1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ratlos...SLE-Schub??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von AIDA, 25. September 2007.

  1. AIDA

    AIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben und mehr oder minder Geplagten,

    wie fange ich an??

    versuche es in der Kurzfassung:

    mir geht es schlecht, neben dem seelischen Stress (Mutter gestorben, lanjährige Beziehung beendet, Hausverkauf, Zukunftssorgen usw..) erleide ich momentan eine Vielzahl von körperl.Symptomen.

    1.) Lymphknoten im Halsbereich sind seit Wochen geschwollen- Lt.HNO habe ich auch eine Kehlkopf-Deckel-Entzündung , bin aber nicht heiser...bekam Antibiotika- kaum Besserung

    2.) habe das Gefühl, dass mit der Lunge etwas nicht in Ordnung ist.Ich huste zwar nicht, aber ich spüre beim atmen ein Druckgefühl im Bereich der Luftröhre oder Lunge

    3.) Wassereinlagerungen (nicht tägl.) im Gesicht, sodaß die Augen zugeschwollen sind und ich am Morgen 2 kg Gewicht mehr habe


    4.) Zähne bezw. Kronen trotz gesunder Ernährung brechen ab.

    Nun meint z.Bsp. unsere Nachbarin, dass es alles psychich ist.
    Ich war nun schon länger nicht beim Rheumatologen und bekomme ja auf die Schnelle auch keinen Termin.
    Quensyl darf ich wegen der massiven Verschlechterung der Augen nicht mehr nehmen.Bliebe nur Cortison....., soll ich aber nur bei einem chub nehmen.

    Ich bilde mir schon ein, vom Krebs gebissen worden zu sein.Normalerweise bin ich eigentlich überhaupt nicht solch ein Mensch und meide Ärzte. Jetzt ist es zwar nötig, aber meine Doktoren befinden sich im Urlaub und auch danach ist es leider nicht so, dass ich nicht schnell einen Termin bekomme- ein direkter Notfall bin ich ja nun nicht...

    Zum Abschluß muss ich noch schreiben, dass ich Ende nächtser Woche noch mal eine Kehlkopfspiegelung vor mir habe (die dritte!!) und sollte es dann immer noch nicht besser sein, wird ein Lymphknoten unter Narkose entfernt und pathologisch untersucht.
    Gestern abend kam ich dann auf die Idee, dass es ja auch ein Schub von meinem Lupus sein könnte. Dann müsste ja solch ein Aufwand ja gar nicht gemacht werden, oder??Wie machen sich denn bei euch die Schübe bemerkbar??
     
  2. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    oh je, Du Gebeutelte

    Hallo Aida,

    das liest sich alles gar nicht gut. Da hast Du zur Zeit aber allerlei Päckchen auf dem Rücken. Es ist bewundernswert, daß Du das alles noch mehr oder weniger durchstehst.

    Sehr beliebt ist momentan bei mir und meinem Lupus die psychosomatische Komponente. Ich komme zwar frisch von einer 3-wöchigen Reha, fühle mich aber wie nie dort gewesen.
    Länger andauernde psychische Belastungen können körperliche Symptome hervorrufen. Und ein SLE sieht bei jedem Patienten anders aus und kann prima andere Krankheiten imitieren.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe, nimmst Du zur Zeit keinerlei Medikamente und bist auch bei der Medikation bisher zu Cortison und Quensyl gekommen. Seit wann hast Du Deine SLE-Diagnose?

    Nun, als Notfall würde ich das schon sehen, was Du so alles mit Dir herumschleppst. Zum Rheumadoc würde ich auf jeden Fall gehen und auch ohne Termin in der Praxis vorstellig werden. Bei meiner Rheumatologin gibt es Termine auch immer erst drei Monat später. Akutfälle kommen dann eben vorbei und müssen Wartezeit einkalkulieren.

    Ich habe meinen Lupus schon seit 20 Jahren und bin da etwas mutiger, was die Cortisonerhöhung (nehme es sowieso täglich neben einer Vielzahl von anderen Medikamenten ein) bei größeren Beeinträchtigungen betrifft.
    Ich kann Dir aber nicht ohne Bedenken raten, es einfach mal zu probieren, z.B. eine Woche mit 20 mg (oder evtl. noch höher), ich selbst für mich würde es jedoch so machen. Doch ich kenne Deine Vorgeschichte nicht.
    Andererseits....was kann man dabei falsch machen? Eine Woche 20 mg.....dann wieder für eine Woche auf 15 mg reduzieren.... und dann sind die Rheumadocs wohl aus dem Urlaub wieder da.

