1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rat- und Hilflos !!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von heiko60, 13. Dezember 2010.

  1. heiko60

    heiko60 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forengemeinde,
    seit Jahren renne ich von Arzt zu Arzt, von Krankenhaus zu Krankenhaus. Meine Schmerzen werden immer unerträglicher. Angeblich sind alle Blutwerte im grünen Bereich. Mein Körper sagt mir aber etwas anderes.
    Nun habe ich Hoffnung bei einem Heilpraktiker gefunden. Er will für die Behandlung 1500,-€ haben. Wenn ich wüßte das meine Schmerzen dadurch weniger werden, würde ich den Behandlungsvertrag auch sofort unterschreiben, aber die Zweifel kann man nach 12 Jahren Leben mit Schmerzen nicht einfach wegwischen. Vielleicht hat hier in der Forumsgemeinde jemand ähnliches erlebt und kann mir Hilfestellung und Tips geben.
    Deshalb versuche ich es der Reihe nach zu schreiben,ob bei der ganzen Sache ein Zusammenhang besteht, steht in Frage. Die verschiedene Ärzteschaft war da jedenfalls sehr geteilter Meinung.

    Ich habe im Sommer 98 einen Zeckenstich mit Wanderröte und noch vorhandener Zecke.
    Die Zecke saß im Bauchnabel. Da ich meine Hose nicht mehr zubekam ging ich zum Hausarzt, er entfernte sie und schickte mich ohne Antibiotikabehandlung nach Hause.
    Nach ca. 4 Wochen bekam ich dicke Knie und starke Knochenschmerzen. Da ich selbst zu dem damaligen Zeitpunkt nichts über Borreliose wußte drückte ich die Schmerzen weg. Ich hatte dann Fieberschübe,mehrmals hintereinander Kiefernhöhlenvereiterung und grippeähnliche Symptome. Ich dachte,komisch das ich nun ständig erkältet bin.
    Die Knochenschmerzen befielen alle großen Gelenke, dazu kamen Muskelschmerzen und Bauchschmerzen. Ich konnte mir das alles nicht erklären. Morgens war ich total erschöpft, steif, meine Gelenke und Muskeln taten wahnsinnig weh. Ich bin wieder zum HA, er war der Meinung die Krippe geht jetzt rum. In den nachfolgenden Jahren entwickelten sich Unverträglichkeiten von verschiedenen Nahrungsmitteln, Mehl, Zucker, Bananen, Soßen, Suppen, Brot und Rosinen sind nur einige. Von fast allen bekam ich sehr starke Bauchschmerzen.
    Der HA schickte mich zur Magen-Darmspiegelung.Ohne Befund!
    Ich konnte fast nichts mehr essen. Sobald ich die Nahrung runtergeschluckt habe, begannen sofort die Bauchkrämpfe/Schmerzen,mal Durchfall,mal nicht. Es folgten 4 Darmspiegelungen halbjährlich, jeweils o.B.
    Ich wechselte den HA. Die neue HÄ ist gleichzeitig Internistin.
    Meine Lymphknoten sind immer geschwollen und tuen weh, Hände und Füße sind gelb. Die Internistin sagte, es wäre meine persönliche Note.
    Damit konnte ich mich überhaupt nicht abfinden.
    In den folgenden Jahren wurden meine Knochen- . Muskel- und Bauchschmerzen immer schlimmer. Morgens konnte ich kaum aufstehen, war total steif und quälte mich aus dem Bett. Nach 2 - 3 h wurden die Schmerzen etwas weniger.
    2006 wurden die Knochenschmerzen so schlimm, dass ich kaum noch Treppenlaufen konnte. Meine Kniegelenke konnte ich überhaupt nicht mehr einknicken.
    Die HÄ überwies mich zur Orthopädin. Sie machte Blutbild und prüfte Rheuma und Borreliosewerte.
    Siehe da, ich hatte eine Spätborreliose 3. Stufe. Auf der einen Seite war ich froh das die Beschwerden einen Namen hatten. Am selben Tag wurde ich in die Neurologie eingewiesen, bekam 21 Tage 4 g Rocefin. Eine Besserung hatte ich bei Entlassung nicht. Außer einigen Nebenwirkungen hat sich nichts geändert.
    Nun wurde ich als chronisch krank von der KK eingestuft, die Krankheit hatte ja nun einen Namen.
    Meine Schmerzen wurden eher schlimmer, dazu kam Schuppenflechte, Pergamenthaut, gerillte Fingernägel, Mundtrockenheit und ein Kloß im Hals das ich jeden Moment dachte ich ersticke.
    Also wurde ich in die Rheumaklinik eingewiesen. Nach 3 Wochen das Ergebnis: kein Rheuma, keine entzündlichen Werte im Blut und in den Gelenken.
    Was nun? Ich bin mit meinen Nerven am Ende.
    Meine Hausäztin ist ratlos und fragt "mich" was wir noch machen können!!!

