1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA und Wirbelsäule?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Luccia, 16. August 2006.

  1. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    So, nachdem ich ne Zeitlang nicht mehr hier war, nun mal wieder eine Frage an euch...:)
    Bei mir wurde im Juli rheumatoide Arthritis diagnostiziert (allerdings noch nicht 100%, der Arzt meinte, es könne sich evtl. auch um Kollagenose handeln...:confused: )
    Naja, die Schmerzen (vor alem in den Fingern, später auch Knie, Schultern und teilweise Hüfte) hatte ich seit November. Im Juli hatte ich allerdings noch keine entzündungshinweise im Blut.
    Nun ja, seit ca. sechs Wochen nehm ich jetzt Cortison (angefangen mit 10mg pro Tag, jetzt bin ich bei 2,5 mg udn 15 mg MTX pro Woche)
    Seit ca. drei Wochen habe ich jetzt eine erhöhte BKS (glaub 30/50) aber die Schmerzen sind wirklich viel besser geworden.
    Habe auch das Runtersetzen des Cortisons kaum gemerkt, kann die finger wieder so gut wie einwandfrei bewegen, auch keine Morgensteifigkeit, nichts.
    Und jetzt zu meinem Problem: Seit einigen Tagen fängt mein Rücken an, Mätzchen zu machen. Ich wache morgens auf und meine ganze Wirbelsäule tut weh, inklusive Schultern und Nacken. Am Anfang dachte ich, ich hätte mich vielleicht einfach nur verlegt oder hab den Tag davor halt n bisschen angespannt rumgesessen oder so was....aber heute wars wirklich schlimm, musste mich erst mal unters Infra-Rotlicht legen, damit ich überhaupt halbwegs schmerzfrei in den Tag starten kann.
    Kann dass denn sein, dass die Entzündung aus allen anderen Gelenken so gut wie draußen ist, und jetzt die Wirbelsäule angreift? Geht das denn überhaupt, dass die Wirbelsäule davon betroffen ist? :eek:

    Oder mache ich mir vielleicht einfach nur zu viele Gedanken, weil ich jeden Schmerz automatisch mit Rheuma in Verbindung bringe?

    Wäre nett, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

    Liebe Grüße, Luccia
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Auch an der Wirbelsäule gibt es viele Punkte, an denen sich Entzündungen festsetzen können. So wird die Wirbelsäule auch von einem Sehnen-Musek-Geflecht (wenn ich es mal so nennen darf) gehalten. All das und natürlich die einzelnen Wirbelgelenke selber bieten einen hervorragenden Schauplatz für ein entzündlich-rheumatisches Geschehen. Auch bin ich der Meinung, dass es sich genau bei der Wirbelsäule zeigt, dass Du das Cortison reduziert hast - außerdem kann (muss zwar nicht, ist aber wohl wahrscheinlich) liegt hier der Grund für die BSG-Erhöhung (denke ich mir mal) - wenn Du nicht gegensteuerst wirst Du schnell einen neuen Rheuma-Schauplatz haben. Sprich mit Deinem Rheuma-Doc über die Dosierung des Cortisons oder ob er lieber etwas anderes ansetzen möchte.
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    von der ra können, lt. mediziner nur die ersten beiden halswirbeln betroffen werden, alles andere muss eine andere ursache haben....

    aber wie birgit schon schreibt, ist die ws umgeben von muskeln, sehnen und bänder, die können sich schon entzünden...
     
  4. cava

    cava Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbrucker-Schweiz
    ich weiß nicht, ich weiß nicht...Wenn ich aber Wirbelsäule lese, gehen meinen Gedanken in Richtung Bechterew. Ich will Dich jetzt aber keinesfalls Bange machen. Da meine Diagnose aber auch noch nicht 100%ig abgeschlossen ist, kann ich Dir nachfühlen. Ich habe seit einer Woche zusätzlich zu meinen anderen Gelenkschmerzen jeden Morgen nach dem Aufstehen massive Schmerzen direkt an der Wirbelsäule. Bei mir sind das die Halswirbelsäule und dann oberhalb und unterhalb vom Steißbein. Wenn ich dann einen halben Tag auf bin, geht es so langsam. Am nächsten Morgen dann das gleiche wieder.

    Wird mal Zeit das ich mich auch wieder in die weiteren Untersuchungen begebe.