    Was meinen denn die anderen Lupis dazu?

    Einen lieben Gruß

    Lupus-Frau
     
  3. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hi Aida,

    eine OP der Lymphknoten würde ich nicht so schnell machen,
    im Schub schwellen sie an.
    Wenn Du keine Medi nimmst bei deinem Stress ist ein Lupuskranker
    schnell im Schub.
    Ist in deiner Nähe keine Uni wo du zur Rheumaambulanz hinfahren kannst?

    Welches Antibiotika nimmst du ein steht es auf der verbotenen Liste für Lupus?

    Lunge und Luftprobleme sind eine logische Folgerung, ich hab den Hals voll.

    Bitte lasse es abklären und lösche alles negatives in deinem Kopf
    wir sind für dich da, nach Regen kommt Sonne.

    LG Gisi

    www.lupus-rheuma.de Forum
     
  4. AIDA

    AIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch erst einmal für die netten Antworten.Aber, es hört nicht auf, aufzuhören...Freirtag hatte ich einen Fahrradunfall- Knie angebrochen.Samstag war ich noch einmal beim HNO (wir sind befreundet und er hatte Notdienst) Er glaubt nicht, dass es am Lupus liegt und befürwortet auf jeden Fall die OP.Naja, am Donnerstag werde ich unter Vollnarkose operiert.Vielleicht....weil danach eigentlich eine 24 stündige Überwachung sein müsste und diese Überwachung müsse meine Tochter übernehmen und sie ist gerad 9 Jahre alt geworden. Das sind wiederrum andere Sorgen: wer kümmert sich um mein Kind, wenn auch mal schlimmeres passiert..Deutlich wurde es mir nach dem Fahrradunfall...Am OP-Tag ist sie aber bei einer Freundin untergebracht.Ich hoffe mal, dass die Mutter der Freundin mich nach der Biopsie mit nach Hause bringt. Hinkommen ist auch ein Problem, aber zur Not werde ich laufen (oder humpeln)
    Ausserdem habe ich wieder einmal eine leichte Polyneuropathie..ich war zwar nicht beim Neurologen, aber die letzte ist mir noch hart im Gedächnis geblieben. Auch habe ich immer vergessen zu erwähnen, dass ich seit Wochen muskuläre??Schmerzen im rechten Brustbereich habe. Schob es immer auf Muskelkater, da ich eigentlich sehr viel Sport treibe-doch dieser Muskelkater erholt sich seit Wochen nicht. So erhoffe ich mir, bei der kommenden Biopsie vielleicht doch auf Ergebnisse.
    So langsam ist mein Akku zu Ende..(ehrlich gesagt)

    Liebe Grüße
     
  5. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo AIDA,

    in deiner Stelle würde ich mir bei einem Rheumatologen / Internisten
    eine zweite Meinung holen.

    Wenn die Lymphen angeschwollen sind bist du im Schub.

    Es ist auch kein Muskelkater den Du hast, so fühlt sich ein Schub an,
    wieviel Fieber hast du?

    Das lässt sich ganz einfach im Blutbild feststellen ob du im Schub bist.

    Du weißt das man nach Möglichkeit keine OP als SLE Kranker machen sollte?
    Kortison muß hochgesetzt werden und andere Medi sollte abgesetzt werden.

    Sind deine Zähne geröntgt worden,
    nicht das sich da ein vereiterter Zahn befindet
    oder am Weissheitszahn eine Zyste im Unterkiefer sich befindet?

    In welchem KH soll die Biopsie passieren sind da Rheumatologen / Internisten?
    Welche Abt. in der Rheumatologie?
    Was soll in den Lymphen drin sein nach der Meinung des Rheumatologen
    kann man es nicht mit Ultraschall oder Computertomographie erstmal nachsehen lassen?

    Eine Biopsie wird nicht mit Vollnakose gemacht, warum bei Dir?

    Es gibt ein Lymphknoten Zentrum in Kiel wo wohnst Du?
    Ein internistische Hämatologie und Onkologie Klink wäre das Beste
    gibt es die in deiner Nähe?

    Hier ein Link: www.kompetenznetz-lymphome.de schau da mal vorbei!!!!

