1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA und das Herz

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kukana, 1. August 2006.

  1. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Bei meinem letzten Kontrollbesuch vor einer Woche, musste ich einen Zusatzbogen ausfüllen, in dem auch Grunddaten wie BSG, Puls, Blutdruck, Größe, Gewicht, Raucher oder Ex-Raucher, etc.pp. eingetragen wurden. Dies ist für Erhebungszwecke nötig, die zur Zeit gemacht werden, um zu überprüfen, inwieweit RA Patienten tatsächlich auch ein erhöhtes Risiko in sich tragen, an einer Herz-Kreislauferkrankung zu erkranken.

    Dazu passt der folgende Artiel aus der Ärzte Zeitung von heute:

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2006/08/01/141a0205.asp?cat=/medizin/gelenke_knochen

    Grund ist wohl, dass davon ausgegangen werden kann, dass RA Patienten ein erhöhtes Risiko haben Gefäßerkrankungen auszubilden, wie z.B. die Diabetiker. Wobei die Basistherapien zwar gegen die Grunderkrankung helfen, an der Herz-Kreislauf Problematik aber nichts ändern.

    Noch ist es aber zu früh, vorbeugend auch bei RA Patienten ein Medikament zu verordnen, dass z.B. das Cholesterin senkt. Dafür sind weitere Studien nötig ( daher auch der Fragebogen bei meinem Doc).

    Gruss Kuki
     
  2. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    Erst mal vielen Dank dass du das hier verlinkt hast! :)

    Aber mir ist das noch nicht so ganz klar...vielleicht steh ich ja auch nur grad auf dem Schlauch :D

    Also das erhöhte Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle hängt mit der Entzündung im Körper zusammen. Aber dann müsste sich doch dieses Risiko senken lassen, wenn die entzündung im körper (durch Basismeds) zurückgeht oder???:confused:

    Leicht verwirrte Grüße, Luccia
     
  3. Eta

    Eta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,


    Das habe ich nicht gewußt! Auch mein Doc hat es mit keinem Wort erwähnt. Ich hatte vor 3 Jahren zwei leichte Schlaganfälle ( lähmungen des Gesichts und der rechten Hand haben sich wieder total zurückgebildet).Habe bis vor 8 Wochen zur Blutverdünnung Aggrenox genommen und zum senken des Blutdrucks war es Natrilix.
    Dann musste ich wegen der RA Cortison nehmen. Die beiden Medikamente wurden abgesetzt da sie angeblich meinen Magen zu sehr schaden würden
    im Zusammenhang mit dem Cortison.:confused:
    Ich glaube eher es geht ums Geld, meine Ärztin sagte mir die Medikamente seien teuer sie hat pro Quartal nur einen Betrag für Medikamente für mich zur Verfügung und wenn sie mehr verschreibt muß sie das aus eigener Tasche bezahlen.
    Wenn ich das richtig sehe, lebe ich gefährlich zur Zeit!:mad: ?????????????
    Liebe Grüße Eta
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Eigentlich richtig gedacht. Jedoch setzen viele Mittel wie MTX anders an, als z.B. die TNF Alpha Produkte, die wohl dadurch mehr positiven Einfluss haben. Daher wäre das schon gut, wenn man beim Hausarzt auch mal darauf hinweist, vielleicht kann er schon einiges kontrollieren.
     
  5. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Kuki,

    also bei uns im Krankenhaus wird gerade eine Studie bzgl. der Gefäßerkrankungen bei cP Patienten durchgeführt. Mich hat letzten Freitag ein Arzt angerufen und mich gefragt, ob ich bereit bin, da mitzumachen. Na klaro!

    Mal sehen was da rauskommt. Sicher interessant. Mich hat er auch wegen des Rauchens gefragt. Ist ja verständlich, da dies sonst die Werte verfälschen kann.

    Werde Dir erzählen wie es war ;)

    liebe Grüße aus Österreich​
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Ich vermute mal, das wird zeitgleich jetzt überall in Kliniken und Praxen gemacht. Selbst ich werde als Ex-Raucher dabei geführt, obwohl ich lediglich in der Berufsschulzeit ein bisschen mitgepafft habe :eek:

    Und zumindest in Schubsituationen merke ich verstärkt leichte Rhythmusstörungen, ein Herzecho ergab jedoch damals (2000) keine Besonderheiten. :cool:
     
  7. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    moin Zusammen
    ich denke da dürfte höchstens ein zusammenhang kommen wenn jemand raucht. Ich hatte selber meinen herzinfakt vor bekanntwerden des Rheumas und mein Kardiologe und meine Internistin haben das auch noch nie in zusammenhang gebracht und ich nehme mtx und auch herzmedikamente und bin fast jedes jahr einmal in der klinik weil die gefäße zu sind. Die ärzte dort sagen aber und das weiß ich auch das es durch die Vorbelastung meiner familie kommt. Ich denke eher die wollen forschen um zu sehen ob nicht doch auch noch andere Faktoren da mit rein spielen.
    gruß
    Andreas
     
  8. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Also, für mich ist das nicht besonders neu. Mein Rheuma-Doc macht einmal jährlich alle möglichen Befunde, auch betreffend Gefäße und kardiologische Anhaltspunkte. Er meinte, nach meiner Frage der Notwendigkeit, lediglich, dass gerade bei Rheumatikern ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen besteht.

