1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA und Hashimoto

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von patHH, 15. Dezember 2011.

  1. patHH

    patHH Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu im Forum (und auch erst seit wenigen Wochen mit RA diagnostiziert) und habe über die Suchfunktion schon herausgefunden, dass es hier einige mit Rheuma und Hashimoto (bzw. Schildddrüsenproblemen) gibt. Bei mir ist es so, dass mir ein Rheuma-Schub auch die Schilddrüse durcheinander zu bringen scheint. Ich hab jedenfalls seitdem ich RA hab, große Probleme - vor allem bei einem Entzündungsschub. Die Schilddrüsen-Werte (vor allem TSH) sind viel schlechter (also höher) als vorher und mein Befinden auch (Depression, Schlafprobleme, Ängste). Beim (vom Arzt empfohlenen) Hochdosieren des Thyroxins fühle ich mich jedoch total aufgedreht und kann nachts nicht mehr schlafen - das war bei einer versuchsweisen Einnahme von Cortison übrigens ähnlich. Ohne Rheuma war das alles viel einfacher.

    Gibt es hier vielleicht andere, denen es auch so geht und die Tipps haben?

    Ich habe z.B. gelesen, dass durch eine akute Entzündung der Cortisol-Wert ansteigt und dann das T4 schlechter in T3 umgewandelt wird (das würde die Überfunktionssymptome bei gleichzeitig schlechtem TSH erklären. Auch hatte ich einmal beim Rheumatologen eine Blutabnahme als ich mitten im Schub war und hatte freie T3-Werte unter der Norm). Wenn das das Hauptproblem wäre, würde ja vielleicht die Kombi-Therapie mit T3 helfen? Und vielleicht leichtes Hochdosieren dessen im Schub? Ich habe aus lauter Verzweiflung beim ersten grossen Schub jedenfalls das L-Thyroxin runterdosiert und hab das Gefühl, das war genau kontraproduktiv.

    Bin gespannt auf Erfahrungen und Tipps von "alten Hasen".
     
  2. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pathh,
    ich hab RA und M. Basedow. Du hast den Japaner, ich den Russen.
    Also zur Zeit fühle ich mich wie 300 Jahre. Spritze zur Zeit 7,5 mg MTX und nehme im Wechsel 1 x 5mg , 1 x 2,5 mg Prednison ein - so ein über die andere Nacht.
    Naja....was soll ich sagen..... gut geht es mir nicht. Durch die Entzündungswerte im Körper ist alles natürlich schlimmer. Jetzt fällt mir auch ein, dass der Nuklearmediziner vor 1/2 Jahr bei der Schilddrüsennkontrolle gesagt hatte:"Lassen Sie im Oktober den TSH-Wert überprüfen." Ich hatte - wie immer - keine Zeit - und dachte noch....naja das mach ich noch, aber net gleich im Oktober.
    Im Januar geh ich aber gleich.
    Mir sagte der behandelnde Nuklearmediziner, dass die Grunderkrankung das Rheuma ist und dass sich das durch die Schilddrüse ein Ventil verschafft hat vor Jahren. Andere Leute kriegen mit dem Darm, dem Magen, dem Herzen oder den Nieren Probleme... Das Rheuma ist ganz schön tückisch merke ich.
    So richtige Tipps kann ich Dir auch nicht geben, wie Du merkst, kann Dir nur sagen, bleib stets mit der Schilddrüse in Kontrolle und sowieso mit diesem Sch.... RA. Es gibt nicht nur schlechte Tage und Nächte. Dran gewöhnt hab ich mich nie. Hab das alles jetzt schon viele Jahre.
    Bin schnell erschöpft bei geringer Belastung usw.usw.
    Liebe Grüße und Kopf hoch.... wann immer ich Dir raten kann, werde ich das natürlich tun. Aber hier gibt es doch Leute, die noch besser Bescheid wissen. Da werden sich sicher noch welche melden.
    Grit