1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA und Diabetis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gisi, 8. Mai 2003.

  1. Gisi

    Gisi grün-weiß

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    RA und Diabetes

    Hallo miteinander,

    jeweils vierzehn Tage nach einem Besuch beim Rheumatologen kann ich meine Blutbefunde abholen, die ich mir zur Beobachtung der Krankheitsaktivität abhefte.

    Nun habe ich erstmals festgestellt, dass Glukose (300mg/dl) im Urin gefunden wurde. Bei meinem nächsten Termin in zwei Wochen werde ich meinen Rheumatologen dazu befragen. Vieleicht könnt Ihr mir ja schon vorher weiterhelfen?

    Ich (45, seit 99 RA) nehme Sulfasalazin, Mtx, Cortison und Diclofenac, wobei wohl das Cortison laut Beipackzettel diabetogen wirken kann. Jetzt bin ich etwas beunruhigt, ob sich hier vielleicht eine Diabetes ankündigt - oder kann es durchaus vorkommen, dass gelegentlich Glukose im Urin auftritt? Ich kenne das noch von meinen beiden Schwangerschaften, damals war es harmlos.

    Frage, hier sind doch so viele Rheumis, die auch eine Low-Dose-Langzeitherapie mit Cortison machen und z.T. schon viel länger Cortison schlucken: Sind hier Diabetiker vertreten, deren Krankheit durch Cortisoneinnahme ausgelöst wurde?
     
    #1 8. Mai 2003
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2003
  2. Sonja Labenski

    Sonja Labenski Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Gisi,

    ich hatte in der zweiten Schwangerschaft auch Schwangerschaftsdiabetes. Seit Dezember 01 nehme ich Cortison, allerdings immer recht hoch , so zwischen 15-20 mg im Schnitt würde ich sagen.

    Seit letztem August sind die Zuckerwerte im Blut bei mir auch angestiegen und der Zusammenhang mit der Cortisoneinnahme ist bei mir deutlich nachweisbar. Die höchsten Werte habe ich so ca. eine Stunde nach der Cortisoneinnahme. Seit ich das Cortison etwas reduziert habe ist auch der HbA1c ( der Wert sagt aus, wie hoch der Blutzucker während der letzten drei Monate im Schnitt war) leicht gesunken. Den aktuellen Wert erfahre ich allerdings erst morgen.

    Du siehst, Cortison kann also wirklich einen Diabetes auslösen.
    Wenn Du allerdings in der Schwangerschaft auch schon Diabetes hattest, kann es auch sein, daß Du auch ohne Cortison einen Diabetes bekommen hättest, da Dein Körper ja auch schon ohne Cortison bei Belastung so reagiert hat.

    Aber laß Dich nicht verrückt machen und sprich mit Deinem Arzt darüber, vor allem auch wie die anderen Werte aussehen.

    Alles Gute

    Sonja
     
  3. Kleechen

    Kleechen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Gisi !

    Also ich bin nun auch seit etwas mehr als drei Monaten insulinpflichtige Diabetikerin.
    Ich nehm zwar auch Kortison, aber es war nicht der Auslöser für den Diab. Der Auslöser ist zu 99% bei mir das Rheuma (Mischkollagenose). Allerdings schwanken meine Werte durch die Kortisoneinnahmem. Der Diab. ist nicht so gut einstellbar.
    Ich würde dir aber raten zu rasch wie möglich einen HbA1c Wert (langzeitzuckerwert) bestimmen zu lassen, den laut meinem Arzt soll Harnzucker auf alle Fälle vermieden werden.
    Liebe Grüße
    Kleechen
     
  4. Sia

    Sia gaaaaaanz alter Knochen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    hallo Gisi!

    Cortison erhöht den Blutzucker ungemein. Wenn du es länger nehmen musst, dann solltest du auf jeden Fall zu einem Diabetologen gehen, denn ein normaler Hausarzt hat nicht genug Erfahrung. Der erhöhte Blutzucker muss unbedingt behandelt werden, sonst bekommt man Spätschäden.

    Gruß Sylvia