1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RA - Haarausfall

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von skyfly, 10. Juni 2013.

  1. skyfly

    skyfly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich habe rheumatoide Arthritis seit vielen Jahren. Momentan nehme ich als Basismedikament Orencia - seit Anfang April als subkutane Spritze. Zusätzlich zum Kortison nehme ich noch seit Oktober 2012 Ramipril (mittlerweile wieder reduziert auf 1,25mg täglich).
    Mein großes Problem ist der starke Haarausfall, der sich mit keinen Vitaminen, Mineralien oder Haartinkturen beheben lässt. Ich vermute, dass es das Ramipril ist, aber keiner meiner Ärzte hält dies für möglich. Mittlerweile löst der Haarausfall schon richtig Panik bei mir aus, da die Haare immer dünner werden und es langsam sichtbar wird.
    Gibt es hier jemanden, der dasgleich oder ein ähnliches Problem hat? Kennt jemand Haarausfall vom Ramipril? oder von Orencia? was hat bei euch gegen Haarausfall geholfen?
    Ganz liebe Grüße
     
  2. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    97
    Hallo skyfly!

    Ich kann dich sehr gut verstehen! Habe seit September auch den mega HA. Gestern fand ich sogar ein Haar im Kühlschrank. Eklig! Habe gerade wieder eine Ärzterunde hinter mir, aber niemand kann oder will helfen. Zu deinem Medi kann ich leider nix sagen. Aber evtl. kommt es auch vom Korti. Das hatte ich vor Jahren ganz schlimm.
    Ich wundere mich oft, dass ich überhaupt noch Haare auf dem Kopf habe. Ich versuche gerade Schüssler Salze, um überhaupt etwas zu tun. Mal sehen, was es bringt...
    Lg Clödi!
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich selber nehme kein Ramipril, aber einige von meinen Schützlingen nehmen es, bei keinem hab ich bisher Haarausfall beobachtet. Aber es steht als Nebenwirkung auf dem Beipackzettel.
    Als gelegentliche Nebenwirkung steht es allerdings auch bei Orencia.
    Ich nehme seit Jahren Cortison, da hatte ich nie Haarausfall (viele sagen, vom Cortison wachsen die Haare erst richtig), erst vom MTX. Geholfen haben mir Biotin und Spurenelemente leider nur soweit, dass die Haare nicht mehr ausfallen, nachgewachsen sind sie seitdem nicht mehr. Solange ich MTX nehme, werden sie auch nicht mehr nachwachsen.

    Ich hoffe, dass du die Ursache findest.
     
  4. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    spritze zwar MTX habe aber auch grässlich Haarausfall, in der Zwischenzeit leider sogar keine Augenbraue mehr!!!!
    Bisher bin ich auch noch auf der Suche, womit ich die verlorenen Haare wieder puschen könnte.

    Ich kann dir also nur bestätigen dass du nicht allein mit dem Problem bist!

    Liebe Grüsse, Glühwürmchen
     
  5. kreimue

    kreimue und Mister RA

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Münster
    Hallo Leute,

    habe auch weniger Haarwuchs, spritze auch MTX. Ist bei mir aber so, das ich erblich vorbelastet bin. Ob es mit den Medis zusammenhängt weiss ich nicht. Mache das beste daraus.

    Gruß Dieterhttp://www.rheuma-online.de/forum/images/smilies/chat-smilies/top.gif
     
  6. manni.w

    manni.w Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Aachen.
    Spritze auch das MTX 20 mg seit ca. einem Jahr ( davor MTX 15 mg) und habe seit dem auch vermehrten Haarausfall; und man sieht es die letzte Zeit auch ganz gut. Ich glaube, es hat ne ganze Menge auch mit der Dosierung und der Empfindlichkeit des Patienten zu tun. Denke mal, wenn man das Medikament noch feiner dosieren könnte, und sich die Mühe macht, jeden Patient auf seine Empfindlichkeit dem MTX gegenüber präzise anzupassen, ist der Haarausfall sicherlich bedeutend weniger. Als ich noch 15 mg gespritzt habe, fielen mir kaum Haare aus.

