1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA +Schmerzmittel Tilidin

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von yilsem, 28. Januar 2013.

  1. yilsem

    yilsem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bin neu hier und habe seit ein halbes Jahr RA mit MTX Pretnisolaon
    bekam jetz noch wegen starke Schmerzen Tilidin habe dadurch total Übelkeit und Erbrechen mit Schwindel bekommen hat jemand erfahrung damit geht das auch nach einiger zeit weg????
    Würde mich unheimlich freuen auf Antworten die mir witerhelfen würden
     
  2. tani260

    tani260 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,ich bin auch neu und habe .seit 9monaten RA ich würde das Tilidin weg lassen ,habe Celebrex verschrieben bekommen.nehme jetzt MTX und Biologika,und mir gehts wieder gut.Schmerzmittel brauche ich zum Glück gar nicht mehr. mach dir nicht soviele Sorgen .Es wird alles wieder gut.:top::top::top::) Liebe Grüsse tani260
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo yilsem

    willkommen im forum!

    fühl dich wohl hier und du wirst, mist zu dem ein oder anderen thema auch immer eine nette antwort bekommen.

    darüber gab es gerade vor kurzem hier ein thema, wo viele berichtet haben, schau einfach mal dort rein

    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/53560-Tramadol-starke-Nebenwirkungen?highlight=tilidin

    über die suchfunktion unter der anmeldeleite (nach dem start),findest du e oben rechts, ein suchfeld.
    dort ein stichwort zu einer frage eingegeben und man bekommt alles dazu angezeigt, was bisher so
    von den usern hier geschrieben wurde.

    grüße vom sauri
     
  4. dickekatze

    dickekatze Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2011
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    tilidin

    hallo
    möchte mal meine erfahrung zu tilidin schreiben.ich bekomme schon seit jahren von meinem ortho valoron verschrieben u ich vertrage es sehr gut u habe auch keine nebenwirkungen.als ich neulich bei meiner hausärztin war u ich um ein rezept bat ,weil meine valoron alle waren,verschrieb sie mir tilidin,weil das derselbe wirkstoff ist.und mir ging es wie dir.mir war total schwindlig u komisch bis ich darauf kam,daß es von den tabletten ist.mir wurde gesagt ,daß da zwar selber wirkstoff drin ist aber unterschiedliche zusatzstoffe.so werd ich es das nächste mal meiner hausärztin sagen,daß sie mir valoron verschreibt.aber bin ja regelmäßig beim ortho,so klappts mit dem nachschub grins.vielleicht ist das ja bei dir auch so.vile grüße u schnurr von dickekatze
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo und herzlich Willkommen!

    Tilidin/ Valoron ist ein gutes Schmerzmittel,
    zu Anfang ist der "Einstieg" ein bisschen holperig.
    Da solltest Du dann auch beim Autofahren etc. dran denken.

    Es kann auch eine leichte Verstopfung auftreten, da helfen dann
    leichte Tropfen.

    Ich nehme das schon einige Jahre, der Einstieg war auch für mich
    erschreckend/ beängstigend, sowas kannte ich ja nicht.

    Viell. kannst Du die Dosis für einige Tage reduzieren und dann langsam steigern.

    Nicht aufgeben, das wird schon.
    Und es gibt einem Lebensqualität zurück.

    LG Juliane.
     
  6. Pneumokokke

    Pneumokokke Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Yilsem,

    ich bekomme auch MTX mit Prednisolon und Tilidin.
    Gegen die Übelkeit mit Erbrechen habe ich MCP-Tropfen verordnet bekommen und dies hilft mir sehr gut. :top:
    Vielleicht solltest du damit mal probieren?? Frag' mal deinen Doc danach. :)

    Gute Besserung!
     
  7. yilsem

    yilsem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    ;);)
    Danke für den Rat jedoch habe ich keine andere möglichkeit da ich auser MTX nichts anderes bekommen darf wegen meiner Schilddrüßen CA. :mad:
     
  8. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Yilsem,

    ich nehme seit 2 Jahren Tilidn und habe die Nebenwirkungen nur ca. 2 Wochen gehabt - dann war das vorbei...
    Sprich mal mit dem Arzt darüber - es lohnt sich vielleicht ja schon, diese Zeit mal auszuhalten. Mir hat Tilidin schon viele Schmerzphasen erleichtert und nach Auskunft meines Schmerztherapeuten kann es die Chronifizierung von Schmerzen verhindern helfen.
    Zudem sind die Opioide ja nicht so schädlich für die Organe wie NSAR (z.B. Ibuprofen) oder Cox2-Hemmer (wie Celebrex).
    Falls du noch nicht bei einem Schmerztherapeuten warst, wäre das vielleicht mal eine Idee - die kennen sich sehr gut mit Schmerzmitteln aus und könnten vielleicht auch ein anderes Mittel aussuchen...
    Infos und Links dazu findest du hier: http://www.rheuma-online.de/forum/threads/48990-Schmerztherapie-Wege-aus-dem-Schmerz