    Wichtig wäre auch, daß im Blut Urin, Stuhl sämtliche möglichen Bakterien und Viren ausgeschlossen worden sind, ist das passiert?

    Ist eine Knochenmarkbiopsie gemacht worden?

    Wollen sie diese Krankheit ausschließen:Non-Hodgkin-Lymphom oder warum die Biopsi haben sie mal an das Drüsenfieber gedacht?

    Was sagt dein Doc zu EBV- virus-Titer ist er zu finden?

    Bitte gehe in eine Uni mit diesem Problem auch wenn es nur eine Biopsie ist.

    http://209.85.135.104/search?q=cache:UB0YToqj8yEJ:www.chirurgie-portal.de/hno-hals-nasen-ohren/halslymphknoten-lymphknoten-lymphknotenschwellung.html+lymphknoten+biopsie&hl=de&ct=clnk&cd=1&gl=de

    http://209.85.135.104/search?q=cache:dgdp-MJFmGkJ:www.roche.de/pharma/indikation/onkologie/nhl/diagnostik/biopsie.html+lymphknoten+biopsie&hl=de&ct=clnk&cd=3&gl=de

    http://www.thieme-connect.com/ejournals/abstract/dmw/doi/10.1055/s-2007-973631;jsessionid=29177FBC3E8460A842DBB809FAA7A460.jvm1

    Hast du Schilddrüsenüberfunktion oder Unterfunktion, bekommst du Medi mg?

    Was nimmst du an Medi im Moment?

    Was hat ein HNO für eine Ahnung vom SLE?:confused:

    Was wurde mit deinem Knie gemacht?

    Für Deine Kind kannst du bei der KK einen Antrag stellen damit deine Tochter von einer Freundin gepflegt wird und dafür bekommt sie dann Geld.

    Bitte beantworte meine Fragen.

    Und alles GUTE.

    LG Gisi
     
  6. AIDA

    AIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Gisi,

    noch einmal vielen Dank für deine ausführliche und sehr informative Antwort.
    Der HNO weiß über den Lupus Bescheid, er glaubt aber nicht, dass es daran liegen könnte.Auch habe ich ihn nach irgendwelchen Schilddrüsenerkrankungen befragt, doch dieses scheint auch ausgeschlossen.Er meint halt, dass es besser sei und man hierbei nicht vorsichtig genug sein .Ich denke auch, dass er Hodgkin ausschließen möchte.Am Dienstag muss ich zum Anästhesisten zur Vorbesprechung, dann werde ich noch einmal gezielter nachfragen.Der Lymphknoten wird larynghoskopisch entfernt, vermutlich der größte.Dieser befindet sich allerdings linksseitig und bereitet mir überhaupt keine Schwierigkeiten- die rechte Körperseite bereitet mir mehr Probleme.Die Abtlg. des Krankenhauses hat auch eine Rheumatologie, dort konnte ich aber erst für Mitte Oktober einen Termin ergattern. Mein eigentlicher Rheumatologe praktiziert in Herne und schon ein Telefonat gestaltet sich als kaum möglich...

    Tja, und nun zu den Zähnen:
    Damit habe ich auch Probleme- ich befinde mich in einer Art Dauerbehandlung, da die Kronen erneuert werden müssen.Mein Zahnarzt hat sie bisher immer notdürftig repariert, doch nun wechselte ich den Zahnarzt und er befürwortet neue Kronen.Auch bei noch so sorgfältiger Zahnpflege, bemerke ich bei einer Krone und Hantierung mit der Munddusche einen unschönen Geruch.Die Zähne wurden partitiell geröntgt, ich hatte nämlich eine Wurzelentzündung, doch diese ist mittlerweile behoben.

    Psychich bin ich momentan enorm im Tief, wobei sich mittlerweile ein "ist halt so" Gefühl eingestellt hat. Seit Jahren befinde ich mich mit Depressionen und Magersucht in Dauerbehandlung.Das war wohl auch der Grund, warum ich dauerberentet bin. Ich glaube nicht, dass mein SLE dafür ausschlaggebend war.So bin ich auch zu feige, den Ärzten die Türen einzurennen und zig Fragen zu stellen.Leider auch nicht in der jetzigen Situation.
    Dieses Jahr begann so hammerhart und will nicht enden. Meine Mutter verstarb in meinen Armen beim Abendbrot und bis heute werde ich damit nicht fertig- ich kann sie nicht loslassen.Mein Freund hat sich kürzlich nach jahrelanger Beziehung von mir getrennt- wir wohnen zwar noch zusammen, aber er sucht eine Wohnung. Leider ist er jetzt im Urlaub, sonst wäre er noch unter Umständen für den OP-Tag hiergewesen. Finanziell kann ich von einer Katastrophe sprechen, da ich nun mein Elternhaus verkaufen muss- die Nebenkosten kann ich nicht alleine tragen und zusätzl. habe ich auch noch 2 Geschwister, zu denen ich aber mehr als wenig Kontakt habe.Also, alles in einem ist es dooof.

