1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radiosynoviorthese - Sprunggelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von alex74, 6. Oktober 2004.

  1. alex74

    alex74 Guest

    hallo zusammen

    mir wurde vor ca. 2 wochen yttrium ins sprunggelenk gespritzt. als folge davon hat sich der erguss um ein vielfaches vergrössert, sodass ich kaum mehr den fuss bewegen kann.
    hat jemand erfahrungen mit solchen reaktionen auf eine radiosynoviorthese?

    bei der letzten spritze im knie hat alles wunderbar geklappt, ohne nebenwirkungen u. reaktionen.
     
  2. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Alex,

    es ist sicherlich eine seltene Nebenwirkung, aber leider durchaus möglich. Da hilft wohl nur viel kühlen und hochlagern. Auf jeden Fall sollte aber auch der Radiologe verständigt werden, der die RSO durchgeführt hat.

    Wünsche Dir gute Besserung
     
  3. Blume

    Blume Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Ich würde auch mit deinem Arzt sprechen. Ich hatte vor vier Wochen eine RSO am Sprunggelenk die ohne Nebenwirkungen und bis jetzt leider auch ohne positive Wirkung abgelaufen ist. Vielleicht kann man den Erguß ja punktieren. Was auch gut hilft ist Lymphdrainage...
     
  4. alex74

    alex74 Guest

    der arzt meinte, dass es so eine reaktion schon geben kann, käme zwar in den seltensten fällen vor...
    punktieren geht im moment nicht, da die flüssigkeit zu dickflüssig ist.
    aber ich bin fleissig am kühlen und hochlagern - wird schon werden...
    lg


     
  5. CorinnaK

    CorinnaK Guest

    Hallo!

    Hat die RSO sehr wehgetan? Ich soll das demnächst an meinem Sprunggelenk auch gemacht bekommen.

    Corinna