1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Raynaud-Symthomatik....

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Steffi1977, 1. Dezember 2010.

  1. Steffi1977

    Steffi1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe mit meinen bunten Fingern zur Zeit wieder sehr viel zu tun! Da ich ohne Auto vie zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs bin, dreh ich bald durch!!!
    Gibt es nicht eine Therapie dafür?!
    Wäre sehr dankbar für Tipps!!
    LG Steffi
     
  2. Britta1904

    Britta1904 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremervörde/ LK ROW
    Hallo,

    auch ich habe schwer mit dem Raynaud zu kämpfen.
    Meine Finger tun so sehr weh, als wenn sie verbrüht sind, trotz Handschuhe.
    Komm ich in die Wärme, werden die Schmerzen wieder besser. Nur die Durchblutungsstörungen bleiben noch ne ganze Weile.
    Ich habe mir ein Paraffin-Bad gekauft. Das nutze ich doch recht häufig und tut gut.
    Meine Ärztin hat mir eine Überweisung zu einem Angiologen in HH gegeben.
    Ich möchte versuchen, dass er mir das neue Medikament Tracleer verschreibt.
    Es soll bei Raynaud sehr gute Erfolge erzielen.

    Wie geht es Dir sonst?

    Herzlichen Gruß
    Britta
     
  3. Steffi1977

    Steffi1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ui, das hört sich aber nicht gut an! Ganz so schlimm ist es bei mir nicht, aber ähnlich.
    Ist dieses Trancleer das einzige Medikament?
    LG Steffi
     
  4. Irmi

    Irmi Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Hey!

    Ich habe auch starkes Raynaud. Fürs Auto nehme ich mir oft diese Taschenwärmer mit. Draußen finde ich das diese "Muffs" besser warm halten als Handschuhe. Drinnen hab ich oft auch "blaue Finger", trotz normaler Raumtemperatur. Hab mir jetzt ne Heizdecke gekauft, hoffe das es hilft. Dieses "Wachsbad" mit Parafin kenne ich auch. Aber es hilft auch nur für die Zeit während des Bades und kurz danach. Habs also wieder abgeschafft weil es voll lange braucht um flüssig zu werden.

    Dick anziehen! - Es gibt auch noch sone Infusiontherapie die über 2-3 Tage stationär durchgeführt werden kann. Die fördert die Durchblutung. Mein Rheumadoc. hat sie mir mal angeboten. Habs bis jetzt noch nicht ausprobiert.
    Ich hab zur Zeit immer diese gestricken "Wolldinger" angezogen die über die Hand gehen aber die Finger frei lassen. Die helfen und man sieht nicht "so blöd" aus, weil sie momentan voll in sind.

    Liebe Grüße 1986:top:
     
  5. Britta1904

    Britta1904 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremervörde/ LK ROW
    ich weiß nicht, ob es noch andere gängige Medikamente gibt.
    Leider kann ich mit meinem Rheumadoc nicht darüber sprechen.

    Er hat nur gemeint, ich solle gut auf meine Hände und Füße aufpassen, sonst kann es schnell zu Erfrierungen kommen und ich will doch nicht, dass etwas amputiert wird.:eek:
    Er hat mir vor 6 Wochen Quensyl verschrieben, nachdem das Resochin nicht die gewünschte Wirkung gebracht hat.
    Leider konnte ich ihn immer noch nicht mitteilen, dass ich das Medikament vor 2 Wochen wegen übelster Nebenwirkungen absetzen musste.(Nachdem ich ihn nie erreichen konnte):mad:
    Ich habe es mittlerweile aufgegeben, bei ihm anzurufen. Die legen den ganzen Morgen den Hörer nebenbei.
    Im Februar habe ich einen Termin in Sahlenburg/Cuxhaven.

    Ich habe mir von jemanden Handschuhe nähen lassen, die mit Körnern gefüllt sind.
    Die erhitze ich in der Microwelle und sie halten recht lange warm.
    Naja, ansonsten hab ich auch diese fingerlosen Handschuhe, aber gerade die, müssen bei mir warm gehalten werden.

    Gibt es sonst noch gute Tips um die Hände, Füße, Ohren oder Nase warm zu halten, bzw. zu schützen?
    Ich wäre für jeden Rat dankbar.

    Herzlichen Gruß
    Britta
     
  6. booky

    booky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo, bin auch eine Kältegeplagte. (Wobei meinen Zehen schon etwas Kühle reicht um blass zu werden ;))
    Diese Woche gibt es bei REAL beheizbare Einlegesohlen (19€) und Handschuhe (29€). Habe sie mir gekauft und werde sie nun testen. Sie laufen mit Batterien. Zudem habe ich mir gleich ein paar einfache Handwärmer geholt, von denen ich immer 2 im Rucksack habe (für Hin- und Rückweg). Ansonsten ziehe ich mich entsprechend des Zwiebelsystems immer warm an. An die Füße kommt über die normalen Socken noch Angorasocken und Stulpen an die Knöchel. Soll sehr wichtig sein, dass auch dieser Bereich sehr warm gehalten wird. Dann noch eine lange Funktionshose für Skifahrer. Mit schwarz-lila-Muster nicht wirklich chick, aber die wird ja nur darunter angezogen:p.
    Mein Rheumatologe hat mir von Medikamenten abgeraten, da man sowieso schon so viel nimmt und die Nebenwirkungen nicht ohne sein können.
    Viele Grüße!
    Booky
     
  7. Britta1904

    Britta1904 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremervörde/ LK ROW
    Hey,
    wir haben zwar keinen Real in der Nähe, aber mein Mann beliefert den Markt.
    Das ist ne gute Idee.:top::D

    Mein Doc meint, es gibt über das Internet beheizbare Handschuhe und ebenso beheizbare Sohlen.
    Die Kosten aber fast 200 Euro.

