (ratlos guck).
    Danke aber für die Interessanten Links.
    Liebe Grüße
    Locin32
     
  9. Wöllner

    Wöllner Guest

    Hallo Locin!

    Also, das typische Raynaud verläuft in 3 Phasen, in denen sich die Haut zuerst weiß (da fehlt die Durchblutung), dann blau (da fehlt der Sauerstoff) und dann rot (da schießt das Blut wieder ein) anfärbt. In der "roten Phase" (=reaktive Hyperämie) quellen die Finger auf, oft merke ich sie auch pulsieren, sie können - müssen aber nicht - stark schmerzen und man hat evtl. das Gefühl, dass sie platzen. Durch diese Durchblutungsstörungen sind Hände (und Füße und andere Körperanhängsel) gefährdet, im Winter Erfrierungen davonzutragen. Die juckenden kleinen Schwellungen über deinen Gelenken könnten Frostbeulen sein (die hol ich mir jedes Jahr an den Zehen, und die Teile können höllisch jucken, wenn ihnen warm wird...).

    Typisch für den "primären Raynaud", der am häufigsten vorkommt, v.a. bei jungen Frauen und dessen Ursache man nicht kennt ("ideopathisch") ist, dass er an beiden Händen (und meist nur an den Händen) symmetrisch vorkommt. Anders ist es bei der sekundären Variante, wo man oft asymmetrische Veränderungen hat. Diese Form hat verschiedene Ursachen, das können Verschlüsse von Gefäßen sein (z. B. durch kleine Gerinnsel), aber eben auch Gefäßveränderungen, wie sie bei verschiedenen Bindegewebserkrankungen (Kollagenosen) vorkommen.

    Um abzuklären, ob es sich um eine primäre oder sekundäre Form handelt, sollte im Blut nach verschiedenen Autoimmunantikörpern wie z.B. ANAs, nach Kälteagglutininen und Kryoglobulinen gesucht werden. Außedem kann in einer Kapillarmikroskopie (dazu hältst du deine Finger quasi unters Mikroskop) nach typischen Gefäßveränderungen gesucht werden.

    Außerdem ist es natürlich wichtig, ob du andere Symptome hast (Gelenkschwellungen, -schmerzen, Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht etc.,etc.)

    Unabhängig von der Klassifizierung deiner Erkrankung solltest du versuchen, deine Hände und Füße so warm wie möglich zu halten (ich weiß, sowas sagt sich leicht....)

    Alles Gute!

    Kristina
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    vielleicht könnt ihr mir auch eine frage beantworten.
    ob sie in den bereich raynaud fällt weiss ich nicht,
    trotzdem passt es irgendwie und ihr scheint bescheid zu wissen.
    manchmal sind meine hände "durchsichtig" - nicht weiss, nicht rot -
    richtig durchsichtig, mit einem stich ins graue vielleicht.
    ich kann dann jede ader in der hand sehen die tief unter haut liegt.
    zu diesem zeitpunkt kann ich auch andere venen, arterien
    am körper sehen, die ich sonst nicht sehen kann.
    das irritiert mich jedesmal wieder.
    weiss jemand was das sein könnte, diese "durchsichtigkeit" ?

    ich würde mich über eine antwort freuen!
    marie
     
  11. Wöllner

    Wöllner Guest

    Hallo Marie!


    Das ist in der Tat seltsam mit deinen durchsichtigen Händen! Zu durchsichtiger Haut fällt mir nur die Hautatrophie ein, also ein Dünnerwerden der Haut, wie es im Alter normal ist. Dann wirkt sie oft eigentümlich glatt und glänzend, eher etwas bläulich und die Gefäße scheinen eben durch. Allerdings tritt so eine Hautatrophie natürlich nicht anfallsweise auf sondern kommt, schreitet fort und ist eben immer da... Eine Hautatrophie an den Händen ist typisch für Patienten, die Ekzeme an den Händen haben und deswegen über lange Zeiträume kortisonhaltige Salben und Cremes verwenden. Zum Glück gibt es heute Präparate, bei denen diese Nebenwirkung quasi nicht mehr auftritt. Außerdem kann eine Hautatrophie z.B. nach einer Borreliose, die durch Zecken übertragen wird, auftreten, aber auch bei einer Vielzahl anderer angeborener oder erworbener Erkrankungen, z.B. auch beim Lupus.

    Allerdings hört sich das bei dir nicht wirklich nach Atrophie an, schließlich siehst du nicht immer die Gefäße, wenn ich dich richtig verstanden habe. Ich habe sowohl in meinem Innere Medizin-Buch als auch im Dermatologie-Buch gestöbert, habe aber leider nichts gefunden, was mit einem zeitlich begrenzten Durchsichtigwerden der Haut einhergeht, tut mir leid.

