1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA im Alter besser?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Lely51, 31. August 2015.

  1. Lely51

    Lely51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ihr Lieben,

    ich bin irritiert über meine derzeitige Ärztin im Rheumazentrum. Seit 2004 habe ich RA. Bin über Mtx, Arava, Humira schließlich seit einigen Jahren bei Resochin gelandet. Das hilft mir zurzeit sehr gut. Vor 2 Jahren gab es einen Versuch, die Resochin-Dosis zu verringern - damit sind wir grandios gescheitert.

    Die Ärztin meint nun, dass ich das Resochin ganz ausschleichen soll und stattdessen bei Bedarf NSAR nehmen soll. Sie ist der Ansicht, dass RA mit zunehmendem Alter (bin jetzt 63) sich bessern oder gar ganz verschwinden könnte. Da sie das nun schon mehrfach gesagt hat, habe ich mich wohl nicht verhört oder etwas falsch verstanden.

    NSAR statt Basismedikation/Biologika? Das widerspricht allem, was ich bisher über RA gelernt habe.

    Dass ich Resochin nicht ewig nehmen kann - wegen der Augen -, das ist wohl so. Schade, schade, denn es geht mir so gut wie nie damit. Aber dass nun keine weitere Basismedikation angedacht ist, das kann ich gar nicht glauben.

    Hat das jemand schon gehört: Rheuma wird im Alter besser?

    Ich finde beide Aussagen (zu NSAR und Alter) seltsam, gelinde gesagt.

    Was meint Ihr?

    Herzlich grüßt Lely
     
  2. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.329
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
    Schön wär's. Ist der Dame vielleicht die Hitze zu Kopf gestiegen? Könnte man zumindest meinen...

    Es kommt sicher schon mal vor, dass die Erkrankung für kurze und auch mal längere Zeit zum Stillstand kommt. Aber dass das Rheuma mit dem Alter verschwindet, ist ja doch eher Wunschdenken. ;)
     
  3. Cris

    Cris Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bremen
    Kati,
    so früh schon auf?,oder konntest du nicht schlafen?

    mein HA sagt immer,dass ich auswandern soll (Portugal),wäre für
    die RA das beste,aber das es besser wird oder ganz verschwindet hat er noch nie erwähnt,
    im Gegenteil:(!!!

    lG
    Cris
     
  4. Cris

    Cris Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bremen
    Kati, alles gut (Rechtschreinfehler;)),

    also gehe ich in die Wüste:D!!!!

    liebe Leyla,
    habe ich auch noch nicht gehört, dass es im Alter weg geht,im Gegenteil, ich habe ja einen
    sehr direkten HA und der sagte zu mir(ausser auswandern), wird immer schlimmer.............!
    villt aber auch nicht,jeder Mensch ist anders,also abwarten..!

    lG
    Cris
     
  5. Cris

    Cris Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bremen
    Oh, ich meinte Lely...,sorry!
     
  6. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Also wenn das wirklich so wäre, dann wird es ja ein segen alt zu werden...
    Spaß bei seite, aber ja würde mich auch interessieren worauf sich die ärztin bezieht.

    Im übrigen sagt meine rheumaärztin urlaub im süden, am meer super für rheumatiker, aber auswandern lohnt nicht, denn nach einem halben jahr hätte sich der körper drauf einfestellt und spielt dann wieder weiter verrückt...
     
  7. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Lely,

    mein Rheumatologe will bei mir (Mischkollagenose) das Cortison ausschleichen.
    Er meinte zu meinen Beschwerden:

    "Das ist das Alter."

    Solche Sprüche sind einfach unverschämt und entsprechen nationalsozialistischem Gedankengut. In wenigen Jahren ist er selber so weit und dann...?

    Klar, Menschen haben mit zunehmendem Alter mehr Beschwerden. - Ist das ein Grund sie nicht zu behandeln?
    Klar, haben sie eher auffällige Blutwerte. - Sind die Blutwerte deshalb belanglos?
    Klar, verändert sich der Körper, Hormone... - Ist Rheuma deshalb nicht überprüfbar?
    Klar, wirken viele Medikamente mit zunehmenden Alter intensiver. - Kann man die Dosierung nicht anpassen?