    Das wir alle sehr viel Medikamente nehmen ist richtig, aber wenn die Durchblutung über Jahre nicht richtig gewährleistet ist, ist das auch nicht zu unterschätzen.
    Ich habe CREST und Vaskulitis, da sind meine Finger eh betroffen.

    Gruß
    Britta
     
  8. Steffi1977

    Steffi1977 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal DANKE :top:ich finde es ganz toll, daß ich gleich so viel Resonanz bekomme!
    Ich bekomme an sonsten gar keine Medis...ich hab also gar keine Ahnung! Ich wollte mir eh einen anderen Rheumatologen hier in der Gegend suchen....
    LG Steffi
     
  9. Britta1904

    Britta1904 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremervörde/ LK ROW
    Na dann wünsch ich Dir viel Erfolg bei Deiner suche.
    Manchmal ist es nicht gleich der erste, aber hör auf dein Bauchgefühl.
    Ich wünsch Dir alles Gute bei Deiner Suche.

    Gruß
    Britta
     
  10. esprit

    esprit sandy69

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo,
    wollte mal nachfragen wie das Raynaud- Syndrom festgestellt wird?
    Habe selbst im Sommer (brütend heiß), weiß- blaue Füße, wenn sie unterm Tisch im Schatten sind! Von der jetzígen Kälte ganz zu schweigen. Die Problematik mit der Kühltruhe habe ich auch schon länger!

    LG
     
  11. Britta1904

    Britta1904 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremervörde/ LK ROW
    Hallo Sandy, guten morgen,

    also ich kann ja nur von mir sprechen.
    Aufgefallen ist es mir schon vor Jahren.
    Ich bekam, wenn ich emotionalen Stress hatte oder wenn es nur etwas kälter als 20°C draußen war, blaue Hände.
    Ich bin dann zu meinem damaligen Hausarzt und der meinte, ich hätte eine verspannte Nackenmuskulatur.:confused:
    Als mein Neffe vor ca. 10 Jahren getauft werden sollte, bat mich meine Schwägerin, leichte Handschuhe über zu ziehen.Ich könne mit den Händen das Baby doch nicht über das Taufbecken halten.:(

    Vor ca. 2 Jahren bekam ich immer Krämpfe in den Unterarmen, bzw. Fingern, bevor meine Finger weiß und blau wurden.
    Ich vertrug absolut keine Kälte mehr.
    Und heute ist es schon, als wenn ich meine Finger verbrüht hätte.
    Warme Finger kenne ich nicht mehr, nicht mal im Bett.
    Ich friere sowieso super schnell.Aber das geht mit Sicherheit auch vielen anderen so.
    Als ich dann das erstemal zum Rheumatologen ging schickte er mich sofort zur Szintigrafie.

    Warst Du schon einmal beim Doc damit?
    Was sagt er?

    LG
    Britta
     
  12. esprit

    esprit sandy69

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Hallo Britta,
    dass mit der Nackenmuskulatur wurde mir auch schon gesagt! Da ich auch dauernd taube Finger habe. Aber die kalten Hände und Füße bei ein bißchen Kälte habe ich schon länger. In der Klinik wurde "kalter Raps wieder abgesetzt, da ich richtige "Leichenfinger" bekam.
    Die Rheumatologin hat sich nicht weiter dazu ausgesprochen. Im Moment bekomme ich meine Hände noch nicht mal mit Wärme wieder warm. Sie tun weh als wenn ich sie verbrüht hätte.:confused:

    Grüße Sandy
     
  13. Britta1904

    Britta1904 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremervörde/ LK ROW
    Hey Sandy,

    ich habe mir vor einiger Zeit ein Paraffin-Bad gekauft, dass nutze ich mehrmals am Tag.Dann habe ich wenigstens dann eine etwas bessere Durchblutung.
    Ja, ich kenne das, ich kann auch nicht richtig mit meinem Doc sprechen.

    Was nimmst Du an Medis?

    LG Britta
     
  14. esprit

    esprit sandy69

    Registriert seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Kassel
    Zur Zeit nehme ich Arava, Quensyl und Celebrex. Vorher hatte ich MTX.
    Das mit den Füßen hatte ich eigentlich schon immer, dass mit den Händen kam neu dazu. Da ich auch Probleme mit "Krampfadern" habe, fragte ich das letztemal den Gefäßchirugen. Aber er meinte dafür gäbe es Fachleute.
    Er wollte mir das nächstemal eine Adresse geben.:confused:
    Die Rheumatologin hält sich bedeckt zu dem Ganzen. Genauso wie zu den trockenen Augen, Nase und Mund.
    Das wären halt nur Nebenwirkungen der Medis.