    Was hast du denn sonst noch für Symptome?

    Liebe Grüße!

    Kristina
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo kristina,

    ich danke dir ganz herzlich für deine antwort und für die mühe,
    die du dir gemacht hast!
    eine atrophie, so wie du sie beschreibst, kann sicher
    ausgeschlossen werden, da dieses phänomen tatsächlich
    anfallsweise auftritt. in diesem zustand sind auch am körper
    generell die tief liegenden adern zu sehen.
    ich habe dazu persönlich auch noch nichts im internet
    an info gefunden. seit über 1.5 jahren nehme ich nur (bis auf eine kurze
    ausnahme) niedrig dosiertes cortison ein, sowie 2 tropfen amitriptylin.
    davor mtx und resochin. meine diagnosen sind ra und fibro.
    das dumme ist, dass ich mich nicht erinnern kann, ob diese
    "durchsichtigkeit" schon vor meiner offiziell diagnostizierten
    erkrankung anfang 2002 auftrat.
    die für mich logischste erklärung wäre eine bestimmte form
    einer durchblutungsstörung. :confused:
    ich hoffe, ich denke bei meinem nächsten arztbesuch daran
    einmal nachzufragen.

    dankeschön und herzlichen gruss
    marie

     
  13. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Marie,

    bitte stelle doch mal ein Bild hier rein von Deinen Händen.
    http://www.kortisonfrei.de/de/de/neurodermitis-hautveranderungen.html

    http://www.gesundheit-magazin.de/thema-duenne-haut.html#d8c6ada57d5632c9d813019b947f4db5

    Ich habe hier einen Link wo die Veränderungen der Haut beschrieben werden.

    Den damals hat man auch erst angenommen das Jane Neurodermitis haben sollte, dann stellte sich aber Lupus raus.

    Eine Durchblutungsstörung hat Jane auch somit sind Hände und Füsse sehr stark betroffen, werden sehr hell schwellen an dann blau und schmerzen unheimlich.

    Als Jane ein Baby war hatte sie einen dicken Bauch und ich konnte auch jede Ader sehen, war schon komisch, doch damals wusten wir ja nix von SLE.

    Jetzt nach 20 J. Kortisoneinnahme ist die Haut sehr dünn und neigt sehr schnell zu reißen trocken und wird sehr schnell blau, trotz viel Linolabäder Cremen usw.

    In den Arm nehmen und sie drücken dann hat sie anschl. viele blaue Flecken
    so streicheln ist angesagt bei ihr nur.

    Ich bin gespannt was Dein Dok. dir erzählen wird zur durchsichtigen Haut an den Händen.

    Liebe Grüße Gisi
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo gisi,

    danke dir schön!
    ich denke, dass es bei mir nichts mit neurodermits zu tun hat,
    denn die paar pickelchen, die ich in meinem leben hatte, kann ich
    erfreulicherweise an einer hand abzählen :D
    ich hab kein jucken oder ähnliches.
    beide links hab ich gelesen, danke!
    wenn dieses phänomen wieder auftritt werde ich es mal
    fotografieren, ich glaube aber nicht, dass man auf dem foto
    erkennen kann, was ich beschreibe, aber ich werde es versuchen!
    ja, was du beschreibst, die adern auch so in dieser situation
    auf dem bauch zu sehen, kenne ich. staune dann immer wieder,
    es ist alienartig *grins*
    ich werde berichten, was der doc gesagt hat.

    nochmal danke und biba
    marie
     
  15. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Danke schön an Euch alle!

    Ich konnte mich wieder, wie immer, auf Euch verlassen!
    @ Kristina Das mit den Frostbeulen klingt für mich einleuchtend.
    Ich habe auch wenn ich ins Bett gehe gerne sehr kalte Füße/Hände und wenn sich die Füße/Hände im Bett erwärmen juckt es auch ganz grauselig,wird knallrot und schmerzt desto mehr ich kratze.Hatte mir schon ziemlich die Haut weggescheuert,seitdem gehe ich nur noch mit Socken schlafen und versuche nicht mehr zu kratzen.
    Danke nochmal
    liebe Grüße
    Locin32
     
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    locin, entschuldige, dass ich

    in deinen thread dazwischen gequatscht habe!:)

    lieben gruss marie
    [​IMG]
     
  17. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Ach Marie2!

    Quatsch so viel Du möchtest ;) das macht mir nix :) !
    Wäre doch schön wenn hier noch was rauskommt was Dir helfen kann!
    Liebe,liebe Grüße
    Locin32