1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Radfahren-Problem beim Sitzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hofi, 20. April 2003.

  1. Hofi

    Hofi Guest

    Hallo Leute,

    Ich habe mir vor einigen Jahren einen Hometrainer gekauft. Da ich eine HWS Versteifungs OP hatte und durch die Psor.Arth. große Probleme mit dem Rücken habe, sollte ich auf Anraten der behand. Ärtzte wegen der unebenen Radwege auf so ein Rad umsteigen. Seit geraumer Zeit habe ich Entzündungen und Schmerzen im
    Kreuzbein-Darmbeingelenk und kann nicht mehr auf dem Fahrardsattel sitzen. Ich halte es mal gerade 5 min. darauf aus
    Die Schmerzen teriben mich dann aus dem Sattel. Hat jemad eine Idee wie man trotzdem weiter Rad fahren kann. Ich gehe regelmäßig zum Funktionstraining der Rheuma-Liga, aber das alleine reicht mir nicht.
    Also wer das Problem kennt und einen tollen Vorschlag für mich hätte sage ich schon mal DANKE. (Kissen daruf usw. habe ich schon probiert nütz nichts)

    Noch einen schönen Ostermontag

    Hofi
     
  2. kukana

    kukana Guest

    hallo hofi,

    ich soll auch regelmässig fahren und hab mir einen gelsattel geholt. die radrennfahrer benutzen einen sehr schmalen sattel. meiner ist breiter, aber angenehm. trotzdem merke ich aber mein hinterteil, allerdings nicht mit richtigem schmerz. eher wie muskelkater jedesmal. ich hoffe in diesem sommer wirds besser.

    gruss kuki
     
  3. Elke

    Elke Guest

    hallo an alle,

    hier eine seite wo man einen guten sattel für sämtliche probleme sich anschauen kann.

    http://www.dersattel.de/deutsch/sattel.htm#easyseat

    mein fahrradhändler hat den easyseat schon mehrfach verkauft und gute resonanz bekommen, von leuten mit rückenprobs. der zweite hobson split saet ist der neuere da liegen ihm keine infos über nutzungsvorteile vor. (noch nicht).
    der sattel kostet um die 89,00 euro.

    noch ein schönes rest-osterfest.

    liebe grüße, alles gute und keine schmerzen

    wünscht euch elke
     
  4. monsti

    monsti Guest

    Oh sorry, das mit dem gescheiterten Kissenversuch hatte ich glatt überlesen. Also: Vergiss es :-I
     
  5. Mni

    Mni Guest

    Hallo Hofi,
    einfach ausprobieren die verschiedensten Sättel- ich komm bestens klar mit dem von Tschibo......
    es lohnt sich auf jeden Fall- und eine Radlerhose dazu....
    Viel Glück wünscht Mni
     
  6. liebelein

    liebelein Guest

    oh hofi,

    endlich mal jemand, der auch dieses prob hat.
    ich habe nicht nur schmerzen, sondern bekomme auch noch diese sensibilitätsstörungen (schambein, pobacken, füße kribbeln und werden taub und die füße fangen auch zeitweilig an zu schmerzen)auf dem hometrainer. habe meinen wieder verkauft (für ganz schön wenig und ich bin bestimmt nicht mal 200 km damit gefahren). aber das hat mir nichts gebracht. auch nicht in der reha.

    kissen verschiedenster art usw. waren auch schon meine fehlversuche.

    für mein normales rad habe ich bereits den 5 sattel zum ausprobieren.allerdings halte ich es aufgrund der wechselhaltung auf dem normalen rad etwas länger aus. nur strengt mich das auch wesentlich mehr an.

    also, dir wünsche ich eine gute lösung und es ist schön (für mich, wahrscheinlich nicht für dich) das ich nicht alleine bin.

    liebes grüßle


    [​IMG][​IMG]

    [%sig%]
     
  7. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallöchen;

    also ich hab das Problem erst gar nicht, weil ich überhaupt das Radfahren nicht vertrage.
    Aber hat von Euch mal einer so ein Liegerad getestet ?? Ich weiß nicht wo man so was bekommt, aber gesehen hab ich sie sowohl auf der Strasse, als auch schon in Fitness-Studios.

    Da gibt es sicher irgendwelche Fahrradseiten wo man so was erfahren kann. Ist nur so ne Idee.


    Gruss
     
  8. Mecki

    Mecki Guest

    Hallo Hofi,

    wir haben uns jetzt einen Gelsattel (nur Überzug) beim Lidl gekauft. Klappt wunderbar und ist auch nicht teuer.

    Liebe Grüße Mecki
     
  9. Hannes II.

    Hannes II. Guest

    Hallo Hofi.

    Zwar wird den Sätteln wirklich viel zu wenig Beachtung geschenkt, aber so wie ich es verstehe, sitzt bei Dir der eigentliche Schmerzpunkt etwas höher. Hast Du schon mal versucht, die Sattelneigung zu ändern? Wenn Du die vordere Sattelspitze leicht nach unten verstellst, dürfte es eine Aufrichtung, also einen geraderen Rücken, provozieren, eine leichte Hochnässigkeit des sattels hingegen zu einer Rundrückenform führen. Es geht dabei in Deinem Fall ja nicht unbedingt darum, was anatomisch "richtig" ist, sondern allein wie Du besser klarkommst. Kannst Du vorab auch auf nem Hocker oder Stuhl mal ausprobieren, indem Du bei gleicher Position der Füsse auf der Sitzfläche nach vorne und hinten rutschst. Übrigens ist auch die Lenkerhöhe und der Abstand Lenker - Sattel von wesentlicher Bedeutung, ebenfalls (so variabel) die Position Sattel zu Pedalen. Wahrscheinlich wirst Du um Ausprobieren nicht drumrum kommen, denn die "Norm" hat keine Probs mit den Iliosakralgelenken...