    Ich bin seit 8 Monaten krank geschrieben, kann kaum laufen vor Bauchschmerzen und Gelenkschmerzen. Zur Zeit habe ich ganz sehr Hüft-, Oberschenkelhals- und Muskelschmerzen und dies vor allem in der Nacht. Ich komme mir vor als wäre ich in einer zu engen Bluse eingesperrt.
    Egal was ich esse, es folgen sofort Bauchschmerzen, Kloß im Hals und trockenem Mund.
    Ich habe das Gefühl, dass die Bauchschmerzen mit den Gelenk- und Muskelschmerzen zu tun haben. Mir kommt es vor als ob etwas in meinen Knochen fehlt.
    Ich bin erst 49 Jahre alt, habe 0 Lebensqualität und möchte arbeiten. Ich weiß einfach nicht weiter, bin total verzweifelt, die Ärzte wollen und/oder können mir nicht helfen.
    Keine Rheumawerte, keine Borrelienwerte, nur durchlaufene Titer, somit wollen die Ärzte mich in die psychosomatische Schiene schieben!!!Dort gehöre ich definitiv nicht hin!!
    Aus Verzweiflung bin ich über persönliche Empfehlungen zu einem Heilpraktiker gegangen. Er hat einen großen Blutsedimentationstest- Combitest gemacht.
    Bei der Auswertung hat er von vielen Vergiftungserscheinungen und einer großen Anzahl an Antikörpern gesprochen. Er hat mir aber auch auf mein Fragen hin nicht sagen können was für eine Krankheit in mir steckt. Er hat mir einen Therapievorschlag gemacht, dieser kostet 1500,-€. Ich bin völlig ratlos, möchte mich an jedem Strohhalm festhalten. Nun meine Frage, ich kann keinen klaren Gedanken fassen, weiß mir keinen Rat wie ich mich verhalten soll. Könnt Ihr mir bei der Entscheidungsfindung helfen?? Hat von Euch jemand annähernd solche Erfahrungen gesammelt.
    Ich habe die Auswertung I und II, die Schlußbeurteilung und den Therapievorschlag vom Heilpraktiker Interessehalber angehangen.
    Für mich sind diese Seiten schwer verständlich, so richtig kann ich nicht an einen Heilerfolg bei dem Heilpraktiker glauben. Hat jemand von Euch Erfahrungen mit solchen Auswertungen? Vor allem wird mir keine Antwort auf meine Frage, "was für Medikamente ich jetzt als Infusion bekomme", gegeben.
    Ich weiß, es ist doch ein langer Text geworden, habe schon vieles wieder rausgelöscht, sorry und danke im voraus für die Antworten.

    Liebe Grüße Mona
     

    Anhänge:

  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo heiko60,

    erstmal herzlich willkommen bei r-o.
    ich würde dir dringend abraten 1500 € in den HP zu investieren. suche dir bitte erstmal einen internistischen rheumatologen und gehe dort hin. du brauchst erstmal eine gesicherte diganose bzw. adequate therapie.

    es gibt hier viele die schon viel geld in einen HP investiert haben, meist habe ich das gefühl das es ihnen weniger gebracht hat. allgemein kann man sowas versuchen aber nie würde ich 1500 € investieren. oft sind diese methoden nicht wissenschaftlich gesichert. du wirst hier auch leute finden die auf sowas schwören aber gehe bitte erst zu einem internistischen rheumatologen.
    bleib bei solchen sachen eher sekptisch die versprechen sind allzu oft zu verlockend und das ergebnis eher ernüchternd


    gruß

    luke
     
  3. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Mona,
    es war schwer zu lesen, der Bericht von deinem Heilpraktiker.
    Diverse Laboratorien bieten unterschiedliche "alternative" Blutuntersuchungen an, bei denen du eine Menge Geld loswerden kannst.
    Der ROTS-Test... dazu findest du hier etwas:

    http://www. hlb-bluttest. de/html/home.html

    Die Leertasten nach dem www. und vor dem de mußt du bitte rauslöschen - ich war mir nicht sicher, wie das mit den links hier ist....

    Was du da bekommst, wie du behandelt wirst, was auch immer "aufgebaut" wird, schreibt der dir nirgends.