    Ich dachte das sei übliche Strategie und hab mir nichts besonderes dabei gedacht. Umso erstaunter bin ich nun über neue Studien.

    Man lernt nie aus.

    Trixi
     
  9. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt, man lernt echt nie aus :)

    Hm, naja, ist auf jeden Fall sehr gut, das mal zu wissen. Dass man da Vorsorge treffen kann indem man halt lieber einmal öfter zur Vorsorgeuntersuchung geht oder versucht, möglichst gesund zu leben.
     
  10. Annemarie

    Annemarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bornheim NRW
    Morgen zusammen!
    Wie ist das denn mit Passivrauchern wo in der Familie ansonsten sehr viel geraucht wird. Mein Mann, mein Sohn und eine meiner Töchter rauchen sehr viel und ich bin sowie so schon Herzkrank, verschlimmert sich dann die Erkrankung des Herzens bei Passivrauchern nicht auch?
    Ich selber finde Rauchen sehr ekelhaft.
    Bin mal auf die Antworten gespannt.
    Annemarie
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    http://www.gmx.net/de/themen/gesundheit/medizin/rauchen/2507266.html

    Da gabs grad im letzten Monat einige Artikel in den Zeitungen zum Passivrauchen. Damit bist du zusätzlich gefährdet : ...haben Passivraucher ein bis zu 30 Prozent höheres Risiko von Herzerkrankungen und Lungenkrebs....

    http://www.krebsinformationsdienst.de/Fragen_und_Antworten/rauchen_und_passivrauchen.html

    Gib doch mal deinem Mann die Artikel zu lesen und frage, ob er nicht dir zuliebe innerhalb der Räume weniger oder besser noch gar nicht raucht. Er möchte dich doch sicher noch länger bei sich haben ;)

    Gruss Kuki
     
  12. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Rauchen Rheuma Herz

    Hallo,

    erstmal grundsätzlich anzumerken ist, daß du eine äusserst rücksichtslose Familie hast, denen dein Leben und deine Gesundheit wohl sch.....egal ist.

    Rauchen - besonders passives Rauchen - ist sehr gesundheitsgefährdend und gerade bei Herzkranken, ebenso wie Asthmatikern z.B., sollte das Rauchen in deren Nähe in geschlossenen Räumen unterbleiben.

    Meine Freunde rauchen alle; in meiner Wohnung darf man rauchen, solange es mir gut geht und es nicht mehr als 2 Leute sind.......................... in der Nähe meiner asthmakranken Mutter rauchte niemand und brauchte auch nicht aufgefordert zu werden.

    Ich finde, Rücksicht ist eine Charaktereigenschaft, die wenige Menschen haben. Du solltest deiner Familie klipp und klar machen: hier wird ab heute nicht mehr geraucht.

    Viel Erfolg, Gruss
    Pumpkin
     
  13. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Annemarie,

    ich hoffe du hattest einen schönen Urlaub. Das Wetter war ja traumhaft.

    Das mit dem Passivrauchen, wo du doch schon vom Herzen her vorgeschädigt bist, ist nicht so besonders prall. Es gibt reichlich studien die dieses Belegen. Kukana hat dir ja schon ein paar links dazu reingestellt. WEnn du ein wenig googlest, wirst du sicherlich noch einiges finden.

    Versuche deine Familie davon zu überzeugen im Haus nicht mehr zu rauchen. Wenn du sie nun gar nicht davon überzeugen kannst, dann könnt ihr euch vielleicht auf rauchfreie Zonen im Hause einigen. Z.b. absolut Tabu könnten danach das Schlafzimmer und die Küche sein. Ich weiß ja nicht, wie es bei euch räumlich aussieht, aber vielleicht habt ihr ja auch noch ein Gästezimmer, was du dir für dich auch schön herrichten könntest, was dann eine rauchfreie Zone wird. Oder andersherum es wird nur noch ein Zimmer zum Raucherzimmer auserkoren. Am besten wäre es natürlich, wenn im Haus gar nicht mehr geraucht wird. Das spart auch Geld, denn wenn man für jede Zigarette vor die Tür gehen soll, dann überlegt man es sich doch noch einmal :D. Aber sich gegen so viele Familienmitglieder durchzustetzen erfordert natürlich viel Überzeugungskraft.
    Als mein Lege damals bei mir eingezogen ist, war er starker Raucher, aber bei mir in der Wohnung hat er nie geraucht. Habe nie etwas sagen müssen, ist einfach so gewesen. Mittlerweile ist er seit gut 7 Jahren nichtraucher, das macht die Sache natürlich viel einfacher...