    Liebe Grüße und alles Gute von anurju
     
  9. yilsem

    yilsem Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die hilfreiche Antworten und hinwiese haben mir sehr geholfen.;)
     
  10. ylla

    ylla Rollanierin

    Registriert seit:
    9. Juni 2010
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Retard

    ich find es wichtig hinzuzufügen, dass das für die Retardtabletten gilt.

    Diese geben den Wirkstoff über 12 Stunden kontinuierlich und gleichmässig ab,

    wo hingegen das "normale" Tilidin im Körper anflutet, eine Zeit wirkt und dann wieder abflaut.

    Das erklärt, warum manche Patienten das Gefühl haben, immer mehr davon zu benötigen.

    Alles Gute und eine schmerzarme /schmerzfreie Zeit

    LG ylla
     
  11. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich habe Tilidon nicht vertragen (Panikattacke!) ... stattdessen nehme ich Tramadol, damit habe ich keine Probleme.
     
  12. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Ailill!
    Valeron ist auch der Wirkstoff Tilidin.

    Bist Du bei einem Schmerztherapeuten in Behandlung? Falls nicht, wäre das eine Möglichkeit, die Du dir überlegen solltest.
    Außerdem solltest Du mit deinem Rheumatologen über einen Cortisonstoß sprechen.
     
  13. Kecky

    Kecky Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    An der Oder
    Hallo,
    nimmt jemand von Euch- Palexia ? Ich nehme die seit 2 Monaten und wollte mal fragen wie hoch dosiert es andere bekommen?


    Lg Kecky
     
    #13 29. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2013
  14. Humperding

    Humperding Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Schmerzmittel

    Hallo,
    Ich nehm Palexia 100 mg seit 3 Jahren alle 12 Stunden. Hatte bisher keine Magenprobleme aber sehr oft müde.
    So richtig werden aber bestimmte Schmerzen nicht gestillt. Wenn ich mal zwischendurch eine nehme beruhigen sich die schmerzen etwas besser. Aber mein Arzt will die Dosis nicht erhöhen.
     
  15. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Ich nahm vor einigen Jahren Tilidin als Schmerzmittel. Danach Targin was auch einige Zeit half und aktuell seit etwa 3 Jahren Hydromorphon(Jurnista, Palladon). Das Palexia wurde mir auch schon nahegelegt, was jedoch in meinem Fall zuerst eine Dosisreduktion des Jurnistas zur Folge gehabt hätte. Und da es recht neu ist am Markt wollte ich dies nicht versuchen. Aktuell sollte die Höchstdosis bei Palexia bei 500mg sein, jedoch laufen Studien zu 800mg. Einfach betrachtet ist Palexia "nur" ein moderneres Tramal. Jedoch ist es ein komplexes medikament, dass zusätzlich auf das Serotonin wirkt und somit auch mit auch die Schmerzverarbeitung.
    Sollte Palexia niht ausreichend wirken, so sollte man die Entbehrlichkeit überprüfen. Ein Wechsel auf ein anderes Opioid ist immer möglich. Auch habe ich Patienten kennengelernt, die unter Tramal besser zurecht kamen, wie unter Palexia. Kommt halt auf einen Versuch an.
    Persönlich halte ich es für wichtig, dass Opiate/Opioide von einem ausgebildeten und damit erfahrenen Schmerzdoc verordnet werden. In meiner Laufbahn zum chron. Patienten durfte ich nicht nur einmal, die Unwissenheit über dieses Gebiet kennenlernen. So wurde mir von einem Prof einer Uniklinik ein Schmerzmittelabusu unterstellt, obwohl die Dosierung von einem auf dem Gebiet der Schmerztherapie erfahrenem Arzt verordnet und auch entsprechend kontrolliert wurde. Also ein Abusus ein totaler Nonsens ...
    Anmerken möchte ich aber, dass auch Opioide dem Schmerzbild entsprechend angepast werden müssen. So ist z.Bsp. Buprenorphin bei neuraler Beteiligung besser wirksam wie Morphin.

    LG
    Waldi