    Das rate ich Dir auch. Mal komplett ab in die Röhre von Kopf bis Fuß. Szinti oder ähnliches

    LG
    Cava
     
  5. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Oh jeh, das hört sich ja echt nicht gut an *fürcht*

    Hm, ja dann werd ich wohl echt nächste Woche gleich mal in der Rheuma-Klinik anrufen. Die Schmerzen waren zwar die letzen zwei Tage nicht mehr sooo schlimm, aber naja, man weis ja nie, wie schnell das wieder kommt, nicht wahr?

    @Lilly: Also nur dass ich das richtig verstehe: Schmerzen kann ich aber auch bei rA im gesamten Rücken haben oder? wenn also nicht die wirbel selber sondern diese umliegenden Sehnen etc. betroffen sind?

    Liebe Grüße euch und gute Nacht
     
  6. traumtanz

    traumtanz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ruhig bleiben...

    ...wenn Deine RA nicht 100% war und Ihr bisher noch keine Überprüfung der Wirbelsäule gemacht hattet, dann war da vielleicht schon was, aber Deine Symptome lagen an anderer Stelle. Ich bin auch noch nicht klar diagnostiziert. Der Verdacht läuft auf seroneg. Ra, den die Probleme liegen zur Zeit in den Händen etc.Gefunden haben wir aber im Szinti jetzt Hinweise auf das Kreuzdarmbeingelenk. Alle bei M.Bechterew gelistetn Symptome habe ich aber schon lange, die hatten wir auf HMS geschoben. Du kannst durchaus eine rheumatische Erkrankung der Wirbelsäule haben und hattest bisher aber die Symptome wo anders. Mein Arzt hält vorest an RA fest. Bekomme im Moment Prednison (Corti) 50 mg pro Tag. Beim erstmal noch höher per Infussion, jetzt als Tabletten. Siehe da, alle Symptome die für eine RA sprachen verschwanden sofort, aber mein Rücken, insbesondere mein Kreusdarmbeingelenk reagiert deutlich langsamer. Scheinbar braucht dieser Bereich länger und vielleicht tatsächlich auch hohe Dosis. Wenn Ihr die Dosis wieder erhöht und tatsächlich mal via Szinti oder Kernspin sucht, dann sieht man schnell was los ist. Aber ich kann Dich verstehen, ich war am Freitag (gestern) auch total geschockt, als sich abzeichnete das wir statt von RA/cP wohl doch von M.Bechterew sprechen. Aber die eine Diagnose is nicht wirklich so viel schrecklicher als die andere. Mit einem guten Arzt, ner vernünftigen Therapie und Kopf nicht hängenlassen, sehen die Prognosen für beide Erkrankungen ganz ok aus.Man konnte eben nicht den Finger heben und sagen, lieber Gott, ich wollte aber lieber...
    Also grübel nicht zuviel nach und mach Dich nicht verrückt, alles wird gut wäre wohl gelogen, aber besser wird es bestimmt wieder. Kopf hoch!;)
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo luccia,

    ich versuche es dir anhand meiner beschwerden zu erklären:

    ich habe seit meinem 9 lebensjahr immer wieder starke schmerzen in der hws. anfangs waren die pausen zwischen diesen schmerzattacken oft ein paar jahre lang.
    so richtig heftig wurde es, als ich 36 jahre alt war. da fingen die schmerzen in der gesamten ws an. ich wurde immer genau untersucht (rö und mrt), aber außer degenerativer verschleißerscheinungen konnte nichts gefunden werden. hatte übrigens schon mit 36 jahren die hws einer 60 jährigen- lt. arzt. dieser starke verschleiß wurde auf meinen körperl. anstrengenden beruf geschoben- ich war krankenschwester in einem pflegeheim.

    habe des öfteren auch infusionen u.a. mit cortison bekommen, die sehr schnell meine beschwerden linderten.
    mein doc erklärte es mir so: durch die wirbelanbauten (selbstheilungsversuch des körpers die ws zu stabilisieren) werden die umliegenden bänder- muskeln und nerven gereizt- sie entzünden sich- darum kommt es auch, dass corti so gut hilft (hilft ja bei jeder art von entzündung).

    meine erkrankung der ws ist ein degeneratives- aber kein autoimmunes geschehen- wird nicht meiner cp zugeordnet.
     
  8. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    So, jetzt muss ich hier auch mal wieder schreiben.