    Viele liebe Grüße

    anko
     
  14. Annemarie

    Annemarie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bornheim NRW
    Guten Morgen!
    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten auf meine Frage.Vor allem dir liebe Kuki für die tollen Berichte.
    Ja es ist sehr schwer mich gegen 3 Mann durchzusetzen was das Rauchen anbelangt.Was ich schon geschafft habe, ist das im Schlafzimmer,in den Kinderzimmern, im Bad und auf der Toilette nicht mehr geraucht werden darf und seit dem wir ein ganz neues Auto haben wird auch nicht mehr im Auto geraucht.Am meisten wird halt in der unteren Etage geraucht.Aber man riecht es halt überall.
    Wenn meine Tochter besuch bekommt, sage ich schon immer, geraucht wird draußen. Sie aktzeptiert es aber dann auch.Bei meinem Mann ist das schon etwas schwieriger, er raucht sehr viel und ich habe ihm schon sehr viel Infomaterial auf den Tisch gelegt.Es wird aber immer ignoriert.Wenn ich ihn dann auf die Gesundheit anspreche, heißt es immer er ist kerngesund. Morgens hustet er wie verrückt, aber er schiebt es immer auf die Klimaanlage im Auto oder auf der Arbeit.
    Ich habe auch schon mit meinem HA darüber gesprochen und er würde meinem Göga gerne mal die Leviten lesen,aber zum Arzt geht er ja auch nicht, obwohl bisher alle Familienmitglieder aus seiner Familie an schweren Herzerkrankungen oder Krebs gestorben sind.Er selber hatte als Kind Tuberkulose.Seiner Tante ( Mütterlicherseits) ist sogar wegen TBC ein Lungenlappen entfernt worden.Und seine Mutter sowie seine Oma hatten beide schwerste Herzerkrankungen, wo auch beide dran gestorben sind.Bis auf seine Oma haben aber auch alle geraucht.Wenn ich ihm dann sage er soll doch bitte zum Arzt gehen, sagt er immer es reicht wenn einer in der Familie ständig zum Arzt muß.
    Meiner Meinung nach hat er Angst das der HA ihm irgend etwas schlimmes sagen würde.
    Ich versuche soviel wie möglich zu lüften um den Mief heraus zu bekommen.Es werden spätestens alle 14 Tage die Gardinen gewaschen und es wird halt jeden Tag geputzt, aber den Mief bekommt man nie ganz raus.
    Nochmals vielen Dank
    liebe Grüße
    Annemarie
     
  15. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Annemarie,

    als Ex-Raucher wird mir immer mehr bewusst, dass auch ich mal zu der Rücksichtslos-Fraktion zählte ... Mir ist bewusst, wie sehr es einen nichtrauchenden Menschen belastet, wenn in seinem direkten Umfeld geraucht wird. In der gleichen Wohnung zu leben, wie 3 Raucher, stelle ich mir höllisch vor ...

    Meine Idee: Hier ist ein kleiner Text - druck ihn auf A4-Papier in größtmöglicher Schrift und hänge ihn an vielen Stellen in eurem Haus auf, mal sehen, wie deine "Herrschaften" darauf reagieren:

    Tabakrauch in Innenräumen ist keine Belästigung, sondern eine Gesundheitsgefährdung mit Todesfolgen!

    Passivrauch enthält giftige Substanzen wie Blausäure, Ammoniak und Kohlenmonoxid, aber auch eine Vielzahl krebserregender Stoffe wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, N- Nitrosamine, aromatische Amine, Benzol, Vinylchlorid, Arsen, Cadmium, Chrom und das radioaktive Isotop Polonium 210.

    Für die im Passivrauch enthaltenen krebserregenden Substanzen können keine Dosis-Schwellenwerte festgestellt werden, unterhalb derer keine Gesundheitsgefährdung zu erwarten wäre!

    Bereits kleinste Belastungen können zur Entwicklung von Tumoren beitragen!


    Quelle: Deutsches Krebsforschungszentrum

    Schööönen Tag
    Rosarot
     
  16. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Annemarie
    so habe ich es früher auch immer gemacht ( ich rauche jetzt schon 12 jahre nicht mehr) bei meiner familie ist es wie von deinem mann. Was meinst du wie ich mich nach meinem Herzinfarkt verjagt habe als ich bei der Herzkatheteruntersuchung die Herzkranzgefäße gesehen habe, da war alles schwarz und der doc meinte nur das kommt alles vom rauchen, damals waren es sechs jahre her das ich aufgehört hatte zu rauchen. Ich würde an deiner stelle den mann mal mit nehmen zum kardiologen und wenn ihr glück habt dann kann der euch bilder von Raucherherzen zeigen, ich denke dann denkt er mal darüber nach aufzuhören zu rauchen, den das aufhören muß erst mal in seinem Kopf beginnen sonst hört der nie auf
    gruß
    Andreas