1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA und Durchfall- Hausarzt ratlos

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Christi, 12. Mai 2014.

  1. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    bin mal wieder ziemlich verzweifelt. leide ja schon seit jahren an immer wiederkehrenden durchfällen. mein hausarzt war ja jetzt in der hoffnung, die ursache gefunden zu haben. zuerst wurde ja eine (angeborene) laktoseintoleranz festgestellt. ernährte mich daraufhin laktosefrei. der erfolg währte nicht lange, dann war der durchfall wieder da, nun kam der versuch mit glutenfreier ernährung da ein blutwert für eine zöliakie sprach. meinen darm beindruckte das allerdings auch ziemlich wenig. nur 2 wochen lang (normale pause?) hatte ich ruhe, nun ist der durchfall schlimmer den je. am wochenende jetzt kam noch übelkeit hinzu und heute morgen blut im stuhl und beim frühstück dann erbrechen. machte mich dann gleich auf den weg zu meinen ha. der war allerdings ziemlich ratlos. es wurden ja in den letzten jahren alle möglichen untersuchungen gemacht doch die ursache wurde nie gefunden. er schaute heute auch nach, wann die letzte darmspiegelung war, das war herbst 2011. damals wurde eine entzünding im dickdarm festgestellt, aber eher infektiös, also kein nachweis einer collitis ulcerosa. habe letzte woche bei meiner rheumatologin mabthera -infusion erhalten. soll mich nun dort erkundigen über die nebenwirkungen von mabthera. muß da allerdings dazu sagen, dass meine durchfälle schon vorher da waren, als ich noch humira gespritzt habe wurde damals für 6 wochen unterbrochen um eventuelle nebenwirkungen zu testen.

    meine frage nun an euch, hat jemand auch die kombination von rheumatoider arthritis und durchfall. kann mir nämlich jetzt nur noch vorstellen, dass es da vielleicht noch am ehesten einen zusammenhang gibt. was meint ihr dazu wäre das möglich?

    liebe grüße
    christi:eek:

    • [​IMG]
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Christi,

    so ich nichts überlesen habe: falls bei Dir bisher "nur" eine Darmspiegelung erfolgt ist (egal, wie oft), finde ich das in Anbetracht Deiner beiden mutmaßlichen Probleme (Laktoseintoleranz plus Glutenunverträglichkeit) definitiv zu wenig. Beide Erkrankungen haben ihren Ursprung weiter oben als im Dickdarm; zur definitiven Diagnosestellung einer Glutenunverträglichkeit ist u.a. eine Biopsie aus dem Dünndarm mit histologischer Aufarbeitung der Goldstandard.
    Das hat u.a. eine Bedeutung zur Einschätzung des Grades der Schädigung der Darmschleimhaut (Zottenatrophie) und später zum "Erfolg" des Glutenverzichts. Mehr gerne per PN.

    Grüße, Frau Meier
     
  3. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo frau meier,

    danke für ihre schnelle antwort.

    es ist nicht nur eine darmspiegelung gemacht worden, insgesamt waren es in den letzten jahren 3. eine magenspiegelung und eine dünndarmbiopsie zwecks glutenunverträglichkeit ist vor kurzem gemacht worden, allerdings ohne befund.
    sollte trotzdem für 2-3 monate eine glutenfreie diät halten. das mach ich jetzt seit guten 6 wochen.

    liebe grüße
    christi
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @christi

    Danke für die Information :)
    Vielleicht wird es ja besser, wenn Deine Ernährung richtig "greift" - sonst muss sicher neu nachgedacht werden ;)
     
  5. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo,

    muß heute doch noch einmal meinem ärger luft machen. komme gerade von meinem ha. hatte doch termin zur besprechung meiner blutwerte.

    hatte meinen bisher höchsten crp-wert mit 92,47 m/l (Referenzwert 0-5).
    auch leberwerte sind etwas erhöht, vor allem der ygt. = 140 (Referenzwert unter 40)

    mein durchfall ist auch bisher nicht besser geworden.

    so entlässt er mich ins wochenende........ bin stocksauer.......
    und mir gehts besch......

    • [​IMG]

    er hat jetzt in 3 wochen eine neue blutkontrolle angeordnet zwecks des hohem crp. ansonsten müssen wir eben den weiteren verlauf beobachten.
    warte auch noch auf den bericht meiner rheumatologin. sie hat am mittwoch einen brief an meinen ha geschrieben. der ist natürlich noch nicht da.

    liebe grüße
    christi
     
  6. gf_tanja

    gf_tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Wolfsburg
    Hallo Christi,

    wurden denn Stuhlwerte untersucht? Mein Sohn hatte letztes Jahr zweimal eine Darmentzündung durch Clostridium Difficile . Es hat Monate gedauert, bis die richtige Diagnose gestellt wurde. Ein Entzündungswert im Stuhl (Calprotectin) war anstatt unter 50 auf 870. Die Entzündungswerte im Blut waren auch erhöht. Es bestand auch der Verdacht auf Colitis oder Morbus Crohn.

    (Mein Sohn hat Dermatomyositis und damals Ciclosporin als Basismedikament genommen).


    LG
    Tanja
     
  7. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo tanja,

    danke für deine antwort,

    diese mal wurde keine stuhlprobe untersucht, aber schon öfter bei früheren untersuchungen. mich hat ja nur so sehr aufgeregt, dass gegen den hohen crp-wert jetzt so gar nichts getan wird. er soll sich halt in den nächsten 3 wochen bessern . genauso wie mein durchfall, kein medi dagegen.

    liebe grüße
    christi
     
  8. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Die warst ja erst vor ein paar Wochen noch on und daher Frage ich mal was bei dir wg des Durchfalls diagnostiziert wurde?
     
    Tati 70 gefällt das.
  9. Leuana

    Leuana Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Zwickau
    Stuhltransplantation

    Hallo Christi, habe zwar schon lange Rheuma, aber zum Glück keine Darmprobleme. Ich hab aber vor kurzem eine Sendung gesehen über Stuhl Transplantation. Es ging auch um jahrelangen ständig wiederkehrenden Durchfall und die Aerzte waren ratlos. Das war Das Einzige was dem Patienten geholfen hat. Ist vielleicht eine Option. Viel Glueck Und gute Besserung! LG Leuana
     
  10. Strippe-HH

    Strippe-HH Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hamburg
    Guckt mal auf das Datum.
     
  11. Flocke_79

    Flocke_79 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2015
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Essen
    Ich habe mich darauf bezogen...
    Die TE war erst kürzlich online.
     
  12. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    RA und Durchfall - Hausarzt ratlos

    hallo,

    habe mich ja lange nicht gemeldet. Bei mir wurde damals Morbus Crohn diagnostiziert. Seither bin ich mehr im CED-Forum unterwegs.
    Ich war damals fast 3 wochen im Krankenhaus.(2 Tage Intensivstation - Nierenversagen). Mein crp-wert lag bei 598 (Norm unter 5). Die Diagnose hatte mich damals etwas überrascht, da man in den ersten Untersuchungen im Jahre 2007 (so lange geht die Sache schon) den Crohn ausgeschlossen hat, habe ich eher an Collitis Ulcerosa gedacht. Mittlerweile bin ich (nach mehreren Fehlstarts) medikamentös recht gut eingestellt.: Purinethol, zusätzlich alle 8 Wochen Infusion mit Remicade + 5 mg. Cortison tägl.

    Liebe Grüße

    christi