    Rheuma ist keine Frage des chronologischen Alters. Es ist nur so, dass inzwischen mehr Menschen dank besserer medizinischer Versorgung älter werden. Das hat die Wissenschaft noch nicht mitbekommen. :(

    Liebe Grüße
    Clara
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.329
    Zustimmungen:
    674
    Ort:
    Niedersachsen
  9. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo,
    über die aussage der ärztin kann doch wohl nur gelacht werden. vielleicht hat sie sich im kalender geirrt und 1. april mit 1. september verwechselt. kann ja mal vorkommen, werden schliesslich alle älter.

    lg
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo Lely, willkommen mit deinem ersten posting!

    vielleicht soll das ein versuch sein einer möglicherweise vorhandenen (teil-) remission
    zu begegnen? Lely, für diesen fall, wenn es gelänge ohne eine basismedikation auszukommen,
    das wäre doch gut :) ? übrigens, ich hatte das vergnügen einer teil-remission
    ohne basis bereits über längere zeit und habe es genossen ;) ich würde dir selbiges wünschen!

    eine basisreduktion bzw komplettes absetzen allein aufgrund des alters
    (63, das ist doch fast noch jung ;-)) kann es meines erachtens nicht geben. aber wir
    wissen nicht was die ärztin tatsächlich gesagt bzw. gemeint hat!
    möglicherweise gibt es einen zusammenhang zwischen dem guten befinden der TE
    und der altersaussage, vielleicht ist diesbezüglich etwas missinterpretiert worden, spekulation,
    aber ich möchte es dennoch ansprechen.

    lieben gruß marie
     
  11. Lely51

    Lely51 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2015
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Erst mal ganz herzlichen Dank für Eure Antworten. Ich dachte schon, ich hätte vielleicht die neuesten Entwicklungen in der Rheumaforschung nicht mitbekommen.

    Ich habe es ja vor zwei Jahren aufgrund dieser Aussage sogar versucht, die Dosis zu reduzieren. Leider hatte das schreckliche Folgen, zusätzlich zu den erneuten Gelenkbeschwerden noch andere fiese Symptome.

    Ich stelle mir die Erklärung auch so vor, dass das Immunsystem irgendwann nicht mehr so kregel ist und nachlässt. Aber jetzt brauche ich es doch noch und bin dagegen, dass es schlappmacht. Ich finde ja auch, dass ich noch jung bin.:)


    Ich war so perplex, dass ich einfach keine Worte gefunden habe. Ich fühle mich in diesem Zentrum nicht gut. Hatte früher eine supergute Ärztin, die leider nicht mehr für die Kasse arbeitet, nur noch privat. Seitdem fühle ich mich ohnehin wie im freien Fall. Da schüchtert mich so eine Aussage ein und macht mir Angst. Da muss ich mich wohl mal wieder auf die Hinterbeine stellen und für mich kämpfen. :cool:

    Ich habe mir tatsächlich Gedanken gemacht, ob das so gemeint ist, dass man mit über 60 nicht mehr so wertvoll ist. Lohnt nicht mehr oder so. Lohnt sich aber doch!

    :D

    Also, es ist so, dass ich in dem Zentrum immer wieder andere Ärztinnen sehe. Bisher haben 2 davon diese Ansicht vertreten. "Es kann ohnehin sein, dass RA mit zunehmendem Alter nachlässt."
    Ich könnte mir auch vorstellen, dass ich vielleicht nicht ernstgenommen werde, weil man mich dort nur in relativ gutem Zustand kennt. Keiner von den Ärzten dort hat mich in meinen schlimmen Zeiten gesehen.
    Im Arztbrief an meine Hausärztin steht ohne weitere Erklärung: "Resochin kann ausgeschlichen werden." Und dann das mit dem NSAR im Bedarfsfall.
    Liebe Marie, danke für Dein Willkommen. Ich würde mich über eine Remission sehr freuen und ich bin auch dabei (ganz vorsichtig diesmal), die Medikation zu reduzieren. Vielleicht habe ich ja Glück.

    Lasst es Euch gutgehen! So gut, wie es geht.
    Herzlich grüßt Lely (die früher hier schon mal war mit einem Nick, der mir nicht mehr eingefallen ist)