    Liebe Grüße
    Manni
     
  7. skyfly

    skyfly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    es steht ja leider auf fast allen beipackzetteln, dass haarausfall eine mögliche nebenwirkung ist. wenn ich überlege, bevor ich rheuma bekommen hab, hatte ich richtig viele und ganz dicke haare. echt frustrierend.
    bei mir wollen die ärzte auch nichts machen. da bekommt man nur vermutungen genannt, dass es bestimmt von der momentan wieder hoch gehenden entzündung kommt, oder das ich mir zuviel psychischen stress mache (immer wirds auf die psyche geschoben).
    langsam bekomme ich nur angst, dass der haarausfall sich nicht mehr stoppen lässt und ich bald auf eine perücke zurückgreifen muss. wir sind doch mit den entzündeten und deformierten gelenken schon genug gestraft.
    vor paar tagen fwurde bei mir einen starken vitamin D3 mangel festgestellt, so dass ich jetzt dekristol einnehme- evtl liegt der haarausfall daran; einfach mal beobachten.
    Liebe grüße
     
  8. zebrine

    zebrine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    "was hat bei euch gegen Haarausfall geholfen?"

    Mein Mann hatte dasselbe Problem. Er hat dann Spirulina Zink genommen und das hat das Problem wesentlich verbessert!
    LG
    Zebrine
     
  9. Sulfur

    Sulfur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Wahl zwischen Glatze und Schmerzen

    Also meine Therapie mit MTX wurde damals von meiner Rheumatologin abgebrochen, wegen den zu hohen Leberwerten. Ich stellte dabei auch Haarausfall fest. Nun, ich hatte früher auch volles, fülliges und lockiges Haar.
    Ich habe mich dann kurzerhand für nen Kurzhaarschnitt entschieden.
    Also hätte ich die Wahl zwischen Glatze und Haarausfall, würde ich mich für die Glatze entscheiden.
    Mein Bruder hat Allopezia (hoff ich schreibs richtig... wenn nicht au egal...) . Fängt an mit kreisrunden Haarausfall und endet mit keinem einzigen Haar am ganzen Körper. Seine und meine Krankheit haben was gemeinsam: autoimmunkrankheiten halt...
    Seit Mai 2013 nehme ich wieder MTX... meine Haare werden wohl nicht mehr so sein, wie vor meinem Rheuma.Hab ja immer noch den Kurzhaarschnitt (grins)
    Aber all diese Eitelkeiten und immer toll aussehen gehören sowieso nicht mehr zu meinen obersten Prioritäten.
    Mir ist es so wichtig geworden, einen Tag schmerzfrei zu laufen, oder einfach meine Selbstständigkeit zu bewahren.
    Das Einzige, über was ich froh bin ist ,dass ich durch die lange Einnahme an Kortison nicht sonderlich zugenommen habe. Und jez auch nicht wiederder Eitelkeit wegen, sondern meine Gelenke müssen nicht so viel Gewicht tragen.
    Für das, dass ich nicht mal mit den Finger schnippen könnte, geschweige denn einen Schritt gehen ohne meine Medikamente, habe ich mich in den Jahren der Mediklamenteneinnahme relativ "gut " körperlich gehalten, was dann eigentlich wieder fatal ist, weil man es mir nicht ansieht, wie am Arsch ich eigentlich bin.
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @skyfly

    Was stellst du dir denn vor, was sie machen sollen?
    Gibt es ein patentes Rezept gegen Haarausfall?
     
  11. Wolke 7

    Wolke 7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo skyfly,

    ich nehme auch seit Dezember 2012 Ramipril morgens und abends.
    Einige Zeit später habe ich dann mit dem MTX begonnen.
    Den massiven Haarausfall hatte ich auf das MTX geschoben. Dein Posting hat mich jetzt nachdenklich gemacht. Eigentlich hat der vermehrte Haarausfall schon im Februar begonnen. MTX nehme ich aber erst seit 8 Wochen.
    Ab morgen nehme ich zusätzlich Vitamine für die Haare. Mal sehen, ob es etwas ändert.
    Meine hüftlangen Haare trage ich seit einigen Tagen nur noch schulterlang. Eine dünne Stelle kann ich durch Hochsteckfrisuren oder geschickten Scheitel ganz gut verstecken.
    Wünsche mir aber, dass es besser wird.
    Eindeutig mit MTX in Zusammenhang bringe ich dann jetzt nur noch die Trockenheit meiner Haut und meiner Haare.
    Werde beim nächsten Mal meinen Kardiologen zum Thema Haarausfall befragen.

    Liebe Grüße und ein schmerzarmes Restwochenende:)