    Mein Knie ist mit einem Druck-Zinkverband ruhig gestellt.Heute muss ich erneut zum Chirurgen.Das belastet mich auch, da ich trotz der Erkrankungen Joggerin bin und das war auch mein Ausgleich , mein Energietanken.

    Ich bin es auch sehr leid, täglich bei wechselnden Ärzten zu sein.Auch für meine Tochter ist es blöde, zumal sie Herbstferien hat und ich mich nicht ungezwungen mit ihr beschäftigen kann.

    Der Vater des Kindes lebt als selbständiger Arzt im Ausland und kommt seinen Pflichten gar nicht nach.

    Zum Schluß danke ich noch einmal für die Hilfe, jetzt konnte ich mich auch erst einmal ausheulen.Glücklicherweise!!!!Das kann ich auch nur, weil es hier recht anonym ist.

    Vielen Dank!!!
     
  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Aida,

    mal ein ganzzzzzz großes knuddel dir rüberschicken,
    PN ist unterwegs.

    [​IMG]

    Alles liebe Gisi
     
  8. Lelle

    Lelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwabenländle
    Hallo Aida,
    könnte es sein, dass Du diese Lymphknotenentnahme nicht wirklich gut durchdacht hast? Mir scheint, das alles ist im Moment einfach zu viel für Dich. Zwar kenne ich mich mit Lupus nicht gut aus, wenn ich aber lese, wie viele Bedenken Gisi sorgenvoll geäussert hat, dann solltest Du wirklich noch eine kompetente Meinung einholen.
    Und noch was:
    Willst Du wirklich von Deinem 9-jährigen Kind verlangen, Dich zu überwachen? Wenn es keine Komplikationen gibt, ist es ja gut und schön, dass aber eine Überwachung erforderlich ist, sagt doch aus, dass es durchaus Komplikationen nach dem Eingriff geben kann. Stell Dir bloß mal vor, es würde Dir was passieren, das Kind hätte doch einen Schaden fürs Leben weg.

    Bitte, Aida, sorge Deinem Kind zuliebe wenigstens dafür, dass ein Erwachsener diesen Job übernimmt. Notfalls müsstest Du halt im Krankenhaus bleiben und Deine Tochter bei Freunden oder sonstwo unterbringen. Nur - mute dem Kind diese Verantwortung nicht zu.

    Es grüßt Dich ganz lieb
    Lelle
     
  9. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Aida

    Hallo Aida,

    bist Du zu Hause bitte melde Dich.

    Ich wünsche dir Gute Besserung.

    LG Gisi
     
  10. AIDA

    AIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    also: ich wurde gestern "operiert".Das bedeutet aber keine Operation in dem Sinne, es wurde unter Vollnarkose gespiegelt, aber ohne Lymphknotenentfernung.Der HNO Arzt sagte, dass es ausser am Mundboden keine übergroßen Lymphknoten erstasten würde. Ich hätte wohl einen extrem schlanken Hals und man könne alle Arterien tasten. Nach der Untersuchung im Wachzustand erklärte er mir, dass ich aber einen extremen Reflux hätte und zwar so extrem habe er es selten erlebt. Abends rief er noch einmal an und heute ebenfalls. Ich weiß von dem Reflux, dagegen nehme ich schon seit Jahren die Höchstdosis an Protonenpumpenhemmer.Der eigentliche OP-Tag gestaltete sich doch noch sowohl für meine Tochter, wie auch für mich als gut. Die Mutter der Freundin meiner Tochter blieb den ganzen Tag über bei uns- so hatte meine Tochter ihre Freundin und ich die Mutter zur "Betreuung" hier.Aber: ich war fit, habe gar nicht mehr geschlafen.
    So, jetzt habe ich noch den Zahnarzt vor mir, den Hausarzt , den Rheumatologen ,den Orthopäden und den Chirurg

    Leider hören die Schmerzen nicht auf- die gesamte rechte Seite ist betroffen, es fühlt sich so an wie ganz ganz starker Muskelkater. Linksseitig ist mein Knie ja still gelegt.