    Habe mich die letzen Tage nich mehr gemeldet, weil es meinem Rücken wieder ein bisschen besser ging. Die Schmerzen waren auch morgens nicht mehr so schlimm, nur in den Schultern hats angefangen zu stechen, aber da war ich mir fast sicher dass das einfach nur mit dem Corti zusammenhängt, weil vor der Behandlung die Schultern u.a. auch ganz schlimm waren.

    Aber jetzt wirds auch mit dem Rücken wieder schlimmer....das Komische ist nur, dass es nicht direkt schmerzen sind. In den Schultern, ja, da tuts nach wie vor weh.
    Aber die untere Hälfte der Wirbelsäule fühlt sich einfach nur "verspannt" an, so als würd ich mich total nach innen krümmen, also wie ein Hohlkreuz oder so ähnlich...kann das nicht so genau erklären.
    Man kann sagen es kommt mir vor als könnt ich meine Wirbelsäule nach "innen klappen" aber es tut nicht weh sondern fühlt sich einfach nur furchtbar unangenehm an.
    so wie wenn man lang gebückt arbeitet - dann fühlt sich das auch blöd an und man lechzt danach sich aufrecht hinzustellen und zu stecken. so ein gefühl ist das die ganze zeit...:confused: komisch oder?

    lg
     
  9. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Luccia,

    tja, wenn es sich verspannt anfühlt, dann ist es wahrscheinlich auch sehr verspannt. Hast du mal probiert, ob es durch Wärme besser wird? Kannst ja einfach mal eine Wärmeflasche oder ein Körnerkissen in den Rücken legen und schauen, ob das angenehm ist. Wenn du eine Entzündung hast, dann ist Wärme nicht so gut, aber das wirst du dann früh genug merken. Warst du schonmal bei der Krankengymnastik? Das ist bei Rückenschmerzen auch gut, wenn sie durch Verspannungen kommen.

    Lg, KatzeS
     
  10. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    HI KatzeS

    Ja, also manchmal war es nach dem aufstehen sehr schmerzhaft verspannt, da hab ich mir dann einfach nen Schal umgebunden und das hat teilweise tatsächlich geholfen.
    Und hab auch eher das "Bedürfnis" nach was Warmem als nach Kälte, wenn ich die Schmerzen hab.
    War schon drei mal in dne letzten zwei Jahren beim Krankengymnasten, weil meine Schultern damals so verspannt waren. Aber ist halt immer wieder gekommen.

    Heut hat ich zu den Verspannungsschmerzen zum 1. Mal wieder son stechendes Gefühl, als hät ich mir nen Nerv eingeklemmt...war aber ganz plötzlich wieder weg...:confused:

    vielleicht sollt ich mir auch einfach nicht so viele gedanken über alles machen sondern meinem körper noch nen rest an vertrauen entgegenbringen :)
     
  11. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ja, ist schon schwierig, das immer einzuordnen. Man hat ja immer wieder mal was 'Neues'. Ich bin auch so, dass ich immer gerne weiss, woher das kommt und was das ist.
    Ich hab eh ein Riesenproblem mit den Verspannungen, an dem ich zur Zeit wieder sehr stark arbeite (täglich mindestens 1 Stunde progressive Muskelentspannung, weil alles andere kaum was auf Dauer bringt). Wenn die Verspannungen entsprechend stark sind, dann kann das schon ganz schön weh tun und ich hab auch hier und da mal ein Stechen davon. Ist immer besonders unangenehm, wenn das so im Bereich Brustmuskulatur ist und sich das so zusammenkrampft. Aber mittlerweile weiss ich, dass das wieder 'nur' die Verspannungen sind. Manchmal fühlt sich das auch an den Gelenken an, wie die Schmerzen, die ich durch die Entzündungen manchmal habe.
    Bei mir ist das echt extrem und beansprucht, glaube ich, auch viel Energie vom Körper. Deshalb hab ich den Verspannungen mal wieder stärker den Kampf angesagt, was aber allein zeitlich schon oft schwer durchzuziehen ist.
    Aber ich will dich jetzt nicht beunruhigen. Trotzdem würde ich versuchen da so früh wie möglich etwas gegenzusteuern, damit es gar nicht erst so schlimm wird.

    Lg, KAtzeS
     
  12. theshadowoflight

    theshadowoflight Tanzmaus aus dem Norden

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barmstedt
    das mit dem rücken habe ich auch, rheuma seit 4,5 jahren und mit dem rücken seit ca 1 jahr, bei mir sagen sie alle verspannt und schwach,... soll massagen und kg machen,...
    nur bringt das nichts,...