1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radio-Synoviorthese?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Regina, 30. April 2004.

  1. Regina

    Regina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbruck
    Hallo!!!

    Ich leide unter c.p. und es wurde vor 2 Wochen an meinem
    linken Knie, eine Synovektomie(Knochenhautentfernung)
    gemacht. Es wurde festgestellt das mein Knie kaputt ist und mir wurde vorgeschlagen im Anschluß so nach 6 Wochen eine Radio-Synoviorthese machen zu lassen. Das könnte mir eventuell noch etwas bringen. Ansonsten wenn alles nichts helfen würde braüchte ich ein neues Kniegelenk.
    Ich habe mich dazu entschlossen und habe noch ein paar Fragen dazu. Vielleicht könnt ihr mir helfen! Wie geht so eine Radi-Synoviorthese vor sich? Wird bevor das radioaktive Mittel gespritzt wird ,davor noch eine große Menge an Cortison gespritzt? Das wurde mir von einer Bekannten gesagt. Ist die Behandlung schmerzhaft?
    Hat es euch etwas gebracht? Schreibt mir doch bitte euere Erfahrungen!

    Danke schon mal!!!

    Es grüßt euch
    Regina
     
  2. Rookie

    Rookie Guest

    Hallo Regina.
    Also bei einer RSO mußt du zunächst zu einem Nuklearmediziner, da wird ein Vorgespräch gemacht, wie alles abläuft und welche Nebenwirkungen auftreten können. Wenn du mit allem einverstanden bist bekommst du einen Termin für eine Voruntersuchung, die sog. Skelettszintigraphie. Da bekommst du ein Kontrastmittel injiziert, du mußt dann innerhalb der nächsten zwei Stunden zwei Liter Flüssigkeit zu dir nehmen. Danach wird mit einer Art Computertomograph untersucht wie sich das Kontrastmittel im Knie verteilt hat. Daraus bestimmt der Arzt wieviel vom dem Nuklid injiziert wird. Dann bekommst du einen weiteren Termin, wo dir dann die Substanz gespritzt wird. Vorher wird eventuell nochmal punktiert. Du darfst dein Bein dann für mindestens zwei Tage nicht bewegen. Eine Woche später machst du dann ein paar Gelenksübungen und so. Schmerzen sollten normalerweise nicht auftreten kann aber passieren. Jeder reagiert da anders. Ich selber hatte sehr starke Schmerzen und ein stark angeschwollenes Knie. Cortison hab ich vorher nicht bekommen. Es kann mehrere Monate dauern bis die Wirkung eintritt. Bei mir ist die RSO jetzt einen Monat her, merke noch nichts.

    Viele Grüße und alles Gute von Rookie!
     
  3. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hallo Regina, bei mir hat ein niedergelassener Nuklearmediziner im Sept/Okt 2002 an beiden Knien RSOs gemacht: Bisher keine oder kaum mehr Beschwerden , vor allem keine großen Baker-Zysten mehr. Der Eingriff dauert nicht lange, wird unterm Röntgenbild gemacht, natürlich wird auch etwas Kortison gespritzt, damit sich nichts entzünden kann. Hinterher darf man - ich glaube - 48 Stunden das behandelte Bein nicht belasten, musst also schon zum Eingriff Krücken mitbringen und einen Chauffeur - oder wird es bei Dir stationär gemacht; sorry, habe Dein Posting nicht ganz gelesen, weil ich heute hier im Forum noch so viel nachholen muss; denn mein PC war tagelang defekt. Wünsche Dir viel Erfolg - und Angst musst Du nicht haben. Gruß Eli