    Und dann kommen ja noch die anderen Probleme hinzu- unsichere Zukunft mit dem Haus, das erste Weihnachtsfest ganz alleine mit meiner Tochter, finanzielle Sorgen und meine Energie geht flöten.

    Einen ganz ganz besonderen Dank sende ich an Gisi für die liebe und ausführliche persönl.Nachricht.

    Liebe Grüße
     
  11. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    freu mich du bist zurück

    Hallo Aida,

    schön das du an den PC gegangen bist und dich meldest
    meine Gedanken waren viel bei Dir.

    Von Lelle soll ich dich auch ganz lieb grüßen
    was ich hiermit dir mitteile.

    Gut das du nicht alleine bist und deine Freundin bei dir war,
    somit auch dein Kind betreut wurde.

    Ich hatte Dir in einer PN einige Tips gegeben,
    ich hoffe das du die Kraft aufbringst und es erledigen kannst.

    Hast Du das Ergebniss von der Biopsie, ich hoffe es war gutartig,
    oft dauert es ca. 5 Tage bis der Befund aus dem Labor zurück ist.

    extremen Reflux:
    http://209.85.135.104/search?q=cache:UNeo-G3oVvQJ:www.med1.de/Forum/Magen.und.Darm/1153/59/+extremen+Reflux&hl=de&ct=clnk&cd=2&gl=de

    der Link ist sehr infomativ vielleicht siehst du dich da wieder.

    Um die Magenkeime zu eradizieren, wird üblicherweise eine Kombinationstherapie mit einem PPI sowie den Antibiotika Amoxicillin und Clarithromycin für sieben Tage angewendet. Die Dreifachkombination mit dem PPI Pantoprazol ist als ZacPac® im Handel.

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/10/19/187a1101.asp?cat=/medizin/magen_darm/sodbrennen

    Die Behandlung richtet sich nach der Intensität der Beschwerden und danach, wie weit fortgeschritten die Refluxerkrankung ist. Rezeptfreie Mittel zur Linderung von Sod-/Magenbrennen und saurem Aufstossen sind für den Einzelfall gut geeignet, empfehlen sich jedoch nicht für eine dauernde Einnahme.

    http://209.85.135.104/search?q=cache:t_uhssx1jDkJ:www.gesundheitsprechstunde.ch/index.cfm%3Fid%3D4452+Reflux+Protonenpumpenhemmer&hl=de&ct=clnk&cd=3&gl=de

    hier sind Tips was man machen kann, Essen, Gewicht, Bettlagerung, OP uvm.

    Für dein Doc Marathon viel Glück und eine Besserung deiner Schmerzen wünsche ich dir.

    Ich hoffe das sich die anderen Dinge noch zu einem guten Ausgang wenden werden, dann wird auch deine Gesundheit besser werden.

    [​IMG]

    LG Gisi
     
  12. AIDA

    AIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    hier bin ich wieder..leider sind meine Symptome noch stärker geworden .Der Halsbereich schmerzt wahnsinnig, aber ich habe ja die Untersuchung von der inneren Schiene hinter mir..Jetzt habe ich aber massive Probleme im Seitenbereich- vermute mal, dass es Nerven oder das Bindegewebe ist und immer noch rechtsseitig verstärkt. Nächste Woche habe ich nun endlich den Termin beim Rheumatologen.Allerdings bei einem neuen Rheumatologen, den ich gar nicht kenne.Mein Rheumatologe, bei dem ich sonst in Behandlung bin, ist mir von der Fahrerei zu weit entfernt.Trotzdem "liebe" ich ihn heiß und innig, schaffe aber die Fahrten kaum noch: nicht wegen der Schmerzen, aber meine Augen haben den Rundum-Blick verloren(vermutl. durch Quensyl) und Bahnfahren wäre eine Tortur..
    Vielleicht liegt es ja wirklich am Rheuma, ansonsten bleibt noch der Neurologe..
    Immer noch sagt mein Umfeld, dass es alles psychich sei, aber das ist definitiv hierbei nicht der Fall.

    Liebe Grüße
    bis bald!!
     