    Ich an deiner Stelle würde einen internistischen Rheumatologen oder wenn du auf die alternative Schiene möchtest, eine Klinik für Naturheilweisen gehen. Aber: Spar dir die 1500,- Euro. Im familiären Umfeld ist auch jemand aus purer Verzweiflung jeden Weg gegangen. In dem damligen Fall war das nicht nur teuer, sondern auch tödlich.

    Ich denke, dass das Riesenproblem ist, dass die Zecke derart sich "ausbreiten" konnte.

    LG
    Pezzi
     
  4. susi789

    susi789 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Borrelienspätfolgen

    Hallo, meine Mutter hatte vor 25 Jahren auch einen Zeckenbiss mit der damals noch nicht bekannten wanderröte. Nach monatelangem Martyrium wurd sie dann in der Hautklinik mit Antibiotika behandelt. Die Borrelien waren zwar tot, haben aber erhebliche Nervenschädigungen im Rücken und in den Beinen zurückgelassen. Geholfen hat ihr letzlich ein Neurologe, der verschiedene Medikamente gegen Ihren Dauerschmerz vor allem im Rücken auspobiert hat. Es geht ihr nun erträglich, wegen der starken Schädigungen ist sie aber fast nie schmerzfrei. Probiers doch mal bei einem guten Neurologen. Dieser müsste Spätschäden durch die Borrelie messen und mit speziellen Schmerzmedis ( z. Bsp. Stilnox ) behandeln können.
     
  5. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hi,

    das mit dem Neurologen ist ein guter Hinweis - ABER der wird wohl kaum Stilnox verschreiben, das ist ein Schlafmittel (genauer gesagt, wirkt es schlafinduzierend) und hat ansonsten keinerlei Zulassung jenseits ebendieser[​IMG]

    Gute Besserung
     
  6. heiko60

    heiko60 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Heilpraktiker

    Hallöchen,
    vielen Dank für Eure nützlichen Hinweise.
    Einen internistischen Rheumatologen kannte ich bisher noch nicht, werde mich gleich mal auf die Suche nach so einem Spezialisten in unserer Region machen.
    In der Neurologie war ich schon, die haben mich zum Rheumatologen geschickt.
    Dem Heilpraktiker habe ich nach der gestrigen Sitzung erst einmal abgesagt.
    Er konnte oder wollte mir nicht mitteilen was für Infusionen ich bekomme. Es stände alles auf meinem Plan. Dort stehen aber nur 10 Infusionen, kein Medikament, keine nähere Beschreibung... Der wurde dann richtig pampig, er hätte schließlich die Medikamente für mich schon eingekauft, dies fand ich dann doch etwas eigenartig.

    LG

    Mona
     
  7. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo heiko60,

    also wenn der Heilpraktiker dir nichtmal erklärt was sache ist dann solltest du auf jedenfall die finger davon lassen.

    dort findest du eine list von rheumatologen:
    http://www.rheuma-online.de/aerzteliste.html

    wundere dich nicht, es kann mehrere monate dauern bist du den termin hast.

    gruß

    luke
     
  8. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hei Mona,

    ich begrüße dich hier im Forum, und einen guten Austausch mit uns.

    Hast du den Behandlungsvertrag schon Unterschriben, wenn nein, kann der dir nichts tun, von wegen du sollst das zeug Bezahlen.

    Wenn es dazu kommen würde.

    Eine Frage hätte ich noch, hast du schon mal einen Alergie Test gemacht???.

    ist ja nur ein verdacht von mir, denn ich habe auch Allergien und Kreuzallergien

    Gehe lieber zum Internistischen Rheumatologen, und alles abschecken.

    LG wessi
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mona

    und erst ein Mal ein herzliches Willkommen hier bei uns...

    Nachdem ich ein paar Mal Dein Posting durchgelesen habe,
    denke ich, dass das Ganze tatsächlich noch mit dem Zeckenbiss
    zu tun hat, zu Mal Du auch in der Stufe 3 bist.

    Schau hier mal unter Borreliose und Lyme-Arthritis (links hellblau-unterlegte Leiste Rheuma A-Z) - dort ist das super erklärt. Und hier hast noch einen Info-Link

    http://www.borreliose24.de/
    Die haben auch eine auf Borreliose spezialisierte Ärzteliste.

    http://www.zeckenbiss-borreliose.de/

    http://www.lymenet.de/lymchckd.htm#checklist

    Die 1.500,00 € kannst Dir erst ein Mal sparen. Vielleicht benötigst Du für eine speziellere Blut-Ug noch etwas Geld.

    Ich wünsche Dir gute Besserung und eine schnelle Genesung.
    Vielleicht magst Du uns ja mal bitte auf dem Laufenden halten,
    wie es weiter gegangen ist.