    LG Sandy
     
  15. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo zusammen,

    ich habe auch Raynaud...

    Meine Hände versuche ich warm zu halten, was nicht so einfach:

    In den Taschen habe ich diese Knickdinger, für die Handschuhe auch

    Ich rauche sowieso nicht, das fällt auch schon mal weg
    und ich habe auch keine ergotaminhaltige Schmerzmittel oder Nasentropfen
    ---> das sind alles Dinge, die den Raynaud auch mit auslösen können, weil die Blutgefäße zusammen gezogen werden
    ---> ebenso Betablocker und Augenmedis, die Betablocker enthalten

    Ansonsten heißt es: warm halten, warme Getränke trinken, in eine warme Linsen- oder Leinsamschüssel durchgreifen...
     
  16. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.203
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Schweden
    Hallo,

    trockene Augen, Nase und Mund deutet auf Sjögrens Syndrom. Bitte, auf einen Speicheltest bestehen und für die Augen gibt es auch einen Test.
    Meine Diagnose lautet Sjögrens und Sklerodermie, der ich ein ausgeprägtes Raynauds Syndrom zi verdanken habe. Bekomme dagegen alle 6 Wochen Ilomedin-Infusionen für 3 - 5 Tage in der Klinik, die ganz gut helfen, aber natürlich nicht 100%ig. Das ist ein Hammermedi mit starken Kopfschmerzen und Übelkeit während der Infusionen. Es gibt auch noch eine Handcreme mit Nitroglyzerin. Adalat-Tabletten sollen auch helfen. In unserer Rheumazeitung las ich gerade, dass erfolgreich "Cialis" eingesetzt wurde. Das ist in etwas das gleiche wie Viagra..... Diese Medis kommen für mich allerdings nicht infrage, weil sie den Farbstoff E171 = Titandioxyd enthalten, gegen den ich allergisch bin. Also es gibt schon Medikamente.

    Ich habe so alles, was es an "warmen Hilfsmitteln" so gibt. Körnerkissen für die Mikrowelle, auch diese Gelkissen (bringen mir zu wenig!), Taschenöfen, sind meine Lieblinge, beheizbare Handschuhe (mit Batterien, die leider nicht lange halten) und beheizbare Schuhsohlen. Die sind super und ein MUSS, wenn ich bei unseren eisigen Temperaturen mal raus muss. (Wir hatten gestern -20 und da war ich NICHT drassen. Wenn Hände und Füsse gar nicht wieder "auftauen" wollen, dann halte ich sie unter fliessendes warmes Wasser. Ach ja, ich wasche alles Gemüse grundsätzlich mit warmen Wasser und für Kühlschrank und Gefriertruhe liegen Handschuhe bereit.

    Viel Erfolg mit der Wärmetherapie und kommt gut durch den Winter!
    Ich wünschte, der wäre schon vorbei.

    Liebe Grüsse,
    Mimmi
     

    Anhänge:

  17. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    blaue Finger bei Kälte und anschließende Taubheit in den Fingerspitzen

    Hallo,

    das Thema ist ja schon bischen alt- aber eine Frage...

    Gibt es auch eine Krankheitsbezeichnung- in dem das Wort Spasmisch vorgkommt???
    Mit kalten blauen Fingern und dann sind die Finger wie taub- und das länger fristig....

    Tritt jetzt in der kalten Jahreszeit auf- das kalte Lenkrad im Auto reicht schon....


    Gruß silberpfeil
     
  18. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Beim Raynaud-Syndrom kommt es doch auch zu Spasmen. Bei mir hält das auch länger an.
     
  19. max_s

    max_s Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westliches Ruhrgebiet
    Hallo,

    Wann ist eine medikamentöse Behandlung des Raynaud-Syndroms den unumgänglich?
    Mir wurde eine Therapie mit Iloprost empfohlen. Doch ein weiteres Medikament würde ich gerne vermeiden, und mich weiter mit Handschuhen, Creme und Wärme behelfen. Nur geht es jedes Jahr im Herbst schon los, dass die Finger deutlich verfärbt sind, es zu Empfindungsstörungen kommt, gerade an den Fingerspitzen Risse entstehen, die nicht einfach so wieder verheilen (wie sie es im Sommer noch tun würden), erst wenn ich sie mit Zinksalbe und Pflastern versorge.

    Weiß jemand ab wann eine medikamentöse Therapie dringend nötig wäre, um eventuelle bleibende Schäden zu verhindern?
     
  20. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.150
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Max,

    so wie du es schilderst, würde ich sagen, ist die Therapie mit Iloprost sinnvoll.

    Hast du mal Paraffinbäder bekommen? Die habe ich als sehr angenehm und nachhaltig empfunden. Ich bekam die in der Rheumaklinik. So ein Paraffinbad kann man sich auch selbst kaufen und die Anwendungen zu Hause durchführen.