  13. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    SLE / Schub /

    Hallo AIDA,

    schön das du dich wieder meldest ich habe viel an dich gedacht,
    ob sie alles geschafft hat.

    Bei der Last die du hast zu tragen kann es dir garnicht so schnell besser werden.

    Suche dir einen Rheumatologen in deiner Nähe den nur Kortison ist
    zu wenig.

    In jeder Uni gibt es eine Rheumaambulanz da kommst du als Schmerzpatientin gleich ran.

    Lasse dir eine Mutterkind REHA verschreiben den du mußt mal auf andere Gedanken kommen.

    Schau ob wärme oder kälte bei dir am Gesicht / Hals hilft den du hattest ja eine Atroskopie an den Lymphen gehabt, was ist das Ergebniss?
    Daher auch jetzt die Probleme mit den Auge und dem nicht seitlich schauen.

    Wieviel Kortison nimmst du jetzt und was noch?

    Schub-Symptome
    Fieber, Blutdruck, Allgemeinzustand, Gewichtsabnehme,
    Schmetterlings-Erythem, Knie und Handgelenke uvm


    Depression
    • diverse homöopathische Mittel, allein oder als Unterstützung der Schulmedizin kann helfen
    • täglich an die frische Luft
    • Schüssler Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum, „Nerventinktur“
    • Schüssler Salz Nr. 8 Natrium chloratum, bei Mattigkeit, Antriebslosigkeit
    • Entspannungen

    Heisse Sieben

    Nr. 7 „Magnesium phosphoricum D6“ ist eine Besonderheit. Es ist das Mittel bei Krämpfen aller Art und Schmerzen. Magnesium dämpft Nervenimpulse die zur Muskulatur gehen. Deshalb werden Krämpfe und Koliken schlimmer bei Magnesiummangel (Aufbau Knochen, Muskulatur, Nerven beteiligt). Phosphat-Ionen sind an allen energieliefernden Prozessen der Zellen beteiligt. Es ist das entkrampfende und schmerzstillende Mittel der Biochemie (gilt für alle Muskeln willkürlich und unwillkürlich).

    Bei Erwachsenen:
    10 Tabletten, in heissem Wasser auflösen, langsam und schluckweise trinken. Achtung : nicht mit Metalllöffel umrühren!

    Es können alle Salze in heissem Wasser aufgelöst werden.

    http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.slev.ch/Bildli/arzt_0403_5.jpg&imgrefurl=http://www.slev.ch/Rundbrief/Arztvortrag.php&h=693&w=829&sz=55&hl=de&start=4&tbnid=osa0zwFzz7bZzM:&tbnh=120&tbnw=144&prev=/images%3Fq%3Dsle%2Bschub%2Bsymptome%26gbv%3D2%26svnum%3D10%26hl%3Dde%26sa%3DG

    Kopf, Kopfschmerzen, Schmerzen im Genick oder der Schulter:

    Wahrscheinlich Kristallisationen alter karmischer Energien, Ängste, eingelagerte Verdrängungen, o.ä. Durch die Einstrahlung des Höheren Selbstes kann es zu o.g. Symptomen kommen, da durch die Blockaden Energiestauungen entstehen. Leichte Gymnastik, Akupressur oder Massagen können bei der Lösung helfen, sowie diverse Entspannungsübungen und Spaziergänge.

    Druck auf Schädel und Schläfen:

    Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass das Gehirn durch neu einfließende Impulse angestrengt und u.U. leicht angeschwollen ist. Ebenso kann nach intensiver sensitiver Arbeit ein Brennen großer Teile des Gehirns auftreten. Unbedingt für Ruhe sorgen. Die Arbeit, die das Gehirn leisten muss, ist gewaltig, und dieses sollte man entsprechend würdigen. Leichte Akupressur kann stark lindernd wirken bei Druckerscheinungen.

    Druck zwischen den Augen:

    Das dritte Auge wird stimuliert durch ein Wachsen der Zirbeldrüse. Sanfte Druck-Massage hilft.

    Schmerzen zwischen Schädel und Genick:

    Anwachsen der Energie, die notwendig ist zur Transformation. Wenn möglich, in Entspannung gehen (z.B. in die Wanne oder in eine Ruhe-Meditation), auf jeden Fall die Situation, in der man sich gerade befindet, beruhigen, Stress abbauen.

    http://www.phoenix-netzwerk.de/Schriften/SOS/sos.html#kombinierteSymptome


    LG Gisi