1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rat - Hilfe - Ideen gesucht !!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kemabo, 29. August 2010.

  1. kemabo

    kemabo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchköbel
    Hallo !!

    Ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin!!! Ich bin 35 Jahre alt und habe zwei Söhne (9 und 7 Jahre alt!). Ich habe akkut einen Herzbeutelerguss, der nun mit Kortison und Betablockern behandelt wird!! Die Ärzte tippen darauf, dass dieser Herzbeutelerguss entweder rheumatische Ursachen hat oder ein verschleppter Schnupfen/Infekt am Herzen selber!!!
    Ich hatte mit 17 Jahren das Pfeiffersche Drüsenfieber. Danach fing es an, dass ich Schwierigkeiten hatte auf dem Bauch zu schlafen, weil mir dann meine linke Brust sehr schmerzte. Bei einer normalen Vorsorgeuntersuchung habe ich meinen Frauenarzt gefragt, der da nichts finden konnte! Ende 2005 hatte ich ein paar Mal hintereinander eine Mandelentzündung, leider immer zum Wochenende hin, so dass ich mit Fieber zum ärztlichen Notdienst musste. Die haben mir dann jedes Mal Antibiotikum gegeben, aber leider nie ausreichend!! Als ich dann im Jan. 2006 Herz-Rhytmus-Störungen bekommen habe, wurden mir daraufhin die Mandeln entfernt. Leider hatte ich zwei Nachblutungen (eine mit Not-OP)! Mein ASL-Titer lag damals auch bei über 900! Danach ging es mir erst mal besser!! Leider hat sich dieser ASL-Titer nicht viel verändert, so dass ich über längere Zeit ein recht starkes Antibiotikum nehmen musste (vom HNO)! Mein Hausarzt, zu dem ich dann gewechselt habe, hat mich dann zu einem Rheumatologen geschickt. Dort wurde ich untersucht, vor allem das Blut, Urin, Langzeiturin, Lunge wurde geröngt, EKG, beim Nierenarzt. Diagnose war, dass mein Blut sagt, dass ich Rheuma habe, ich aber keine Symptome habe. Also musste ich da in regelmässigen Abständen hin zur Kontrolle. Einmal pro Jahr sollte ich zum Kardiologen, weil ich bei der Mandelgeschichte diese Rhytmus-Störungen hatte! Jedes Mal bin ich heim gegangen mit der Aussage, "Alles in Ordnung"!
    Dieses Jahr war ich über Pfingsten auf einer Laufwoche. Da ich immer einen recht niedrigen Blutdruck habe und dadurch ab und zu zu Schwindel neige, wurde mir zu Ausdauersport geraten. Daraufhin habe ich das Laufen für mich entdeckt. Zwei Tage nach der Laufwoche hatte ich einen weiteren Termin beim Kardiologen. Dieser stellte dann leider einen Herzbeutelerguss fest. Er schickte mich zum MRT, welches den Befund nur bestätigte. Ab sofort absolute Schonung und Betablocker. Nach vier Wochen ein erneutes MRT, der Erguss war von 15mm auf 11mm geschrumpft. Trotzdem weitere Schonung, Morgens Betablocker und Abends ACE-Hemmer. Nach 4 Wochen musste ich die ACE-Hemmer absetzen, weil mein niedriger Blutdruck nun absolut im Keller war!! Nach 4 weiteren Wochen wieder zum Kardiologen. Herzbeutelerguss unverändert bei 11mm. Mit der Diagnose bin ich zu meinem Rheumatologen. Er hat mir Kortison verschrieben. Ich soll 3 Wochen lang 7,5mg nehmen und danach auf 5mg reduzieren.
    Trotz allem ist mir zwischendurch sehr schwindelig. Was mich sehr stört und beunruhigt, da ich ja zwei Kinder habe und mich eigentlich nicht als alte Frau fühle. Ausserdem bin ich eigentlich ein Bewegungsmensch und fühle mich in mir gefangen. Will was tun, darf aber nicht, obwohl ich mich sonst normal gut fühle, bis auf den Schwindel. Ich habe auch noch keinen wirklichen Namen für das Rheuma, was ich haben soll. Das mit dem Herzbeutel spricht wohl für einen Lupus (?), die Blutwerte passen aber absolut nicht dazu, sagen irgend was anderes! Mein Kardiologe meint, dass das auch ein verschleppter Schnupfen am Herzen sein kann, der aber auf die gleiche Art behandelt werden würde, wie eine rheumatische Ursache!!
    Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen?? Würde mich mal interessieren, ob man mit dem Kortison den Erguss wirklich wieder los werden kann?? Wie lange es dauert bis man Besserung spürt??

    Sorry, der Text ist wirklich sehr lange.

    Über jeden Tipp oder Idee, was ich selber tun kann um schneller eine Besserung zu haben währe ich auch sehr dankbar.

    Ganz Liebe Grüße und Vielen Dank an Alle

    Kerstin :)


    Ach ja, hatte ich vergessen. Ich habe auch seit längerer Zeit immer wieder Schwierigkeiten mit der Brust- und Halswirbelseule. Mein Rheumatologe meint aber, dass sei ein Orthopädisches Problem!!
     
    #1 29. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2010