    Klingt so, als hättest Du selbst schon so einiges versucht. Wenn Du gar nimmer weiterkommst, Juliane Neuss <info@junik-hpv.de> hat vor kurzem einen richtig guten Vortrag über das Sitzen auf dem Fahrrad gehalten, der diese Thematik von einer etwas anderen Seite beleuchtet - und zu etwas anderen Ergebnissen kommt, als man sie sonstwo findet. Und ein bisserl mit Rheuma und Anatonomie dürfte sie sich auch auseinandergesetzt haben, denn sie bietet die hübschesten Sitzroller an (nicht nur so grottenhässliche Umbauten), übrigens auch für Erwachsene. Vielleicht einfach mal ganz frech anfragen.

    Grüssle, Hannes
     
  10. Marie

    Marie Guest

    hallo leute,

    ich lese mit großem interesse eure beiträge, denn ich habe seit 1 ahr aufs
    rad fahren verzichtet. zum einen weil ich einfach nicht konnte, zum anderen
    weil ich auf irgendeiner rheuma-site gelesen habe, das rad fahren bei
    rheuma absolut kontraindiziert ist. ich hab mich schon bemüht die site
    wieder zu finden, leider ohne erfolg. hier bei RO kann es nicht gewesen
    sein.

    am 24. werde ich bei meinem doc-termin mal nachfragen, was er denn
    meint. komisch finde ich die unterschiedlichen auslegungen schon.
    das ist leicht verunsichernd. aber wenn ich schon in den handgelenken
    beim schreiben dieses beitrags probleme hab, glaub ich nicht, dass
    ich rad fahren schaffe, auch wegen der kniee.

    österliche grüße
    marie
     
  11. kukana

    kukana Guest

    hallo ich nochmal,

    habe geguckt wegen der juliane neuss und diesen link gefunden, der die funktion eines liegerades gut zeigt.

    <http://www.bromptonauten.de/umbauten/liegerad.html>

    <http://www.junik-hpv.de/>

    auf der seite mit den spezialrädern gibts welche, die geänderte handgriffe haben. oder dreiräder mit denen man sicherer fährt. sofern man sich daran gewöhnt hat "hintenrum" breiter zu sein. :-}

    <http://www.diverso.ch/> zeigt auch ein liegerad.

    allein bei den sätteln gibt es ziemlich viel an auswahl. inwieweit diese auch an einen hometrainer passen weiss ich allerdings nicht. <http://www.korbit.de/special-rdd/fahrrad-sattel-01.shtml>

    schöö, ich geh in die sonne ;-)

    kuki
     
  12. pettersilia

    pettersilia Guest

    Hallo Leute!
    Auch ich hab Probs mit dem lieben Radl.
    Bis vor 2 Jahren bin ich täglich meine 30 km geradelt.
    Ja,und dann kam meine cp,bremste mich auf einer einwöchigen Tour aus,so dass ich abbrechen musste.
    Seitdem hab ichs noch ein paarmal versucht. Hatte einen reichlich harten Sattel,so dass ich meine Haltung veränderte,und das packten meine Handgelenke nicht.
    Jetzt hab ich hier einen tollen Elliptical stehen. Das ist ein Heimtrainer,worauf man steht und läuft.Sind alles gelenkschonende Bewegungen und mir tut das sehr gut. Angefangen hatte ich mit einem Gerät aus der TV-Werbung,das war nicht teuer,dafür aber auch nicht langlebig. War wohl nur für den gelegentlichen Gebrauch und nicht täglich für 30 Minuten gedacht. Irgendwann krachte es und ich verletzte mich beim Sturz. Hab aber noch Glück im Unglück gehabt und schlitzte mir "nur die Wade" auf.
    Jetzt hab ich eines von einer Markenfirma und das ist ein gewaltiger Unterschied. Da wird alles beansprucht,alles auf eine weiche und fließende Weise.
    Momentan hab ich leider sehr wenig Zeit,aber diesem Teil ist es egal,obs schneit oder regnet,man kann es immer benutzen.
    Einfach langsam anfangen und wöchentlich steigern.
    Tschüssle und liebe Grüße - Mary
     
  13. Hofi

    Hofi Guest

    An alle Poster,

    klasse wie viele Tipps ich wieder bekommen habe. An so ein Geräte wie Marry schreibt hatte ich auch schon einmal gedacht. Nun ist meine neure Homtrainer nicht gerade billig gewesen und da ich ihn z.Zt kaum nutze lästert mein Göttergaggte schon über unseren tollen Kleiderständer. Ein anderes Gerät wird auch deshalb sicher nicht drin sein, aber ich habe schon mal in den Sattelseiten geguckt und bin optimistisch dass ich eine Lösung für meine gestreßten Gelenke finde.

    Hofi
     
  14. Fritz

    Fritz Guest

    Moin,

    ich habe bei ISG-Problemen recht gute Erfahrungen mit zweigeteilten Fahrradsatteln gemacht. Die sehen zwar ziemlich unbequem aus, entlasten aber scheinbar an der richtigen Stelle. Diese Sattel haben eine Längsrille oder bestehen aus einer rechten und linken Hälfte. Sie gibt es im normalen Fahrradgeschäft.

    Beste Grüße, Fiete